Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 Enterprise…
  6. Thema

Was soll der Satz bedeuten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was soll der Satz bedeuten?

    Autor: Hotohori 02.02.15 - 13:58

    Ja eben, nur weil es früher so war muss es nicht auch bei Win10 so sein. Gerade weil sich hier und da doch einiges verändert (Abo Modell bei Win10), kann man eben nichts wirklich mehr mit Sicherheit sagen. Und da sollte MS so langsam mal Gas geben und ihre Kunden aufklären, ansonsten geht das schnell nach hinten los, wenn sie das nicht in den nächsten Wochen sagen.

  2. Re: Was soll der Satz bedeuten?

    Autor: motzerator 02.02.15 - 15:36

    Hotohori schrieb:
    -----------------------------
    > Ja eben, nur weil es früher so war muss es nicht auch bei Win10 so sein.
    > Gerade weil sich hier und da doch einiges verändert (Abo Modell bei Win10),
    > kann man eben nichts wirklich mehr mit Sicherheit sagen. Und da sollte MS
    > so langsam mal Gas geben und ihre Kunden aufklären, ansonsten geht das
    > schnell nach hinten los, wenn sie das nicht in den nächsten Wochen sagen.

    Die Kunden werden es sich nach den Erfahrungen der letzen Jahre schon
    in den schlimmsten Farben ausmalen. Die "Worst Case Analyse" ist derzeit
    das beste Mittel, um Prognosen über Microsofts Produkte anzustellen,
    auch wenn diese nicht immer eintreffen, weil Microsoft sie letztendlich
    nicht durchsetzen kann (Ich sage nur XBOX ONE.

  3. Re: Was soll der Satz bedeuten?

    Autor: KarlaHungus 03.02.15 - 09:47

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha! Aber was ist, wenn man einen neuen Rechner kauft (und damit den alten
    > ersetzt / verschrottet, ich meine keine zusätzliche Maschine) oder wichtige
    > Teile wie das Mainboard oder die CPU umrüstet? In meinem Fall nehme ich
    > dann einfach das Windows 7, das ich separat gekauft habe und installiere es
    > auf der veränderten Maschine.
    >
    > Wenn ich aber genau dieses Win7 kostenlos wie angeboten auf 10 upgrade:
    >
    > 1) Kann ich bei Nicht-Gefallen jederzeit einfach wieder das ursprüngliche
    > Win7 installieren?
    >
    > 2) Sobald sich meine Maschine verändert hat dieses upgegradete Win10 nicht
    > mehr installieren und muss dann doch eine Lizenz kaufen?
    >
    > Im Falle von 2) UND einem Nein bei 1) wäre das dann ja quasi ein Entzug
    > meines gekauften Systems, sobald ich das Gerät nicht mehr hätte. Das kann
    > ich mir also kaum vorstellen. Dennoch finde ich das Ganze momentan noch
    > etwas intransparent.
    >
    > Ich war eigentlich geneigt, umzusteigen... aber so langsam kann mich
    > Microsoft mal am Ärmel lecken. Ich denke ich bleibe einfach weiter bei
    > meinem Win7, allein schon um die zu ärgern. >:)

    Also wenn Du Dir das mal so richtig in Deinem Kopf vorstellst, dann ist es ja eigentlich nicht so schwer.

    1.) Wenn Du Windows 10 hast, dann hast Du automatisch auch so ne Art Windows 7 (da 7 < 10). Analog gilt das natürlich auch für Windows 8.1.

    2.) Wenn Du Deine Festplatte formatierst, dann ist alles weg. Wenn Du Deine Festplatte nicht formatierst, dann nicht. Es sei denn - jemand anders formatiert Deine Festplatte. (Das wird aber im Zweifelsfall nicht Microsoft sein)

    Im Falle von NEIN bei 1. UND einem Vielleicht bei 2. hast Du sowieso gewonnen. Denn dann hast Du ne kostenlose Linuxversion mit unbegrenztem professionellen Support. Sollte die Antwort bei 2. allerdings vielleicht nein sein und bei 1. eher ja, dann hast Du wirklich Pech gehabt. Aber das zu erklären würde jetzt zu weit führen.

    Bei Yahoo gibt's da exzellente Artikel dazu!

    wερ δας λιεστ wιρδ δοοφ.

  4. Re: Was soll der Satz bedeuten?

    Autor: gadthrawn 05.02.15 - 06:18

    > 1.) Wenn Du Windows 10 hast, dann hast Du automatisch auch so ne Art
    > Windows 7 (da 7 < 10). Analog gilt das natürlich auch für Windows 8.1.

    Die Versionsnummer ist zwar kleiner, aber schon 8 konnte einiges von 7 nicht mehr.

    Beispiele: Dateiversionsverlauf für alle Ordner, funktionierendes Restore, Einiges an visuellen Anpassungen, ...
    Gerade für selbtst. Entwickler: Ein 7 Ultimate ist sehr gut ausgestattet. Bei 8 kein Ultimate, Enterprise bekommst du nicht in Einzellizenz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  2. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  3. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  2. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  3. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.


  1. 13:28

  2. 12:27

  3. 11:33

  4. 09:01

  5. 14:28

  6. 13:20

  7. 12:29

  8. 11:36