Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 9 kommt im…

Keine Differenzierung mehr erkennbar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: SEK24 12.01.14 - 13:34

    Microsoft hat alle User (ältere User, jüngere User, arbeitende User, spielende User, Touch-User, Maus-User...) in einen Topf geworfen und ihnen 1 Paket angeboten. Nach dem Motto "Friss oder stirb" und nach dem Motto "Ihr habt das zu akzeptieren was wir euch anbieten".
    Das funktioniert so nicht!
    Gelernt hat Microsoft auf die Proteste bezüglich Win8 auch nicht. Stattdessen bringen sie Win8.1 heraus und behaupten "Man habe aus den Protesten gelernt" und das Startmenü wäre wieder hinzugefügt worden.
    Es gibt 2 Kategorien von Usern:
    a) der spielende User
    b) der arbeitende User
    Ebenso gibt es 2 Kategorien von Bedienern:
    a) der Touch-Fan
    b) der Tastatur und Maus-Fan
    Auch bei den Programmen gibt es..
    a) den User der lediglich Informationen such (Wetter, Nachrichten, Börse..)
    b) den User der effektiv arbeitet (Programmierer, Journalisten, Grafiker..)

    Jeder von denen braucht einen für sich spezifizierten Computer mit einem für sich spezifizierten Betriebssystem.

    Man kann nicht alle in einen Topf werfen und erwarten, dass alle mit einem Tablet-PC und Windows8 arbeiten. Das funktioniert so nicht!

    Wenn Windows künftig Erfolg haben will, muss es differenzieren zwischen den unterschiedlichen Anforderungen der User. Dies scheint Microsoft aber egal zu sein.

  2. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: nille02 12.01.14 - 13:44

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jeder von denen braucht einen für sich spezifizierten Computer mit einem
    > für sich spezifizierten Betriebssystem.

    Und wo hat Microsoft deiner Meinung nach bei Windows 8.1 versagt? Der Mausschubser hat lediglich einen Startscreen und kein Startmenü mehr. Besonders wenn du viele Anwendungen regelmäßig benutzt, ist es recht Komfortable. Viele User neigen auch dazu nur Desktopverknüpfungen zu benutzen. den Startscreen kann man überall Aufrufen ohne erst mal "Platz" machen zu müssen.


    > Man kann nicht alle in einen Topf werfen und erwarten, dass alle mit einem
    > Tablet-PC und Windows8 arbeiten. Das funktioniert so nicht!

    Man sieht ja wie erfolgreich die unterschiedlichen Desktopkonzepte unter Linux funktionieren...

    > Wenn Windows künftig Erfolg haben will, muss es differenzieren zwischen den
    > unterschiedlichen Anforderungen der User. Dies scheint Microsoft aber egal
    > zu sein.

  3. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: SEK24 12.01.14 - 13:55

    Richtig.
    Unter Linux und iOS herrscht Harmonie.
    Alles harmoniert, was man bei Windows8 nicht sagen kann. Öffne den Windows-Explorer und bediene ihn ohne Maus und ohne Tastatur - lediglich mit einem Touch-Gerät. Furchtbar! Oder kopiere die 3. und die 7. Datei in einem Ordner - du wirst feststellen, dass dies ein großer Akt wird. Und flutsch, ist die Datei weg oder liegt wo ganz anders. Ohne Maus, kaum machbar.
    Windows8 erinnert mich immer wieder an den Spruch "Ein bisschen schwanger" zu sein.
    Entweder man ist es, oder man ist es nicht.
    Zum Glück ist im Hintergrund noch Windows7, sonst wäre Windows8 nur für Apps nutzbar. Und da kann man auch gleich Android nutzen.
    Windows8 ist in sich nicht stimmig und lediglich ein Versuch, Windows etwas "moderner" zu machen. Beim Versuch bleibt es dann auch..

  4. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: Switchblade 12.01.14 - 13:57

    Oh doch, das funktioniert. Siehe Windows 8.1. Das Problem sind nur hirnlose User, die jeden Mist den die Presse von sich gibt glauben und die Miesmacherei durch substanzloses Gemecker sogenannter IT-Profis gedankenlos übernehmen.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  5. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: 44quattrosport 12.01.14 - 14:03

    Wenn Deine Hände zu unruhig sind, um den Explorer "Touch" zu bedienen (was durchaus gut geht), kannst Du gerne die SkyDrive-App verwenden, mit der man auch Zugriff auf lokale Daten hat...

  6. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: SEK24 12.01.14 - 14:08

    Es ist eher umgekehrt:
    Die Baller-Spiele User sind diejenigen, die mitreden wollen, aber nicht mal wissen, wie man eine Grafik in ein Dokument einfügt.
    Außer Facebook und Ballerspiele können die doch nichts. Und wenn Windows mal nicht mehr so richtig will, dann wird's halt neu drüber installiert. Soviel zu dem Thema hirnlose User.

    Mein Thema war die "Stimmigkeit in sich" bezüglich Windows8. Ich sagte nicht dass es schlecht ist. Es ist einfach nicht durchdacht. Andere machen es besser...

  7. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: nille02 12.01.14 - 14:14

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig.
    > Unter Linux und iOS herrscht Harmonie.

    Sarkasmus?

    > Alles harmoniert, was man bei Windows8 nicht sagen kann. Öffne den
    > Windows-Explorer und bediene ihn ohne Maus und ohne Tastatur - lediglich
    > mit einem Touch-Gerät. Furchtbar!

    Ich sagte ja auch nie das Microsoft perfekt wäre. Das ich bei Windows RT oft mit dem normales Desktop konfrontiert werden ist ein Ärgernis Ohne gleichen.

    > Oder kopiere die 3. und die 7. Datei in
    > einem Ordner - du wirst feststellen, dass dies ein großer Akt wird. Und
    > flutsch, ist die Datei weg oder liegt wo ganz anders. Ohne Maus, kaum
    > machbar.

    Das ist kein Problem. Du kannst in den Ordneroptionen oder unter Ansicht die Elementkontrollkästen einschalten. Damit kannst du dann auch recht bequem mehrere Dateien und Ordner markieren. Drag and Drop geht dann auch, aber ich würde dann wohl auch eher die Schalter in der Leiste benutzen.
    Bei den Geräten mit Touch waren die Elementkontrollkästchen bisher auch immer Standardmäßig eingeschaltet.

    > Windows8 ist in sich nicht stimmig und lediglich ein Versuch, Windows etwas
    > "moderner" zu machen. Beim Versuch bleibt es dann auch..

    Perfekt ist es bei weitem nicht, aber das sage ja auch niemand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.14 14:33 durch nille02.

  8. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: 44quattrosport 12.01.14 - 14:18

    Anders herum - bei welchem OS geht es mit Touch besser...? Ich möchte NICHT sagen, dass kein Optimierungsbedarf wäre.

  9. falsch

    Autor: flasherle 12.01.14 - 14:20

    denn ich bin schon das gegenteil zu deiner behauptung, ihc gehöre in alle von dir genannten gruppen und ich empfinde win 8.1 als wirklich guten kompromiss für alle

  10. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: SEK24 12.01.14 - 14:30

    Gut, dann sind wir uns alle einig.
    Ein wirklich perfektes Betriebssystem gibt es nicht. Aber es gibt bessere und schlechtere Betriebssysteme.

    Ich habe auch nicht WindowsXP oder Windows7 bemängelt, sondern Windows8. Ich bin nicht GEGEN Windows und ich bin auch NICHT FÜR Apple-Produkte. Ich bin ein User der alles effektiv nutzt und dadurch auch ein effektives Urteil abgeben kann.

    Windows8 ist einfach nur ein Mischmasch ohne wirkliches Konzept..

  11. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: booyakasha 12.01.14 - 14:37

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows8 ist einfach nur ein Mischmasch ohne wirkliches Konzept..


    Oder ist es ein Mischmasch geworden, weil ein das Konzept eines Touch-Windows einfach für den Desktopbereich übernommen wurde? Ich glaube es hätte super funktioniert, wenn Microsoft Windows 8 als Windows Metro ausschliesslich für Touchgeräte angeboten hätte und erst später die beiden Produkte zu einem Windows 8.1 zusammengeführt hätte.

  12. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: nille02 12.01.14 - 14:40

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist es ein Mischmasch geworden, weil ein das Konzept eines
    > Touch-Windows einfach für den Desktopbereich übernommen wurde? Ich glaube
    > es hätte super funktioniert, wenn Microsoft Windows 8 als Windows Metro
    > ausschliesslich für Touchgeräte angeboten hätte und erst später die beiden
    > Produkte zu einem Windows 8.1 zusammengeführt hätte.

    Mann will den Desktop aber als Zugpferd für die Tablett Anwendungen benutzen. Wenn ich mit einer Tablett Anwendung nur Windows RT erreiche, ist es weniger Attraktiv als Windows RT und alle Windows 8 Desktop/Laptop Installationen.

    Neben bei eröffnet das den Herstellern auch viele neue Gerätekategorien.

  13. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: SEK24 12.01.14 - 14:41

    Ja. booyakasha bringt es auf den Punkt.
    Hätte man Windows8 als getrenntes Betriebssystem herausgebracht, wäre die Rechnung aufgegangen. Aber der Mischmasch aus verschiedenen Bedienkonzepten ist misslungen.
    Mal sehen was Windows9 zu bieten hat..

  14. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: Dragos 12.01.14 - 14:54

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig.
    > Unter Linux und iOS herrscht Harmonie.
    > Alles harmoniert, was man bei Windows8 nicht sagen kann. Öffne den
    > Windows-Explorer und bediene ihn ohne Maus und ohne Tastatur - lediglich
    > mit einem Touch-Gerät. Furchtbar! Oder kopiere die 3. und die 7. Datei in
    > einem Ordner - du wirst feststellen, dass dies ein großer Akt wird. Und
    > flutsch, ist die Datei weg oder liegt wo ganz anders. Ohne Maus, kaum
    > machbar.
    > Windows8 erinnert mich immer wieder an den Spruch "Ein bisschen schwanger"
    > zu sein.
    > Entweder man ist es, oder man ist es nicht.
    > Zum Glück ist im Hintergrund noch Windows7, sonst wäre Windows8 nur für
    > Apps nutzbar. Und da kann man auch gleich Android nutzen.
    > Windows8 ist in sich nicht stimmig und lediglich ein Versuch, Windows etwas
    > "moderner" zu machen. Beim Versuch bleibt es dann auch..

    Man wenn und unter Touch eine Datei 3 und 7 verschieben / kopieren willst braucht man etwas wie bei Android und da geht es ja auch wunderbar. Maussteuerung ist immer noch sinnvoll machbar. und Linux hat ganz andere Probleme. Dann lieber mit MAC OS vergleichen

  15. Re: falsch

    Autor: JTR 12.01.14 - 15:11

    Ein Kompromiss ist nie gut. Ich brauche bei einem Desktop Arbeits-PC schlicht keine UI die für Touch ausgelegt ist. Ja das Startmenu ist ein veraltetes Konzept. Anstatt es einfach komplett wegfallen zu lassen wie bei Ubuntu hat Microsoft stattdessen es noch verschlimmert und es mit einer Vollbildanwendung ersetzt. Dabei habe ich schon seit Jahren alle wichtigen Programme in der Taskleiste und damit jederzeit im Blickfeld ohne von der offenen Applikation (bei mir CAD, PDM, ERP) zu überdecken. Und die Sharm Menus sind wohl der grösste Rückschritt aller Zeiten. Elemente die von der Seite heraus klappen und das dann auch noch in verbotenen Zonen für Windows (oben rechts), einfach ein Graus und ein Rückschritt ins tiefste 90er Jahren Konzepte.

    Jeder der Windows 8 bzw. 8.1 gut findet, muss mit seinem PC nicht arbeiten oder er hat schlicht zu viel Geduld und Zeit.

  16. Re: falsch

    Autor: SEK24 12.01.14 - 15:13

    Richtig JTR.
    Ein Kompromiss ist nie gut und bleibt eben nur ein Kompromiss.

  17. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: Leviath4n 12.01.14 - 15:25

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt 2 Kategorien von Usern:
    > a) der spielende User
    > b) der arbeitende User
    > Ebenso gibt es 2 Kategorien von Bedienern:
    > a) der Touch-Fan
    > b) der Tastatur und Maus-Fan
    > Auch bei den Programmen gibt es..
    > a) den User der lediglich Informationen such (Wetter, Nachrichten, Börse..)
    > b) den User der effektiv arbeitet (Programmierer, Journalisten, Grafiker..)

    Du schreibst vielleicht einen Käse. Die Auflistung zeigt schön,
    wie beschränkt deine Sichtweise ist. Es gibt eben Benutzer,
    die ALLES mit EINEM OS machen wollen. Und da hat MS
    mit Windows 8.1 gute Arbeit geleistet. Auf dem Desktop-PC
    kann man wie von Windows 7 gewohnt arbeiten. Auf dem
    Tablet dank Metro gechillt Sachen vom Bett/Sofa aus erledigen.

    Ich verwende z.B. zur Zeit Windows 8.1 auf einem Dell Venue 11 Pro
    und iOS stinkt sowas von dagegen ab. Das fängt schon damit an,
    dass man Apps (inklusive Desktop) im Splitscreen nebeneinander
    laufen lassen kann, keine dämlichen Einschränkungen wie bei
    iOS hat (Stichwort filesystem etc.). iOS wirkt dagegen wie ein
    Taschenrechner.

    Und auf dem Desktop-PC läuft ebenfalls Windows 8.1 und das
    noch flotter und stabiler als Windows 7. Wie gewohnt kann man
    da mit Visual Studio, PSP und 3ds max seine Arbeit verrichten.
    Wer was anderes behauptet, hat einfach keine Ahnung, tut mir
    Leid das sagen zu müssen.

    "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst." Eric Schmidt (Google)

  18. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: virtual 12.01.14 - 15:28

    > Neben bei eröffnet das den Herstellern auch viele neue Gerätekategorien.

    ..bzw. den Konsumenten.

    Und dass die darauf abfahren, statt des Einheits-Zwangskonzepts "Laptop" nun viel individuellere Möglichkeiten zu haben, zwischen Convertibles ( Flip / Slider - Konzepte ), Detachables ( Transformer / Kickstand ) bzw. Tablets mit individuell passendem zugekauftem Keyboard auszuwählen - mit oder ohne Pen-fähigkeit etc. - ist ja bereits jetzt erkennbar.

    Vorläufiger Höhepunkt des Formfaktor-Ideenwettbewerbs ist imo das neue Toshiba-5 in 1 - Designkonzept :

    [www.tabtech.de]

  19. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: SEK24 12.01.14 - 15:32

    Du hast dich selbst übertroffen Leviath4n.
    Du hast den Inhalt meiner Schreiben nicht erkannt.
    Du findest es gut mit einem VW-Polo einen Umzug zu machen und gut mit einem LKW in der Stadt spazieren zu fahren.
    Win8 ist ein Kompromiss. Und zwar ein Kompromiss der misslungen ist.

    Wenn ich Grafiken bearbeite, brauche ich kein Touch.

    Wenn du das mit Win8 kannst und dann auch noch toll findest, dann hast du von Betriebssystemen keine Ahnung. Das hast du mit deinem Statement auch gut bewiesen.

  20. Re: Keine Differenzierung mehr erkennbar

    Autor: Dragos 12.01.14 - 15:36

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast dich selbst übertroffen Leviath4n.
    > Du hast den Inhalt meiner Schreiben nicht erkannt.
    > Du findest es gut mit einem VW-Polo einen Umzug zu machen und gut mit einem
    > LKW in der Stadt spazieren zu fahren.
    > Win8 ist ein Kompromiss. Und zwar ein Kompromiss der misslungen ist.
    >
    > Wenn ich Grafiken bearbeite, brauche ich kein Touch.
    >
    > Wenn du das mit Win8 kannst und dann auch noch toll findest, dann hast du
    > von Betriebssystemen keine Ahnung. Das hast du mit deinem Statement auch
    > gut bewiesen.


    Irgendwann wenn es mal ein transformierbares Auto gibt dann wird alles gut.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen
  3. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  4. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03