1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Security Essentials…

Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: Anarcho_Kommunist 01.11.13 - 12:18

    Moderne Software wie zum Beispiel das gute und richtige Linux, Debian, Ubuntu, Mint. Es gibt viel zur Auswahl, windows XP hat ausgedient.

    Win7 ist zwar auch recht gut aber dennoch keine wirklich neuen Inovationen, win 8 ist ein lächerlicher Flop. Da hat Linux gute Chancen langsam aufzuholen.

    https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/7/7c/Piratebanner3.png
    http://www.piratenpartei.de
    "Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke"

  2. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: SoniX 01.11.13 - 12:28

    Wenn es dort nicht auch vorne und hinten wackeln würde... KDE 4, Gnome, X-Server...

    Dutzende Varianten, zwiegespaltene Lager, ständiges über den Haufen werfen gut eingefahrener Routinen, ... das kann ich doch so keinem gutreden.

    Mir hats mit Linux gereicht nachdem es auf Zwang ebenfalls Klickibunti werden wollte.

    Dass du gerade Ubuntu als "richtiges" Linux hinstellst ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.13 12:29 durch SoniX.

  3. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: blizzy 01.11.13 - 12:32

    > Mir hats mit Linux gereicht nachdem es auf Zwang ebenfalls Klickibunti
    > werden wollte.
    >
    > Dass du gerade Ubuntu als "richtiges" Linux hinstellst ;-)

    Wieso muß Linux immer nur aus der textbasierten Konsole bestehen? Ich finde das engstirnig.

  4. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: Buda 01.11.13 - 12:40

    Klar alle sofort umstellen ist ja kein Ding bez. Software und Gewohnheiten zu ersetzen, wenn ich da alleine an mein Vater denken muss, dass es das reinste Drama war anstatt per Mauszeiger Klick per Tastatur in das Startmenu zu kommen, will ich mir nicht vorstellen was passiert wenn der zu Linux umschwenken würde

  5. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: Shoopi 01.11.13 - 12:45

    Buda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar alle sofort umstellen ist ja kein Ding bez. Software und Gewohnheiten
    > zu ersetzen, wenn ich da alleine an mein Vater denken muss, dass es das
    > reinste Drama war anstatt per Mauszeiger Klick per Tastatur in das
    > Startmenu zu kommen, will ich mir nicht vorstellen was passiert wenn der zu
    > Linux umschwenken würde

    Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.
    Kann nicht verstehen wie man so unwillig sein kann mal was neues auszuprobieren.

  6. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: SoniX 01.11.13 - 12:45

    Das habe ich ja nicht behauptet.

    Aber unter einem "richtigen" Linux verstehe ich was anderes. Ubuntu war immer schon auf Anfänger ausgelegt; der root Account fehlt; es wird bloß ein Image auf die Platte geklatscht ohne richtige Installationsroutine, etc etc

  7. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: smeexs 01.11.13 - 12:54

    u.a. genau deswegen laufen über 50% aller linux heimrechner mit ubuntu

  8. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: frostbitten king 01.11.13 - 13:10

    Ua. was genau der Grund ist, warum ich mir Ubuntu nie weiter als bis zum Installer angeschaut habe. Es zwingt mich zur Standardinstallation, wo ich nicht die Pakete ab/anwählen kann / was ich brauch / was ich nicht brauch. Das hat genervt. Was wäre bitte daran zuviel verlangt dass man zusätzlich zur Defaultinstallation auch eine Customoption einbaut? Ist fast so schlimm wie bei Windows, wo man selbst bei Windows 8 (vermute ich mal dass es da auch so is) nur mit der unattended.xml (oder wie die Answerdatei jetzt heißt), Windows dazu bringt, zb. das Users Verzeichnis auf eine andere Partition auszulagern. Wäre auch kein Problem das im installer verfügbar zu machen, aber das verwirrt ja den user *rolleyes*.

