1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 erscheint…

Was soll denn auch die Alternative sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: stiGGG 12.12.14 - 02:36

    Gehen wir mal davon aus MS setzt die Gerüchte in die Tat um, dass Windows10 vorerst das letzte Major Release wird und dass sie damit dann auf eine Art Rolling Releases umstellen.
    Meint ihr ihr könnt nächstes Jahr dann einmalig 100¤ auf den Tisch legen und bekommt dann dafür sagen wir mal die nächsten 20 Jahre ein aktuelles OS für die zig Computer, die ihr in dieser Zeit besitzen werdet?
    Die Entwicklung quasi einstellen wie zu XP Zeiten können sie sich nicht mehr leisten sonst rennt ihnen Apple davon. Wie Apple nur an eigene Premium Hardware binden wollen sie sicher auch nicht und alles über Datensammeln ala Google quer finanzieren wollt _ihr_ sicher nicht.

    Ich denke es wird so kommen:
    Auf fertigen Devices wie PCs, Notebooks, Tablets, Phones wird eine Lizenz mit dem Gerät mitkommen für das der Hardwarehersteller bezahlt, also alles wie gehabt. Diese Lizenz läuft dann aber auch nur auf diesem Gerät, dass ist ja bei Win8 AFAIK heute schon so. Ist das Device kaputt, ist die Lizenz quasi unbrauchbar und mit dem nächsten Device lässt sich MS wieder eine neue Lizenz bezahlen.
    Für Firmen (Volumenlizenzen) und die kleine Minderheit unter den Privatnutzern, die ihre Büchse noch selbst zusammensteckt wird es die Abo Version geben wo man jährlich ein paar Euronen einwerfen muss.

    Aus Sicht von Microsoft der einzige logische Schritt. Die Situation, dass der Großteil ihrer Kunden eine veraltete Version einsetzt, die sie sich mit XP eingebrockt haben und jetzt mit 7 in die nächste Inkarnation geht ist doch kein Zustand für sie. Ein weiterer Punkt der sie tierisch nervt ist sicher, dass den offiziellen Preis für eine Windows Lizenz, den ein Privat User zahlen müsste momentan ja auch nur theoretisch ist. Liest man hier ja auch schön in den Kommentaren, der eine hat 80¤ bezahlt, der andere 50¤, manch einer hat nur 25¤ hin gelegt und der ein oder andere behauptet mit noch weniger an eine Lizenz gekommen zu sein. Das sind alles ja wenn überhaupt nur so in der Grauzone legale Deals, die die Leute da gemacht haben, weil die Lizenz Situation momentan immer noch so kompliziert ist und sie es nicht verhindern können dass manche Lizenzen da nicht den vorgesehenen Weg gehen. Das ganze zu vereinfachen ist sicher auch im Sinne von MS.

  2. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: The_Soap92 12.12.14 - 02:51

    Also Windows 8 kann man nur auf einem Gerät gleichzeitig aktivieren (staendige Inernetverbindung vorausgesetzt) aber installieren kannst dus mit der Lizenz so oft und auf egal welchen Geräten du willst.

  3. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: stiGGG 12.12.14 - 02:59

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Windows 8 kann man nur auf einem Gerät gleichzeitig aktivieren
    > (staendige Inernetverbindung vorausgesetzt) aber installieren kannst dus
    > mit der Lizenz so oft und auf egal welchen Geräten du willst.

    Auch eine Lizenz eines auf einem Komplett-PC / Notebook vorinstallierten Win8?

  4. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: The_Soap92 12.12.14 - 03:27

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also Windows 8 kann man nur auf einem Gerät gleichzeitig aktivieren
    > > (staendige Inernetverbindung vorausgesetzt) aber installieren kannst dus
    > > mit der Lizenz so oft und auf egal welchen Geräten du willst.
    >
    > Auch eine Lizenz eines auf einem Komplett-PC / Notebook vorinstallierten
    > Win8?

    Wenn ein Lizenzcode dabei liegt, klar. So wie mit Wondows 7 auch.

  5. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: stiGGG 12.12.14 - 04:40

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Lizenzcode dabei liegt, klar. So wie mit Wondows 7 auch.

    Und das ist heute noch üblich? Hab da mal sowas von Key ist nicht so ohne weiteres auslesbar im BIOS gehört.

  6. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: The_Soap92 12.12.14 - 04:54

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ein Lizenzcode dabei liegt, klar. So wie mit Wondows 7 auch.
    >
    > Und das ist heute noch üblich? Hab da mal sowas von Key ist nicht so ohne
    > weiteres auslesbar im BIOS gehört.

    Also das mit Bios weiss ich nicht. Es gibt aber ein Kommandozeilen Befehl mit dem man dann ein Fenster öffnet in dem der Key steht, so hab ich herausgefunden welcher meiner Keys auf dem Rechner aktiviert war. Ich weiss den Befehl leider nicht mehr, musst mal schauen ob du da was in der Suchmaschine deiner Wahl findest. Wenn ichs wieder weiss schreib ich es hier hin.

    Und wenn auf dem Lappi oder dem PC ein Kleber mit dem Produktkey klebt, kann man den überall verwenden, solange die Rechner nicht gleichzeitig mit dem Internet verbunden sind und die MS Server das mitbekommen.

  7. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.12.14 - 05:02

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ein Lizenzcode dabei liegt, klar. So wie mit Wondows 7 auch.
    >
    > Und das ist heute noch üblich? Hab da mal sowas von Key ist nicht so ohne
    > weiteres auslesbar im BIOS gehört.

    Wichtig ist das man den Key selber auslesen kann,immerhin muss man ihn auch selber eingeben.
    Im Grunde hast du aber recht. Wenn die Hardware kaputt ist,kauft man neue und wenn da Windows drauf ist,verdient Microsoft damit in irgendeiner Form Geld. Wenn kein Windows drauf läuft verdient Microsoft hingegen kein Geld,außer natürlich man kauft Windows und installiert es nachträglich. Und das Abo kostet auch Geld, was für Abos nicht wirklich ungewöhnlich ist.

  8. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: exxo 12.12.14 - 07:18

    In dem Abo wird sicherlich onedrive mit unbegrenzt Speicherplatz drin sein. Windows wird dem Abo nur beigelegt damit die User sich an die Plattform binden und das ganze schön verzahnt ist.

    Nichts anderes ist das Office 365 Abo.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.14 07:19 durch exxo.

  9. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: Nadja Neumann 12.12.14 - 09:16

    Seid wann benötigt Windows 8 zur Aktivierung eine ständige Internetverbindung.

    Mein t100 läuft seid einem auch wunderbar trotz teilweise Monatelanger Offlinezeit

  10. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: stiGGG 12.12.14 - 09:21

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das mit Bios weiss ich nicht. Es gibt aber ein Kommandozeilen Befehl
    > mit dem man dann ein Fenster öffnet in dem der Key steht, so hab ich
    > herausgefunden welcher meiner Keys auf dem Rechner aktiviert war. Ich weiss
    > den Befehl leider nicht mehr, musst mal schauen ob du da was in der
    > Suchmaschine deiner Wahl findest. Wenn ichs wieder weiss schreib ich es
    > hier hin.
    >
    > Und wenn auf dem Lappi oder dem PC ein Kleber mit dem Produktkey klebt,
    > kann man den überall verwenden, solange die Rechner nicht gleichzeitig mit
    > dem Internet verbunden sind und die MS Server das mitbekommen.

    Und beides (vor allem ersteres) ist sicher auch legal? Ich dachte immer die Lizenzen, die man mit der Hardware von x-beliebigen Massenmarkt Kistenschieber bekommt ist an die Hardware gebunden und dann kann man sich den Quatsch mit irgendwelchen Tools auch sparen und gleich die Version aus der Piratenbucht verwenden, wenn man keinen wert auf saubere Lizenzen legt.

