1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 11 auf…

Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: budweiser 11.09.21 - 20:44

    ... Microsoft ist bekannt dafür seine Meinung zu ändern wie ein Fähnchen im Wind.

    Abgesehen davon ist es nur eine Frage der Zeit bis irgendwer einen entsprechenden Hack oder Patch bereitstellt.

  2. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: Crass Spektakel 12.09.21 - 01:53

    Es gab nie einen Patch um Windows 8 auf CPUs ohne NX zu betreiben.

    Und die waren damals als das rauskam gerademal seit vier Jahren aus der Mode.

    Es gab nie einen Patch um viele XP-Programme auf Windows 98 zu betreiben. Die Ansätze über KernelEx usw sind grottenerbärmlich.

    Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478) sind eher am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die rein formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein P4@3200Mhz, 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten neuen Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er sogar locker noch für Windows 11 reichen.

  3. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: bernstein 12.09.21 - 04:57

    Der “hack” ist ziemlich trivial, der hypervisor als parallels kann sich nämlich als irgendwelche kompatible hardware ausgeben. Die einzige möglichkat dagegen für Win11 wäre aktives fingerprinting. Aber auch das könnte ein hypervisor austricksen...
    ist nur ene frage des willens... parallels hat daurchaus interesse daran, aber wenn ms das verbietet wäre das glatteis..

  4. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: budweiser 12.09.21 - 08:16

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab nie einen Patch um Windows 8 auf CPUs ohne NX zu betreiben.
    >
    > Und die waren damals als das rauskam gerademal seit vier Jahren aus der
    > Mode.
    >
    > Es gab nie einen Patch um viele XP-Programme auf Windows 98 zu betreiben.
    > Die Ansätze über KernelEx usw sind grottenerbärmlich.
    >
    > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478) sind eher
    > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die rein
    > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein P4@3200Mhz,
    > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten neuen
    > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er sogar
    > locker noch für Windows 11 reichen.

    Wen interessieren diese alten Kamellen? Windows 10 läuft 1A auf einem M1-Mac mit Parallels. Wo liegt jetzt der Grund dass es Win11 nicht tun soll, ausser durch künstliche Sperren? Und eben solche waren bisher immer leicht auszuhebeln.

  5. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: countzero 12.09.21 - 11:25

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478) sind eher
    > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die rein
    > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein P4@3200Mhz,
    > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten neuen
    > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er sogar
    > locker noch für Windows 11 reichen.

    Also zumindest in einer VM hat Windows 11 den Start verweigert, wenn weniger als 2 CPUs und weniger als 4 GB RAM verfügbar waren.

  6. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: tomatentee 12.09.21 - 11:40

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gab nie einen Patch um Windows 8 auf CPUs ohne NX zu betreiben.
    > >
    > > Und die waren damals als das rauskam gerademal seit vier Jahren aus der
    > > Mode.
    > >
    > > Es gab nie einen Patch um viele XP-Programme auf Windows 98 zu
    > betreiben.
    > > Die Ansätze über KernelEx usw sind grottenerbärmlich.
    > >
    > > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478) sind
    > eher
    > > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die rein
    > > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein P4@3200Mhz,
    > > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten neuen
    > > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er sogar
    > > locker noch für Windows 11 reichen.
    >
    > Wen interessieren diese alten Kamellen? Windows 10 läuft 1A auf einem
    > M1-Mac mit Parallels. Wo liegt jetzt der Grund dass es Win11 nicht tun
    > soll, ausser durch künstliche Sperren? Und eben solche waren bisher immer
    > leicht auszuhebeln.
    >
    Aber halt unsupported und somit für den Alltagseinsatz zumindest im geschäftlichen Umfeld völlig ungeeignet. Wenn du bei jedem Update unsicher bist, ob es dannach noch läuft ist das nicht produktiv einsetzbar.

  7. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: Allandor 12.09.21 - 12:18

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Crass Spektakel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es gab nie einen Patch um Windows 8 auf CPUs ohne NX zu betreiben.
    > > >
    > > > Und die waren damals als das rauskam gerademal seit vier Jahren aus
    > der
    > > > Mode.
    > > >
    > > > Es gab nie einen Patch um viele XP-Programme auf Windows 98 zu
    > > betreiben.
    > > > Die Ansätze über KernelEx usw sind grottenerbärmlich.
    > > >
    > > > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478) sind
    > > eher
    > > > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die
    > rein
    > > > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein
    > P4@3200Mhz,
    > > > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten
    > neuen
    > > > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er
    > sogar
    > > > locker noch für Windows 11 reichen.
    > >
    > > Wen interessieren diese alten Kamellen? Windows 10 läuft 1A auf einem
    > > M1-Mac mit Parallels. Wo liegt jetzt der Grund dass es Win11 nicht tun
    > > soll, ausser durch künstliche Sperren? Und eben solche waren bisher
    > immer
    > > leicht auszuhebeln.
    > >
    > Aber halt unsupported und somit für den Alltagseinsatz zumindest im
    > geschäftlichen Umfeld völlig ungeeignet. Wenn du bei jedem Update unsicher
    > bist, ob es dannach noch läuft ist das nicht produktiv einsetzbar.

