1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 erscheint…
  6. Thema

2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Sinnfrei 11.12.14 - 16:31

    Okay, 835 von 4158 unterstützen Linux. Und sollte EA/DICE tatsächlich eine Linux-Version für ihre Frostbite-Titel anbieten (oder vergleichbares), dann würden auch die anderen Hersteller nachziehen. Ist jetzt auch nicht schwieriger zu portieren als von PS3 zu DX11, oder umgekehrt.

    __________________
    ...

  2. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Zwangsangemeldet 11.12.14 - 16:33

    Ich nutze seit 8 Jahren Linux, und habe dabei höchstens 1x einen Compiler angeworfen (das bestand aber nur darin, einen Befehl in die Kommandozeile zu kopieren und "Enter" zu drücken), und noch nie en Shell-Script geschrieben.

    Also entweder hast Du kein "IT" studiert (sonst wüsstest Du das - aber den Studiengang gibts ja auch gar nicht), oder Du redest vorsätzlich dummes Zeug (was deutlich wahrscheinlicher sein dürfte).

  3. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Moe479 11.12.14 - 16:34

    ganz einfach, steht halt im "aldi" drann: "1 Jahr Nutzungslizens für Windows ab Aktivierung enthalten!" in den letzten 30 tagen wirst du genervt und kannst dannach nur mit nem neuem validem code die Sache entsperren ... ist jetzt technisch keine aufwendige Sache das so zu handhaben.

    ich bin weder linux noch mac noch windows fan, aber es ist des unternehmenssache in welcher form es sein produkt anbietet, sollange dabei nichts ungesetzliches stattfindet ist das auch legitim und gut, dass es so ist.

    überlegt mal ein eisverkäufer währe gezwungen die kugel speiseeis für 10 cent zu verkaufen obwohl die unkosten um diese bereitzustellen bei 20cent liegen, das geht auf dauer nur mit subventionierung, und das ist imho immer volkswirtschaftlicher blödsinn, bzw. reisst anderswo lücken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 16:35 durch Moe479.

  4. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.14 - 16:50

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, ich sage mal: Wenn Microsoft der Welt nicht mehr seine
    > Inkompatibilität zu sämtlicher IT aufdrücken würde, wäre die Welt ein
    > besserer Ort.

    Bitte? Windows 95 ist u.a. der Grund, warum Linux einen Ansatz eines ordentlichen Desktops überhaupt hat. Sonst wäre KDE und ein benutzbarer Gnome nie entstanden. Neben solchen Fielefanz wie USB und automount etc.

    Ich weiß ja icht, wie lange du Linux benutzt, aber ich erinnere mich ungern an das Gefrickel zu Slackware und Suse 4.0 Zeiten. Da hat die Linux-Community herbe von MS abgeschaut, weil das Bedienkonzept damals flüssig war. Zu Recht. Leider macht der Desktop mMn wieder erhebliche Rückschritte auf Linux.

  5. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: nille02 11.12.14 - 16:54

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur ist nicht alles vorhanden ...
    >
    > PPA hinzufügen? Wird dann direkt überschrieben. Ansonsten sind viele
    > Softwarepakete schon mehr als handlich im Gegenteil noch zu 5 - 8 Jahren.

    Das Funktioniert auch nur begrenzt oder treibt den Aufwand für das verpacken in die Höhe.

    Als Beispiel ist hier mal die Problematik mit avconf und ffmpeg im selben System genannt.

    Oder die Voraussetzung neuerer Software an eine aktuellere Lib. Hier ist wurde GIMP wegen GTK bei Ubuntu zu einem Problem.

    Oder Mumble. Als Mumble 1.2 erschien wurde die damalige LTS Version (8.04) nicht mehr unterstützt, da es eine neuere Qt Version benötigt hat die nicht verfügbar war und Probleme gemacht hätte. Als User war man dann der gekniffene.

    Soll nun alles statisch gelinkt werden? Das funktioniert übrigens auch nicht so einfach, da du die Bibliotheken entsprechend Compilieren musst und auch teils die makefiles anpassen musst.


    > Perfekt ist das sicherlich noch nicht. Aber es steckt auch kein
    > unternehmerisches Ziel dahinter und damit auch kein Zwang für irgendein
    > monetäres Ziel. Es geht um etwas mehr Ideal bei der Sache und das allein
    > lohnt zu unterstützen.

    Das soll eine Entschuldigung sein, es so hinzunehmen? In den letzten 10 Jahren gab es ja nicht mal die Intention das Problem wirklich zu lösen. PPAs und Buildbots versuchen es nur hinauszuzögern.

    Wobei das natürlich nicht stimmt. Es gibt versuche aber die Initiatoren werden mit einem gewaltigen Shitstorm überschüttet.

    Lennart Poettering hier allen voran. Sein System was er sich skizziert hat, könnte viele Probleme lösen. Aber es ist wohl zu anders als das es angenommen wird.

    https://www.golem.de/news/lennart-poettering-systemd-und-btrfs-statt-linux-distributionen-mit-paketen-1409-108941.html

    EDIT: Man muss sich mal Fragen warum auch Docker derzeitig so extrem gepusht wird. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 16:58 durch nille02.

  6. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: MK 11.12.14 - 17:28

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsstet Ihr Jungs eigentlich nicht langsam mal das 15 Jährige Jubiläum der
    > "20XX wird DAS Jahr des Linux Desktop" Prophezeihungen feiern? Wäre auch
    > mal eine gute Gelegenheit ein selbstkritisches Resümee zu ziehen...

    Heehee, ja da hast Du recht! :D

    Mein persönliches Resümee lautet:

    - Super DAUs und Anwender mit keinen besonderen Ansprüchen (Standardanwendungen) bekommen Linux installiert (passende, nicht durch den Hersteller verkrüppelte Hardware vorausgesetzt), da dieses Klientel es nicht auf die Reihe bekommt für jedes einzelne Programm Updates durchzuführen geschweige sich neue Software von nicht zentralen Stellen zu beziehen (die Paketmanager unter Linux sind etwas das ich beim Desktop Windows schwer vermisse)

    - Spieler und die "Superexperten" bekommen Windows, wobei ich es mir schriftlich geben lasse was sie zu tun haben und was nicht ("Sicherung? Muss nicht sein, hab meine Bilder alle auf einer SD Karte!" ;) )

    Finde dass Linux über die letzten Jahre einige gewaltige Schritte nach vorne gemacht hat und sich Distributionen positiv hervorheben, von denen ich es nicht erwartet hätte (z.B. Linux Mint).

    Einen Bluescreen habe ich schon so lange nicht mehr gesehen, das muss ungefähr so lange her sein wie ich das letzte mal ein Paket kompilieren musste. ;)

    Edit: Microsoft geht auch in eine gute Richtung mit den schnelleren, günstigen Upgrades. XP war ja grauenhaft mit dem rumgefrickel und unzähligen Patches über +10 Jahre. In den letzten Zügen von XP müsste ich immer gut 400 Updates installieren bis so eine Gurke mal aktuell war... furchtbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 17:31 durch MK.

  7. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Nadja Neumann 11.12.14 - 17:30

    Chrome OS kann den PC Markt gar nicht erobern.
    Der Grund ist nämlich, dass Chrome OS im Prinzip nicht viel mehr als ein Internetbrowser mit Linux unterbau ist, und weder Lokale Datenspeicherrung, noch lokale Programmausführung vorsieht und (abgesehen davon, dass mitlerweile einige Android Apps laufen) im Prinzip alles aus dem Browser laufen soll.

    Die besten Chancen hätte ein Proprietäres Betriebssystem, welches dem Nutzer in etwa das Maß an Freiheit und Systemzugriff bietet wie etwa Windows 7 und an dem Grundgedanken des modularen PCs, mit nicht gelockem (oder ungefährlich entlockbarem) Bios Efi, etc nicht rüttelt.

    Freie Betriebsysteme haben den Nachteil, dass sie sich nicht einheitlich sondern eher in verschiedenen Distribution aufspaltend weiterentwickelt.

    So wie sich ein Looser Bund vieler Kleiner Staaten kaum gegen eine großen Staat behaupten kann, so werden viele kleine Linuxe gegen ein großes einheitliches Windows Probleme haben

  8. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: MK 11.12.14 - 17:35

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rm-rf* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Volle Zustimmung. Irgendwelche kompliziert zu installierende Software,
    > bei
    > > der man erst mal Treibe ohne Ende nachladen muss, den Bootloader per
    > Hand
    > > auf einer veralteten Kommandozeile reparieren und kryptische
    > > Fehlermeldungen um die Ohren geworfen bekommt, wenn eine Kleinigkeit
    > schief
    > > läuft, ist für die Tonne.
    > >
    > > Deshalb verwende ich Linux.
    >
    > What? Was willst du denn auf Windows installieren, dass du solche Probleme
    > hast?

    ...fehlerhafte Windows Updates die Microsoft einem direkt an den Kopf wirft... hatte das die letzten 2 Monate bereits einige Male bei Geräten privat und geschäftlich.
    Meistens war es durch zurücksetzen auf einen Systemwiederherstellungspunkt getan, aber ein paar Mal musste auch das Backup her.
    Einfach und benutzerfreundlich ist was anderes! ;)

  9. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: robinx999 11.12.14 - 17:38

    PCs mit Android oder vieleicht Steam OS hat beides Durchaus Potential. Ist für den Kunden einfach zu bedienen und dürfte von den Kosten günstiger sein wie eine Windows Lizenz und ein Abo Modell dürfte auch nicht gefordert werden. Und die Anbieter dürften auch ein Gewisses Potential mit Shops haben.

    Könnte aber auch zu einer sehr unterschiedlichen Entwicklung führen vieleicht gibt es mal wieder mehr OS und der Markts spaltet sich auf.

  10. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: most 11.12.14 - 17:42

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PCs mit Android oder vieleicht Steam OS hat beides Durchaus Potential. Ist
    > für den Kunden einfach zu bedienen und dürfte von den Kosten günstiger sein
    > wie eine Windows Lizenz und ein Abo Modell dürfte auch nicht gefordert
    > werden. Und die Anbieter dürften auch ein Gewisses Potential mit Shops
    > haben.
    >
    > Könnte aber auch zu einer sehr unterschiedlichen Entwicklung führen
    > vieleicht gibt es mal wieder mehr OS und der Markts spaltet sich auf.

    Windows hat doch zumindest im jetzigen Preismodell kein Kostenproblem. Als vorinstalliertes OEM sind das vielleicht 30¤, im Handel kostet es vielleicht 70¤.
    Auf die Laufzeit von durchaus 7 Jahren bezogen sind das knapp 80 Cent pro Monat.

    Wenn sich ein Steamos durchsetzen möchte, dann geht das einfach nicht über den Preis sondern nur durch Komfort.

  11. Das wird nicht passieren.

    Autor: Sybok 11.12.14 - 17:43

    Und das Abo wird eh nur eine Option sein, so wie bei Office 365.

  12. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: robinx999 11.12.14 - 17:44

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PCs mit Android oder vieleicht Steam OS hat beides Durchaus Potential.
    > Ist
    > > für den Kunden einfach zu bedienen und dürfte von den Kosten günstiger
    > sein
    > > wie eine Windows Lizenz und ein Abo Modell dürfte auch nicht gefordert
    > > werden. Und die Anbieter dürften auch ein Gewisses Potential mit Shops
    > > haben.
    > >
    > > Könnte aber auch zu einer sehr unterschiedlichen Entwicklung führen
    > > vieleicht gibt es mal wieder mehr OS und der Markts spaltet sich auf.
    >
    > Windows hat doch zumindest im jetzigen Preismodell kein Kostenproblem. Als
    > vorinstalliertes OEM sind das vielleicht 30¤, im Handel kostet es
    > vielleicht 70¤.
    > Auf die Laufzeit von durchaus 7 Jahren bezogen sind das knapp 80 Cent pro
    > Monat.
    >
    > Wenn sich ein Steamos durchsetzen möchte, dann geht das einfach nicht über
    > den Preis sondern nur durch Komfort.

    Ja schon, aber der Käufer sieht den Preis bis jetzt nicht. Der kauft einfach einen PC mit Windows und alles ist gut. Wenn der jetzt aber in irgendeiner Form direkt mit dem Abomodell zahlen soll, dann wird er möglicherweise wechseln, hängt aber halt auch davon ab wie genau das Preis Modell am ende aussieht.

  13. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: dEEkAy 11.12.14 - 17:45

    klaus818 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke Microsoft. Frage mich jetzt ernsthaft, wie sie dieses Abomodell
    > durchsetzen wollen. Bislang war ja auf jedem Rechner beim Gemüsehändler
    > oder beim Geiz ist blöd Markt Windows vorinstalliert. Hat nie jemand etwas
    > bewusst dafür gezahlt. Dachten alle, das gehört dazu wie das Netzteil. Wie
    > wollen die denn jetzt jeden Käufer dazu zwingen, ein Abomodell zu
    > akzeptieren?
    >
    > Wenn ich einen PC kaufe und ich muss bestätigen, dafür jeden Monat 5¤ zu
    > zahlen, dann soll Microsoft mal sehen, was passiert.


    OPTIONAL

  14. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.14 - 17:49

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja schon, aber der Käufer sieht den Preis bis jetzt nicht. Der kauft
    > einfach einen PC mit Windows und alles ist gut. Wenn der jetzt aber in
    > irgendeiner Form direkt mit dem Abomodell zahlen soll, dann wird er
    > möglicherweise wechseln, hängt aber halt auch davon ab wie genau das Preis
    > Modell am ende aussieht.

    Natürlich sieht der Käufer den Preis bei Kauf. In D gilt die Preisangabenverordnung: http://www.gesetze-im-internet.de/pangv/__5.html

  15. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: robinx999 11.12.14 - 17:54

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja schon, aber der Käufer sieht den Preis bis jetzt nicht. Der kauft
    > > einfach einen PC mit Windows und alles ist gut. Wenn der jetzt aber in
    > > irgendeiner Form direkt mit dem Abomodell zahlen soll, dann wird er
    > > möglicherweise wechseln, hängt aber halt auch davon ab wie genau das
    > Preis
    > > Modell am ende aussieht.
    >
    > Natürlich sieht der Käufer den Preis bei Kauf. In D gilt die
    > Preisangabenverordnung: www.gesetze-im-internet.de

    Nicht wirklich wenn ein PC für 399¤ (jetzt mal nur als Beispiel) verkauft wird dann sieht der Käufer nur die 399¤ aber nirgendwo wie hoch der Anteil für das OS ist, das ist für die Käufer einfach dabei, wenn aber dann in irgendeiner Form Geld gefordert wird für ein Abo, dann sieht der Kunde es und überlegt wie man sich die Abo gebühren sparen kann ist ja jetzt schon so bei Virenscannern, da hat man ja oft 12 oder 24 Monate Gratis bei PC Kauf dabei und wenn es abgelaufen ist installiert man sich halt irgendeinen Gratis scanner.

    Ist aber natürlich eine Frage wie das Abo Modell genau gestaltet wird und ob die Mehrheit evtl. nach wie vor direkt mit dem PC das OS mitkauft oder ob es vieleicht ähnlich wie bei den Virenscannern wird, man kann das OS 12 Monate Nutzen danach muss man ein Abo abschließen.

  16. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: throgh 11.12.14 - 18:10

    Jetzt könnte man sich streiten welcher Desktop konkret Rückschritte macht: Windows hat seit der Version 95 auch mitunter Stärken und Schwächen gehabt. Zuletzt hat es komplett abgebaut mit der unsinnigen Metro UI. Aber auch Microsoft kann nicht für sich vereinnahmen Vorreiter in vielerlei Hinsicht zu sein. Ganz im Gegenteil sogar! Davon ab: Gefrickel ist ein absolutes Unwort.

  17. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: Milber 11.12.14 - 19:01

    theSoenke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Spielen geb ich dir Recht, aber dafür hab ich Windows im Dualboot.
    > Hat auch den Vorteil, dass ich unter Linux viel weniger abgelenkt werde und
    > deutlich produktiver bin

    Mensch, ich höre immer wieder dass man, wenn man ein ganz spezielles OS benutzt, viel produktiver sei. Und dann nehme ich mir meine altersbedingte Krise.
    Als "Publizist'" bin ich (so verstehe ich das) unproduktiv, wenn ich OpenOffice unter Windows benutze. Klar, weil ich ja dann doof bin. Wenn ich aber OpenOffice unter Linux benutze dann bin ich plötzlich produktiv, kreativ, -iv halt überhaupt. Kann mir jemand erklären warum ich das nicht verstehe?
    Okay, alle meine Programme kaufen auf dem Betriebssystem Windows, manchmal benutze ich aber "Die gleichen" Programme mit dem Betriebssystem "Linux" (ich sage jetzt nicht welche Distri, sonst gibt es gleich wieder was auf meine Ohren) und ich habe bisher nicht feststellen können, dass ich plötzlich große Gehaltssprünge erfahren durfte nur weil ich plötzlich produktiver bin.
    Hey, Wenn ich einen Kühlschrank teste dann ist es egal ob die dann erstellte pdf mit Linux ins Netz gestellt wird oder mit Windows. Denn eines ist klar: eigentlich stellt Windows nix ins Netz, auch Linux macht das nicht. Das macht nur das biologische Wesen das an der Tastatur sitzt.
    Und jetzt mal ganz ehrlich: wurde schon jemals jemand in seinem Menschsein durch ein Betriebssystem gestört?

  18. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: JakeJeremy 11.12.14 - 19:28

    Gibst du gerade zu, dass du zu doof bist, Windows zu bedienen? :D

    (nicht böse gemeint)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 19:29 durch JakeJeremy.

  19. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: violator 11.12.14 - 19:44

    2016 erst? Ich dachte 2006 war schon das Jahr von Linux auf dem Desktop...

  20. Re: 2016 wird das Jahr von Linux auf dem Desktop!!!

    Autor: violator 11.12.14 - 19:48

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PCs mit Android oder vieleicht Steam OS hat beides Durchaus Potential. Ist
    > für den Kunden einfach zu bedienen und dürfte von den Kosten günstiger sein
    > wie eine Windows Lizenz

    Wen interessiert die Lizenz? Windows nutzt man jahrelang, heute haben die meisten ja immer noch Win7, das sind also nur ein paar Euro pro Jahr, die man dafür ausgegeben hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52