1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 11…

Wie wäre es mal mit Linux

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: nixalsverdrussbit 08.10.21 - 19:00

    Schon allein um mal Druck auf MSFT auszüben, daß es viele Anwender gibt,
    die in 1. Linie eine Platfform für ihre Anwendungen suchen und die größt mögliche
    Souveränität über System und Daten haben wollen.

    Der Weg den MSFT geht, führt meiner Ansicht nach immer mehr in eine Abhängigkeit.

  2. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: wbit 08.10.21 - 19:16

    Kein Problem, Linux ist mein Plan B, falls Microsoft vielleicht doch irgendwann als große Datenkrake entlarvt wird oder der Fall eintritt, den Hadmut Danisch in seinem Beitrag "Die Zensur durch Microsoft" beschrieben hat.

    Mittlerweile habe ich auch ein gutes und kostenloses PDF-Bearbeitungstool für Linux gefunden: PDF Mix Tool. Die reine PDF-Betrachtung macht Okular, das bei Manjaro KDE bereits vorinstalliert ist, meiner bevorzugten Linux-Distribution, die ich auf einem separaten Laptop zu Trainingszwecken installiert habe.

    Leider habe ich verschiedene Programme (u.a. Adobe Photoshop Elements und QuarkXPress), die unter Linux nicht laufen. Deshalb werde ich den Umstieg so lange hinausschieben wie möglich...
    _______________

    "Niemand kann eine Maschine so intelligent machen, dass nicht irgendein Blödmann zu dumm für sie ist!" (Daniel Düsentrieb)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.21 19:17 durch wbit.

  3. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: xPandamon 08.10.21 - 22:01

    Wozu, Windows 10 ist für jeden weiterhin nutzbar. Wer mit dem PC nur grundlegende Dinge macht kann schon länger zu Linux wechseln und wird nicht viel vermissen, wer mehr erwartet wird von Linux eh nur enttäuscht.

  4. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: violator 08.10.21 - 22:46

    Ich hab Linux hier auf einem Medienrechner und das ist mir viel zu oft einfach nur Frickelkram. Selbst bei simpelsten Problemen lautet die Lösung im Netz immer nur "das ist ganz einfach: geh ins Terminal und gib diese 50 kryptischen Befehle ein. Danach musst du noch per Hand in irgendwelchen Configs was kryptisches reinschreiben. Dann noch diese drei Programme per Terminal installieren. Und dann dies und das noch.". Und dann funktioniert das oft nichtmal, weils für Version 17 der Distri ist und mit Version 18 anders läuft.

  5. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: elknipso 09.10.21 - 00:51

    Ich habe mal den Versuch mit Ubuntu gewagt und bin wohl auf Lebenszeit von dem Thema Linux auf dem Desktop geheilt.

    Das tue ich mir höchstens nochmal an wenn man mir sehr viel Geld dafür zahlt.

  6. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Rolf Schreiter 09.10.21 - 01:04

    Linix war und bleibt halt ein OS für Enthusiasten/Bastler.

  7. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: elknipso 09.10.21 - 01:13

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linix war und bleibt halt ein OS für Enthusiasten/Bastler.


    Genau so ist es, auch wenn das manche immer noch nicht wahrhaben wollen :).

  8. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: chrischros 09.10.21 - 06:36

    ich hab ubuntu unter wsl laufen.. liebe es, benutze es aber nur für die arbeit um einen gescheiten lokalen webserver zu haben ;-)

  9. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: 1st1 09.10.21 - 06:40

    Wenn du mir sagst, wie ich darauf Office 365 und Affinity-Photo und noch ein paar andere regelmäßig genutzte Tools zum Laufen bekomme...

    (Nein, Libre-Office, Gimp und Darktable sind dafür kein Ersatz!)

  10. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Astorek 09.10.21 - 07:27

    Komm schon, ich kann verstehen wenn einem Linux nicht zusagt. Aber deine Infos sind so rar, dass sie das Äquivalent zu Supporttickets der Marke "kann mir jemand in der IT helfen, es funktioniert nicht mehr" sind... WAS funktioniert nicht mehr, WAS wolltest du tun, WELCHE SCHRITTE hast du zur Problemlösung unternommen, WELCHE FEHLER erscheinen... Du hast sowenig Infos mitgegeben, dass sie alles und nichts sein können...

  11. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Tiles 09.10.21 - 08:54

    [quote]... die in 1. Linie eine Platfform für ihre Anwendungen suchen ...[/quote]

    Finde den Fehler.

    Die allermeiste Software gibts nicht für das Desktop Linux. Wenn du wissen willst von was du dich alles abklemmst schau dir winehq an. Alles unter Platin halt ...

  12. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Niaxa 09.10.21 - 08:55

    Nutze beides. Auf die Knie... ihr seid unwürdig!!!

  13. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Tiles 09.10.21 - 08:58

    Das kommt jetzt darauf an was du unter "Nutzen" verstehst :)

  14. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Niaxa 09.10.21 - 08:59

    Eigentlich sind das die falschen Fragen. Selbst wenn Linux 1zu1 das Gleiche könnten, kann es immer noch sein, dass die meisten Nutzer Windows bevorzugen.

    Linux muss man nicht nutzen, nur weil es da ist. Man muss es auch mögen und das ist etwas, was sich nicht von der Hand weisen lässt. Windows benutzen seh viele sicher nicht nur, weil sie nix anderes kennen, sondern weil sie es mögen.

  15. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Niaxa 09.10.21 - 09:01

    Linux Administrativ und meistens als Server für irgendwas. Windows für alltägliches.

  16. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Tiles 09.10.21 - 09:07

    Ja, als Server taugt es. Aber das ist ja dann kein Desktop.

  17. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: Vollstrecker 09.10.21 - 09:14

    Naja zumindest Office läuft im Browser.

  18. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: LH 09.10.21 - 10:18

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mal mit Linux

    An sich eine großartige Idee, und in vielen Bereichen hat Linux heute sehr viel zu bieten. Ich bin privat Linux-User seit ca. 24 Jahren, und an sich war ich immer recht zufrieden. Natürlich gab es immer Probleme, aber im großen und ganzen konnte ich es @home als eines meiner Hauptsysteme nutzen.

    Leider habe ich aktuell tatsächlich kein Linux als reguläres Desktop-OS zum ersten mal seit vielen Jahren im Einsatz, und schuld ist die Situation rund X11/Wayland in Bezug auf einige moderne Anwendungsszenarien.
    Anders als früher nutze ich heute mehrere Monitore, mit jeweils sehr unterschiedlichen Auflösungen und Darstellungen, die jeweils fractional scaling benötigen. Was unter MacOS hervorragend funktioniert, und unter Windows noch durchaus brauchbar ist, bereitet mir unter Linux momentan große Kopfschmerzen. Je nach Distribution+Display Server + Desktop Env. ist der Support mal gar nicht offiziell vorhanden oder zumindest bei mir mangelhaft. Viele Anwendungen werden mit fractional scaling nicht sauber dargestellt oder spinnen komplett (das gibt es teilweise aber auch unter Windows...), oder das System hat große Probleme, wenn die Anwendung zwischen den Bildschirmen verschoben wird :/ Am besten hatte es in meinen Tests Fedora unterstützt, leider friert Wayland aber in meiner Konfiguration zuverlässig nach einigen Minuten ab.

    Aktuell mag ich nicht auf mein Monitor-Setup verzichten, so bleibt mir nur ein anderes OS als Hauptsystem, und Linux in VMs und auf anderen Rechnern ohne UI. Ich bin optimistisch, dass die weitere Entwicklung das Problem lösen wird, aber das ist zumindest mein Grund, warum ich aktuell leider kein Linux als Hauptsystem einsetzen kann.
    Interessanterweise sind Anwendungen kaum ein Problem für mich, ich nutze wie gesagt auch MacOS und Windows, und die meisten meiner bevorzugten Anwendungen sind auf allen drei Plattformen vorhanden, oder verfügen über gut nutzbare Alternativen. Nur zum Zocken muss es Windows sein, aber mit einem Reboot dafür kann ich durchaus leben.

    Auf Arbeit nutzen wir generell einen Mix aus Linux, Windows und MacOS, wobei die Linux Systeme meistens nur einen anderen Monitor ohne Skalierung nutzen, dort ist es also etwas einfacher. Die Server sind generell alle Linux-Systeme, wie es auch sein sollte ;)

  19. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: demon driver 09.10.21 - 12:02

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich sind das die falschen Fragen. Selbst wenn Linux 1zu1 das Gleiche
    > könnten, kann es immer noch sein, dass die meisten Nutzer Windows
    > bevorzugen.
    >
    > Linux muss man nicht nutzen, nur weil es da ist. Man muss es auch mögen und
    > das ist etwas, was sich nicht von der Hand weisen lässt. Windows benutzen
    > seh viele sicher nicht nur, weil sie nix anderes kennen, sondern weil sie
    > es mögen.

    Windows kann man eigentlich nur mögen, wenn man nichts anderes kennt.

  20. Re: Wie wäre es mal mit Linux

    Autor: xPandamon 09.10.21 - 12:05

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eigentlich sind das die falschen Fragen. Selbst wenn Linux 1zu1 das
    > Gleiche
    > > könnten, kann es immer noch sein, dass die meisten Nutzer Windows
    > > bevorzugen.
    > >
    > > Linux muss man nicht nutzen, nur weil es da ist. Man muss es auch mögen
    > und
    > > das ist etwas, was sich nicht von der Hand weisen lässt. Windows
    > benutzen
    > > seh viele sicher nicht nur, weil sie nix anderes kennen, sondern weil
    > sie
    > > es mögen.
    >
    > Windows kann man eigentlich nur mögen, wenn man nichts anderes kennt.

    Oder man kennt anderes und nutzt es gerade deswegen. Gibt sonst halt nur Linux (was mir bisher IMMER irgendwie einen Strich durch die Rechnung gemacht hat) oder MacOS, was für mich so oder so nicht in Frage kommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer Java (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, München, Gmunden (Österreich)
  2. Abteilungsleitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Specialist (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Unterföhring, Stuttgart, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de