1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 11…
  6. Thema

Wie wäre es mal mit Linux

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: xPandamon 10.10.21 - 20:44

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier mal ein Gedankenanstoß. Wenn unter Windows was mit dem Netzwerk oder
    > so nicht klappt kommt immer dieser tolle bla reperieren screen. Das Ding
    > hat noch nie Probleme gelöst. Unter Linux kannst wenigstens Hand anlegen
    > wenn du weißt wie du Fehler findest (wenns hilfreiche logs usw gibt). Wenn
    > in windows sowas nicht geht bist meist komplett aufgeschmissen. Jedes mal
    > irgendwelche schwindlichen Foren gefunden wo dann immer Inder in schlechtem
    > Englisch mit pseudo Empathie antworten. Hey I'm sorry for your experience
    > bla blah idgaf, have you tried xy (which is totally unhelpful here cause it
    > has nothing to do with the problem at hand).

    Kann ich nicht bestätigen, die Windows-Reparatur hilft zwar nicht immer aber hin und wieder bringt es was. Wenn nicht kann man problemlos online nach einer Lösung suchen. Mit Linux ist das schwierig und am Ende sitzt du da und probierst zig Sachen auch weil es schlicht keinen Lösungsansatz online gibt.

  2. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: tomatentee 10.10.21 - 21:02

    Na komm, du versuchst hier nen Linux in ne Windows-Umgebung zu operieren und beschwerst dich, dass das bastelig ist? Ja, logisch, das System ist in dem Umfeld einfach ein Fremdkörper. Geh mal den anderen Weg und mounte auf Windows auf nen NFS Share :-D

    Davon ab: Guck mal in die logs (tail -f /var/log/syslog o.ä.) vmtl wird er dir sagen, dass die SMB-Version nicht kompatibel ist. Samba supported afaik nicht die neuste SMB-Version, man kann unter Windows irgendwo Support für ältere Versionen aktivieren.

  3. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: LoudHoward 10.10.21 - 21:12

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn du möchtest, dass deine Postings gesperrt werden, kann ich gerne
    > Meldung machen, dann geht das noch schneller.
    >
    > Du meldest mich weil ich nicht deiner Meinung bin? Ist das die neue Linux
    > Art der Diskussion? :D
    >
    > Hast du schon mal den Spruch so wie es in den Wald schallt so schallt es
    > auch heraus gehört? Ich passe mich nur deinem Ton an. Ich lasse mich
    > genauso wenig gern anpflaumen wie du. Beleidigungen gehören aber wirklich
    > nicht hier rein.
    >
    > >Bitwig, worauf sich das bezog, hattest doch du selbst genannt.
    >
    > Das ist eine Windows Software die AUCH auf Linux läuft. Wo ist deine LINUX
    > Software die mich angeblich überzeugen soll dass mir auf LINUX nichts fehlt
    > ? Na?
    >
    > Bitwig ist noch nicht ganz da wo Ableton, Cubase, FL Studio und andere
    > sind. Aber schon ganz brauchbar.
    >
    > Aber selbst mit der hast du das Problem mit dem Equipment. Es gibt
    > unzählige Hardware und Instrumente die auf Linux einfach nicht laufen. Aber
    > auch das hatte ich schon erwähnt.
    >
    > >Ja, schon klar, heute programmiert die halbe Welt Spiele, und nichts davon
    > geht mit Linux, und deswegen "geht" Linux für einen "Großteil der Leute"
    > nicht. Willst du die Merkbefreiung auf Papier oder reicht dir die
    > elektronische Form?
    >
    > Danke, dass du dich hier grade selber zum Affen machst langt mir
    > vollkommen.
    >
    > Wenn man sich die Userzahlen auf den Entwicklerforen der grossen Game
    > Engines anschaut könnte man übrigens wirklich den Eindruck bekommen dass
    > die halbe Welt Spiele programmiert. Aber das nur am Rande. Und
    > Spieleentwicklung ist auch wieder nur ein Teil dessen wovon du dich
    > abklemmst. Der Softwaremarkt für alles und jeden ist auf Windows riesig. Wo
    > es einen Bedarf gibt gibts auch mindestens eine Windows Software dafür.
    >
    > Ich verweise noch mal auf WINE und das winehq. Da siehst du einen Teil
    > dessen von was du dich auf Linux abklemmst. Das ist was der Grossteil der
    > Leute auf Windows nutzt. Dieser Grossteil von dem du felsenfest behauptest
    > dass DU besser weisst was SIE brauchen. Aber auch diesmal wirst du die
    > Fakten natürlich komplett ignorieren.
    >
    > >Ja, du hast Ahnung.
    >
    > Ja. Habe ich. Ich mache den Scheiss beruflich und verdiene damit mein Geld.
    > Und was ist deine Qualifikation? Linux an und ausmachen?
    >
    > Weisste, wenn du einfach sagen würdest, schau her, ich weiss dass Linux
    > seine Limits hat, aber mir langt Linux vollkommen wäre das Gespräch schon
    > beendet. Erlaubt ist was funktioniert.
    >
    > Aber so ist es ja nicht. Du behauptest immer noch steif und fest dass jedem
    > Linux langen muss. Dass es niemandem auch nur an irgendwas fehlen wird.
    > Trotz gegenteiligen Beweisen. Und willst mir als Profi sogar vorschreiben
    > mit was ich zu arbeiten habe. Und das ist an Arroganz eigentlich kaum noch
    > zu überbieten.
    >
    > Und immer noch drückst du dich um die Faktenlage. 2% Linux auf dem Desktop
    > <- DA sitzt der Exot. DAS ist die Spezialanwendung von der du hier schon
    > seit einer ganzen Weile fabulierst.
    >
    > Und ich sage es oft und gern, als Musiker, Grafiker und Entwickler kann ich
    > auf Linux den Laden zu machen. Weil es meine Hard und Software da nicht
    > gibt.