  11. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: BLi8819 12.12.14 - 10:38

    Nene, irgendwann kommt eine Meldung: Diese Lizenz wurde zu häufig verwendet, bitte wenden sie sich an den Support o.ä. Den genauen Wortlaut kenne weiß nicht mehr.
    So war es zumindest ein Win7.

  12. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: The_Soap92 12.12.14 - 11:32

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nene, irgendwann kommt eine Meldung: Diese Lizenz wurde zu häufig
    > verwendet, bitte wenden sie sich an den Support o.ä. Den genauen Wortlaut
    > kenne weiß nicht mehr.
    > So war es zumindest ein Win7.

    ja wenn man alle paar tage das macht, klar. habe aber schon oft einen pc zwei oder dreimal hintereinander aktiviert weil bei der installation probleme aufgetreten sind.

    ob es legal ist? naja ne, denke nicht. aber nachvollziehbar ist es seitens ms auch nicht.

  13. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: Arkarit 12.12.14 - 12:56

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also das mit Bios weiss ich nicht. Es gibt aber ein Kommandozeilen
    > Befehl
    > > mit dem man dann ein Fenster öffnet in dem der Key steht, so hab ich
    > > herausgefunden welcher meiner Keys auf dem Rechner aktiviert war. Ich
    > weiss
    > > den Befehl leider nicht mehr, musst mal schauen ob du da was in der
    > > Suchmaschine deiner Wahl findest. Wenn ichs wieder weiss schreib ich es
    > > hier hin.
    > >
    > > Und wenn auf dem Lappi oder dem PC ein Kleber mit dem Produktkey klebt,
    > > kann man den überall verwenden, solange die Rechner nicht gleichzeitig
    > mit
    > > dem Internet verbunden sind und die MS Server das mitbekommen.
    >
    > Und beides (vor allem ersteres) ist sicher auch legal? Ich dachte immer die
    > Lizenzen, die man mit der Hardware von x-beliebigen Massenmarkt
    > Kistenschieber bekommt ist an die Hardware gebunden und dann kann man sich
    > den Quatsch mit irgendwelchen Tools auch sparen und gleich die Version aus
    > der Piratenbucht verwenden, wenn man keinen wert auf saubere Lizenzen legt.

    Ersteres ist sicher legal. http://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software

    Letzteres ist ziemlich sicher nicht legal. Ich kenne zwar diesbezüglich keine Urteile, aber die selbe Software auf mehreren Rechnern gleichzeitig zu betreiben, ohne dass die Lizenz das hergibt, dürfte wohl kaum die Akzeptanz des Gesetzgebers finden.

  14. Re: Was soll denn auch die Alternative sein?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.12.14 - 14:35

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Abo wird sicherlich onedrive mit unbegrenzt Speicherplatz drin sein.
    > Windows wird dem Abo nur beigelegt damit die User sich an die Plattform
    > binden und das ganze schön verzahnt ist.
    >
    > Nichts anderes ist das Office 365 Abo.

    Als kleines Leckerli oben drauf, ein paar monatliche Freiminuten mit
    denen man via Skype ins Festnetz telefonieren kann.

    Und der Umstand, dass Universal-Apps, eben auf jeder
    Windows Plattform laufen (für mich durchaus schon ein
    relevantes Auswahlkriterium)

    Ich hätte mir z.B. die App des Games "Halo" nicht gekauft, wenn ich die
    nur auf einer Plattform zocken könnte.So aber ... einmal kaufen
    und dann auf das Lumia und den PC runterziehen(ein W81-Tablet
    habe ich keines...ginge aber auch).

    Zusammengefasst.
    MS baut sein Ökosystem auf und aus. Genauso wie das Apple macht
    und Google versucht...weil das eben von den Leuten so gewünscht ist.
    Man will einfach alles "aus einem Guss", Deshalb wird es LINUX auch
    zukünftig nicht schaffen, gegen solche Ökosysteme (egal von wem)
    etwas auszurichten...und in seiner Fricklerecke bleiben....IMO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim
  2. Concardis GmbH, Eschborn
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. 4,98€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen