Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 8.1 kommt am…

Ganz passabel ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz passabel ...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.13 - 22:29

    Abgesehen von ein paar merkwürdigen Treiber-Probleme mit meiner Grafikkarte und einem allgemeinen Problem (jedes Spiel stürzt ab, wenn man aus dem Fullscreen hinaustabt -> Abhilfe: ALT + Enter um den Windowed-Mode zu triggern und dann raustaben *rolleyes*) ist es ganz passabel.

    Windows 8 habe ich übersprungen, Windows 8.1 läuft im Dualboot, wobei es ausschließlich für Spiele gestartet wird.

    Denn Sinn von "Modern UI" kann ich nicht erkennen. 4/5 Einstellungen sind ja dann doch wieder in der alten Oberfläche zu treffen, auch wenn man sie über Modern UI aufruft.

    Die Apps sind meines Erachtens nach durchweg Mist. Zumindest auf dem Desktop. In der Modern UI liegen nur Starter für Desktop-Programme und das sind bei mir auch nur 3.

    Die UI stört mich jetzt nicht so, ich finde es aber nach wie vor stupide, dass dieser Schritt überhaupt gemacht wurde.

    Meines Erachtens nach wäre es weitaus klüger gewesen den Kernel auf alle MS-produkte auszuweiten, für Desktop und Smartphone/sonstige Touch-Devices jedoch komplett unterschiedliche GUIs zu behalten. Gerne auch mit einer schrittweisen Vereinigung der APIs.

    Aber ja, benutzen kann man es. Produktiv damit arbeiten muss (und will) ich nicht damit, also kann ich mich dazu nicht äußern.

  2. Re: Ganz passabel ...

    Autor: redmord 14.08.13 - 22:44

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die UI stört mich jetzt nicht so, ich finde es aber nach wie vor stupide,
    > dass dieser Schritt überhaupt gemacht wurde.

    Convertibles. Mehr muss man eigentlich nicht schreiben. :-)

    Auch kann ich es mir als praktisch vorstellen, wenn man an einem Win8-Desktop arbeitet und griffbereit als dritten Screen seinen Win8-Tablet hat, den man adhoc einfach packen und darauf Dinge machen kann ... fix zum Meeting mitnehmen etc. Das alles "seamless".

  3. Dann installiert man auf diesen Devices eben beide GUIs...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.13 - 00:35

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die UI stört mich jetzt nicht so, ich finde es aber nach wie vor
    > stupide,
    > > dass dieser Schritt überhaupt gemacht wurde.
    >
    > Convertibles. Mehr muss man eigentlich nicht schreiben. :-)
    >
    > Auch kann ich es mir als praktisch vorstellen, wenn man an einem
    > Win8-Desktop arbeitet und griffbereit als dritten Screen seinen Win8-Tablet
    > hat, den man adhoc einfach packen und darauf Dinge machen kann ... fix zum
    > Meeting mitnehmen etc. Das alles "seamless".

    Dann installiert man auf diesen Devices eben beide GUIs, so wie man das unter Linux machen würde.

    Aber dieses Mischmasch gefällt mir nicht.

    Nicht das neue GUI an sich finde ich grauenhaft(*), sondern die Tatsache, dass es nicht vollkommen durchgezogen wurde.

    So ist das nicht Ganzes, wenn ich für die meisten Einstellungen wieder in den Desktop muss.

    Klar, auf einem dieser Tablets wird mich das weniger treffen, da ich dort kaum solche Einstellungen vornehmen werde oder dies schlichtweg nicht kann, aber auf dem Desktop nervt es.

    Deshalb versteh ich das ganze auch nicht. Man hätte so einfach alle zufrieden stellen können, mit etwas mehr Aufwand der sich sicher armortisiert hätte.

    Eben einfach den Kernel vom GUI entbinden und dann drei Entwicklungsabteilungen
    1. Kernel
    2. Modern UI
    3. Desktop UI

    so wären Geschäftskunden zufrieden (und auch Privatnutzer am Desktop), sowie die breite Masse an Consumern mit Faible für Touch-Devices.

    Und wenn man ein Convertible hat, dann installiert man einfach beide GUIs, so einfach ist das.

    Was mich an Windows sonst noch stört ist folgendes: Es brauch irrsinnig viel Speicherplatz. Und ja, der ist auf SSDs noch immer nicht ganz günstig und ich sehe es auch nicht ein.

    Windows 8.1 belegt über 20GB an Speicher und wofür?
    Mein Archlinux benötigt mit einer Myriade an Programmen zur Entwicklung, inklusive verschiedener GUIs und allerhand Spielereien nicht ganz 10GB. Das reine System alleine bräuchte <1GB an Speicher (allerdings ohne GUI und X-Server).

    Und bei mir läuft genauso alles out-of-the-box, was auch unter Windows ootb läuft.

    *okay, ich find es zum Beispiel schon blöd, dass ich auf meinem Desktop [in diesem Modus!] nur mehr 2 "Apps" nebeneinander benutzen könnte und auch nicht mehr frei bewegen etc. aber das mal beiseite.

  4. Re: Dann installiert man auf diesen Devices eben beide GUIs...

    Autor: redmord 15.08.13 - 01:32

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann installiert man auf diesen Devices eben beide GUIs, so wie man das
    > unter Linux machen würde.
    >
    > Aber dieses Mischmasch gefällt mir nicht.
    >
    > Nicht das neue GUI an sich finde ich grauenhaft(*), sondern die Tatsache,
    > dass es nicht vollkommen durchgezogen wurde.
    >
    > So ist das nicht Ganzes, wenn ich für die meisten Einstellungen wieder in
    > den Desktop muss.
    >

    Jetzt muss man schon fair bleiben.
    Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich komme bei Linux ohne Bash nicht aus.

    Windows 8.0 ist bezüglich der ModernGUI an allen Ecken und Kanten extrem reduziert. Das hat MS imho immer wieder kommuniziert. Win8.1 ist schon einen deutlichen Schritt weiter gegangen und einiges, was auf dem ersten Blick wie "Mischmasch" aussieht, mag auf dem zweiten sehr sinnvoll wirken. Weshalb sollte man in der ModernGUI z.B. Ordneroptionen setzen können? Weshalb sollte man die Toast Notifications oder App-bezogene Optionen in der alten Systemsteuerung einstellen können? Es gibt hier tatsächlich eine logische Ordnung.
    Ich finde den Ansatz sehr gut mit der ModernGUI eine möglichst simple UX zu schaffen. Dies muss die Einstellungen und deren Umfang ebenso berücksichtigen.

    > Klar, auf einem dieser Tablets wird mich das weniger treffen, da ich dort
    > kaum solche Einstellungen vornehmen werde oder dies schlichtweg nicht kann,
    > aber auf dem Desktop nervt es.

    Was nervt daran in 95% der Fälle auf dem Desktop ganz normal die Systemsteuerung zu öffnen? Ich nutze Win8 täglich und habe die ModernGUI-Einstellungen praktisch nie sichtbar.

    > Deshalb versteh ich das ganze auch nicht. Man hätte so einfach alle
    > zufrieden stellen können, mit etwas mehr Aufwand der sich sicher
    > armortisiert hätte.
    >
    > Eben einfach den Kernel vom GUI entbinden und dann drei
    > Entwicklungsabteilungen
    > 1. Kernel
    > 2. Modern UI
    > 3. Desktop UI

    Wer sagt, dass dem nicht so sei?

    > so wären Geschäftskunden zufrieden (und auch Privatnutzer am Desktop),
    > sowie die breite Masse an Consumern mit Faible für Touch-Devices.

    Die Geschäftskunden sind momentan mit Win7 beschäftigt. Woher kommt der Glaube, dass diese so ein großes Problem mit Win8 hätten?

    > Und wenn man ein Convertible hat, dann installiert man einfach beide GUIs,
    > so einfach ist das.

    Ein "seamless" gestaltetes Konzept wie Win8 funktioniert ausschließlich als Bundle. Außerdem muss MS ihr neues Konzept auch irgendwie an den Mann bringen. Ohne gewissen Zwang keien Veränderung.
    Ein neues super tolles Konzept auf den Markt zu bringen, den Kunden aber vollumfänglich die Möglichkeit zu bieten, diese gänzlich zu umgehen, würde jetzt auch nicht sehr überzeugt von der eigenen Arbeit wirken.

    > Was mich an Windows sonst noch stört ist folgendes: Es brauch irrsinnig
    > viel Speicherplatz. Und ja, der ist auf SSDs noch immer nicht ganz günstig
    > und ich sehe es auch nicht ein.

    Vielleicht sollte MS mal dem Explorer beibringen Symlinks korrekt zu erkennen, damit der Windows-Ordner mal seine korrekte Größe offenbart. :)

    > Windows 8.1 belegt über 20GB an Speicher und wofür?
    > Mein Archlinux benötigt mit einer Myriade an Programmen zur Entwicklung,
    > inklusive verschiedener GUIs und allerhand Spielereien nicht ganz 10GB. Das
    > reine System alleine bräuchte <1GB an Speicher (allerdings ohne GUI und
    > X-Server).

    Eine Frage der Prioritäten. Windows könnte sicherlich wesentlich kleiner sein, doch dann würden viele User jammern, dass sie ständig Treiber nachladen müssten, wenn sie Geräte via USB anschließen usw.
    Mir ist der Speicherbedarf recht banane; auch auf meiner SSD.

    > *okay, ich find es zum Beispiel schon blöd, dass ich auf meinem Desktop
    > nur mehr 2 "Apps" nebeneinander benutzen könnte und auch nicht mehr frei
    > bewegen etc. aber das mal beiseite.

    Apps werden nicht auf, sondern neben dem Desktop dargestellt und imho ist die ModernGUI momentan die Einzige, die sowas kann.

  5. Re: Ganz passabel ...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 15.08.13 - 07:46

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen von ein paar merkwürdigen Treiber-Probleme mit meiner Grafikkarte
    > und einem allgemeinen Problem (jedes Spiel stürzt ab, wenn man aus dem
    > Fullscreen hinaustabt -> Abhilfe: ALT + Enter um den Windowed-Mode zu
    > triggern und dann raustaben *rolleyes*) ist es ganz passabel.

    Man könnte auf Software so groß BETA drauf schreiben, dass es selbst Menschen ohne Augen sehen könnten und keiner kapiert es. ;)

    > Windows 8 habe ich übersprungen, Windows 8.1 läuft im Dualboot, wobei es
    > ausschließlich für Spiele gestartet wird.

    Ab hier les ich nicht mehr weiter. oO

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Ganz passabel ...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.13 - 19:03

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Abgesehen von ein paar merkwürdigen Treiber-Probleme mit meiner
    > Grafikkarte
    > > und einem allgemeinen Problem (jedes Spiel stürzt ab, wenn man aus dem
    > > Fullscreen hinaustabt -> Abhilfe: ALT + Enter um den Windowed-Mode zu
    > > triggern und dann raustaben *rolleyes*) ist es ganz passabel.
    >
    > Man könnte auf Software so groß BETA drauf schreiben, dass es selbst
    > Menschen ohne Augen sehen könnten und keiner kapiert es. ;)

    Uhm, das ist mir schon klar, dennoch finde ich es erwähnenswert.

    Und, sei mir nicht böse, aber mit der guten alten "Betaphase" wird heutzutage ÜBERALL übertrieben!

    > > Windows 8 habe ich übersprungen, Windows 8.1 läuft im Dualboot, wobei es
    > > ausschließlich für Spiele gestartet wird.
    >
    > Ab hier les ich nicht mehr weiter. oO

    Deine Entscheidung :)

  7. Erklärungsversuche

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.13 - 19:08

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann installiert man auf diesen Devices eben beide GUIs, so wie man das
    > > unter Linux machen würde.
    > >
    > > Aber dieses Mischmasch gefällt mir nicht.
    > >
    > > Nicht das neue GUI an sich finde ich grauenhaft(*), sondern die
    > Tatsache,
    > > dass es nicht vollkommen durchgezogen wurde.
    > >
    > > So ist das nicht Ganzes, wenn ich für die meisten Einstellungen wieder
    > in
    > > den Desktop muss.
    > >
    >
    > Jetzt muss man schon fair bleiben.
    > Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich komme bei Linux ohne Bash nicht
    > aus.
    >
    > Windows 8.0 ist bezüglich der ModernGUI an allen Ecken und Kanten extrem
    > reduziert. Das hat MS imho immer wieder kommuniziert. Win8.1 ist schon
    > einen deutlichen Schritt weiter gegangen und einiges, was auf dem ersten
    > Blick wie "Mischmasch" aussieht, mag auf dem zweiten sehr sinnvoll wirken.
    > Weshalb sollte man in der ModernGUI z.B. Ordneroptionen setzen können?
    > Weshalb sollte man die Toast Notifications oder App-bezogene Optionen in
    > der alten Systemsteuerung einstellen können? Es gibt hier tatsächlich eine
    > logische Ordnung.
    > Ich finde den Ansatz sehr gut mit der ModernGUI eine möglichst simple UX zu
    > schaffen. Dies muss die Einstellungen und deren Umfang ebenso
    > berücksichtigen.

    Warum schickt man mich dann erst in die Modern UI?

    Klar kann ich die Systemsteuerung direkt starten, aber für den durchschnittlichen Benutzer, der die Tastenkombinationen nicht im Kopf hat, ist das ein Umweg über die Modern UI zurück in den Desktop.

    > > Klar, auf einem dieser Tablets wird mich das weniger treffen, da ich
    > dort
    > > kaum solche Einstellungen vornehmen werde oder dies schlichtweg nicht
    > kann,
    > > aber auf dem Desktop nervt es.
    >
    > Was nervt daran in 95% der Fälle auf dem Desktop ganz normal die
    > Systemsteuerung zu öffnen? Ich nutze Win8 täglich und habe die
    > ModernGUI-Einstellungen praktisch nie sichtbar.
    >
    > > Deshalb versteh ich das ganze auch nicht. Man hätte so einfach alle
    > > zufrieden stellen können, mit etwas mehr Aufwand der sich sicher
    > > armortisiert hätte.
    > >
    > > Eben einfach den Kernel vom GUI entbinden und dann drei
    > > Entwicklungsabteilungen
    > > 1. Kernel
    > > 2. Modern UI
    > > 3. Desktop UI
    >
    > Wer sagt, dass dem nicht so sei?
    >
    > > so wären Geschäftskunden zufrieden (und auch Privatnutzer am Desktop),
    > > sowie die breite Masse an Consumern mit Faible für Touch-Devices.
    >
    > Die Geschäftskunden sind momentan mit Win7 beschäftigt. Woher kommt der
    > Glaube, dass diese so ein großes Problem mit Win8 hätten?

    Kosten, ganz einfach die Kosten.

    In meinem Umfeld reagieren nicht nur die "Technophoben", nein auch die Technophilen recht allergisch auf Änderungen in der GUI.

    Bin da eine einsame Ausnahme.

    > > Und wenn man ein Convertible hat, dann installiert man einfach beide
    > GUIs,
    > > so einfach ist das.
    >
    > Ein "seamless" gestaltetes Konzept wie Win8 funktioniert ausschließlich als
    > Bundle. Außerdem muss MS ihr neues Konzept auch irgendwie an den Mann
    > bringen. Ohne gewissen Zwang keien Veränderung.
    > Ein neues super tolles Konzept auf den Markt zu bringen, den Kunden aber
    > vollumfänglich die Möglichkeit zu bieten, diese gänzlich zu umgehen, würde
    > jetzt auch nicht sehr überzeugt von der eigenen Arbeit wirken.
    >
    > > Was mich an Windows sonst noch stört ist folgendes: Es brauch irrsinnig
    > > viel Speicherplatz. Und ja, der ist auf SSDs noch immer nicht ganz
    > günstig
    > > und ich sehe es auch nicht ein.
    >
    > Vielleicht sollte MS mal dem Explorer beibringen Symlinks korrekt zu
    > erkennen, damit der Windows-Ordner mal seine korrekte Größe offenbart. :)
    >
    > > Windows 8.1 belegt über 20GB an Speicher und wofür?
    > > Mein Archlinux benötigt mit einer Myriade an Programmen zur Entwicklung,
    > > inklusive verschiedener GUIs und allerhand Spielereien nicht ganz 10GB.
    > Das
    > > reine System alleine bräuchte <1GB an Speicher (allerdings ohne GUI und
    > > X-Server).
    >
    > Eine Frage der Prioritäten. Windows könnte sicherlich wesentlich kleiner
    > sein, doch dann würden viele User jammern, dass sie ständig Treiber
    > nachladen müssten, wenn sie Geräte via USB anschließen usw.
    > Mir ist der Speicherbedarf recht banane; auch auf meiner SSD.

    Also Treiber nachladen ... das Problem hab ich sowieso nur unter Windows oO, bei aller Peripherie.

    Und das ist jetzt kein Bashing, sondern leidvolle Erfahrung. :(

    Windows meint ja sogar für eine Tastatur unbedingt irgendwelche Sondersoftware installieren zu müssen, bevor die funktioniert. Und das ist eine ältere MS-Tastatur, die keine "Fancy Features" oder dergleichen hat.

    > > *okay, ich find es zum Beispiel schon blöd, dass ich auf meinem Desktop
    > > nur mehr 2 "Apps" nebeneinander benutzen könnte und auch nicht mehr frei
    > > bewegen etc. aber das mal beiseite.
    >
    > Apps werden nicht auf, sondern neben dem Desktop dargestellt und imho ist
    > die ModernGUI momentan die Einzige, die sowas kann.


    Ersetze Desktop durch Oberfläche.

    Warum ich zwei verschiedene Konzepte am Desktop-Rechner brauchen soll erschließt sich mir dennoch nicht und ich halte das nach wie vor für den falschen Weg.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  3. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 26,99€
  3. 27,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Datenschutz: Browser-Fingerprinting gestern und heute
      Datenschutz
      Browser-Fingerprinting gestern und heute

      Kaum ein Browser ist wie ein anderer, das wissen auch Dienste im Internet und nutzen den Fingerprint, um ihre Nutzer wiederzuerkennen. So vielfältig wie das Fingerprinting sind allerdings auch die Verteidigungsmöglichkeiten.

    2. Lime: Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern
      Lime
      Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern

      Das unbegrenzte Aufstellen von E-Scootern durch Lime in Berlin-Neukölln ist vom Bürgermeister nicht gewünscht. Doch er kommt zu spät.

    3. Ren Zhengfei: Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer
      Ren Zhengfei
      Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer

      Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.


    1. 07:00

    2. 19:10

    3. 18:23

    4. 18:08

    5. 17:55

    6. 16:46

    7. 16:22

    8. 15:18