1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 erscheint…

NEBEN dem Kauf-Modell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: 9Z3R06 11.12.14 - 15:05

    Ich gebe ja zu, ich wollte auch gerade eine Hasspredigt zum Thema Abo-Software beginnen, aber wie bereits in einem anderen Thread geschrieben steht:
    Das ist als ERGÄNZUNG zum herkömmlichen Kauf-Modell (und das ist auch verdammt gut so, ich will auch kein Abo!).

    Im Text kann man es aber wirklich ziemlich leicht überlesen, ich bin auch erst nach dem Hinweis aus dem anderen Thread darauf gestoßen:

    "NEBEN eventuell kostenlosen oder einmaligen Lizenzen wie bei Windows 8 arbeite das Unternehmen an einem Abo-Modell, möglicherweise ähnlich dem von Office 365.

    Auch wenn Turner es verneinte: Der Plan dürfte vorsehen, Nutzer in das Windows-Ökosystem zu holen, EGAL OB MIT KOSTENLOSEN ODER EINMALIGEN UND GÜNSTIGEN LIZENZEN." (Aus dem Artikel)

  2. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: Keridalspidialose 11.12.14 - 15:06

    Golem will das wir uns hier die Köpfe einschlagen.
    :)

    Works as intended.

    ___________________________________________________________

  3. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: 9Z3R06 11.12.14 - 15:14

    Den Eindruck habe ich auch, und wenn ich mir das Forum ansehe kann ich bestätigen, dass es funktioniert :o

    War aber auch wirklich nicht gut beschrieben im Text...

  4. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: Hotohori 11.12.14 - 15:18

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem will das wir uns hier die Köpfe einschlagen.
    > :)
    >
    > Works as intended.

    Oder man schaltet vorher einfach die Birne ein: ein Windows nur per Abo? So dämlich wäre nicht mal MS. Also erst mal den ganzen News Text lesen.

    Ich hab die Überschrift aber auch nicht als "nur Abo" verstanden gehabt. Man sollte Sätze nicht immer so Wort wörtlich glauben, vor allem bei Headlines sind die zu oft aus dem Kontext gerissen, schon weil Headlines nur eine begrenzte Anzahl an Zeichen haben können.

  5. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.12.14 - 15:20

    Ein "auch" oder gar ein "optional" hätte wohl aber gerade noch in die Überschrift reingepasst, wenn man gewollt hätte.

  6. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: ralfi 11.12.14 - 15:22

    Wäre sicherlich deutlicher gewesen. Aber auch so kann man das "auch" mit ein wenig Wohlwollen aus dem "mit" herauslesen, sonst hätte da wohl "als" gestanden.

    Vielleicht traue ich dem Verfasser der Überschrift aber auch nur zuviel zu ;-)

  7. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: ms (Golem.de) 11.12.14 - 15:25

    Wir haben die Überschrift angepasst.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: 9Z3R06 11.12.14 - 16:21

    Wohlwollen? Wir reden hier von Microsoft und Windows, da kann man doch nicht darauf hoffen, dass jemand hier im Forum dem Thema offen oder gar wohlwollend entgegentritt ;)

  9. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: Zwangsangemeldet 11.12.14 - 16:23

    Hmm, also ich habe ein Windows 7 auf der Platte, aber das benutze ich vielleicht so einmal im Jahr, oder so (wenn es halt was gibt, was ohne Windows nicht geht). Wenn ich also diese Lizenz nach Abo bezahlt hätte, anstatt sie mit meinem PC aufgedrängt bekommen zu haben, wie sähe das dann aus? 0,10 Cent im Jahr zahlen, um Windows 10 so oft zu benutzen, wie ich es benutze?

  10. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: Nadja Neumann 11.12.14 - 17:38

    Allein schon die Windows Bauerregel (Abwechselnd immer ein gutes und ein schlechtes Windows) besagt doch dass Windows 10 gut wird

  11. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: ralfi 11.12.14 - 19:57

    Das Wohlwollen galt demjenigen gegenüber, der die ursprüngliche Überschrift verfasst hatte. Ich gehe mal davon aus, daß sich der Autor bei der Verwendung des Wortes "mit" etwas gedacht hat.

    ---
    Und bevor jetzt jemand was falsches vermutet: Ich stehe dem ganzen Geraffel zu Windows 10 (noch) absolut neutral gegenüber. Denn nichts genaues weiß man nicht. Es ist also müßig, sich über Theorien aufzuregen.

  12. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: ilovekuchen 11.12.14 - 20:01

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein "auch" oder gar ein "optional" hätte wohl aber gerade noch in die
    > Überschrift reingepasst, wenn man gewollt hätte.


    Lesen, denken, schreiben hätte auch geholfen.
    Das erklärt wieso hier einige so ausrasten, habe den Artikel gelesen und daher gewusst worum es geht und deshalb wohl nicht verstanden wie hier einige die nur Überschriften lesen ausklinken:D

  13. Re: NEBEN dem Kauf-Modell

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.12.14 - 07:12

    Hier reicht vielen halt die Überschrift. Das weiß man als Golem-Redakteur aber eigentlich :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55