    Ehm, Switch und PS4/5 sind doch Linux / Unix Systeme, wie entwickeln die denn ihre Spiele?

  4. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: tomatentee 10.10.21 - 21:13

    Es kommt bei Linux immer ein bisschen auf die Erwartungshaltung an (und hier bin ich mit dem was Ubuntu und Mint da so wecken echt nicht Happy). Es ist kein drop-in Relacement für Windows.
    Das System erfordert es, dass man sich damit zumindest in Grundzügen beschäftigt - wenn man das tut wird man mit einem schnellen, stabilen und wahnsinnig produktiven System belohnt. Tut man das nicht wird man damit nicht glücklich.
    Es ist ein bisschen wie Word vs Latex: Man kann in Word alles machen, ist aber halt Gebastel und wird bei langen Texten frickelig. Latex erfordert Einarbeitungszeit, erzeugt aber wesentlich hochwertigere Produkte.

  5. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: NaruHina 10.10.21 - 21:34

    Ich habe doch geschrieben für YouTube und Facebook reichts. Danach wird es schwierig.

  6. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: xPandamon 10.10.21 - 21:36

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt bei Linux immer ein bisschen auf die Erwartungshaltung an (und
    > hier bin ich mit dem was Ubuntu und Mint da so wecken echt nicht Happy). Es
    > ist kein drop-in Relacement für Windows.
    > Das System erfordert es, dass man sich damit zumindest in Grundzügen
    > beschäftigt - wenn man das tut wird man mit einem schnellen, stabilen und
    > wahnsinnig produktiven System belohnt. Tut man das nicht wird man damit
    > nicht glücklich.
    > Es ist ein bisschen wie Word vs Latex: Man kann in Word alles machen, ist
    > aber halt Gebastel und wird bei langen Texten frickelig. Latex erfordert
    > Einarbeitungszeit, erzeugt aber wesentlich hochwertigere Produkte.

    Das ist halt das Ding: Windows ist simpel zu bedienen und braucht nicht wirklich Einarbeitungszeit. Bei Linux sieht das schon anders aus, gerade wenn man mehr damit machen will als nur in Internet surfen oder mal ein Dokument zu bearbeiten. Genau aus dem Grund kann und wird es auch nie eine ernsthafte Alternative werden, es erfordert Arbeit und wirklich belohnt wirst du dafür in vielen Fällen nicht, am Ende funktioniert es trotzdem schlechter oder nur mit Kompromissen. Als Betriebssystem für den Standarduser taugt das so einfach nix.

  7. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: NaruHina 10.10.21 - 21:39

    Die meisten Plugins für Cubase ud. Anderes gibt es nur für Windows.
    Es gibt hunderte vst Plugins die nicht unter Linux laufen, aber unter mac oder Windows.

  8. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: NaruHina 10.10.21 - 21:44

    Die ps5 ist bsd nicht Linux.
    Auch die Switch läuft im entferntesten mit bsd und nicht Linux.

    Die Software dafür wird via ides entwickelt meist unter Windows z.b. mit unity



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.21 21:44 durch NaruHina.

  9. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Neaber 10.10.21 - 23:31

    Linux ist nicht für jeden was. Als Gamer sind die A-Titel sehr rar, Profis aus Musik/Grafik/Engineering ist die SW für Linux sehr häufig nicht vorhanden/qualifiziert, 3D-PDF unter Linux auch keine einfache Sache, Tinten-Drucker wollen ohne eine gewisse, kostenpflichtige Erweiterung häufiger auch nicht. Virtual Reality ist auch nicht so einfach unter Linux nutzbar.

    Dafür laufen Uralt-Scanner einfach so, das System beschäftigt sich zeitlich nicht so lange wie Windows mit Updates, ein Programm nachinstallieren ist über die Anwendungsverwaltung(so denn dort vorhanden...) bei typischen Distris einfacher als unter Windows, Backups aller User-Daten inkl. der Programmeinstellungen unter Linux einfacher als unter Windows, die Netzwerkfähigkeiten (VLAN, QoS, ...) von Linux sind vielfältiger als unter Windows,...

    Diese Aufzählungen sind definitiv nicht vollständig.

    Wer Linux nutzen will, muss erst einmal ausprobieren, welcher Linux-Ansatz(Distri) überhaupt für ihn passt. Das ist Aufwand. Unter Windows gibts maximal die Edition auszuwählen. Dann stolpern viele über die Tatsache, das Linux auf angeknackste HW deutlich ekliger reagiert als Windows. Da kommen dann häufig Töne her wie "Unter Windows läuft es einwandfrei, unter Linux nur Probleme".

    Persönlich nutze ich auf meinem Desktop Windows und Linux. Windows zum Spielen und 2 speziellen Anwendungen aus meinem professionellem Umfeld. Linux für alles andere. Meine Eltern und Schwiegereltern sind seit ein paar Jahren auf Linux umgestellt. Drucken, scannen, Internet, ein bisschen Office läuft stabil und die Systeme machen keine große Arbeit. Auch eine Win2k VM läuft inkl. einem Lieblingsprogramm bei meinem Schwiegervater. Mein kleiner PC-Zuspieler für den Fernseher läuft seit Jahren unter Linux ohne Probleme. Die hier im Forum geschilderten Probleme mit Windows-Networkshares kann ich nicht nachvollziehen, da meine genutzte Distri dies in der Standard-Installation einwandfrei unterstützt hat. Auch mit WLAN hatte ich bisher - bis auf defekte (Intel)-Kärtchen - keine Probleme. Auflösungsprobleme mit Displays wie hier im Forum geschildert, hatte ich auch noch nie, nutze aber eine KVM Umschalter zwischen Desktop und Notebook nur offline (also eines der Geräte ist immer aus). Das Zusammenspiel aus HW und SW bei Linux ist manchmal nicht so einfach in den Griff zu kriegen, da die HW Hersteller Linux nicht oder nur rudimentär testen.

    Der Hauptvorteil von Windows ist aus meiner Sicht die Unterstützung von Normal-Usern durch andere Normal-User. Da bleibt die Lösung einfach und in entsprechender Sprache. Es gibt auch verdammt viel mehr Normal-User, die Windows nutzen, als welche mit Linux Erfahrung.

    Muss halt jeder für sich selbst herausfinden, ob Linux was für ihn ist.

  10. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: demon driver 10.10.21 - 23:57

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe doch geschrieben für YouTube und Facebook reichts. Danach wird es
    > schwierig.

    Das ist Unfug, und entweder weißt du das auch, oder du hast halt leider keine Ahnung von dem Gegenstand, über den du hier öffentlich deine Meinung vom Turm bläst. (Und tertium non datur.)

  11. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: NaruHina 11.10.21 - 00:51

    Hm?
    Du denkst immer noch libre Office wäre eine ernsthafte Alternative zu Office 365?
    Sry nein ist es nicht.

    Das brauchbarstem ist noch dass ich mich mit einer Linux Kiste via Citrix an einer Windows Umgebung anmelden kann um dort alle Programme nutzen zu können die man im altagsmasken in einem nahezu beliebigen Büro&Arbeitsumgebung benötigt, sofern man denn passende wlan Treiber für sein endgerät irgendwo findet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.21 00:55 durch NaruHina.

  12. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: demon driver 11.10.21 - 01:19

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm?
    > Du denkst immer noch libre Office wäre eine ernsthafte Alternative zu
    > Office 365?
    > Sry nein ist es nicht.

    LibreOffice lokal, Collabora Office in der Cloud – je nach Wunsch fremd oder selbst gehostet, gerne auch im lokalen Netz. Reicht für sehr vieles (und macht als StarOffice/OpenOffice/LibreOffice seit 20+ Jahren nicht alles, aber vieles eher besser als MS).

  13. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Tom01 11.10.21 - 01:37

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal den Versuch mit Ubuntu gewagt und bin wohl auf Lebenszeit von
    > dem Thema Linux auf dem Desktop geheilt.

    Wieso, was ist das Problem? Ubuntu ist doch sehr einfach zu installieren und zu nutzen?

    > Das tue ich mir höchstens nochmal an wenn man mir sehr viel Geld dafür
    > zahlt.

    Das ist bei mir mit Windows der Fall. Leider braucht Mann es zum Zocken.

  14. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: xPandamon 11.10.21 - 06:06

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NaruHina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm?
    > > Du denkst immer noch libre Office wäre eine ernsthafte Alternative zu
    > > Office 365?
    > > Sry nein ist es nicht.
    >
    > LibreOffice lokal, Collabora Office in der Cloud – je nach Wunsch
    > fremd oder selbst gehostet, gerne auch im lokalen Netz. Reicht für sehr
    > vieles (und macht als StarOffice/OpenOffice/LibreOffice seit 20+ Jahren
    > nicht alles, aber vieles eher besser als MS).

    Sorry aber LibreOffice ist keine Alternative. Auf den ersten Blick vielleicht aber das war's auch schon. Und auch was den Cloud-Service angeht liegen Welten da zwischen.

  15. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: NaruHina 11.10.21 - 07:07

    Zum einen dass zum anderen ist man mit Alternativen zu ms Office meistens inkompatibel zum Rest sofern die Dokumente noch weiter verarbeitet werden sollen und man eben kein pdf verschickt.

  16. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: Tiles 11.10.21 - 07:20

    Richtig. Das Problem sind noch nicht mal die VST Instrumente selber. Sondern dass die Guten alle irgendwie gedongelt sind. Sei es durch tatsächliche Hardware, da habe ich tatsächlich noch ein Bass VST das mit USB Stick kam. Sei es durch iLok oder ähnliche Spässe. Oder einfach weil die Freischaltung nur noch über ein Softwarecenter läuft. Auch Windows oder Mac only ...

  17. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: NaruHina 11.10.21 - 07:27

    Steinberg verbaut den „usb stick“ u.a. Zur Freischaltung der Software für das Pult mitlerweile ins Gerät ein….

  18. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: Tiles 11.10.21 - 07:28

    Als kleine Ergänzung. Für die PS gibts spezielle Entwicklerkits damit du direkt auf der PS debuggen kannst. Die musst du direkt bei Sony lizensieren. Und du brauchst Unity Pro wenn du das mit Unity machst.

  19. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Niaxa 11.10.21 - 11:02

    Da hast du recht. Also zumindest meistens ^^. Man findet ja auch immer wieder ne Gui. Gibt wohl Admins, die das als besonderes Feeling sehen. Mir solls wurst sein... dann öffnet man halt ne Konsole per Maus ^^.

  20. Re: Die selbe Laier seit Jahren….

    Autor: demon driver 11.10.21 - 16:00

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einen dass zum anderen ist man mit Alternativen zu ms Office meistens
    > inkompatibel zum Rest sofern die Dokumente noch weiter verarbeitet werden
    > sollen und man eben kein pdf verschickt.

    Nö. Zum einen kann MS ODF lesen, zum anderen kann LO MS-Formate schreiben. Wem die Formatierungskompatibiliät von LO immer noch nicht gut genug ist, nimmt halt Softmaker Office.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Customer Support Representative* Deutsch
    Gameforge AG, Karlsruhe
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  3. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  4. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis mit MediaMarkt. Vergleichspreis 246,63€)
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis über 250€)
  3. 44,90€ (Vergleichspreis 72,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  2. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit
  3. IT-Jobs Gutes Onboarding spart viel Geld