1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft veröffentlicht Office…
  6. Thema

Eines fällt sofort auf...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Beulchen 14.07.09 - 10:11

    Ja Süßer, du hast ja den längeren. :D

    Nett das du Urteilst, obwohl du keine Ahnung hast was wir hier machen und was wir einsetzen. Wenn der Faktor Rechenleistung nun mal die Begrenzung ist, kann ich diese wohl nur begrenzt mit optimierter Software lösen oder? Oder willst du mir gerade sagen, dass nur Apple in der Lage ist diese Probleme zu lösen? Apple müsste schon minimum um den Faktor 3 schneller sein ...

    Alles liebe
    Jasmina

  2. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Tingelchen 14.07.09 - 10:54

    Menschenfeindlich? So schlimm es nun auch wieder nicht ;) Zudem hat er es ja nicht verteidigt, sondern nur die Tatsachen aufgeschrieben. Die nun einmal tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

    So wie die meisten Server auf einem Unix/Linux System aufsetzen so sind die meisten Client-PC's ein Windows System. MacOS kann sich schlicht nicht durchsetzen und findet nur in sehr wenigen Stellen einsatz. Sogar der Linux-Desktop überholt MacOS.

  3. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Tingelchen 14.07.09 - 11:10

    Für den Profibereich in dieser Sparte gibt es nicht umsonst spezielle Hardware :) Dabei rede ich hier von einem Bereich wo z.B. Pixa Studios aktiv ist oder sagen wir mal generell die Filmindustrie.

    Ob MacOS, Windows, Linux oder sonst was. Wenn es um das Modellieren sowie Animieren von riesigen Welten und das anschließende Rendern des Filmes geht, dann ist spezielle Hardware zwingend notwendig.

    Klar sicher... es geht auch ohne. Man kann das auch alles auf einem XT machen :) Aber das dauert dann halt ewig und Zeit ist Geld ;)

  4. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Tingelchen 14.07.09 - 11:13

    Schlechte Software hat nur bedingt etwas mit der Performance zu tun. Das läst sich nicht so pauschal sagen.

    Schlecht kann sich auf die Performance beziehen, es kann sich aber auch auf Design, Bediehnung oder Vollständigkeit beziehen.

  5. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Tingelchen 14.07.09 - 11:18

    Weis ich nicht. Jedoch kennt jeder Windows und am Ende entscheidet der Chef der Firma was gekauft wird. Und der wird das kaufen was er sicherlich auch schon von zu hause kenne -> Windows in über 80% der Fälle.

    Hier prallen 2 Welten aufeinander... der Chef der keine Ahnung von Administration hat und der Administrator der nicht zwingend auch ein guter Redner sein muss. Jedoch muss man sein Konzept dem Chef auch verkaufen können. Denn kann man es nicht, wird der Chef das nehmen was er kennt.

  6. fullACK (nt)

    Autor: Jossele 14.07.09 - 11:57

    nt

  7. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: OoclemY 14.07.09 - 12:21

    Zitat:
    MacOS kann sich schlicht nicht durchsetzen und findet nur in sehr wenigen Stellen einsatz. Sogar der Linux-Desktop überholt MacOS.

    Zitat Ende

    Hallo,

    also ich denke das solche Diskussionen immer wieder sowieso zu keinem Ende führen. Windows ist weiter verbreitet, das ist klar! Aber dazu kommen die Faktoren, dass Microsoft sein BS auch überall verscheuert und den Computerherstellern hinterher wirft damit sie das einsetzen. Dell Notebooks z.B. bekommt man zum Teil mit Linux Software aber wird bei diesem Betriebssystem eben nicht so viel mit Geld um sich geschmissen ;)

    MacOSX ist für mich klar der Sieger in Sachen Musikbearbeitung, Dj-ing, Bildbearbeitung und Videoschnitt. Software wie die neueste Adobe Creative Suite CS4 oder Quark Express sind dort meiner MEinung nach einfach besser zu bedienen...von Reason mal ganz abgesehen.Bei CAD-Anwendungen würde ich wieder ganz klar Windows den Vorzug geben, da dort ja wesentlich bessere Grafikkarten und Programme verfügbar sind. Ob Programme auf dem Mac performanter sind ist mir eig. schlichtweg nicht so wichtig als wie die Handhabung und die Bedienbarkeit. Und da punktet Apple nach wie vor mit MacOSX. Zudem sind die neuen Macbooks mit Uni-Body sehr stabil und ich habe noch nicht viele andere Windowsgeräte gesehen die genauso einen haptischen Eindruck machen.

    Aber wer einen Mac haben will, bezahlt eben auch für das Design und das Apple-Symbol und Marke. (Nebenbei, Ich glaube das bei meiner aktuellen Precision Workstation von Dell auch der Anteil des Markennamen am Preis größer ist als die Herstellkosten aber das tut hier ja jetzt nichts zu Sache!)Qualitativ sind sie zudem auch in einigen Punkten besser als ein Großteil der Windows-Notebooks oder PCs was wiederrum einen besseren Eindruck und eine besseres Bauchgefühl bei Investitionen gibt. Aber das ist z.B. bei IBM(jetzt Lenovo) genau das selbe.

    In diesem Sinne

  8. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: KillerAppFan 14.07.09 - 12:41

    Schwachsinnige Lügen erfinden kann jeder. Hättest du wirklich mit HPC zu tun würdest du keinen solchen pauschalen Mist erzählen. Windows ist nachgewiesener Maßen die schlechteste Lösung überhaupt am Markt. Würdest du nicht lügen, würdest die niemals Linux so abwerten, denn gerade bei HPC führt kein Weg daran vorbei. Und im Übrigen war all das nicht Gegenstand der Diskussion. Du hast also das Thema in epischen Maßstäben verfehlt. Typisch für verbohrte Windows-Fanboys.

  9. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Beulchen 14.07.09 - 12:53

    Schon ok Kleiner!

    Zum einen, lese dir vieleicht nochmal unsere kleine Diskussion hier durch und dann wirst du vielleicht erkennen, wer das Thema gewechselt hat. Ich wollte dir ursprünglich recht geben und dich darauf hinweisen das solche Diskussionen eigentlich nie aufgehen ... Leider wusste ich zu diesen Zeitpunkt noch nicht das du ja eh nur ein kleiner Fanboy bist.

    Und zum anderen. Ich finde es immer wieder sehr lieb von dir gleich alle als Lügner abzustempeln, nur weil dir die Meinung der anderen nicht passt. Selber bringst du aber nicht ein Argument und bist nur am rumheulen.

    Sorry, dass ich dir dein Spielzeug kaputt gemacht habe!

    Alles liebe
    Jasmina

  10. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Loeffel 14.07.09 - 13:36

    Will Blut sehen!!!

    @KillerAppFan
    Das Thema gewechselt hast Du, allerdings verstehe ich nicht, warum Du von irgendwelchen Dingen ausgehst, ohne zu wissen, was Beulchen überhaupt macht! Ich kenne eine Menge Anwendungsgebiete, bei denen Anwendungen genutzt werden, welche nur unter Linux laufen oder nur unter Windows oder Next oder...

    @Beulchen
    Du solltest aber auch niemanden angreifen.



    Wer Windows einfach nur als Schrott abstempelt oder sagt Linux ist nur Schrott oder irgendein anderes System (damit meine ist nicht Apples aktuelles OS, denn das ist auch nur eine Linuxdistribution), von dem kann man ohne Zweifel sagen, dass er von Betriebssystemen keine Ahnung hat und nur ein Fanboy ist.
    Es gibt weder das Bestriebssystem, noch die Software. Alles hat seine Vorzüge und seine Nachteile. Deswegen schauen die Leute ständig bei den anderen ab. Ich weiß, nur MS schaut bei Linux ab. Wenn ich so einen Bullshit lese oder höre könnte ich kotzen. Wer sich richtig informiert, das es beides gegeben hat, gibt und mit Sicherheit immer geben wird.

    Auch sind die Kosten für die Software kein Aufhänger bei so etwas, denn bei OpenSourceSoftware (wobei die Begrifflichkeit hier jetzt nicht ganz richtig ist Freeware wäre korrekter) sind die versteckten Nebenkosten dafür meist um ein Vielfaches höher.

    Für Soft- und Hardware darf immer nur der Nutzenfaktor der ausschlaggebende Punkt sein und der ist nunmal direkt abhängig von meinen Bedürfnissen. Aus diesem Grunde gibt es nicht die Software oder das Betriebssystem.
    Wer das behauptet hat wirklich keine Ahnung.

    Yours

    Loeffel

  11. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Beulchen 14.07.09 - 13:42

    Aber das ist doch genau das was ich die ganze Zeit meine. Wenn ich mich dann auch mal im Ton vergreife dann bitte da um Nachsicht.

    Aber lassen wir das Thema lieber ruhen, bringt nichts ausser bösen Blut ...

    Alles liebe
    Jasmina

  12. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: KillerAppFan 14.07.09 - 13:50

    Mit deiner Art das zu sagen, kann ich mich durchaus anfreunden. Allerdings müsset ich noch etwas hinzufügen: Windows bringt fast immer und im Speziellen als Server horrende Folgekosten mit sich, die weit über das hinausgehen, was Linux verursacht. Davon können einige Firmen ein gehöriges Liedchen trällern. Das fängt bei den enorm höheren Hardwarekosten an dem damit zusammenhängenden höheren Stromverbrauch / Betriebskosten auch durch häufigere Administration ...

  13. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: KillerAppFan 14.07.09 - 13:52

    Und zusätzlich will der Admin sich auch nicht überflüssig machen ;-)
    Oder hätte gern etwas Gesellschaft eines Gleichgesinnten ...

  14. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: truttt 14.07.09 - 14:07

    Oh Gott man. Was ist nur los mit dir? Soviel Haß auf ein BS...

  15. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: Loeffel 14.07.09 - 14:34

    Dann würde ich sagen, sollten sie jemanden einstellen, der sich damit auskennt. Wir haben einer Firma ein komplett neues ADS auf Windows2000 Servern basierend aufgebaut, konfiguriert und auch gewartet. Wir haben die 5 Jahre, in denen ich da war fast gar nichts an den Servern gemacht. Die schnurrten nur so vor sich hin.

    Unser hauptsächliches Problem waren Anwender, die ihre Daten gelöscht oder zerstört haben ("Ich habe das ausversehen was überschrieben!") und die nicht immer stabilen VPN-Tunnel nach Asien und Amerika.

    Wenn Du Dich in dem Bereich wirklich auskennen würdest, dann wüsstest Du, dass die Wartungskosten für Linux in den meisten Firmen die für Windows weit übersteigen, so dass die teureren Einstiegskosten und die Wartungskosten bei Microsoft meist nach 2-3 Jahren mit den Einstiegskosten und den Wartungskosten für denselben Zeitraum meist gleichauf liegen.

    Trotzdem würde ich immer vorher schauen, was man wirklich braucht und wofür es eingesetzt wird. Linux kann Deine Kosten sehr schnell explodieren lassen, genauso wie Windows auch.

    Pauschal ist die Aussage Linux ist viel günstiger und wartungsärmer vollkommen falsch. In vielen Fällen ist es genau anders herum. Dazu muss man aber Grips reinstecken beim Aufbau eine Systemes unter Windows und das machen nur wenige.

    Man ist ja hier in Deutschland heutzutage automatisch ein Administrator, nur weil man die Installations-CD/DVD einlegen und durchlaufen lassen konnte. Von diesen tollen Scheinen, die nichts über das Wissen aussagen, weil man es auswendig lernen kann will ich gar nicht erst reden.

    Yours

    Loeffel

  16. boy?

    Autor: masda 14.07.09 - 15:16

    Bei dem Namen Jasmina würd ich wenn, dann eher auf Fangirl tippen ;)

    Und sei mal nicht so fanatisch...

  17. das Apple-Fanboys an den Apple-Gott glauben

    Autor: samy 14.07.09 - 16:40

    Bekehrter schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wer einmal Keynote benutzt hat wird nachvollziehen
    > können, dass eine Powerpoint-Präsentation im
    > direkten Vergleich aussieht ein Brechmittel.

    Oja mir kommt auch immer das Brechen, wenn ich einen Apfel sehe.

  18. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: KillerAppFan 14.07.09 - 16:59

    Loeffel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Du Dich in dem Bereich wirklich auskennen
    > würdest,

    Tue ich.

    > dann wüsstest Du, dass die Wartungskosten
    > für Linux in den meisten Firmen die für Windows
    > weit übersteigen, so dass die teureren
    > Einstiegskosten und die Wartungskosten bei
    > Microsoft meist nach 2-3 Jahren mit den
    > Einstiegskosten und den Wartungskosten für
    > denselben Zeitraum meist gleichauf liegen.

    Das ist schlicht eine Lüge. Offensichtlich hast du null Ahnung vom Einrichten eines Linux-Servers. Windows-Server brauchen regelmäßige Administration. Das weiß jeder und das ist, was du ganz frech und lügnerisch in deinen Ausführungen verschweigst. Ein Linux-Server wird einmal eingerichtet und läuft dann mit dem doppeltem Durchsatz, wie es ein Windows auf der gleichen Maschine leisten könnte. Ohne regelmäßige Eingriffe, wie das bei Windows der Fall sein muss, will man keine Datenverlust und hohe Ausfallzeiten riskieren.

    > Pauschal ist die Aussage Linux ist viel günstiger
    > und wartungsärmer vollkommen falsch. In vielen
    > Fällen ist es genau anders herum. Dazu muss man
    > aber Grips reinstecken beim Aufbau eine Systemes
    > unter Windows und das machen nur wenige.

    Auch wenn du es wiederholst: Das ist und bleibt trotzdem eine freche Lüge. In der Realität ist es genau anders herum und wer das nicht einsieht, hat offensichtlich einen auf Windows reduzierten Erfahrungsschatz.

  19. Re: das Apple-Fanboys an den Apple-Gott glauben

    Autor: KillerAppFan 14.07.09 - 17:07

    Wenn dein Hass schon so schlimm ist, solltest du über eine Therapie nachdenken. Es ist absolut abnormal einen Computerhersteller so zu hassen, dass man sich aus Hass übergeben muss, wenn man dessen Logo sieht. Aber sowas von ...

  20. Re: Eines fällt sofort auf...

    Autor: H4ndy 14.07.09 - 17:20

    Das lustige an euch beiden ist, dass keiner Statistiken oder Quellen für seine Behauptung bringt, dass <Betriebssystem hier einfügen> so und so viel Administration benötigt oder so und so viele Nachfolgekosten verursacht.

    Jeder von euch lässt das typische Marketinggelaber ab.
    Microsoft: "Die TCO ist mit Windows-Servern um X niedrieger als mit Linux-basierten Lösungen".

    Beliebiger Linux-Distributor: "Die TCO ist mit unserer Linux-Lösung um X niedrieger als mit Windows-basierten Lösungen".

    bla bla bla... :-(



    » Windows-Nutzer aus Überzeugung und Linux-Nutzer-Versteher

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  4. Stadt Haan, Haan

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 3,29€
  3. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme