Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: To-Do ist eine…

Die Welt ist to-do verrückt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Welt ist to-do verrückt

    Autor: Unix_Linux 20.04.17 - 21:54

    Es wird immer mehr Blödsinn in to do listen gestellt.

    Die Leute schreiben sich mittlerweile jeden Schwachsinn in to do listen.

    Mutter anrufen
    Freunde anrufen
    Essen gehen


    Es wird immer bekloppter.

    Ich war ne zeitlang auch to do verrückt, bis ich wieder vernünftig geworden bin.

  2. Re: Die Welt ist to-do verrückt

    Autor: nakamura 21.04.17 - 06:40

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird immer mehr Blödsinn in to do listen gestellt.
    >
    > Die Leute schreiben sich mittlerweile jeden Schwachsinn in to do listen.
    >
    > Mutter anrufen
    > Freunde anrufen
    > Essen gehen
    >
    > Es wird immer bekloppter.
    >
    > Ich war ne zeitlang auch to do verrückt, bis ich wieder vernünftig geworden
    > bin.


    Wenn sich jemand damit behelfen kann, seinen sozialen Pflichten besser nachzukommen ist das genau wo Blödsinn?

  3. Re: Die Welt ist to-do verrückt

    Autor: Anonymer Nutzer 21.04.17 - 07:21

    Was wäre ein Artikel ohne das überhebliche Gerede von Leuten, die meinen, was besseres zu sein. Lass' doch den Leuten ihre Gedankenstützen, Notizen und Erinnerungen.
    Du kannst ja gerne alles immer im Kopf haben, aber das macht Dich nicht zum Nabel der Welt. Wir haben mit Smartphones ein Universalwerkzeug in der Tasche, wie es das noch nie vorher gab und jetzt sollen wir ausgerechnet wieder alles von Hand und im Kopf machen. Mit Zettel und Stift am besten.

  4. Re: Die Welt ist to-do verrückt

    Autor: Unix_Linux 21.04.17 - 08:52

    Wer seine soziale Umgebung nur als Pflicht sieht, der hat ein ganz anderes Problem.

    Ich rufe meine Mutter, oder meine Freunde an, weil ich sie gerne habe und immer wieder an sie denke, nicht weil mich eine todo Liste daran erinnert.

    Bei manchen Dingen macht das Sinn, aber heutzutage schreiben die Leute jeden Blödsinn da rein.

    Hab schonmal den Eintrag von einem Kollegen gesehen.

    -to-do liste aufräumen .

    Er lässt sich über eine to Do Liste daran erinnern seine to do Liste zu aktualisieren.

  5. Re: Die Welt ist to-do verrückt

    Autor: Anonymer Nutzer 21.04.17 - 10:57

    > Wer seine soziale Umgebung nur als Pflicht sieht, der hat ein ganz anderes
    > Problem.

    Deine Annahme ist schon falsch. Nur weil in einem Smartphone-Kalender die Mülltonnen-Tage und Geburtstage von Kontakten nebeneinander stehen, ist doch die Erinnerung an das Jubiläum keine lästige Pflicht wie das Rausstellen einer Tonne.
    Du definierst einfach mal so jeden Tagesordnungspunkt zu einem seelenlosen Geschäftstermin, da muss ja ein schiefes Bild vom Menschen bei rauskommen.

    Ich verstehe nicht, was daran verkehrt sein soll, sich z.B. an eine längst getroffene Verabredung zu einem Treffen erinnern zu lassen oder daran, für die Mutti rechtzeitig einen Strauß zum Muttertag zu bestellen, wenn man an dem Tag (14. Mai) keine Zeit für einen Besuch hat.

    > Ich rufe meine Mutter, oder meine Freunde an, weil ich sie gerne habe und
    > immer wieder an sie denke, nicht weil mich eine todo Liste daran erinnert.

    Deshalb muss es nicht jeder Mensch auf genau die selbe Art machen wie Du. Nach letztem Kenntnisstand haben wir kein Unix_Linux-zentrisches Weltbild.

    > Er lässt sich über eine to Do Liste daran erinnern seine to do Liste zu
    > aktualisieren.

    Ich verrate Dir mal ein Geheimnis: genau für sowas ist eine Todo-Liste unter anderem da. Jedenfalls für jeden, der sowas benutzen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Deichmann SE, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 1,72€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  2. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  3. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.


  1. 17:23

  2. 16:37

  3. 15:10

  4. 14:45

  5. 14:25

  6. 14:04

  7. 13:09

  8. 12:02