Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Surface RT: Längere…

In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: spaceMonster 26.11.12 - 12:32

    Was würde es nützen wenn das erste iPhone jetzt noch das neue iOS bekommen würde? Nichts, da es dafür viel zu langsam ist.
    Der Tablet/Smartphone Markt ist in rasanter entwicklung und die Inhalte/Apps/Spiele werden immer aufwändiger.
    Ich glaube kaum das jemand in 4 Jahren noch ein Suface für irgendetwas was in 4 Jahren aktuell ist gebrauchen will.

  2. Re: In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: coelna 26.11.12 - 13:00

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würde es nützen wenn das erste iPhone jetzt noch das neue iOS bekommen
    > würde? Nichts, da es dafür viel zu langsam ist.
    > Der Tablet/Smartphone Markt ist in rasanter entwicklung und die
    > Inhalte/Apps/Spiele werden immer aufwändiger.
    > Ich glaube kaum das jemand in 4 Jahren noch ein Suface für irgendetwas was
    > in 4 Jahren aktuell ist gebrauchen will.

    Hast recht. Sinnlos soetwas. Nach einem Jahr kann man das wegschmeißen. Ist ja bei Apple genauso. Jedes Jahr kommt ein neues Device auf dem Markt. Das Alte ist doch einfach viel zu alt. Da läuft sicher nicht mal mehr ein Taschenrechner. Und wer braucht heute schon noch ein Gerät mit dem man nur surfen kann und ein paar jämmerliche Apps nutzen kann. Warte mal, hat das neue iPad/iPhone irgendein neues Konzept, oder kopieren die von Jahr zu Jahr nur mit besserer Hardware?

    Diese Naivität...

    Die Geräte können nach 4 Jahren diesselbe Funktionalität ausüben wie die in 4 Jahren vorhandenen Tablets. Ob da jetzt bessere Hardware drin ist, aber denselben Zweck erfüllt.. Wozu mehr Geld ausgeben? Damit die Webseite 0.2 schneller angezeigt wird?

  3. Re: In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: Kampfmelone 26.11.12 - 13:15

    +1

    Finde es auch lächerlich, außer schneller, größer, heller ändert sich eigentlich nichts.
    Ich habe noch ein Windows Mobile Gerät mit 320x240 px und 520 MHz - wenn Webseiten ein wenig schneller Laden würden und es noch ein paar aktuellere Programme (ja, damals hießen die noch nicht Apps) geben würde bräuchte ich kein neues, ich schaue mich im Moment aber doch nach einem neuen um, (denn wir sind ja Konsumgeil)

  4. Re: In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: Schnapsbrenner 26.11.12 - 17:40

    +1 fuer beide Vorredner!
    Alles gesagt, was wichtig ist um hoffentlich ein paar Leuten den Kopf zu entwaschen.

  5. Re: In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: mav1 26.11.12 - 18:30

    Schon mal daran gedacht, dass die neuen Software-Versionen auf älteren Geräten extra langsam gemacht werden könnten, damit man sich ein neues kauft. Schließlich bedeutet das mehr Geld für die Firmen.

    Man sollte etwas skeptischer denken, und nicht alles glauben was man hört.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.12 18:30 durch mav1.

  6. Re: In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: Haudegen 27.11.12 - 16:13

    > Man sollte etwas skeptischer denken, und nicht alles glauben was man hört.

    Sollte man meinen. Windows wird auch von Version zu Version sparsamer und ressourcenschonender. Warum schaffen mobile Plattformen nicht? So grandiose Features kommen nun auch nicht dazu und die Apps sind im Schnitt die gleichen wie vorher.

    Womöglich liegt es aber einfach daran, dass sie nicht mehr zureichend optimiert respektive auf die Hardware angepasst werden. Dass ein Spitzensmartphone nach zwei Software-Upgrades, ohne architektonische Änderungen, dermaßen an Leistung einbüßt ist meines Erachtens nicht realistisch. Eventuell ja doch Absicht.

  7. Re: In 4 Jahren wird man mit dem Surface nichts mehr anfangen können

    Autor: Anonymer Nutzer 12.12.12 - 09:14

    Es geht hier nicht um das neueste OS.
    Es geht um die Untestuetzung mit Sicherheitsupdates.
    Und da ist das was Apple macht absolute Kacke. Vor allem bei den Preisen.
    Sie koennten fuer das iPad 1 durchaus noch updates anbieten.
    Wollen sie aber nicht. So wird ein Neukauf erzwungen. Bingo - nur darum geht es.
    Vorausgesetzt man legt Wert auf Sicherheit.
    Man kann denken ueber MS, was man will, aber hierin sind sie vorbildlich.
    Fuer mich ein gutes Kaufargument.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  4. DATEV eG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 12,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15