Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 8.1 startet…

Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: perlmaster 17.04.13 - 09:38

    Ich verstehe immer noch nicht, warum Microsoft darauf bestanden hat, das Startmenü komplett zu entfernen. Marketingtechnisch ein komplettes Desaster, hat sich viel Kritik darauf konzentriert. Und dabei wurde es bereits während der Beta ständig kritisiert.

    Das einfache Einbauen einer Checkbox zum Reaktivieren des Startmenüs hätte gereicht.

    Ich verstehe allerdings auch nicht, warum das so viel negative Reaktionen ausgelöst hat. Ich stand dem ganzen auch skeptisch gegenüber, habe es allerdings erst mal ohne Startmenü-Ersatz versucht und finde das "Kachel-Startmenü" letztendlich ganz praktisch.

  2. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: TheUnichi 17.04.13 - 09:50

    Damit die Leute sich an das neue Bedienungskonzept gewöhnen und nicht nur einfach das Startmenü aktivieren und wie gewohnt weiter machen

    Ich finde die Entscheidung richtig, man muss nicht immer mit Gewalt alle Altlasten mitziehen, nur um "Kompatibilität" zu gewährleisten. Auch die Nutzer können einfach mal ihre Programme oder sich selbst upgraden

    Windows 8 ist letzendlich lediglich der Anfang

  3. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: c3rl 17.04.13 - 09:54

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Entscheidung richtig, man muss nicht immer mit Gewalt alle
    > Altlasten mitziehen, nur um "Kompatibilität" zu gewährleisten.

    Es ist aber keine Altlast! Das ist der entscheidende Unterschied. Es ist ein sehr schönes Feature von Windows gewesen.

  4. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: ikso 17.04.13 - 09:57

    Man muss aber auch nicht Leute zu etwas zwingen was offensichtlich ein eine bescheuerte Idee ist.

  5. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: mmgd 17.04.13 - 09:59

    Ich verstehe das Gejammer auch nicht. Für alle, die sich so daran gewöhnt haben ist eigentlich alles geblieben. Ich gehe doch mit der Maus nach links unten und es erscheint ein Fenster "Start". Dann klicke ich darauf und habe meine sortierten Programme in einer wunderbaren übersicht im Kacheldesign. Wozu sollte man dieses durchhangeln beibehalten, wenn es so viel übersichtlicher ist. Aber bei Windows XP wurde ja auch am Anfang rumgejammert.

  6. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: TheUnichi 17.04.13 - 09:59

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es ist aber keine Altlast! Das ist der entscheidende Unterschied. Es ist
    > ein sehr schönes Feature von Windows gewesen.

    Durchaus, aber es passt nicht zum Windows 8 Workflow

    Weiterhin ist es ja nicht wirklich "weg", man muss halt jetzt die Maus in die linkere, untere Ecke ballern anstatt gezielt auf einen Punkt zu klicken. Das ist im Endeffekt sogar leichter und der Launcher kommt auch nicht langsamer hoch, als so ein Startmenü

  7. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: flasherle 17.04.13 - 09:59

    was es aber nicht ist, denn modern ui ist wesentlich übersichtlicher. außerdem einheitlicher über alle kategorien. dazu hat sich bei der benutzung eh nix geändert. man klickt unten links und gibt dann das tool ein was man starten möchte. ist bei win7 so und auch bei win8

  8. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: Seelbreaker 17.04.13 - 10:00

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde die Entscheidung richtig, man muss nicht immer mit Gewalt alle
    > > Altlasten mitziehen, nur um "Kompatibilität" zu gewährleisten.
    >
    > Es ist aber keine Altlast! Das ist der entscheidende Unterschied. Es ist
    > ein sehr schönes Feature von Windows gewesen.


    Jup, sehe ich so. Zumal die Suche im Kachelmenü bescheidener funktioniert, als im Startmenü (Wer Progra... eintippt um in die Software-Liste zu kommen muss halt auch erstmal draufkommen, dass man mit den Pfeiltasten einmal runtergehen muss weil Programme/Systemsteuerung getrennt wurden... das ging bei Windows 7 definitv schneller).

    Und das ist der Grund warum ich noch bei Windows 7 bleibe. Ich kann ja nichtmal das Kachelmenü selbstständig mit neuen selbstgestalteten Kachelfarben ausfüllen... Solange es keine App ist, kommt Sie als XXL Symbol lieblos in die zweite Reihe geklatscht...

    Ich dachte Anfangs, es hätte _aufgrund_ des Kachelmenüs für meinen HTPC was werden können. Aber der Punkt mit den nicht beliebig veränderbaren Kachelmenüs war dann schon das NoGo (beim HTPC muss das halt schick und funktional ausschauen :) ).

    Und jetzt warte ich mal auf Windows 8.1 vielleicht wird das ja was gescheites, was mich dazu bringt mein System mal neuzinstallieren. Genauso wies damals mit Windows 7 war :)

  9. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: flasherle 17.04.13 - 10:01

    was? du kannst es doch belibig verändern? wo genau ist denn dein problem?

  10. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: SoniX 17.04.13 - 10:14

    mmgd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei Windows XP wurde ja auch am Anfang
    > rumgejammert.

    Woran man perfekt sehen kann was der Kunde wünscht: Ein Startmenü wie noch zu Windows 2000 Zeiten. Da hatte sich niemand beschwert und trotzdem wurde das Startmenü inzwischen schon mehrfach überarbeitet.

    Ja ich verwende das alte Startmenü selbst in Windows 7 noch.

  11. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: BasAn 17.04.13 - 10:47

    Wenn Microsoft in einer Position ist wo sie "Leute zu etwas zwingen" können .... was meinst du, werden sie es auch tun?

    Ein Konzern der Leute zu etwas derart zwingen kann gehört zerschlagen.

  12. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: cry88 17.04.13 - 10:54

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber keine Altlast! Das ist der entscheidende Unterschied. Es ist
    > ein sehr schönes Feature von Windows gewesen.

    Doch! Die meisten Nutzer haben es nicht verwendet. Microsoft hat dafür genügend Umfragen und Auswertungen gestartet. Es war Müll und musste überarbeitet werden.

  13. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: jack_torrance 17.04.13 - 11:44

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch! Die meisten Nutzer haben es nicht verwendet. Microsoft hat dafür
    > genügend Umfragen und Auswertungen gestartet. Es war Müll und musste
    > überarbeitet werden.

    Vorsicht.
    Als jemand, der sich zumindest ein wenig mit der deskriptiven Statistik auskennt, rate ich von solchen Fehlschlüssen ab. Ich wage es zu bezweifeln, dass die Aussage "die meisten Nutzer haben es nicht verwendet" stimmt.

    Man könnte hier einen systematischen Fehler vermuten:
    Die Schnittmenge zwischen Nutzern, die das klassische Menü verwendet haben und jenen, die aus Gründen der Sicherheit bzw. des Datenschutzes keine Datenübertragung (Feedback) erlaubt haben, könnte aufgrund Interessenübereinstimmungen groß sein. Ich zähle zum Beispiel dazu.
    Ich empfehle daher, auf die Rückmeldungen der Betatester zu hören. Es wurden genug Stimmen laut, dass das alte Startmenü zumindest aktivierbar sein sollte. Diese Stimmen erheben sich gewollt und aus eigener Initiative, um einen Missstand aufzudecken. Das halte ich für wertvollere Rückmeldungen, die viel mehr aussagen als Auswertungen irgendwelcher mitgeloggter Verhaltensmuster bestimmter Nutzer (siehe Argumentation oben).

    Dein letzter Satz "Es war Müll und musste überarbeitet werden" ist doch sehr subjektiv. Ich fand das Win7-Startmenü einwandfrei. Schnelles, gezieltes Arbeiten ohne unnötigen Aufwand.

  14. Re: Wäre für Microsoft vermeidbar gewesen

    Autor: beaver 17.04.13 - 11:49

    Ganz im Gegenteil, der Start screen versaut das einheitliche GUI, wenn man denn den Desktop braucht, was nunmal fast jeder tut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Hays AG, Memmingen
  3. Technische Universität Dresden, Dresden
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
    Steam
    Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

    Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.

  2. Samsung: Galaxy S10 5G kostet 1.200 Euro
    Samsung
    Galaxy S10 5G kostet 1.200 Euro

    Samsungs 5G-Smartphone ist in Deutschland verfügbar: Das Gerät ist bei der Telekom bereits erhältlich, in Kürze soll auch Vodafone folgen. Das Modell hat ein größeres Display, mehr Kameras und einen größeren Akku als das Galaxy S10+.

  3. Spielzeughändler: Toys R Us will bald zwei Filialen eröffnen
    Spielzeughändler
    Toys R Us will bald zwei Filialen eröffnen

    Der in die Pleite geratene Spielzeughändler Toys R Us kommt bald wieder. Einem Medienbericht zufolge wird es in den USA zunächst zwei neue Filialen geben. Hierzulande ist der Händler praktisch verschwunden, auch wenn die Filialen unter anderem Namen weitergeführt wurden.


  1. 15:19

  2. 14:54

  3. 14:30

  4. 14:00

  5. 12:05

  6. 11:56

  7. 11:50

  8. 11:42