1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Startmenü von Windows…
  6. Thema

Finde ich gut

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Finde ich gut

    Autor: jidmah 17.05.16 - 16:23

    Was denn lernen? Das, was ich regelmäßig auf der Arbeit mache? Nee, danke.

  2. Re: Finde ich gut

    Autor: Trollversteher 17.05.16 - 16:30

    >In der "Kostbaren Freizeit" kann man auch mal was lernen statt gamen. ;-)
    >Neinnein, ich game auch gern.

    Sorry, aber wer schon etwas länger als Fachkraft in einem IT Beruf tätig ist, der "lernt" durch privates Herumfriggeln und der Suche nach OS-Ersatz von Windows Software ganz bestimmt nichts mehr dazu - ausser, dass Freizeit besser genutzt werden kann ;-)

    Aber BTT: Ich könnte schon alleine wegen meiner ganzen Heimstudio/Audiosoftware nicht auf Linux wechseln. Zudem gibt es für die meiste Profi-Audiohardware keine Linuxtreiber.

  3. Re: Finde ich gut

    Autor: Trollversteher 17.05.16 - 16:30

    >Was brauchst du für Amazon Prime? Hast du da ne extra Desktopsoftware unter Windows? Ich benutze das einfach im Browser.

    Kann man im Browser auch die Offline-Option nutzen?

  4. Re: Finde ich gut

    Autor: most 17.05.16 - 16:54

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ging bei mir (auf dem privaten Notebook) problemlos ... win7 -> win10
    > upgrade ... angeschaut, genervt von werbung und onlinezwang ... fdisk ...
    > linux drauf. Bisher (ein halbes Jahr) fehlt mir nichts.
    > Ich kann am Handy sogar wieder direkt auf den Bilder-Order zugreifen, ohne
    > dass ich eine App installieren muss. Von daher sogar eine Verbesserung :D.

    Nun, meine Anforderungen scheinen mir nicht exorbitant, aber doch so, dass es nicht geht.

    MS Office: Ja, Libre Office habe ich auch, ist super und in 90% der Fälle absolut ausreichend. Dann kommt ein Dokument mit Excel Makros und schon geht nichts mehr. Selten, aber auch selten ist Mist.

    Adobe DRM: Ich nutze die Onleihe und das darin verwendete Adobe DRM. Ja, DRM alles böse. Zeigt mir einen Möglichkeit, wie ich ansonsten für 15¤ pro Jahr legal Bücher, Zeitschriften und Hörbücher ausleihen kann.

    Spiele: Ich spiele ab und zu, wenn auch selten. Wenn ich aber spielen will, dann nicht irgendwas Tolles, was auch schon unter Linux geht, sondern eben genau das, was mich interessiert. Die meisten dieser Titel sind dann weiterhin nur unter Windows verfügbar.

  5. Re: Finde ich gut

    Autor: FreiGeistler 17.05.16 - 18:27

    > der "lernt" durch privates Herumfriggeln [...] ganz bestimmt nichts mehr dazu
    Mehr als nur durch Kurse und Zertifizierungen. Tellerrand und Fachidiot und so.

    > Nun, meine Anforderungen scheinen mir nicht exorbitant, aber doch so, dass es nicht geht.
    Deine Anforderungen würden auch in einem "verschlankten" Windows in der VM laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.16 18:28 durch FreiGeistler.

  6. Re: Finde ich gut

    Autor: Zensurfeind 17.05.16 - 18:29

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >In der "Kostbaren Freizeit" kann man auch mal was lernen statt gamen. ;-)
    >
    > >Neinnein, ich game auch gern.
    >
    > Sorry, aber wer schon etwas länger als Fachkraft in einem IT Beruf tätig
    > ist, der "lernt" durch privates Herumfriggeln und der Suche nach OS-Ersatz
    > von Windows Software ganz bestimmt nichts mehr dazu - ausser, dass Freizeit
    > besser genutzt werden kann ;-)
    >
    > Aber BTT: Ich könnte schon alleine wegen meiner ganzen
    > Heimstudio/Audiosoftware nicht auf Linux wechseln. Zudem gibt es für die
    > meiste Profi-Audiohardware keine Linuxtreiber.


    Typisch Windows User.
    Bei Linux entwickelt man fehlendes selber und wartet nicht stets darauf, dass es andere tun. :)

  7. Re: Finde ich gut

    Autor: unbuntu 17.05.16 - 18:49

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde solche Aussagen immer interessant. Wenn es mir möglich wäre zu
    > Linux zu wechseln, dann hätte ich das vermutlich schon getan. Geht aber
    > nicht ohne wesentliche Funktionalität und damit Zweck meines (privaten)
    > Computers zu verlieren.

    Dann hast du wohl noch nicht begriffen, dass das Wichtigste an einem PC das OS ist und nicht die Software und was man auf dem Papier damit tun könnte. Funktionalität interessiert doch nicht. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Finde ich gut

    Autor: unbuntu 17.05.16 - 18:50

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht auch anders rum.

    Welche Software gibts denn für Windows nicht, die der Otto Normal so braucht?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Finde ich gut

    Autor: FreiGeistler 17.05.16 - 20:17

    > Welche Software gibts denn für Windows nicht, die der Otto Normal so braucht?
    Grep (findstr ist kein vollwertiger Ersatz), tail, vernünftige Firewall, SSH, vernünftige Shell... Zum Glück kann man von Linux viel Crosscompilen.
    Oder meinst du Noobs? Die brauchen kaum Software, nur Office, Foto, Video, Email, Internet, egal wie.

  10. Re: Finde ich gut

    Autor: ve2000 18.05.16 - 03:17

    widardd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Geht aber
    > > nicht ohne wesentliche Funktionalität und damit Zweck meines (privaten)
    > > Computers zu verlieren.
    >
    > Ich bin neugierig, welche ist das? ;)

    Der bei allen Linux Desktop Distris, KOMPLETT fehlende Touch Support!
    Da hinkt Linux Windows 10 um Lichtjahre hinterher und am Horizont ist ebenfalls nichts in Sicht.
    Mittlerweile gibt es nämlich nicht nur den Desktop/Laptop, sondern auch jede Menge Tablets und Convertibles.
    Aufwachen, Linuxer.

    PS: Von fehlenden, speziellen Tools, oder unzureichenden Alternativen will ich jetzt nicht wirklich anfangen, da fehlender Touch Support sowieso ein no-go für mich bedeutet.
    Ich nutze z.B. auch Ubuntu in speziellen Szenarien, aber als "Daily Driver", nein danke.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.16 03:28 durch ve2000.

  11. Re: Finde ich gut

    Autor: menno 18.05.16 - 07:24

    In den letzten 16 Jahren hat sich bei Linux sehr viel getan.

  12. Re: Finde ich gut

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 10:31

    >Typisch Windows User.
    >Bei Linux entwickelt man fehlendes selber und wartet nicht stets darauf, dass es >andere tun. :)

    Klar, ich programmier mal eben schnell Cubase, an dem seit 27 Jahren ein großes Team von Audiospezialisten in enger Zusammenarbeit mit den Profis aus der Audioindustrie entwickelt wird, im Alleingang nach.
    Und die ganzen Spezialplugins für jeweils mehrere hundert Euro, zB von Steven Slate, an dem ein absolutes Ausnahmegenie wie Fabrice Gabriel mit jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Analog Audio Emulation und DSP-Programmierung werkeln, die schüttel ich dann auch noch nebenbei aus der Hand. Finden sich sicher ein paar engagierte Linux-Nerds, die mir dabei zur Seite stehen...

    Und wenn ich dann so mit 93 Jahren, längst arbeitslos weil bei dem Hobby keine Zeit mehr für einen Job blieb, fertig bin, dann kann ich anfangen damit zu arbeiten und in meinem kleinen Heimstudio wieder Musiker aufnehmen und abmischen ;-)

  13. Re: Finde ich gut

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 10:36

    >Mehr als nur durch Kurse und Zertifizierungen. Tellerrand und Fachidiot und so.

    Wer das täglich auf der Arbeit macht, der hat in diesem Bereich weder Kurse noch Zertifizierungen noch privates Friggeln in unbezahlter Heimarbeit nötig.

    >Deine Anforderungen würden auch in einem "verschlankten" Windows in der VM laufen.

    Irgendwie hast Du hier einiges durcheinandergebracht? Im falschen Thread geantwortet und zwei verschiedene Benutzer zitiert, ohne Namen anzugeben? Der zweite Satz stammt zumindest im Gegensatz zum Ersten nicht von mir...

    Aber auch meine Anforderung würden auf keinen Fall in einem "verschlankten" Windows in der VM laufen.

  14. Re: Finde ich gut

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 10:40

    >Grep (findstr ist kein vollwertiger Ersatz), tail, vernünftige Firewall, SSH, vernünftige Shell... Zum Glück kann man von Linux viel Crosscompilen.

    vernünftige Shell und Grep Ersatz gibt es mit der PowerShell. Und auch SSH Support gibt es mittlerweile für die Powershell.

    >Oder meinst du Noobs? Die brauchen kaum Software, nur Office, Foto, Video, Email, Internet, egal wie.

    Wer Anwender, die genau so professionell oder weniger professionell sein können wie Linux-Friggler, als "Noobs" bezeichnet, ist imho über das Level eines Hobbyisten nie herausgekommen.

  15. Re: Finde ich gut

    Autor: evilgoto 18.05.16 - 11:03

    Ich wollte Fedora ausprobieren. Das war kurz nachdem eine neue Version rauskam. Die hat einen RC von XServer verwendet. Nvidia bietet keine Treiber für RCs an, also gab es noch keinen Nvidia Treiber für das Fedora. Laut Fedora ist das kein Problem, weil die freien Treiber mittlerweile gut genug seien.
    Erst einmal konnte ich mich auf diesem ganz frischen System nicht anmelden: Nach Passworteingabe ist der Anmeldemanager abgestürzt. Hilfe vom IRC: Anderen installieren.
    Dann kam die Definition von "Gut genug": Keine 1440p Auflösung und ein Gitter an roten Punkten quer über den Bildschirm. Also unbenutzbar.
    Eine Anleitung, mit der man XServer downgraden konnte, und anschließend manuell die Nvidia Treiber installieren konnte, sollte Abhilfe schaffen. Das hat nach ewigen Konsolenbefehlen kopieren geklappt. Nach zwei Tagen wollte Fedora Systemupdates installieren. Ab dann kam beim Booten eine Kernel Panic.

    Jetzt im Vergleich zu Windows 10, direkt nach dem Release: Windows installieren, booten, 5 Minuten warten, bis automatisch die Grafiktreiber installiert wurden. Alles geht. Bis heute.

  16. Re: Finde ich gut

    Autor: FreiGeistler 18.05.16 - 12:01

    > Wer das täglich auf der Arbeit macht, der hat in diesem Bereich weder Kurse noch Zertifizierungen noch privates Friggeln in unbezahlter Heimarbeit nötig.
    Eben
    >> Tellerrand ... und so.

    > Der zweite Satz stammt zumindest im Gegensatz zum Ersten nicht von mir...
    Dachte es war klar dass ich meinen Vorposter meinte. Sorry.

    > Aber auch meine Anforderung würden auf keinen Fall in einem "verschlankten" Windows in der VM laufen.
    Warum?

    @Trollversteher
    > Grep Ersatz gibt es mit der PowerShell. Und auch SSH Support gibt es mittlerweile für die Powershell.
    Powershell erfüllt den Punkt "vernünftige Shell" nicht. Das ist nicht nur meine Meinung.

    > Wer Anwender, die genau so professionell oder weniger professionell sein können wie Linux-Friggler, als "Noobs" bezeichnet, ist imho über das Level eines Hobbyisten nie herausgekommen.
    Mann, tust du kompliziert. Sex abgelehnt? System abgestürzt? Sonst Stress?
    Natürlich "Noobs" im IT-Bereich. Ja, war etwas herablassend, sorry.

  17. Re: Finde ich gut

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 12:28

    >Warum?

    Weil komplexe moderne Studiosoftware nicht nur extrem CPU-performancelastig ist (auch bei einem Hexacore i7 kommen da schon mal sämtliche Kerne ins Schwitzen), sondern auch sehr hohe Anforderungen an Echtzeitfähigkeit und Zero-Latenz stellt. Dementsprechend sind die Treiber auch häufig sehr hardwarenah programmiert, und laut diverser Leute in Foren, die es ausprobiert haben, ist es, neben dem Echtzeitproblem, sehr häufig an nicht richtig funktionierenden Treibern gescheitert. Auch scheinen die gängigen VM-Lösungen ein Problem mit Firewire zu haben.

    >Powershell erfüllt den Punkt "vernünftige Shell" nicht. Das ist nicht nur meine Meinung.

    Die Powershell erfüllt in jeder Hinsicht den Punkt "vernünftoge Shell" - durch die .net Integration ist sie sogar in vieler Hinsicht mächtiger als eine Linux-Shell. Was Du meinst, ist vermutlich, dass die Powershell zu sehr von einer *ix-Shell abweicht und das ständige Umdenken müssen auf Dauer nervt.

    >Mann, tust du kompliziert. Sex abgelehnt? System abgestürzt? Sonst Stress?

    Nö, mir geht's gut, ich beschimpfe auch nicht alle Anderen IT-Spezialisten, die nicht in meinem Bereich arbeiten als "Noobs".

    >Natürlich "Noobs" im IT-Bereich. Ja, war etwas herablassend, sorry.

    Nein. Der Bereich IT umfasst viele Gebiete. Was Du meinst, ist im Admin Bereich.

    Der "IT Bereich"

  18. Re: Finde ich gut

    Autor: widardd 18.05.16 - 12:45

    Ist der Vergleich überhaupt fair? Wenn ich mich recht erinner war Fedora doch die experimentelle Spielwiese von Red Hat für RHEL?

    Könnte man vielleicht eher mit der Tech Preview von Win vergleichen.

  19. Re: Finde ich gut

    Autor: evilgoto 18.05.16 - 16:08

    Keine Ahnung, ist das so?

    Ich habe Fedora nur ausprobiert, weil ich es von der Uni kenne. Meiner Meinung nach gehört dann aber irgendwie ein Hinweis auf die Fedora-Webseite, dass das System nicht für den produktiven Einsatz geeignet ist. So macht das vor der Installation schon den Eindruck, als sei das ein stabiles Desktop-Betriebssystem.

  20. Re: Finde ich gut

    Autor: FreiGeistler 18.05.16 - 20:48

    > und laut diverser Leute in Foren, die es ausprobiert haben, ist es, neben dem Echtzeitproblem, sehr häufig an nicht richtig funktionierenden Treibern gescheitert. Auch scheinen die gängigen VM-Lösungen ein Problem mit Firewire zu haben.
    Alles klar. Danke.

    > durch die .net Integration ist sie sogar in vieler Hinsicht mächtiger als eine Linux-Shell.
    Eben deshalb nicht, weil nur auf Windows beschränkt.

    > dass die Powershell zu sehr von einer *ix-Shell abweicht und das ständige Umdenken müssen auf Dauer nervt.
    Auch, ja.
    C Programmieren wäre natürlich noch mächtiger.

    > ich beschimpfe auch nicht alle Anderen IT-Spezialisten, die nicht in meinem Bereich arbeiten als "Noobs".
    Ich empfinde "Noob" nicht als Schimpfwort, sondern unter anderem als "Desktopverknüpfung weg=Anwendung weg"-Fall. Liege ich damit falsch?

    > Nein. Der Bereich IT umfasst viele Gebiete. Was Du meinst, ist im Admin Bereich.
    > Der "IT Bereich"
    Danke Herr Orthograph. <- korrekt geschrieben! :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.16 20:50 durch FreiGeistler.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  3. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal an der Drau, Wien (Österreich)
  4. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht