Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 wird…

Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: heikom36 10.01.19 - 18:47

    mal eine EINFACHE(!) Möglichkeit geben, dass eigene Dateien nicht auf Standard C sind, Programme nicht auf Standard C installiert werden?
    Das kotzt mich an, seitdem es Windows gibt - seit 3.11 bin ich dabei. (ja, ich weiss - bei 3.11 gab es diese Ordner noch nicht und man hatte in der Regel auch nur eine Platte/Partition)
    Es ist immer ein Graus die eigenen Dateien auf die Orte festzulegen, wo ich sie seit Jahren habe.
    Und einiges geht nur mit Eingriffen in die Reg und man kann noch mit Problemen rechnen.
    Das ist heutzutage in keinster Weise professionell es so zu lösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 18:48 durch heikom36.

  2. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: Seismoid 10.01.19 - 20:08

    Und nicht vergessen, dass am Ende doch noch mindestens ein Treiber, Programm oder sonstiges Tool trotzdem seinen Datenmüll auf C ablädt.

  3. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: 0xDEADC0DE 11.01.19 - 08:44

    Wieso sollte Mircosoft so was tun? Die meisten Geräte haben erst mal nur eine Partition und es ist echt eine Kleinigkeit das auf eine andere Partition zu setzen, geht mit Boardmitteln und wenigen Klicks unter Win7 wie Win10. Man muss nur wenig tatsächlich manuell "umbiegen", ich glaube sogar nur Temp.

    Das ist kein Graus.

  4. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: Bouncy 11.01.19 - 09:06

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal eine EINFACHE(!) Möglichkeit geben, dass eigene Dateien nicht auf
    > Standard C sind, Programme nicht auf Standard C installiert werden?
    Wofür? C ist genau dafür da, sonst bräuchte es C ja überhaupt nicht, wenn nicht für das System. Seltsame Forderungen...

  5. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: RichardEb 11.01.19 - 09:30

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heikom36 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mal eine EINFACHE(!) Möglichkeit geben, dass eigene Dateien nicht auf
    > > Standard C sind, Programme nicht auf Standard C installiert werden?
    > Wofür? C ist genau dafür da, sonst bräuchte es C ja überhaupt nicht, wenn
    > nicht für das System. Seltsame Forderungen...

    Du hast eher ein seltsames Verständnis von IT. Unter Linux ist es üblich das System auf mehrere Partitionen aufzuteilen.

    Bei Windows geht es auch. Aber es funktioniert nicht so besonders gut. Wenn man das einrichtet fühlt es sich eher wie eine optionale Empfehlung an, als wie eine Strikte Trennung

  6. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: tomatentee 11.01.19 - 10:21

    Dann hau mal die Anleitung raus. Bitte die, mit der dann auch der Windows-eigene Installer noch funktioniert...

  7. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: 0xDEADC0DE 11.01.19 - 10:43

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hau mal die Anleitung raus. Bitte die, mit der dann auch der
    > Windows-eigene Installer noch funktioniert...

    System -> Storage -> Change where new content is saved

    Temp ändert man wie üblich über die System Properties. Web Browser haben dazu auch Einstellungen.

    Warum soll der MSI damit nicht mehr funktionieren? Ansonsten nimmt man eben
    symlinkd oder junction.

  8. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: Bouncy 11.01.19 - 10:50

    RichardEb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast eher ein seltsames Verständnis von IT. Unter Linux ist es üblich
    > das System auf mehrere Partitionen aufzuteilen.
    >
    > Bei Windows geht es auch. Aber es funktioniert nicht so besonders gut. Wenn
    > man das einrichtet fühlt es sich eher wie eine optionale Empfehlung an, als
    > wie eine Strikte Trennung
    Partitionieren ist eine Sache, das OS auseinanderzurupfen eine andere. Ist eben die Philisophie von MS, dass C für das System gedacht ist und per default nicht auseinandergerupft wird. Das wird sich sicherlich niemals ändern.
    Möglich ist es natürlich trotzdem, dann mach es halt wie unter Linux und häng andere Platten als Verzeichnis unter C ein oder nutz Links, dann funktioniert es auch dauerhaft. C ist ja auch nur ein Mountpoint, man ist doch letztlich genauso frei wie unter Linux, wenn man den Konventionen nicht folgen will.

    Aber die Leutchen tendieren dazu Dinge allein deswegen zu tun weil sie möglich sind, selten weil sie wirklich technisch nötig sind. Insofern bleibe ich dabei, imho seltsame Forderung, so ein extrem(!) exotisches Szenario zu vereinfachen (nicht zu ermöglichen, sondern zu vereinfachen)...

  9. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: Hotohori 11.01.19 - 22:24

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RichardEb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast eher ein seltsames Verständnis von IT. Unter Linux ist es üblich
    > > das System auf mehrere Partitionen aufzuteilen.
    > >
    > > Bei Windows geht es auch. Aber es funktioniert nicht so besonders gut.
    > Wenn
    > > man das einrichtet fühlt es sich eher wie eine optionale Empfehlung an,
    > als
    > > wie eine Strikte Trennung
    > Partitionieren ist eine Sache, das OS auseinanderzurupfen eine andere. Ist
    > eben die Philisophie von MS, dass C für das System gedacht ist und per
    > default nicht auseinandergerupft wird. Das wird sich sicherlich niemals
    > ändern.
    > Möglich ist es natürlich trotzdem, dann mach es halt wie unter Linux und
    > häng andere Platten als Verzeichnis unter C ein oder nutz Links, dann
    > funktioniert es auch dauerhaft. C ist ja auch nur ein Mountpoint, man ist
    > doch letztlich genauso frei wie unter Linux, wenn man den Konventionen
    > nicht folgen will.
    >
    > Aber die Leutchen tendieren dazu Dinge allein deswegen zu tun weil sie
    > möglich sind, selten weil sie wirklich technisch nötig sind. Insofern
    > bleibe ich dabei, imho seltsame Forderung, so ein extrem(!) exotisches
    > Szenario zu vereinfachen (nicht zu ermöglichen, sondern zu vereinfachen)...

    Was bitte sehr ist seltsam daran, dass man z.B. seinen Dokumenten Ordner auf einer anderen Partition haben will, damit man im Falle eine Windows Neuinstallation diesen eben nicht sichern muss sondern ruhigen Gewissens "Format C:" machen kann, weil darauf keine persönlichen Daten liegen?

    Und ja, ich hab schon seit Win7 meinen Dokumenten Ordner auf einer anderen Partition (auch weil der nicht auf einer SSD liegen muss), genau deswegen. Aber Windows macht es einem nicht gerade angenehm so zu arbeiten, ansonsten gäbe es eine Möglichkeit bei der Windows Installation entsprechend direkt solche Optionen zu haben. Gibt es aber nicht, alles muss man hinterher mühsam wieder manuell umbiegen.

  10. Re: Vielleicht sollte das mittlerweile Unfähigkeitsunternehmen

    Autor: Bouncy 14.01.19 - 10:13

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte sehr ist seltsam daran, dass man z.B. seinen Dokumenten Ordner
    > auf einer anderen Partition haben will, damit man im Falle eine Windows
    > Neuinstallation diesen eben nicht sichern muss sondern ruhigen Gewissens
    > "Format C:" machen kann, weil darauf keine persönlichen Daten liegen?
    Seltsam DARAN ist eine Vereinfachung zu fordern, dieser Kleinkram funktioniert seit ewigen Zeiten ganz einfach und idiotensicher über die GUI. Darum geht es hier aber nicht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

  1. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
    DEV Systemtechnik
    Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

    Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.

  2. Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab
    Ausrüster
    Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

    Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.

  3. Amazon: Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis
    Amazon
    Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis

    Amazon verkauft den normalen Fire TV Stick mit einer verbesserten Fernbedienung. Damit lässt sich auch die Lautstärke des Fernsehers oder einer Soundbar steuern. Kurzzeitig gibt es die Fire-TV-Fernbedienung einzeln zum halben Preis.


  1. 20:07

  2. 18:46

  3. 18:00

  4. 17:40

  5. 17:25

  6. 17:13

  7. 17:04

  8. 16:22