Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 8.1 startet…

Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: spiderbit 17.04.13 - 18:42

    ist ja fast wie bei virenhersteller denen man ja auch nach sagt, das sie stark mit an Viren entwickeln damit die Leute draußen nen Grund haben ihre Software zu kaufen.

    Einfach eine Alphaversion als OS verkaufen und dann die nötigen Updates nochmal extra verkaufen. Unglaublich das die Kunden das mit sich machen lassen. Vorallem private.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 18:43 durch spiderbit.

  2. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: redmord 17.04.13 - 18:53

    Wer sagt, dass 8.1 ein Sevice Pack ist?

  3. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.13 - 19:17

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt, dass 8.1 ein Sevice Pack ist?

    redmord, gibst du eigentlich nie auf?

  4. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: SaSi 17.04.13 - 19:36

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist ja fast wie bei virenhersteller denen man ja auch nach sagt, das sie
    > stark mit an Viren entwickeln damit die Leute draußen nen Grund haben ihre
    > Software zu kaufen.
    >
    > Einfach eine Alphaversion als OS verkaufen und dann die nötigen Updates
    > nochmal extra verkaufen. Unglaublich das die Kunden das mit sich machen
    > lassen. Vorallem private.

    innovation, bedeutet von anderen abzukupfern. in diesem fall wohl von osx :(

  5. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: redmord 17.04.13 - 19:55

    Nö, ich möchte gerne wissen wie Menschen solche Meinungen bilden.

  6. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: spiderbit 17.04.13 - 20:03

    Naja ich wollte nur den Windows-terminus dafür nennen, es ist Minor-update, das zeigt die Versionsnummer, es ist allgemein üblich das keine Firma für Bugfixes oder ähnliches was Firmen normal in Minor-updates rein packen, kein Geld verlangen.

    Das ergibt einfach die Versionsnummer. Naja bitte wenn ihr das mögt für ein 1/10 update von version x zu y nen Vollpreis zu zahlen... go on... ^^


    hier mal ein zufällig raus gesuchtes Beispiel, hab nur irgend eine Softwar für 100,- gesucht mit gerader Versionnummer auf gh.de und dann auf die webseite geschaut, obs ein Update gibt was für ne Nummer das hat und wieviel das kostet:

    http://corel.force.com/pinnacle/articles/en_US/Master_Article/Pinnacle-Studio-16-Patch-History


    Version 16.1 kostenloses Update, natürlich. Die kämen niemals auf die Idee das als neue Vollpreis-version raus zu bringen. Dafür sind nunmal Major versionsnummern da. Wenn man schon sowas abwägiges tut und für Software Geld zahlt, also nicht für den Support sondern für die Software, es quasi ein Produkt ist, dann will man natürlich eine Major-version mit update-support.

    Naja gibt natürlich keine Gesetzliche Normierung von Versionsnummern, aber halt üblichkeiten, aber da beweißt ja Microsoft das sie dagegen eh was haben, mit Schwachmatischen Versionsnamen wie Windows 2000 das nicht mal im Jahr 2000 raus kam oder änlcihes.

    Oder überhaupt das man nach verison 2000 wieder auf 8 runter geht, wollen sie sagen das sie eine uralte version genommen haben? Naja ist wohl zhu viel erwartet von Microsoft irgend ne Logik außer wie kann man maximal Geld scheffeln erwarten kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 20:14 durch spiderbit.

  7. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.13 - 20:03

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, ich möchte gerne wissen wie Menschen solche Meinungen bilden.

    Nein, du willst nur deine Verbissenheit zur Schau stellen.

    @spiderbit
    Es ist sinnlos ihm das zu erklären, denn er will es ja ohnehin nicht verstehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 20:04 durch DTF.

  8. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: PaytimeAT 17.04.13 - 21:08

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ich wollte nur den Windows-terminus dafür nennen, es ist Minor-update,
    > das zeigt die Versionsnummer, es ist allgemein üblich das keine Firma für
    > Bugfixes oder ähnliches was Firmen normal in Minor-updates rein packen,
    > kein Geld verlangen.
    >
    > Das ergibt einfach die Versionsnummer. Naja bitte wenn ihr das mögt für ein
    > 1/10 update von version x zu y nen Vollpreis zu zahlen... go on... ^^
    >
    > hier mal ein zufällig raus gesuchtes Beispiel, hab nur irgend eine Softwar
    > für 100,- gesucht mit gerader Versionnummer auf gh.de und dann auf die
    > webseite geschaut, obs ein Update gibt was für ne Nummer das hat und
    > wieviel das kostet:
    >
    > corel.force.com
    >
    > Version 16.1 kostenloses Update, natürlich. Die kämen niemals auf die Idee
    > das als neue Vollpreis-version raus zu bringen. Dafür sind nunmal Major
    > versionsnummern da. Wenn man schon sowas abwägiges tut und für Software
    > Geld zahlt, also nicht für den Support sondern für die Software, es quasi
    > ein Produkt ist, dann will man natürlich eine Major-version mit
    > update-support.
    >
    > Naja gibt natürlich keine Gesetzliche Normierung von Versionsnummern, aber
    > halt üblichkeiten, aber da beweißt ja Microsoft das sie dagegen eh was
    > haben, mit Schwachmatischen Versionsnamen wie Windows 2000 das nicht mal im
    > Jahr 2000 raus kam oder änlcihes.
    >
    > Oder überhaupt das man nach verison 2000 wieder auf 8 runter geht, wollen
    > sie sagen das sie eine uralte version genommen haben? Naja ist wohl zhu
    > viel erwartet von Microsoft irgend ne Logik außer wie kann man maximal Geld
    > scheffeln erwarten kann.

    Ja das zeigt die Versionsnummer! Windows 8 = Windows NT 6.2
    Windows 8.1 = Windows NT 6.3
    Windows 7 = Windows NT 6.1

  9. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: cry88 17.04.13 - 21:45

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach eine Alphaversion als OS verkaufen und dann die nötigen Updates
    > nochmal extra verkaufen. Unglaublich das die Kunden das mit sich machen
    > lassen. Vorallem private.

    Zeig doch bitte einmal das Statement von MS, wo sie das sagen oder überhaupt wo sie 8.1 ankündigen. Es steht nichts fest. Vielleicht ist 8.1 komplett eigenständig und kostet nur 20¤? Oder Win8 Nutzer bekommen das Update kostenlos, während andere Nutzer die Version zum alten Win8 Preis kaufen können?

    Es steht ja nicht einmal fest in welchen Intervallen die Versionen kommen und wie MS sich das bei Unternehmen vorstellt. Gibt es automatische Updates? Einen Kompatibilitätsmodus? Wie läuft das mit den Lizenzen. Das alles steht noch offen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 21:46 durch cry88.

  10. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: redmord 17.04.13 - 22:09

    Wo steht eigentlich geschrieben, dass das Upgrade auf Windows 8.1 Geld kosten soll?
    Woher kennst du den Preis?
    Woher kennst du Microsofts Roadmap bis Windows 9?
    Wie kommst du auf die Idee die Versionsnummer habe was mit dem Umfang an Änderungen zu tun? Firefox ist in zwei Jahren von Version 4 auf 20 gesprungen. Haben die jetzt den Browser 20 mal neu erfunden?

  11. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: redmord 17.04.13 - 22:10

    Ist man jetzt schon verbissen, weil man hinterfragt?
    Vielleicht möchte ich auch nur die Hintergründe verstehen?

    Bisher konnte ich kein einziges Argument für die These, dass Windows Blue/8.1 nicht mehr als ein Service Pack sei, finden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 22:12 durch redmord.

  12. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: spiderbit 18.04.13 - 00:56

    nein aber wenigstens haben sie dafür kein Geld genommen, das schon ein unterschied.

  13. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: redmord 18.04.13 - 01:15

    Du weichst aus. :)

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo steht eigentlich geschrieben, dass das Upgrade auf Windows 8.1 Geld
    > kosten soll?
    > Woher kennst du den Preis?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.13 01:16 durch redmord.

  14. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: spiderbit 18.04.13 - 11:21

    das ist nunmal der aktuelle Stand der Meldungnen, in diesem Artikel wird nunmal von Windows 8.1 geschrieben, wenn das eine Falschmeldung ist, kann ich auch nichts dafür.

    Und ja natürlich wird es was kosten, da es ja released werden soll, oder kannst dich da dran erinnern das man mit Codenamen und Zeug von Sp1 für Windows 7 geredet hat?

    Es hat einen eigenen namen also ist es etwas anderes. Klar beweisen kann ichs nicht, wenn Microsoft offenbar nur kleine teile von Informationen raus lässt, muss ich mir natürlich den rest zusammen denken.


    Achja zum Namen das wurde hier wohl belegt:

    https://www.golem.de/news/microsoft-windows-blue-soll-zu-windows-8-1-werden-1304-98489.html


    Ich rede vom aktuellen Faktenstand, wenn die Restwahrscheinlichkeit ovn 0.00000001% eintritt das dies eine Falschmeldung war und es anders heißt, macht es die sache nur bedingt besser, mein Vorwurf gilt genauso Windows 7 vs vista, das auch nur ein Minor-update war, es wurden eine absolut unbrauchbare Alphaversion die rießen Nachteile hatte zu Windows XP (Vista) in einen aktzeptablen Zustand gebracht (7), der einzige unterschied der jetzt zu 99.999999% so ist, das man immerhin aus 3 Quellen bestätigt hat, ist das sie noch nicht mal so tun, als würden sie eine neue Major version verkaufne, sondern sie verkaufen dann direkt ein Minor-release als Vollversion.

    Das es ein eigenes Produkt ist ist auch klar, das ist angekündigt, "die nächste Windowsversion" da ist nicht vom nächsten Servicepack oder von dem nächsten Windows-update die rede. Auch haben Service Packs oder sowas keine Build-numbers.

    Also zui 99.9999% ist das alles sicher. wenn du dich jetzt auf die minimale Restwahrscheinlichkeit fixieren willst, das Microsoft hier Falschmeldungen gestreut hat, bitte.

    Wenn für einen Journalisten oft schon 1 Quelle reicht im idealen Fall aber eben 2 Quellen absolut reicht und wir hier 3 plausible Quellen haben, dann ist das gut genug für mich.

  15. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: redmord 18.04.13 - 15:08

    Ja, es ist eine leicht verbesserte Version und damit ein eigenes Produkt.

    "Das neue Betriebssystem [als Upgrade] wird deshalb zu einem sehr niedrigen Preis oder gar kostenlos abgegeben, um die Kunden zum Upgrade zu bewegen." -- http://winfuture.de/news,73261.html

    Woher kommt die Behauptung, es handele sich um einen "vollen Preis"?

    Du widersprichst dir selbst. Deinen eigenen Aussagen nach ist eben kein Service Pack.

    Deine Beiträge sind äußerst fantasievoll, wobei du diese den Leuten als Tatsachen verkaufen willst.

  16. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: spiderbit 19.04.13 - 19:29

    das hat nix mit Fantasie zu tun, ich reagiere einfach auf die Meldung hier, ich erlaube mir auch eine Meinung mir zu bilden, ohne vorher jede komische seite wie Winfuture vorher nach news zu dem Thema ab zu scannen.

    Es macht dann nur eben wenig sinn, dann gibts im laden ne windows 8 version zu kaufen + kostenloses update und ne windows 8.1 version. die dann mehr kostet? dann kauft keine die windows 8.1 version. oder weniger oder gleich viel kostet, dann kauft keiner mehr die windows 8.0 version. Von daher muss das update Geld kosten, und wenns nur 5,- Euro sind, mal von den Materialkosten der Datenträger ganz zu schweigen.

    Entweder es ist das selbe produkt in einer update verison Windows 8.x oder es ist ein seperates Produkt. Es macht einfach hinten und vorne keinen Sinn.

    "Yearly upgrades will be the norm for Windows soon"

    Also dann wollen sie für diese jährlichen updates eben geld, geld für updates. kann man ja wollen bitte... Ob du das nun Servicepack Minor-update oder sonstwie nennst ist mir dabei egal. Fand nur witzig wie eine Firma für Minor-updates Geld verlangen kann, aber offenbar macht das apple auch?

    Bitte wenn ihr das gerne zahlt be my guest, ich persönlich finde das ne Frechheit, das ist aber natürlich subjektiv. Trotzdem bleibt es ein Fakt.

    Gut macht zumindest dahingehend sinn, das niemand alle 2-3 Jahre oder so sein funktioniierendes Windows löschen will um dann wieder eine inkompatible version mit mehr oder weniger guten Kompatibilitätsmodi zu instlalieren nur weil er z.B. ne neuere DirectX version haben will, das hätten die kunden nimmer lange mit gemacht, der Standart ist seit 10 Jahren ein anderer überall außer in der Windowswelt, man kann vielleicht 10 Jahre lang was verpennen ohne strafe länger nicht, dann würden irgendwann die letzten Schnallen wie schlecht Microsoft ist.

    Ich würde Microsoft dringend raten mindestnes das 8.1 update kostenlos zum Download an zu bieten, da ein großteil der Kunden extremst unzufrieden ist mit windows 8.0, aber bitte die sollens ruhig besser wissen, um so mehr verprellen sie und sie wachen aus der Matrix auf ;)

  17. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: EynLinuxMarc 07.05.13 - 19:50

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist nunmal der aktuelle Stand der Meldungnen, in diesem Artikel wird
    > nunmal von Windows 8.1 geschrieben, wenn das eine Falschmeldung ist, kann
    > ich auch nichts dafür.
    >
    > Und ja natürlich wird es was kosten, da es ja released werden soll, oder
    > kannst dich da dran erinnern das man mit Codenamen und Zeug von Sp1 für
    > Windows 7 geredet hat?
    >
    > Es hat einen eigenen namen also ist es etwas anderes. Klar beweisen kann
    > ichs nicht, wenn Microsoft offenbar nur kleine teile von Informationen raus
    > lässt, muss ich mir natürlich den rest zusammen denken.
    >
    > Achja zum Namen das wurde hier wohl belegt:
    >
    > www.golem.de
    >
    > Ich rede vom aktuellen Faktenstand, wenn die Restwahrscheinlichkeit ovn
    > 0.00000001% eintritt das dies eine Falschmeldung war und es anders heißt,
    > macht es die sache nur bedingt besser, mein Vorwurf gilt genauso Windows 7
    > vs vista, das auch nur ein Minor-update war, es wurden eine absolut
    > unbrauchbare Alphaversion die rießen Nachteile hatte zu Windows XP (Vista)
    > in einen aktzeptablen Zustand gebracht (7), der einzige unterschied der
    > jetzt zu 99.999999% so ist, das man immerhin aus 3 Quellen bestätigt hat,
    > ist das sie noch nicht mal so tun, als würden sie eine neue Major version
    > verkaufne, sondern sie verkaufen dann direkt ein Minor-release als
    > Vollversion.
    >
    > Das es ein eigenes Produkt ist ist auch klar, das ist angekündigt, "die
    > nächste Windowsversion" da ist nicht vom nächsten Servicepack oder von dem
    > nächsten Windows-update die rede. Auch haben Service Packs oder sowas keine
    > Build-numbers.
    >
    > Also zui 99.9999% ist das alles sicher. wenn du dich jetzt auf die minimale
    > Restwahrscheinlichkeit fixieren willst, das Microsoft hier Falschmeldungen
    > gestreut hat, bitte.
    >
    > Wenn für einen Journalisten oft schon 1 Quelle reicht im idealen Fall aber
    > eben 2 Quellen absolut reicht und wir hier 3 plausible Quellen haben, dann
    > ist das gut genug für mich.

    Vista ist von Grund auf neu Programmiert, natürlich giebst da Fehler und Bugs, es war kein alpha oder so, und sie haben sich überschätzt mit Kunden befragen was sie jetzt wollen, oder WinFS war ja auch geplant.
    Und bei mir lief es recht Stabiel nur hald langsam, den kam Win 7 da haben sie mal das gesamte Vista Optimiert von 22GB speichreplatz verbrauch auf 14GB und Win 7 ist geboren, den kamm Winkotz 8 (nochmals das Vista system verkleinert und leider vieles entvernt) alles was Win 7 genial machte wider entvernte, und jetzt inklusive k****r Desktop Oberfläche Desigen, ich vermisse so viel unter Win 8 in der VM(schrott kommt nicht auf Real HW) ;-) jetzt muss man alles wider per software nachrüsten.
    Ich mag die durchsichtikeit, ich mag die mini Programe und die Ganzen effekten.

    Also meistens so
    Relasses zahlt mann/frau Privat meistens 1.0 2.0, Firmen Soft meistens auch 1.5 versionen zu zahlen oder hald monatlich gebüren den ist auch die versionsnumer egal. oder für Privat und Firma das MSD Abo, wo den alles gratis ist per Monatlichen Gebühren, was da schlecht ist man kann nur immer das neuste Downloaden keine vorgänger versionen.

    Wenns ein patch ist von 8.0 auf 8.1 ist es meistens gratis, wenn sie es SP nennen ist es sowiso gratis, was MS auch vergessen kann ist die Server version jedes jahr zu erneueren weil alle 4 jahre ist schon fast zuviel, oder sie Probieren es nur einmal, weil wenn sie das so durchführen ist MS bei Server 2020 aber die firmen immere noch bei Server 2012.

    Asus M5A99FX UEFI und GPT,FX 8350 8Core 4.2Ghz,16GB Speicher,Win 10 Enterprise 1903 RTM, Firefox 68a1x64, Thunderbird 60.6.1 Relase x64, MS Office 2019 pro plus , Radeon HD7770,SSD 4x 256/480/500/500GB, extern 5TB HD ,Bluray, Es Kracht die Music mit Z506 u. SB Z, Viren Per Norton Security mit Backup v22.17.0.183

  18. Re: Jetzt verkauft Microsoft auch noch Service-packs?

    Autor: maryyou 29.08.13 - 13:45

    spiderbit schrieb: Diablo 3 Gold Kaufen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. SAACKE GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Windows 10: Docker Desktop nutzt künftig WSL 2
    Windows 10
    Docker Desktop nutzt künftig WSL 2

    Das neue Windows Subsystem für Linux nutzt eine ähnliche Architektur, wie sie Docker bisher selbst gebaut hat - nur eben nativ. Das Docker-Team wechselt für den Windows-Support deshalb auf das WSL 2 und verspricht eine nahtlose Integration.

  2. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
    Lidl Connect
    Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

    Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

  3. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
    Steam Play
    Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?


  1. 13:10

  2. 12:25

  3. 12:07

  4. 11:52

  5. 11:43

  6. 11:32

  7. 11:24

  8. 11:11