    Warum sollte MS auch eine CPU Supporten auf der Sie offiziell gar nicht installiert sein dürfen. Apple will ja nicht mal andere VMs auf MacOS zulassen. Also warum sollten sie überhaupt an den Support einen Konkurrenzproduktes Interesse haben?
    Und wer holt sich nen Mac um Windows 11 zum laufen zu bringen? Das ergibt doch nicht mal ansatzweise Sinn.

    Da frage ich mich schon, warum so ein Artikel überhaupt existiert. Riecht stark nach MS Bashing wenn man sich jetzt schon solche Überschriften gegen MS sich einfallen lassen muss.

  8. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: thinksimple 12.09.21 - 12:33

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > budweiser schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Crass Spektakel schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Es gab nie einen Patch um Windows 8 auf CPUs ohne NX zu betreiben.
    > > > >
    > > > > Und die waren damals als das rauskam gerademal seit vier Jahren aus
    > > der
    > > > > Mode.
    > > > >
    > > > > Es gab nie einen Patch um viele XP-Programme auf Windows 98 zu
    > > > betreiben.
    > > > > Die Ansätze über KernelEx usw sind grottenerbärmlich.
    > > > >
    > > > > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478)
    > sind
    > > > eher
    > > > > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die
    > > rein
    > > > > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein
    > > P4@3200Mhz,
    > > > > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten
    > > neuen
    > > > > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er
    > > sogar
    > > > > locker noch für Windows 11 reichen.
    > > >
    > > > Wen interessieren diese alten Kamellen? Windows 10 läuft 1A auf einem
    > > > M1-Mac mit Parallels. Wo liegt jetzt der Grund dass es Win11 nicht tun
    > > > soll, ausser durch künstliche Sperren? Und eben solche waren bisher
    > > immer
    > > > leicht auszuhebeln.
    > > >
    > > Aber halt unsupported und somit für den Alltagseinsatz zumindest im
    > > geschäftlichen Umfeld völlig ungeeignet. Wenn du bei jedem Update
    > unsicher
    > > bist, ob es dannach noch läuft ist das nicht produktiv einsetzbar.
    >
    > Warum sollte MS auch eine CPU Supporten auf der Sie offiziell gar nicht
    > installiert sein dürfen. Apple will ja nicht mal andere VMs auf MacOS
    > zulassen. Also warum sollten sie überhaupt an den Support einen
    > Konkurrenzproduktes Interesse haben?
    > Und wer holt sich nen Mac um Windows 11 zum laufen zu bringen? Das ergibt
    > doch nicht mal ansatzweise Sinn.
    >
    > Da frage ich mich schon, warum so ein Artikel überhaupt existiert. Riecht
    > stark nach MS Bashing wenn man sich jetzt schon solche Überschriften gegen
    > MS sich einfallen lassen muss.

    Manche brauchen das weil sie gerne mit nem Mac arbeiten es aber Software gibt die nur auf Win funktionieren...
    Und daher brauchen bzw. wollen die beides...

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  9. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: ezadoo 12.09.21 - 13:54

    Apple hat nichts gegen die Virtualisierung von anderen Betriebssytemen unter MacOS.
    Auch haben sie nichts dagegen, dass man andere OSs auf auf den Macs, sogar denen mit M1 Prozessor, installiert.
    Sie sagen nur, dass es an Microsoft ist, das auch zu ermöglichen und zuzulassen (Lizenzprobleme mit ARM-Windows).

    Das einzige was Apple verbietet ist die Installation von MacOS auf Nicht-Apple Hardware.
    Du darfst also MacOS auf Macs virtualisieren, aber nicht auf anderer Hardware.

    Das verbietet aber nicht Windows oder Linux auf MacOS zu virtualisieren.

  10. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: Crass Spektakel 12.09.21 - 14:23

    1A?

    So kann man eine Performance eines Atom-Netbooks von 2007 auch nennen...

  11. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: Phantom 12.09.21 - 19:40

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478) sind
    > eher
    > > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die rein
    > > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein P4@3200Mhz,
    > > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten neuen
    > > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er sogar
    > > locker noch für Windows 11 reichen.
    >
    > Also zumindest in einer VM hat Windows 11 den Start verweigert, wenn
    > weniger als 2 CPUs und weniger als 4 GB RAM verfügbar waren.

    Läuft hier auf echter Hardware mit 2GB RAM. Alles startet normal.

  12. Re: Es ist daher unwahrscheinlich, dass Microsoft in Zukunft seine Meinung ändern wird.

    Autor: niels_on 13.09.21 - 07:35

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > budweiser schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Crass Spektakel schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Es gab nie einen Patch um Windows 8 auf CPUs ohne NX zu betreiben.
    > > > >
    > > > > Und die waren damals als das rauskam gerademal seit vier Jahren aus
    > > der
    > > > > Mode.
    > > > >
    > > > > Es gab nie einen Patch um viele XP-Programme auf Windows 98 zu
    > > > betreiben.
    > > > > Die Ansätze über KernelEx usw sind grottenerbärmlich.
    > > > >
    > > > > Der Fairnesshalber, Systeme ohne NX (AMD K7, Pentium4 Sockel 478)
    > sind
    > > > eher
    > > > > am unteren Leistungsende angesiedelt aber es gab schon ein paar die
    > > rein
    > > > > formal gut genug gewesen wären für Windows 8, hier z.B. ein
    > > P4@3200Mhz,
    > > > > 3GByte RAM, 70GByte 10krpm-SCSI-RAID, der hätte damals die meisten
    > > neuen
    > > > > Rechner noch geschlagen. Und rein nach den Leistungsdaten würde er
    > > sogar
    > > > > locker noch für Windows 11 reichen.
    > > >
    > > > Wen interessieren diese alten Kamellen? Windows 10 läuft 1A auf einem
    > > > M1-Mac mit Parallels. Wo liegt jetzt der Grund dass es Win11 nicht tun
    > > > soll, ausser durch künstliche Sperren? Und eben solche waren bisher
    > > immer
    > > > leicht auszuhebeln.
    > > >
    > > Aber halt unsupported und somit für den Alltagseinsatz zumindest im
    > > geschäftlichen Umfeld völlig ungeeignet. Wenn du bei jedem Update
    > unsicher
    > > bist, ob es dannach noch läuft ist das nicht produktiv einsetzbar.
    >
    > Warum sollte MS auch eine CPU Supporten auf der Sie offiziell gar nicht
    > installiert sein dürfen. Apple will ja nicht mal andere VMs auf MacOS
    > zulassen. Also warum sollten sie überhaupt an den Support einen
    > Konkurrenzproduktes Interesse haben?
    > Und wer holt sich nen Mac um Windows 11 zum laufen zu bringen? Das ergibt
    > doch nicht mal ansatzweise Sinn.
    >
    > Da frage ich mich schon, warum so ein Artikel überhaupt existiert. Riecht
    > stark nach MS Bashing wenn man sich jetzt schon solche Überschriften gegen
    > MS sich einfallen lassen muss.

    Nur weil es für deine Szenarien keinen Sinn ergibt muss dies nicht für andere gelten.
    Natürlich holen sich Leute Macs um darauf Mac-Sachen zumachen, also vor allem Grafik- und Audiobearbeitung, weil Macs dafür halt etwas weniger scheiße sind... Was Windows mit der Verwaltung von Abtastrateneinstellungen macht bzw. mit den Rechten den Anwendungen diese selber ändern zu können, ist teilweise grausam Intransparent und ein Krampf wenn verschiedene Anwendungen versuchen ihre Einstellungen zu halten dies aber nicht kommunizieren und zu allem Überfluss Windows die Einstellungen nicht Global sondern per USB Port! speichert. Trotzdem bleibt es oft nötig hier und da mal ne Windows exklusive App zu starten. Solange es mit 10 funktioniert ist alles gut, sollten Programme in ein Paar Jahren mal 11 voraussetzen ergibt es wieder Sinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.21 07:36 durch niels_on.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Support 1st Level (m/w/d)
    Raven51 AG, Frankfurt am Main
  2. Gesamtkoordinator (m/w/d) Data & Dataprocess Management
    BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss
  3. Teamlead Product Owner IT (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Softwareentwickler (w/m/d)
    Analytik Jena GmbH, Ilmenau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
    Vision 6 im Hands On
    Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

    Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher