1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 erscheint…

Wer erkennt den Trend?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer erkennt den Trend?

    Autor: Moriati 11.12.14 - 16:54

    Schleichend auf das Geschäftsmodell hinarbeiten, was man sich für eine Maximierung der Einnahmen und vor allen Dingen einer dauerhaften Bindung der Kunden wünscht.

    Die Rechte der Anwender wird es ganz sicher nicht stärken.

  2. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.14 - 17:19

    Moriati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schleichend auf das Geschäftsmodell hinarbeiten, was man sich für eine
    > Maximierung der Einnahmen und vor allen Dingen einer dauerhaften Bindung
    > der Kunden wünscht.

    So what? Das ist das Ziel einer jeden Unternehmung.

    > Die Rechte der Anwender wird es ganz sicher nicht stärken.

    Wieso? Gerade Suse, Redhat etc. beweisen doch, dass das dauerhafte Bezahlen für Service und Entwicklung durchaus vorteilhaft sein kann.

  3. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Eop 11.12.14 - 17:40

    Es gibt genug kostenlose Linux-Versionen, wenn die Anwender trotzdem immer wieder Windows benutzen sind sie an der Entwicklung selber schuld. Ich wette kurz nach dem Abo-Windows kommt ein AppShop, damit man keine CDs mehr kaufen oder Programme woanders runterladen muss (und natürlich damit Microsoft immer mitverdient)

  4. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Moriati 11.12.14 - 17:48

    Ja ist es, aber wenn das bei einem Monopolisten auftritt, dann hat der Kunde wenig Ausweichmöglichkeit und muss zwangsweise mitziehen.
    Und im Businessbereich wüsste ich keine Alternative, da sehr viele Anwendungen explizit Windows verlangen.

    Und Datenschutzrechtlich ist das eh ein Supergau, da die Clouddienste Benutzerkonten benötigen, die eine Zuordnung von Usern zu Rechnern und zu Daten extrem vereinfachen.

  5. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Moriati 11.12.14 - 17:50

    Mal einen X11 Terminalserver mit Linux und GUI betrieben? Am besten noch über eine Leitung mit begrenzter Bandbreite?
    Das ist vom Komfort eines Windows oder Citrix Terminalservers meilenweit entfernt.

  6. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.14 - 17:53

    Moriati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ist es, aber wenn das bei einem Monopolisten auftritt, dann hat der
    > Kunde wenig Ausweichmöglichkeit und muss zwangsweise mitziehen.
    > Und im Businessbereich wüsste ich keine Alternative, da sehr viele
    > Anwendungen explizit Windows verlangen.

    Im Businessbereich zahlt man eh schon nach Abomodell, wenn nicht direkt an MS, dann an das Systemhaus und für die weitere Software. Das ist also Jacke wie Hose, bzw. sogar noch besser für den Unternehmer, da er dann kurzfristig das Angebot nach seinem Nutzen anpassen kann. Und Betriebsausgaben sind das so oder so, als steuerrechtlich auch nicht gerade ungünstig.

    >
    > Und Datenschutzrechtlich ist das eh ein Supergau, da die Clouddienste
    > Benutzerkonten benötigen, die eine Zuordnung von Usern zu Rechnern und zu
    > Daten extrem vereinfachen.

    Wieso sollte das ein Supergau sein? Ich denke, es kommt auf die Umsetzung an. Nur weil man irgendwo einen Benutzernamen + Emailadresse + Kennwort hat, hat das doch nichts Negatives zu bedeuten. Zumal MS hier in D an deutsches Recht gebunden ist, insbesondere gegenüber Unternehmen können Sie nicht einfach so auf die US-Cloud setzen.

  7. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Wallbreaker 11.12.14 - 18:09

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte das ein Supergau sein? Ich denke, es kommt auf die Umsetzung
    > an. Nur weil man irgendwo einen Benutzernamen + Emailadresse + Kennwort
    > hat, hat das doch nichts Negatives zu bedeuten. Zumal MS hier in D an
    > deutsches Recht gebunden ist, insbesondere gegenüber Unternehmen können Sie
    > nicht einfach so auf die US-Cloud setzen.

    LOL.
    Der Witz war gut.

    Glaubst du wirklich, dass Gesetze in Zukunft wirksamer sein werden als heute? Sie werden ohnehin regelmäßig ignoriert und umschifft, da der Zweck hinsichtlich Überwachung offenbar alle Mittel heiligt. Und Windows geht offenkundig genau in diese Richtung, um das noch effektiver möglich zu machen.

  8. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Moriati 11.12.14 - 18:10

    Ach, weil man das für eine Branchenlösung tut, ist es also ok, wenn man das auch für das Betriebssystem tut? Wir habens ja alle, also raus mit dem Geld. Billiger wird das nämlich bei der üblichen Laufzeit von Betriebssystem ganz sicher nicht.

    Und ja, das ist datenschutzrechtlich ein Supergau und das nicht allein deswegen, weil Microsoft damit Rechner konkreten Benutzerkonten zuweisen kann, sondern auch ständig die Gefahr besteht, dass Kontendaten geleakt werden.

  9. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: BLi8819 11.12.14 - 18:27

    > Wieso? Gerade Suse, Redhat etc. beweisen doch, dass das dauerhafte Bezahlen für Service und Entwicklung durchaus vorteilhaft sein kann.

    Im B2C Bereich?
    Im B2B macht das Sinn. Aber da hat man als Unternehmenskunde auch bessere Ressourcen und Druckmittel und ein ganz anderes Interesse als ein Enduser.

  10. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Arkarit 11.12.14 - 19:22

    schachbrett schrieb:
    > ...
    > Wieso sollte das ein Supergau sein? Ich denke, es kommt auf die Umsetzung
    > an. Nur weil man irgendwo einen Benutzernamen + Emailadresse + Kennwort
    > hat, hat das doch nichts Negatives zu bedeuten. ...

    Nicht viel, wenn man keine offizielle Email/Namen benutzt.
    Die zum Abgreifen der Kohle benötigten realen und leicht sowohl Person als auch Account zuzuordnenden Konto/Kreditkartendaten haben hingegen sehr viel Negatives zu bedeuten.

  11. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: violator 11.12.14 - 19:49

    Moriati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ist es, aber wenn das bei einem Monopolisten auftritt, dann hat der
    > Kunde wenig Ausweichmöglichkeit und muss zwangsweise mitziehen.

    Was für ein Monopol? Laut den Linuxern ist doch auch 90% aller Geräte weltweit schon Linux installiert. Demnach hat MS nur ein Nischenprodukt. ;)

  12. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: violator 11.12.14 - 19:53

    Eop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genug kostenlose Linux-Versionen

    Und welche davon ist die richtige für mich?

  13. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Captain 11.12.14 - 19:56

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte das ein Supergau sein? Ich denke, es kommt auf die Umsetzung
    > an. Nur weil man irgendwo einen Benutzernamen + Emailadresse + Kennwort
    > hat, hat das doch nichts Negatives zu bedeuten. Zumal MS hier in D an
    > deutsches Recht gebunden ist, insbesondere gegenüber Unternehmen können Sie
    > nicht einfach so auf die US-Cloud setzen.

    Weil M$ eine US Firma ist und nichtmal Daten auf Europa Servern sicher sind???

  14. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: ilovekuchen 11.12.14 - 19:58

    Abos sind toll, die Abos von Adobe machen es für junge kleine Unternehmen leicht zu starten, die kosten sind geringer, große Anschaffungen für neue Versionen entfallen.

    Ich weiß die IDee ist toll man kauft sich einmal was und hat es dann für immer aber irgendwann ist es alt und man muss mehr GEld rein stecken, siehe Häuserkauf bis die ersten Renovierungen anstehen ist es niemals abbezahlt und wenn die Heizung kaputt geht...hätte man doch am Ende günstiger mit Miete gelebt.

    Ob es bei Windows passt wer weiß, es wird die Wahl geben also alles tutti.

  15. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: burzum 11.12.14 - 19:59

    Eop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genug kostenlose Linux-Versionen, wenn die Anwender trotzdem immer
    > wieder Windows benutzen sind sie an der Entwicklung selber schuld.

    Lieber zahle ich und bin damit gut versorgt als mich täglich mit dem Frickelwerk rumschlagen zu müssen... Meine Zeit ist nicht wertlos.

    Und wie üblich bei solchen Meldungen kommt eh nur FUD, Trolle und Hater bei raus. Nicht das auch im Artikel etwas von *kostenlosen* Versionen und *einmaligen* Zahlungen stand...

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 20:00 durch burzum.

  16. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Nephtys 11.12.14 - 20:07

    Eop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genug kostenlose Linux-Versionen, wenn die Anwender trotzdem immer
    > wieder Windows benutzen sind sie an der Entwicklung selber schuld.

    Ach komm, werd erwachsen, das ist nicht die Schuld der Anwender, sondern die der Entwickler. Linux für den Desktop ist ein Forschungsprojekt, nichts weiter.

  17. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: BLi8819 11.12.14 - 23:38

    > Und ja, das ist datenschutzrechtlich ein Supergau und das nicht allein deswegen, weil Microsoft damit Rechner konkreten Benutzerkonten zuweisen kann

    MS könnte auch jetzt ohne Probleme ermitteln, welche MS Konto auf welchem Rechner läuft. Was sollte sich bei ein Abo hier ändern? Warum sollte MS das an eine bestimmte Hardware koppeln?

  18. Re: Wer erkennt den Trend?

    Autor: Moriati 12.12.14 - 09:10

    Könnten sie, aber mit dem Abo Modell tun sie es dann definitiv.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.14 09:11 durch Moriati.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover
  3. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  4. p-icon GmbH & Co. KG, Unterschleißheim (im Norden von München)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

  1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
    GPU-Beschleunigung
    Nvidia baut ARM-Referenzplattform

    Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

  2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


  1. 15:08

  2. 14:47

  3. 14:20

  4. 13:06

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:04

  8. 12:00