Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 9 kommt im…

Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: KleinHart 12.01.14 - 20:33

    Ich nutze Windows 8 nun seit geraumer Zeit und dachte mir vor ein paar Tagen - installier doch mal ne App.

    Gesagt, getan. Facebook und "App Radio" installiert.

    Ich bin erschüttert.
    Facebook ist bis heute nicht lokalisiert und verbraucht unglaubliche 135MB RAM.
    Was lädt die App bitte alles in meinen Arbeitsspeicher? Die Chroniken aller meiner Freunde der letzten 10 Jahre + Fotos? Nein, denn dann würde es ja nicht so langsam sein. Zwei Profile aufgerufen und schon sind 170MB belegt und die App ist direkt wieder deinstalliert.

    Die Radio App verbrauchte direkt nach dem Start 35MB und nach einer Suche + Start eines Senders 70MB. WTF?

    Nun erkläre mir bitte jemand, warum ich diese Apps anstatt einer Webseite nutzen soll, wenn
    -die Apps länger zum Starten brauchen, als Chrome um ein Lesezeichen zu laden
    -eine einzelne App mehr RAM frisst, als mein Browser
    ??

    Ich halte diese ganze App-Geschichte auf meinem Desktop für eine dumme Spielerei für diejenigen, die keinen Browser bedienen können. Hoffentlich ist der ganze Rotz mit Windows 9 wieder Geschichte oder die ganze sinnlose App-Plattform wird zumindest optional.

    http://static-cdn.jtvnw.net/jtv_user_pictures/chansub-global-emoticon-ddc6e3a8732cb50f-25x28.png

  2. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: MartinRosbund 12.01.14 - 21:02

    Apps = Application Spftware. Also wenn eine App zu viel Ram verbraucht kann man, außer die zugrundelegende API, das mal nicht MS die Schuld geben. Das wird auf IOS oder Android auch nicht anders sein. Apps, im Form vom Baukastensystem, haben sich durchgesetzt und werden auch bis zur nächsten neuen Idee nicht so einfach wieder an Gewicht verlieren. Bleibt nur jeden selbst überlassen ob er den Webbrowser oder eine App für gewisse Seiten verwendet. Da haben beide Sachen vor und Nachteile.

  3. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: xtrem 12.01.14 - 22:22

    Bei win8 sind ja die life tiles ein vorteil, immer neuesten Infos vom Homescreen aus

  4. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: Nephtys 12.01.14 - 22:28

    Du redest hier nicht von den Nachteilen von Metro Apps, sondern von den Vorteilen von Webseiten.
    Eine Metro App an und für sich ist nichts weiter als eine normale native Anwendung in einer Sandbox, zusammen mit einer Paketverwaltung. Es ist kein Garant für gute Software.

    Zudem gilt: RAM kann man beliebig auslasten. Genau dafür gibt es virtuellen Arbeitsspeicher, und Windows nutzt den Arbeitsspeicher wirklich so sehr es geht. Das ist ein Wandel in der Softwaretechnik, so viel RAM zu verwenden, und hat weniger mit dem Framework, als der Mentalität zu tun. Natürlich gibt es Gnome-Anwendungen die das gleiche mit weniger Ressourcen tun.

  5. App != App

    Autor: Wildcard 12.01.14 - 22:33

    KleinHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze Windows 8 nun seit geraumer Zeit und dachte mir vor ein paar
    > Tagen - installier doch mal ne App.
    >
    > Gesagt, getan. Facebook und "App Radio" installiert.
    >
    > Ich bin erschüttert.
    > Facebook ist bis heute nicht lokalisiert und verbraucht unglaubliche 135MB
    > RAM.
    > Was lädt die App bitte alles in meinen Arbeitsspeicher? Die Chroniken aller
    > meiner Freunde der letzten 10 Jahre + Fotos? Nein, denn dann würde es ja
    > nicht so langsam sein. Zwei Profile aufgerufen und schon sind 170MB belegt
    > und die App ist direkt wieder deinstalliert.
    >
    > Die Radio App verbrauchte direkt nach dem Start 35MB und nach einer Suche +
    > Start eines Senders 70MB. WTF?
    >
    > Nun erkläre mir bitte jemand, warum ich diese Apps anstatt einer Webseite
    > nutzen soll, wenn
    > -die Apps länger zum Starten brauchen, als Chrome um ein Lesezeichen zu
    > laden
    > -eine einzelne App mehr RAM frisst, als mein Browser
    > ??
    >
    > Ich halte diese ganze App-Geschichte auf meinem Desktop für eine dumme
    > Spielerei für diejenigen, die keinen Browser bedienen können. Hoffentlich
    > ist der ganze Rotz mit Windows 9 wieder Geschichte oder die ganze sinnlose
    > App-Plattform wird zumindest optional.

    Erstmal muss man Einiges einsehen:
    Nicht jede App ist nur ein anderes Interface für eine Webseite.
    Nicht jede App wird vom selben Entwickler hergestellt.
    Apps sind auch nur Programme.

    Hinzukommt daß Modern UI Apps Einschränkungen unterliegen die das OS betreffen, sie laufen, anders als ein klassischer Browser, in einer Sandbox und es ist auch die Anzahl der gleichzeitig laufenden Modern UI Apps eingeschränkt (1-2), anders als die klassischen Windows Programme.
    Daraus ergibt sich durchaus ein möglicher Performance- und Stabilitätsgewinn und die deutlich geringere Wahrscheinlichkeit einer Malwareinfektion.

  6. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.14 - 23:48

    Wenn ne App 170 MB, von insgesamt 1024 MB verdrückt, ist das natürlich blöd.
    170 MB von 16 GB RAM, würden mich aber kaum interessieren.
    Und schon garnicht wenn ich die APP gerade aktiv nutze.

  7. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: HaMa1 12.01.14 - 23:49

    KleinHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte diese ganze App-Geschichte auf meinem Desktop für eine dumme
    > Spielerei für diejenigen, die keinen Browser bedienen können. Hoffentlich
    > ist der ganze Rotz mit Windows 9 wieder Geschichte oder die ganze sinnlose
    > App-Plattform wird zumindest optional.

    Apps -> Für Tablets gedacht damit man auch mit Wurstfingern die Schaltflächen trifft.
    Wenn du die auf einem Desktop PC nicht nutzen möchtest, dann tust doch einfach nicht. Die verbrauchen keinen Speicher wenn du sie nicht startest.

    Optional sind sie also jetzt schon.

  8. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: h3ld27 13.01.14 - 00:51

    Apps sind ja auch nicht für den Desktop! Dafür gibt es ja schließlich.... achtung wer hätte es gedacht .. DEN DESKTOP! Das man das nicht mal verstehen kann :-D

  9. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: hroessler 13.01.14 - 01:00

    KleinHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte diese ganze App-Geschichte auf meinem Desktop für eine dumme
    > Spielerei für diejenigen, die keinen Browser bedienen können. Hoffentlich
    > ist der ganze Rotz mit Windows 9 wieder Geschichte oder die ganze sinnlose
    > App-Plattform wird zumindest optional.
    Du sollst doch künftig deine Programm (künftig geht es Richtung Apps) im Windows Store kaufen. Das ist doch der einzige Grund, warum diese Scheixxe auf dem Desktop gelandet ist. Daher wird es auch in Win 9 drin bleiben.

    Greetz
    hroessler

  10. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: tibrob 13.01.14 - 01:47

    MartinRosbund schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apps = Application Spftware. Also wenn eine App zu viel Ram verbraucht kann
    > man, außer die zugrundelegende API, das mal nicht MS die Schuld geben. Das
    > wird auf IOS oder Android auch nicht anders sein. Apps, im Form vom
    > Baukastensystem, haben sich durchgesetzt und werden auch bis zur nächsten
    > neuen Idee nicht so einfach wieder an Gewicht verlieren. Bleibt nur jeden
    > selbst überlassen ob er den Webbrowser oder eine App für gewisse Seiten
    > verwendet. Da haben beide Sachen vor und Nachteile.

    Apps = Applications bzw. App = Application bzw. schlicht Anwendung(en). Die allseits beliebten "Apps" bleiben für mich rudimentäre Kleinstanwendungen, die für mobile Geräte gedacht sind und nichts auf dem Desktop eines Desktop-Betriebssystems verloren haben.

  11. Re: Man erkläre mir: Apps auf dem Desktop

    Autor: Terrier 13.01.14 - 01:57

    Sehe ich genauso. Der Begriff Apps wird zunehmend für reine Desktop-Programme missbraucht.

    KleinHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte diese ganze App-Geschichte auf meinem Desktop für eine dumme
    > Spielerei für diejenigen, die keinen Browser bedienen können. Hoffentlich
    > ist der ganze Rotz mit Windows 9 wieder Geschichte oder die ganze sinnlose
    > App-Plattform wird zumindest optional.

    Bitte auch deinstallierbar, damit auch nur die Features, die zum Einsatz kommen, bleiben können. Alles andere frisst für mich auch nur Ressourcen und ist ineffizient.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Scheer GmbH, deutschlandweit
  3. ITEOS, Stuttgart oder andere Standorte
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. ab 194,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Bundesgerichtshof: Unitymedia darf Mietrouter in Hotspots verwandeln
    Bundesgerichtshof
    Unitymedia darf Mietrouter in Hotspots verwandeln

    Der Bundesgerichtshof hat die Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Freischaltung einer zweiten WLAN-Kennung auf den Kabelroutern von Unitymedia endgültig abgewiesen. Dies sei zulässig, wenn es keine Sicherheits- und Haftungsrisiken oder Mehrkosten mit sich bringe.

  2. FPGAs: Xilinx macht ein Drittel mehr Umsatz und kauft Solarflare
    FPGAs
    Xilinx macht ein Drittel mehr Umsatz und kauft Solarflare

    Xilinx, der weltweit größte Hersteller von programmierbaren Schaltungen (FPGAs), hat seinen Umsatz deutlich gesteigert und mit Solarflare einen kalifornischen Netzwerkspezialisten übernommen.

  3. Unix: OpenBSD 6.5 nutzt Retguard und bringt Openrsync
    Unix
    OpenBSD 6.5 nutzt Retguard und bringt Openrsync

    Die aktuelle Version 6.5 des Betriebssystems OpenBSD nutzt den neuen Stack-Protector Retguard. Die Entwickler liefern außerdem einen eigenen lokalen DNS-Resolver aus und arbeiten an einer Eigenentwicklung für Rsync, die nun getestet werden kann.


  1. 11:30

  2. 10:57

  3. 10:47

  4. 10:37

  5. 10:28

  6. 10:11

  7. 09:32

  8. 09:17