  9. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: SoniX 01.11.13 - 13:17

    Jop, populär wurde es genau deswegen. Und genau deswegen mag ich es nicht.

    Ich will selbst wählen wie ich meine Platte partitioniere, welche Oberfläche ich nutze, welche Pakete ich installiere etc

    Genau diese Freiheiten machen für mich Linux aus. Ich habe die Wahl. Das geht bei Ubuntu nichtmehr.

  10. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: smeexs 01.11.13 - 13:17

    die meisten linux distros sind w7 ähnlicher als es w8 ist (siehe Lubuntu , Xubuntu)

    es gibt ein sehr aufgeräumtes startmenü welches man ganz normal klicken kann , man braucht sich überhaupt keine tastenkombinationen merken (bis auf das @ zeichen natürlich , das geht mit Alt Gr + E) , viren können einem wurscht sein und die systempflege beschränkt sich großteils auf alle 2 wochen mal auf "ok" zu klicken wenn sich der aktualisierungsmanager meldet.

    und programme umgewöhnen ? ich hab meinen eltern schon vor jahren beigebracht auf open source zu setzen , firefox , thunderbird , gimp , audacity und libre schaun genau so aus wie unter windows und selbst viele closed source sachen kann man heute unter linux nutzen (skype , google earth , adobe flash , ..) und mit einem klick installieren.

    ich hab durch gehend sehr gute erfahrungen gemacht mit ubuntu bei älteren leuten oder anfängern , unter windows müsste man denen viel mehr erklären und vieles ist um einiges umständlicher unter windows.

    anfängern , xp umsteigern und älteren menschen die sich mit der technik eher schwer tun windows 8 vor zu setzen halt ich für ein unding , ich seh da eigentlich nur nachteile .

    ---

    ich spiel öfter mal mit leuten die einen windows rechner haben mit skype oder ts.

    es kommt oft vor dass die windows leute mit dem system kämpfen (irgend was schaltet sich dazwischen, etwas zieht im hintergrund gewaltig cpu , programm stürtzt ab und reagiert ewig nicht usw) obwohl das alles leute sind die sich mit windows überdurchschnittlich gut auskennen.

    die linux leute drehn die kiste auf , starten skype und das spiel und zocken einfach drauf los.

    war letztes mal sogar schon thema im ts/skype und selbst die windows leute mussten zähne knirschend zustimmen weils wirklich auffällt.

  11. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: hum4n0id3 01.11.13 - 13:17

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moderne Software wie zum Beispiel das gute und richtige Linux, Debian,
    > Ubuntu, Mint. Es gibt viel zur Auswahl, windows XP hat ausgedient.
    >

    Das gute und richtige ...?
    Also ich habe die erfahrung gemacht, das es alles Linuxe sind. Heißt, was unter Ubuntu nicht läuft, braucht man mit anderen Distributionen auch nicht Probieren.

    > Win7 ist zwar auch recht gut aber dennoch keine wirklich neuen Inovationen,
    > win 8 ist ein lächerlicher Flop. Da hat Linux gute Chancen langsam
    > aufzuholen.

    Windows mag zwar seine Probleme haben, aber im vergleich was so bei Linux abgeht, ist Windows doch geradezu revolutionär. Mein Vorschlag wäre eher das OSX aufschwung nimmt. Apple kümmert sich sehr gut um ihre Geräte. Kann immermehr weiterempfehlen.

  12. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: SoniX 01.11.13 - 13:18

    Wozu sollte man?

    Bloß weil irgendein Softwarehersteller meint so findet er es nun besser und alle müssen dann so springen?

  13. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: dirktxl 01.11.13 - 13:20

    Linux wird NIE einen bedeutenden Marktanteil auf Desktop Rechnern finden. CLI based, schlechte Hardware Unterstützung, Kernel basteln, keine Branchen Software Lösungen, unbrauchbare GUIs wie z.b. Unity.
    Wenn die Programmierer mal anfangen würden Linux für die Masse kompatibel zu machen, dann schauen wir mal, was dann daraus wird. Mit Android ging es ja auch was für die Masse zu machen.
    Und wenn es z.B. das schreckliche Mail Programm Incredimail für Linux gäbe, dann könnte ich auch meine 70 Jährige Nachbarin überreden nicht mehr XP sondern Ubuntu oder ähnliches zu verwenden.

  14. geht schneller

    Autor: sedremier 01.11.13 - 13:21

    einfach das bisschen Kram, den man nicht will runterpurgen und das was man extra haben will installieren geht unter den meisten Linux-Distributionen so schnell, dass eine 'angemessene Default-Installation' wirklich einfacher ist.

    Das geht auf jeden Fall deutlich schneller, als sich alles zusammen zu suchen, was man so braucht. Und für diejenigen welche das unbedingt wollen gibt es Alternativen. Auch frei, auch linux.

    Für manche ist Ubuntu halt ein "Richtiges Linux", weil es passt oder sehr schnell passend gemacht werden kann.
    Für andere ist gentoo, slackware, debian, crunchbang, oder backtrack linux das richtige. Für wieder andere ist es iOS. Aber mit den 18 Monaten ist wohl im Deutschsprachigen Raum ein Android System NIE das Richtige. Außer für die wenigen, die sich einmal im Jahr ein neues Gerät holen (und somit gibt es sogar für diesen Käse Kunden, für die es genau richtig sein mag).

  15. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: dirktxl 01.11.13 - 13:25

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ua. was genau der Grund ist, warum ich mir Ubuntu nie weiter als bis zum
    > Installer angeschaut habe. Es zwingt mich zur Standardinstallation, wo ich
    > nicht die Pakete ab/anwählen kann / was ich brauch / was ich nicht brauch.
    > Das hat genervt. Was wäre bitte daran zuviel verlangt dass man zusätzlich
    > zur Defaultinstallation auch eine Customoption einbaut? Ist fast so schlimm
    > wie bei Windows, wo man selbst bei Windows 8 (vermute ich mal dass es da
    > auch so is) nur mit der unattended.xml (oder wie die Answerdatei jetzt
    > heißt), Windows dazu bringt, zb. das Users Verzeichnis auf eine andere
    > Partition auszulagern. Wäre auch kein Problem das im installer verfügbar zu
    > machen, aber das verwirrt ja den user *rolleyes*.

    sowas wie unattended.xml und Pakete auswählen ist genau das, was man dem Massen Nutzer auf keinen Fall antuen kann, start Installation rappel, rappel, rappel - fertig. Egal ob der Benutzer es brauch, aber es läuft und wegen Festplattenplatz muss man sich wohl heute keine Sorgen machen. Selbst Windows 8 gibt sich mit einer TB HD zufrieden ;)

  16. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: Buda 01.11.13 - 13:31

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Buda schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar alle sofort umstellen ist ja kein Ding bez. Software und
    > Gewohnheiten
    > > zu ersetzen, wenn ich da alleine an mein Vater denken muss, dass es das
    > > reinste Drama war anstatt per Mauszeiger Klick per Tastatur in das
    > > Startmenu zu kommen, will ich mir nicht vorstellen was passiert wenn der
    > zu
    > > Linux umschwenken würde
    >
    > Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.
    > Kann nicht verstehen wie man so unwillig sein kann mal was neues
    > auszuprobieren.

    Ach der Typische Spruch von Linux Leuten ^^ Er will sich nicht mehr anpassen, hat keine Zeit, Lust und die Kraft dazu. Ausserdem ist dieser Pc auch ein Arbeitsgerät (Privatfirma) und es laufen gewissen Programme drauf die leider keinerlei Unterstützung finden bei Linux, wie es mit Wine aussieht keine Ahnung. Du kannst dir nicht das Theater nicht vorstellen wenn bei Windows etwas nicht funktioniert wie es sonst macht, da ist die Hölle auf Erden los wenn dann noch Linux kommt, kann ich mich direkt Begraben wenn es nicht Funktioniert

  17. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: Endwickler 01.11.13 - 13:37

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moderne Software wie zum Beispiel das gute und richtige Linux

    Linux kann kein Betriebssystem ersetzen.

    > , Debian,
    > Ubuntu, Mint. Es gibt viel zur Auswahl, windows XP hat ausgedient.
    >
    > Win7 ist zwar auch recht gut aber dennoch keine wirklich neuen Inovationen,
    > win 8 ist ein lächerlicher Flop. Da hat Linux gute Chancen langsam
    > aufzuholen.

    Wenn man Win 8 als Flop bezeichnet, kann man nur diese Kacheln meinen. Die Technik und Ressourcennutzung ist ansonsten besser geworden.

  18. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: smeexs 01.11.13 - 13:37

    den meisten älteren xp nutzern ,die jetzt bald was tun müssen ,hab ich eine einfache frage gestellt.

    option 1 : rechner neukauf + betriebsystem kaufen + drucker und scanner neu kaufen

    option 2 : wir probieren es am selben rechner erstmal mit ubuntu/lubuntu

    was wählen sie ?

    80% haben option 2 gewählt , da ich allen leuten die ich "betreue" schon vor jahren open source nahe gelegt habe fällt der umstieg überraschend leicht. die meisten fragen sich dann warum sie nicht schon längst umgestiegen sind und warum sie sich windows , mit den ganzen viren , den kosten ,dem gefrickel und der ganzen überwachung ,so lange angetan haben.

  19. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: Endwickler 01.11.13 - 13:41

    smeexs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es kommt oft vor dass die windows leute mit dem system kämpfen (irgend was
    > schaltet sich dazwischen, etwas zieht im hintergrund gewaltig cpu ,
    > programm stürtzt ab und reagiert ewig nicht usw) obwohl das alles leute
    > sind die sich mit windows überdurchschnittlich gut auskennen.

    Ah, erscheint mir unglaubwürdig, aber ich weiß natürlich nicht, was bei anderen "gut auskennen" heißt. Ich kenne kaum eine Windowsinstallation, die Probleme macht. Im Grunde kenne ich nur eine, mit der es Schwierigkeiten gibt und da ist es der Treiber, der querschießt. Unter Linux hätte man bestimmt gar keine Treiberprobleme. :-)

    > die linux leute drehn die kiste auf , starten skype und das spiel und
    > zocken einfach drauf los.

    Machen die Windowsleute auch, obwohl Skype schon irgendwie schlecht programmiert ist, wenn es Leute als online anzeigt, die gar nicht online sind.

    > war letztes mal sogar schon thema im ts/skype und selbst die windows leute
    > mussten zähne knirschend zustimmen weils wirklich auffällt.

  20. Re: Microsoft rät den XP-Nutzern, moderne Software zu nutzen

    Autor: honk 01.11.13 - 14:16

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu war immer schon auf Anfänger ausgelegt;
    Nicht anfänger, sondern Desktopuser. Es gab aber auch von Anfang an eine Server Variante ohne grafische Oberfläche. Ubuntus Stärke war (inzwischen habe andere nachgezogen) die einfache Installation und eine sinnvolle Vorauswahl von Anwendungen für Desktopnutzer, es ist aber nicht weniger flexibel einsetzbar als jede andere Linux Distribution.
    >der root Account fehlt;
    Blödsinn, er ist nicht aktiv bzw. es ist kein Passwort gesetzt, weil Ubuntu auf sudo zur Systemadminisration setzt. Wer trotzdem einen root account möchte, setzt einfach ein Passwort für root, schon ist er aktiv.
    >es wird bloß ein Image auf die Platte geklatscht ohne richtige Installationsroutine, etc
    > etc
    Blödsinn hoch 3, Du hast scheinbar noch nie Ubuntu installiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  3. August Storck KG, Halle (Westf.)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. (-67%) 7,59€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 14,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen