Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 9 kommt im…

Das wird schwer für Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird schwer für Microsoft

    Autor: furanku1 12.01.14 - 13:07

    Microsoft hat hat schon mit Windows RT und Windows Phone versucht die Brücke zu den Tablets und Mobiltelefonen zu schlagen, bei RT ohne und bei Windows Phone mit durchwachsenem Erfolg. Das ist ja nichts Neues. Interessant ist aber, das Windows 8 ja gerade wegen dieser übergreifenden Strategie bei der Oberfläche geflopt ist. AUf der anderen Seite versuchen viele Hersteller gerade Android auf "große" Geräte zu bringen, während Google selbst bei den Laptops einigermassen erfolgreich die Chromebooks positioniert hat. Die Richtung ist also klar, plattformübergreifend muss es sein, insbesondere mit den Smartwatches und anderen, noch kleineren Geräten am Horizont. Nur *wie genau* man diese Strategie umsetzt ist alles andere als klar. Und nun hat Microsoft auch noch mit einem ersten, misslungenen Versuch viele Nutzer verschreckt, die man jetzt "doppelt" überzeugen muss, während die Konkurrenz schon einen gewissen Vorsprung hat und an allen Ecken lauert.

    Da möchte ich jetzt nicht in der Entwicklungsabteilung von Window 9 arbeiten, MS muss einerseits neue Konzepte präsentieren, darf aber andererseits niemanden verschrecken und muss das auch noch unter Zeitdruck schaffen, damit der Vorsprung der Konkurrenz nicht noch weiter wächst.

    Da hat Ballmer die ganze Firma sauber zwischen alle Stühle gesetzt.

  2. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: 44quattrosport 12.01.14 - 13:25

    Ich sehe Microsoft im Vorteil. Sie sind mit 8.1 viel weiter als Android/Linux, so man es denn als Einheit sehen möchte und erst recht als iOS/OS X.

    2015 wird das Zusammenwachsen von RT/WP und Win 9 sehr interessant. Und ich bin gespannt, was vor allem Apple im Köcher hat.

  3. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: LH 12.01.14 - 13:31

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während Google selbst bei den Laptops einigermassen
    > erfolgreich die Chromebooks positioniert hat

    Da bin ich persönlich doch noch sehr skeptisch. Zwar gibt es zwei Quellen (NPD Group und Amazon), die von relativ hohen Verkaufszahlen sprechen, doch habe ich noch nie jemanden tatsächlich so ein Gerät nutzen sehen, oder auch nur davon sprechen hören.
    Nun beziehen sich diese Verkaufsaussagen auf die USA, aber auch aus dieser Richtung wäre mir bisher noch nichts untergekommen.

    Es müssten, um den Zahlen der beiden Quellen gerecht zu werden, viele Millionen Geräte sein. Aber ist das realistisch? Und warum ist es dann so still um diese Geräte?

  4. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: Ralf Schmidt 12.01.14 - 13:37

    44quattrosport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe Microsoft im Vorteil. Sie sind mit 8.1 viel weiter als
    > Android/Linux, so man es denn als Einheit sehen möchte und erst recht als
    > iOS/OS X.
    Die Aussage überrascht mich. Laut Apple Nutzern empfinden sie ihre Geräte deutlich integrierter und verstehen sie viel mehr als Einheit. Inwiefern denkst Du, ist Microsoft hier im Vorteil?

  5. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: virtual 12.01.14 - 13:39

    > Interessant ist aber, das Windows 8 ja gerade wegen dieser übergreifenden
    > Strategie bei der Oberfläche geflopt ist.

    Dafür aber überhaupt erst einen Markt für Convertibles, Detachables und ähnliche Hybride eröffnet hat, der durchaus den Nerv der Konsumenten trifft. Herkömmliche Laptops ( Tower-PC's sind schon längst eher Nischenprodukt ) geraten doch schon jetzt ins Hintertreffen bei den Verkäufen.

    > AUf der anderen Seite versuchen
    > viele Hersteller gerade Android auf "große" Geräte zu bringen,

    Mit bislang lächerlichem Erfolg. Und daran wird sich auch nix ändern, solange Android nicht auch ein Multi-Windowing-OS sein wird. Und dann müssen dann dafür auch noch die Apps angepasst werden...

    > während
    > Google selbst bei den Laptops einigermassen erfolgreich die Chromebooks
    > positioniert hat.

    Wobei der weltweite ChromeOS-Traffficanteil von 0,13 % im merkwürdigem Missverhältnis zu den Verkaufszahlen der Chromebooks stehen. Grund: Die überwiegende Mehrheit der Käufer ( High School- und Collegestudenten in den USA mit Bedarf für ein hochportables 11,6'-Zweit-Notebook ) spielt sich praktisch sofort ein kompaktes Linux auf.

    > während die Konkurrenz schon einen gewissen Vorsprung hat und an allen
    > Ecken lauert.

    Ob nicht Microsoft jetzt den Vorsprung hat ? Desktop-Nutzungsszenario und Touch-App-Deployment in einem Betriebssystem ? Es hat nur noch den Nachteil des Rückstands im Touch-App-Angebot. Und der verringert sich bekanntlich täglich.

    Und die für Hybride (wirklich) adäquaten Hardware-Plattformen sind ja erst deutlich zeitversetzt zu Win8 auf den Markt gerollt. Auch hier geht es nun immer schneller voran. Demnächst auch "Bay Trail-T+" mit 64 bit-Windows ( Spring Update ), im Herbst Cherry Trail & Broadwell..

  6. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: virtual 12.01.14 - 13:42

    > Inwiefern
    > denkst Du, ist Microsoft hier im Vorteil?

    Wie seufzte eine Forenteilnehmerin zuletzt:

    "Ach, ich hätt auch so gerne eine Art MacBookAir mit abnehmbaren Bildschirm, das ich dann als Tablet mit iOS-Apps nutzen kann..."

  7. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: 44quattrosport 12.01.14 - 13:48

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Inwiefern
    > > denkst Du, ist Microsoft hier im Vorteil?
    >
    > Wie seufzte eine Forenteilnehmerin zuletzt:
    >
    > "Ach, ich hätt auch so gerne eine Art MacBookAir mit abnehmbaren
    > Bildschirm, das ich dann als Tablet mit iOS-Apps nutzen kann..."

    Das kommt hin, ja. Nachteil sind wirklich "nur" die Apps... selbst RT ist iOS und Android überlegen ...so mein empfinden. Aktuell kommen gefühlt unendlich viele Win8 Tablets und Convertibles auf den Markt. Zu sehr bezahlbaren Preisen. Ich denke, das wird die nächsten zwei Jahre den Markt aufmischen. So fern die App-Entwickler mitspielen. Vor allem auch regionale.

    Edit: den für Tablets ewig langen Update-Zeitraum von Windows nicht vergessen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.14 13:51 durch 44quattrosport.

  8. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: hroessler 12.01.14 - 13:56

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat hat schon mit Windows RT und Windows Phone versucht die
    > Brücke zu den Tablets und Mobiltelefonen zu schlagen, bei RT ohne und bei
    > Windows Phone mit durchwachsenem Erfolg. Das ist ja nichts Neues.
    > Interessant ist aber, das Windows 8 ja gerade wegen dieser übergreifenden
    > Strategie bei der Oberfläche geflopt ist.
    Richtig! Obwohl MS immer wieder betont hat, dass man auf die Nutzer hört, haben sie den millionenfachen Ruf u.a. nach dem Startemenü "überhört". Der Konzern hat seine komplette Software für mobile devices angepasst. Deshalb sehen die neuen Versionen z.B. auch von Office so trist aus. Die mobile devices haben einfach weniger bumms. Das wird sich hoffentlich mit Win 9 wieder ändern...

    > AUf der anderen Seite versuchen
    > viele Hersteller gerade Android auf "große" Geräte zu bringen, während
    > Google selbst bei den Laptops einigermassen erfolgreich die Chromebooks
    > positioniert hat.
    Echt? Also ich kennen niemanden der eines hat. Und genauso wenige die wenigstens Interesse an einem hätten. Genauso gibt es kaum Angeboten in den großen Elektromärkten (dort kauft ja die große Masse). Also ich weiß nicht, ob "einigermassen Erfolgreich" hier wirklich richtig ist.

    >Die Richtung ist also klar, plattformübergreifend muss es
    > sein, insbesondere mit den Smartwatches und anderen, noch kleineren Geräten
    > am Horizont.
    Hier wird es schwierig. Insbesondere hier zeigt sich das Dilemma, in dem der PC steckt. Bei den Spielen bestimmt ja schon länger die schwächste Plattform, was geht und was nicht. Nun wird es alle anderen Applikationen genauso treffen. Angefangen beim OS (primär abgespecktes UI), genauso bei Office, Sharepoint und anderen Programmen.

    > Nur *wie genau* man diese Strategie umsetzt ist alles andere
    > als klar. Und nun hat Microsoft auch noch mit einem ersten, misslungenen
    > Versuch viele Nutzer verschreckt, die man jetzt "doppelt" überzeugen muss,
    > während die Konkurrenz schon einen gewissen Vorsprung hat und an allen
    > Ecken lauert.
    Naja, Microsoft hat gezeigt wie es NICHT geht. MS hat versucht die verschiedenen Bedienkonzepte in einer Oberfläche unterzubringen. Das konnte nicht gutgehen. Mit Windows 9 machen sie jetzt das einzig richtige, und bieten für jedes Bedienkonzept ein separates Look & Feel. Und nur das, werden die Benutzer akzeptieren.

    > Da möchte ich jetzt nicht in der Entwicklungsabteilung von Window 9
    > arbeiten, MS muss einerseits neue Konzepte präsentieren, darf aber
    > andererseits niemanden verschrecken und muss das auch noch unter Zeitdruck
    > schaffen, damit der Vorsprung der Konkurrenz nicht noch weiter wächst.
    Ich denke, MS hat aus dem vermeidbaren Win 8 desaster gelernt. Und die Umstellung der UI ist ja wohl kein Hexenwerk. Funktionierende Bedienkonzepte für den Desktop gibt es schon seit 20 Jahren, genauso wie es funktionierende Bedienkonzepte für Touch devices gibt. MS muss doch "nur" die Oberfläche vom restlichen OS trennen. Das kann Linux schon seit 20 Jahren!!!

    > Da hat Ballmer die ganze Firma sauber zwischen alle Stühle gesetzt.
    Aber der Weg ist ja durchaus richtig. Die Plattformen zusammenführen ist schon der richtige Weg. Aber eine Oberfläche für einen 24" Desktop und für ein 5" Smartphone ist einfach nicht unter einen Hut zu bringen. Den Weg um Plattformen weiter zu migrieren wird MS mit Win 9 weiter forcieren wie auch die Einbindung der Cloud, des Stores und weiterer Microsoft Services. Und das liebes MS sind auch features, die auch nur die wenigsten wollen. Vielleicht hört ihr diesmal auf eure Kunden...

    Greetz
    hroessler

  9. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: Switchblade 12.01.14 - 14:01

    Microsoft ist mit seiner Softwarezusammenführung von Windows 8 und Windows Phone 8 sowie dem normalen Desktop und der Touch-Oberfläche mit äußerst großem Abstand zur Konkurrenz dabei.

    Und die Chromebooks sind solange toll, wie man Internetzugang hat. Mag in den USA ja gang und gäbe sein, aber hierzulande leider nicht. Und jetzt soll keiner mit dem "Zieh halt in die Stadt"-Argument kommen, denn das ist schlichtweg Quatsch. Ich gewinn schließlich nicht zehn Millionen Euro in der Lotterie und bau dann ein Haus mitten in die Stadt. Nein, ich stell einen fetten Bunker in die Prärie rein, damit ich meine Ruhe habe und frische Luft genießen kann.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  10. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: nille02 12.01.14 - 14:46

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Chromebooks sind solange toll, wie man Internetzugang hat. Mag in
    > den USA ja gang und gäbe sein, aber hierzulande leider nicht.

    Nach akamai, haben in den USA weniger einen Anschluss der mehr wie 4Mbit liefert als in Deutschland.

  11. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: furanku1 12.01.14 - 15:22

    hroessler schrieb:

    > Richtig! Obwohl MS immer wieder betont hat, dass man auf die Nutzer hört,
    > haben sie den millionenfachen Ruf u.a. nach dem Startemenü "überhört".

    Was sollten sie auch machen? Das war ja ein zentraler Bestandteil der neuen Oberfläche, der aber eben nicht angenommen wurde. "Zurückrudern" wäre dann noch offensichtlicher der Flop eingestehen -- und angesichts des geänderten Markt einräumen ziemlich nackt dazustehen. Da ist MS in einer schwierigen Situation.

    > Der
    > Konzern hat seine komplette Software für mobile devices angepasst.

    Sie brauchen aber eine Strategie für alle Geräteformen. Und das ist nicht leicht und mit Windows 8 in die Hose gegangen.

    > Deshalb
    > sehen die neuen Versionen z.B. auch von Office so trist aus. Die mobile
    > devices haben einfach weniger bumms. Das wird sich hoffentlich mit Win 9
    > wieder ändern...

    Das wiederum läuft ja unter "modern": Alle Schatten und Skins abschaffen, pristisch muss es sein. Das halte ich auch zwar nur für eine Mode, nachdem man sich an verspielten Oberflächen sattgesehen hat und Vereinfachung ja nun wirklich dringend notwendig war, hat aber IMHO weniger mit fehlender Rechenpower zu tun. Selbst die Mobile Devices haben Grafikbeschleuniger an Bord, die das locker könnten.

    > > AUf der anderen Seite versuchen
    > > viele Hersteller gerade Android auf "große" Geräte zu bringen, während
    > > Google selbst bei den Laptops einigermassen erfolgreich die Chromebooks
    > > positioniert hat.
    > Echt? Also ich kennen niemanden der eines hat.

    Die Verkaufszahlen sehen ganz gut aus. Chromebooks findet man aber "natürlicherweise" eher im Firmenumfeld und das wohl auch mehr in den USA. Ich kann mir schon vorstellen, dass die IT-Abteilung die gerne verteilt.

    > >Die Richtung ist also klar, plattformübergreifend muss es
    > > sein, insbesondere mit den Smartwatches und anderen, noch kleineren
    > Geräten
    > > am Horizont.
    > Hier wird es schwierig.

    Eben. Und da haben andere zwar noch keinen "Königsweg" gefunden, aber doch einen nicht zu unterschätzenden Vorsprung. MS läuft da hinterher und hat zusätzlich einen Fehlstart hingelegt.

    > Naja, Microsoft hat gezeigt wie es NICHT geht. MS hat versucht die
    > verschiedenen Bedienkonzepte in einer Oberfläche unterzubringen. Das konnte
    > nicht gutgehen. Mit Windows 9 machen sie jetzt das einzig richtige, und
    > bieten für jedes Bedienkonzept ein separates Look & Feel. Und nur das,
    > werden die Benutzer akzeptieren.

    Wir werden sehen. MS hat schon oft Märkte "von hinten" aufgerollt, nur ist das keine Garantie, dass es auch diesmal wieder klappt. MS verpennt regelmäßig Trends und irgendwann geht das mal richtig schief -- wenn es das nicht schon ist. Die Bedeutung MS' ist zugunsten von Google oder Apple in den letzten 10 Jahren ja schon beträchtlich gesunken.

    > > Da möchte ich jetzt nicht in der Entwicklungsabteilung von Window 9
    > > arbeiten, MS muss einerseits neue Konzepte präsentieren, darf aber
    > > andererseits niemanden verschrecken und muss das auch noch unter
    > Zeitdruck
    > > schaffen, damit der Vorsprung der Konkurrenz nicht noch weiter wächst.
    > Ich denke, MS hat aus dem vermeidbaren Win 8 desaster gelernt.

    Aber was haben sie gelernt?

    > Und die
    > Umstellung der UI ist ja wohl kein Hexenwerk. Funktionierende
    > Bedienkonzepte für den Desktop gibt es schon seit 20 Jahren, genauso wie es
    > funktionierende Bedienkonzepte für Touch devices gibt.

    Da liegt der Teufel eben doch in der konkreten Umsetzung, so dass es ein sinnvolles Gesamtkonzept ergibt. Ganz so einfach ist das nicht.

    > MS muss doch "nur"
    > die Oberfläche vom restlichen OS trennen. Das kann Linux schon seit 20
    > Jahren!!!

    Und wo siehst Du da alleine eine gute Oberfläche für Touchscreens? Plasma Active?! Ubuntu Unity? Wenn, dann gibt es da Android und das würde ich nur in Klammern als Linux bezeichnen. Bei Android wird sich aber noch zeigen müssen, ob das den Weg zurück auf große Geräte findet und das hat mit der Segmentierung durch die angepassten Benutzeroberflächen zu tun. Aber immerhin, das ist mehr als MS vorzuweisen hat, da muss man mit Windows Phone noch aufholen (was MS aber zugegebenermaßen gerade macht).

  12. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: Trockenobst 12.01.14 - 16:05

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müssten, um den Zahlen der beiden Quellen gerecht zu werden, viele
    > Millionen Geräte sein. Aber ist das realistisch? Und warum ist es dann so
    > still um diese Geräte?

    Verkaufszahlen sind natürlich auch eine Palette voller Lizenzen etwa an Lenovo, die dann auf den Lizenzen sitzen während ihre Kunden ihre Laptops und Desktops mit Win7 bestellen. Lenovo kauft im Millionenbulk die Lizenzen ein und sieht das über die gesamte Laufzeit vom OS (7-10 Jahre).

    Es gibt für Touchlaptops momentan keine Alternative (Ubuntu hat integriertes Touch in der gesamten Appwelt? Eher nicht). Somit kriegt Microsoft die großen "Verkäufe" zustande. Im Gegensatz zu Win7 ist das aber kein Langläufer, wo die Nachfrage etwa gleichbleibend hoch bleibt, sondern die Kurve ebbt dann schnell ab.

    Deswegen auch der Push von Microsoft so schnell zu Win 9. Sie sehen langfristig wird keiner Win8 freiwillig kaufen, nicht mit dem Murx. Also "fixen" sie Win8 (das definitiv nicht fertig gewesen ist) und verkaufen dies als "neues" OS.

    Das Problem von Microsoft war die Perfektion von Windows7. Den technischen Müll von Vista beseitigt ist dies ein System, dass mit den vorhandenen nicht touch-apps noch 5 Jahre auf meinen Boxen fahren wird.

    Wenn ich dann irgendwann mal vor zwei 28 Zoll Monitoren im Touch arbeite, will ich auch ****ALLE**** Apps "full touchy" haben: Entwicklertools, Browser, Schnittprogramme, Office, Mediaplayer etc. Momentan hat man einen immensen Wildwuchs an alten Tools auf die man nicht verzichten kann und neuen Tools deren "professionelle Tiefe" für Full Touch einfach nicht herkommt. Und jede be-"touchts" sich auch noch etwas anders, was definitiv "!!nicht!!" geht.

    Im Prinzip darf man alle Apps komplett neu schreiben. "Echte Touchscreen" GUIs haben eine ganz andere Qualität. Soweit sind wir noch lange nicht: =>
    http://www.youtube.com/watch?v=yf8aE9ppWXE ;D


    Und dann will ich den Movie stoppen, mein Tablet in die Hand nehmen und dort weiterschauen können. Microsoft ist tatsächlich die einzige Firma (vielleicht neben Apple) die diese Vision über alle Apps hin bekommen könnte. Außer natürlich, Google unifiziert vorher ihr ChromeOS+Android auf den Desktop, und bezahlt einige große Firmen ihre Apps komplett "Touchy" zu machen.

    Jedenfalls ist IT wieder spannend geworden. Von Linux erwarte ich dieser Hinsicht nichts, weil Usability nicht die Stärke von (OSS-Unix) ist und da nicht 100 Leute in einem Flugzeughangar sich monatelang Gedanken machen werden wie man die beste Touch UI für Gimp entwickelt. Das hat man ja bisher auch nicht gemacht ,D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.14 16:12 durch Trockenobst.

  13. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: virtual 12.01.14 - 16:18

    > Wenn, dann gibt es da Android und das würde ich nur in Klammern als Linux
    > bezeichnen.

    ..eher als ein "mit dem Klammerbeutel gepudertes" Linux ?

    **SCNR**

  14. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: k@rsten 12.01.14 - 20:16

    Was man an Leuten sofort merkt, die meinen man müsste mit einem Chromebook immere online sein: 1. Sie haben es nie ausprobiert. 2. Sie haben keine Ahnung von Webtechnologien.

  15. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: violator 13.01.14 - 12:36

    Ralf Schmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage überrascht mich. Laut Apple Nutzern empfinden sie ihre Geräte
    > deutlich integrierter und verstehen sie viel mehr als Einheit. Inwiefern
    > denkst Du, ist Microsoft hier im Vorteil?

    Das bezieht sich aber auch nur auf das Gerät an sich und die Software. Also iPad als EIN Gerät und iOS als EIN System, im Gegensatz zu Android mit 372489 Geräten und jeder Hersteller macht sein eigenes Pfusch-Android.

    MS hat den Vorteil, dass sie EIN System haben, das auf Desktop und Tablet funktioniert.

    Apple hat nur ein System für Desktop und ein anderes für Tablets. Und das wird mit den Convertibles nämlich noch Probleme geben, wenn man auf einmal beides gleichzeitig braucht.

  16. Re: Das wird schwer für Microsoft

    Autor: violator 13.01.14 - 12:38

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat hat schon mit Windows RT und Windows Phone versucht die
    > Brücke zu den Tablets und Mobiltelefonen zu schlagen, bei RT ohne und bei
    > Windows Phone mit durchwachsenem Erfolg.

    WP war aber auch eher deshalb nicht so erfolgreich, weils schon zwei große Konkurrenten gab, die sich schon lange durchgesetzt haben und den Markt bestimmen. Und nicht weils schlechter ist als diese.

    WP/RT ist im Prinzip das Linux der Smartphonewelt.

  17. mal sehen ob Apple und Google aufschließen

    Autor: Wildcard 13.01.14 - 16:43

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat hat schon mit Windows RT und Windows Phone versucht die
    > Brücke zu den Tablets und Mobiltelefonen zu schlagen, bei RT ohne und bei
    > Windows Phone mit durchwachsenem Erfolg. Das ist ja nichts Neues.
    > Interessant ist aber, das Windows 8 ja gerade wegen dieser übergreifenden
    > Strategie bei der Oberfläche geflopt ist. AUf der anderen Seite versuchen
    > viele Hersteller gerade Android auf "große" Geräte zu bringen, während
    > Google selbst bei den Laptops einigermassen erfolgreich die Chromebooks
    > positioniert hat. Die Richtung ist also klar, plattformübergreifend muss es
    > sein, insbesondere mit den Smartwatches und anderen, noch kleineren Geräten
    > am Horizont. Nur *wie genau* man diese Strategie umsetzt ist alles andere
    > als klar. Und nun hat Microsoft auch noch mit einem ersten, misslungenen
    > Versuch viele Nutzer verschreckt, die man jetzt "doppelt" überzeugen muss,
    > während die Konkurrenz schon einen gewissen Vorsprung hat und an allen
    > Ecken lauert.
    >
    > Da möchte ich jetzt nicht in der Entwicklungsabteilung von Window 9
    > arbeiten, MS muss einerseits neue Konzepte präsentieren, darf aber
    > andererseits niemanden verschrecken und muss das auch noch unter Zeitdruck
    > schaffen, damit der Vorsprung der Konkurrenz nicht noch weiter wächst.
    >
    > Da hat Ballmer die ganze Firma sauber zwischen alle Stühle gesetzt.

    Der Erfolg der Chromebooks in den USA entspricht so ziemlich genau dem Erfolg von Windows Phone in Europa. Entweder sind also beide durchwachsen erfolgreich oder beide sind erfolgreich.
    Was eine einheitlichere Plattform angeht so ist Ubunutu Touch wohl momentan im Vorteil wenn es darum geht eine einheitliche Plattform für alle Geräte zu haben. Demnächst kommt noch Tizen dazu. Bei den großen Herstellern ist Microsoft tatsächlich am weitesten. Weder Apple noch Google haben hier etwas vorzuweisen.
    Von daher wird Microsoft wohl auch nicht großartig die Strategie ändern, die werden einfach weiter damit machen die Plattformen so weit es geht zu verschmelzen.
    Demnächst können die Nutzer dann ihre Windows Phone Apps 1:1 auf einem Windows 8.x PC nutzen und umgekehrt. Wieso sollten sich die Anwender dagegen wehren? Mit Windows 8.1 haben sie ja die Option Modern UI zu ignorieren, wenn sie denn wollen.
    Microsoft war mit Windows 8, RT und WP8 auf dem richtigen Weg, nur nicht weit und konsequent genug der Split RT und WP8 hätte nicht existieren dürfen, oder anders RT hätte es nicht geben dürfen, dafür WP8 für Tablets. Mal sehen ob und wann Apple und Google gedenken aufzuschließen, oder ob die Linuxfoundation mit Tizen ein größerer Player wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  3. Veridos GmbH, München
  4. Ruhrverband, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
    Raspi-Tastatur und -Maus im Test
    Die Basteltastatur für Bastelrechner

    Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
    2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
    3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
      Guillaume Faury
      Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

      Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

    2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
      CIA-Vorwürfe
      Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

      Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

    3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
      SpaceX
      Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

      Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


    1. 12:55

    2. 11:14

    3. 10:58

    4. 16:00

    5. 15:18

    6. 13:42

    7. 15:00

    8. 14:30