1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: SQL Server 2014 30…

Verbreitung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbreitung

    Autor: lisgoem8 19.03.14 - 14:04

    "Laut Microsoft ist dessen SQL Server die am weitesten verbreitete Datenbank weltweit."

    Das glaub ich MS sogar sofort.

    Denn sobald man ein Visual Studio installiert, egal ob das kostenlose oder das etwas super teure Ultimate, kommt je nach Version ein kleiner oder grosser SQL Server mit ins System.

    Und auch viele Finanzsoftwares die nicht aus dem Hause Oracle/SAP stammen haben gerne mal eine MS Datenbank im Hintergrund.

    So kann man die Zahlen auch pushen ;-)

    Aber eines ist Sicher. Auf Webservern ist und bleib der SQL Server von MS sehr unbeliebt. Das Web ist und bleib ein offener Raum auf Basis offener Software.

    Gäbe es diese offene Software nicht, würde das Internet nicht so sein wie es heute ist.

    Auch wenn zunehmend eine Kommerzialisierung stattfindet ist und bleibt freie Software hier eine wichtige Basis.

    Ein direkter Vergleich zwischen den Datenbanksystem der Welt, wäre aber trotzdem mal eine Idee ;-)

    Aber gerade bei Microsoft ist so mancher SQL-Befehl anders als die Norm.

  2. Re: Verbreitung

    Autor: nille02 19.03.14 - 14:13

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber eines ist Sicher. Auf Webservern ist und bleib der SQL Server von MS
    > sehr unbeliebt.

    Liegt aber eher daran, dass 2/3 der Webserver mit GNU/Linux laufen und MSSQL nicht verfügbar ist. Für beide muss man zudem noch teure (Teuer wenn man bedenkt wofür man es nutzt) Lizenzen kaufen.

    > Das Web ist und bleib ein offener Raum auf Basis offener Software.

    LAMP halt. Das hat aber auch weniger mit der "offenheit" zu tun, als viel mehr, dass es kostenlos und erprobt ist.

  3. Re: Verbreitung

    Autor: ChilliConCarne 19.03.14 - 14:15

    Stimme in einigen Punkten zu, aber schlecht ist MS SQL auf keinen Fall. Mit der in-memory Technologie steht deren Server fast auf Augenhöhe mit Oracels oder IBMs vorzeige SQL Servern. Das Web ist ja nur eine Anwendung von SQL Servern. Zudem ist jede SQL Datenbank etwas anders als die "Norm". Selbst Postgres, dass sich ja eine möglichst standardkonforme Umsetzung verschrieben hat, hat ein paar Eigenheiten.

  4. Re: Verbreitung

    Autor: Michael1979 19.03.14 - 14:38

    Man sollte nicht nur die Datenbanken sehen als engine, sondern das ganze drumherum.
    Einfach mal bei Gartner vorbeischauen, falls das der eine oder andere nicht kennt und hier sich weit aus dem Fenster lehnt, ist er so oder so nicht ernst zu nehmen.

    In großen Unternehmen sind eben die großen Hersteller gesetzt wie eine IBM, Microsoft, Oracle, Teradata und SAP, die möchten auch ein wenig mitmischen mit ihrem HANA Thema.

    Kein Unternehmen wird dann in Betracht ziehen eine mysql einzusetzen.
    Bei Microsoft hat vieles eben eine SQL ServerDatenbank, sei es Sharepoint, CRM usw.

    SAP platziert MAXDB, aber eine Datenbank ist weit mehr, als eine Ablage für Tabelle.
    Finde mal Support für open source für irgendwelche Datenbanken, die hochverfügbar sein müssen und kritische Anwendungen drauf laufen.

    Einige haben eben nur ihre freie rosa rote web Brille auf, aber von echten Datenbankanwendungen, die täglich Millionen von Transaktionen verarbeiten und in weniger als 2 Sekunden antworten müssen... keine Ahnung.

  5. Re: Verbreitung

    Autor: Michael H. 19.03.14 - 15:38

    Michael1979 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte nicht nur die Datenbanken sehen als engine, sondern das ganze
    > drumherum.
    > Einfach mal bei Gartner vorbeischauen, falls das der eine oder andere nicht
    > kennt und hier sich weit aus dem Fenster lehnt, ist er so oder so nicht
    > ernst zu nehmen.
    >
    > In großen Unternehmen sind eben die großen Hersteller gesetzt wie eine IBM,
    > Microsoft, Oracle, Teradata und SAP, die möchten auch ein wenig mitmischen
    > mit ihrem HANA Thema.
    >
    > Kein Unternehmen wird dann in Betracht ziehen eine mysql einzusetzen.
    > Bei Microsoft hat vieles eben eine SQL ServerDatenbank, sei es Sharepoint,
    > CRM usw.
    >
    > SAP platziert MAXDB, aber eine Datenbank ist weit mehr, als eine Ablage für
    > Tabelle.
    > Finde mal Support für open source für irgendwelche Datenbanken, die
    > hochverfügbar sein müssen und kritische Anwendungen drauf laufen.
    >
    > Einige haben eben nur ihre freie rosa rote web Brille auf, aber von echten
    > Datenbankanwendungen, die täglich Millionen von Transaktionen verarbeiten
    > und in weniger als 2 Sekunden antworten müssen... keine Ahnung.

    Habe bisher kaum ein großes Unternehmen gesehen die keine MS Infrastruktur haben. Einfach wegen der Einfachheit sowie Administrierbarkeit.

    Da zweigleisig zu fahren fällt den meisten überhaupt nicht ein... warum? Weil Insellösungen scheisse sind... ausserdem bräuchte man hier extra geschultes Personal. Tut sich niemand freiwillig an.

    Daher glaube ich es sofort das MS SQL am häufigsten genutzt wird.
    Wenn man Rechenzentren und vor allem Webhoster weglässt... und es rein auf Unternehmen beschränkt... wird mySQL sehr weit hinten stehen.

  6. Re: Verbreitung

    Autor: derdiedas 19.03.14 - 16:27

    >Habe bisher kaum ein großes Unternehmen gesehen die keine MS Infrastruktur haben. >Einfach wegen der Einfachheit sowie Administrierbarkeit.

    hätte ich vor 10 Jahren auch noch so unterschrieben, aber aktuell (und ich bin bei vielen Großkonzernen Unterwegs - da wir mit unserer Technologie deren Daten verschlüsseln) ist Microsoft auf einen dramatisch schnell absteigenden Ast.

    Die Dominanz im Backend für Microsoft ist dahin. IBM und Oracle sind dabei einer der stärksten Treiber. Appliances mit Microsoft gibt es gar nicht mehr, und Webserver mit Windows tut sich auch keiner mehr an. Und Enterprise Applications werden zu >90% nur noch per J2EE (und damit ohne Microsoft) entwickelt. Und bei Cloud - da gibt es nur noch Microsofts eigenen Azure das auf Windows Server setzt - der Rest ist ausschließlich Linux.

    Microsoft hat es grandios verschlafen und Ihre ehemalige Dominanz verspielt. Gerade heute habe ich ein RFI auszufüllen (Konzern mit mehr als 50000 Mitarbeiter) bei dem Microsoft nur noch eine Nebenrolle spielt und deren Anforderung als Optional gekennzeichnet sind. Und das sehe ich immer mehr - ich sollte mal alle meine RFI's der letzten 10 Jahre auflisten und den Microsoft Anteil quantifizieren - ich denke was dabei rauskommt ist nicht schön für Microsoft...

    Gruss ddd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
  3. Beauftragte/-r für Informationssicherheit (IT-Security-Manager) in der Laufbahn des gehobenen (informationstechnischen / nichttechnischen) Verwaltungsdienstes (w/m/d)
    Polizeipräsidium Ludwigsburg, Ludwigsburg
  4. Referent Digitalisierung und Prozessoptimierung (m/w/d) Versicherungen
    Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 664,05€
  2. (u. a. Schlagbohrmaschine für 55,99€, Akku-Rasenmäher für 140,99€)
  3. (u. a. Eagle Flight für 4,99€, SWORD ART ONLINE: Fatal Bullet für 6,99€, PES 2021 Season...
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD für 28,99€, Fire TV Stick Lite für 18,99€, Echo Dot (4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de