Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 9 kommt im…

Warum keinen Mittelweg?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keinen Mittelweg?

    Autor: TheBigLou13 12.01.14 - 13:45

    Warum bieten Microsoft nicht einfach ein Windows was beides kann.
    ModernUI (Metro) UND das alte startmenü,
    apps & programme ODER programme und prommifizierte apps (in fenstern laufend),
    diese Ecken ODER keine ecken,
    und so weiter - alles in der systemsteuerung unter "Design" mit häkchen an- oder abwählbar - schön bunt einfärbbar, oder mit eigenen bildern individualisierbar - außerdem die möglichkeit eigene themes zu verwenden.

    Dazu nen schnelles backend und ALLE wären glücklich - jeder baut sich in 4 klicks die UI zusammen die ihm gefällt, und keiner muss über äußerlichkeiten herziehen - ich zum beispiel hab nichts gegen die metro-oberfläche, möchte sie aber nicht im "neuen fenster" haben, sondern fände es besser wenn sie als overlay über dem weichgezeichnetem desktop eingeblendet würde, und wirklich NUR die funktion des alten startmenüs übernehmen würde, und nicht wie ein 2. desktop angesetzt ist.
    zusätzlich hätte ich auch nichts gegen ein abgespecktes startmenü auf dem desktop mit den wichtigsten funktionen - ich hasse allerdings die "ecken" und fullscreen-apps (welche zum teil selbst in der systemsteuerung zu finden sind) - sowas würde ich dann lieber deaktivieren - und so weiter und sofort.

    Was ist so schwer an sowas?

  2. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: Dragos 12.01.14 - 13:48

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bieten Microsoft nicht einfach ein Windows was beides kann.
    > ModernUI (Metro) UND das alte startmenü,
    > apps & programme ODER programme und prommifizierte apps (in fenstern
    > laufend),
    > diese Ecken ODER keine ecken,
    > und so weiter - alles in der systemsteuerung unter "Design" mit häkchen an-
    > oder abwählbar - schön bunt einfärbbar, oder mit eigenen bildern
    > individualisierbar - außerdem die möglichkeit eigene themes zu verwenden.
    >
    > Dazu nen schnelles backend und ALLE wären glücklich - jeder baut sich in 4
    > klicks die UI zusammen die ihm gefällt, und keiner muss über
    > äußerlichkeiten herziehen - ich zum beispiel hab nichts gegen die
    > metro-oberfläche, möchte sie aber nicht im "neuen fenster" haben, sondern
    > fände es besser wenn sie als overlay über dem weichgezeichnetem desktop
    > eingeblendet würde, und wirklich NUR die funktion des alten startmenüs
    > übernehmen würde, und nicht wie ein 2. desktop angesetzt ist.
    > zusätzlich hätte ich auch nichts gegen ein abgespecktes startmenü auf dem
    > desktop mit den wichtigsten funktionen - ich hasse allerdings die "ecken"
    > und fullscreen-apps (welche zum teil selbst in der systemsteuerung zu
    > finden sind) - sowas würde ich dann lieber deaktivieren - und so weiter und
    > sofort.
    >

    Fullscreen Apps in der Sysemsteuerung, Wo?

    > Was ist so schwer an sowas?

    Es gibt immer Leute die sich beschweren werden. Vielleicht ist aber hier der Aufwand zu hoch, keine Ahnung wie MS das Programmiert hat

  3. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: Icestorm 12.01.14 - 14:00

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bieten Microsoft nicht einfach ein Windows was beides kann.
    > ModernUI (Metro) UND das alte startmenü,
    > apps & programme ODER programme und prommifizierte apps (in fenstern
    > laufend),
    > diese Ecken ODER keine ecken,
    > und so weiter - alles in der systemsteuerung unter "Design" mit häkchen an-
    > oder abwählbar - schön bunt einfärbbar, oder mit eigenen bildern
    > individualisierbar - außerdem die möglichkeit eigene themes zu verwenden.
    >
    > Dazu nen schnelles backend und ALLE wären glücklich - jeder baut sich in 4
    > klicks die UI zusammen die ihm gefällt, und keiner muss über
    > äußerlichkeiten herziehen - ich zum beispiel hab nichts gegen die
    > metro-oberfläche, möchte sie aber nicht im "neuen fenster" haben, sondern
    > fände es besser wenn sie als overlay über dem weichgezeichnetem desktop
    > eingeblendet würde, und wirklich NUR die funktion des alten startmenüs
    > übernehmen würde, und nicht wie ein 2. desktop angesetzt ist.
    > zusätzlich hätte ich auch nichts gegen ein abgespecktes startmenü auf dem
    > desktop mit den wichtigsten funktionen - ich hasse allerdings die "ecken"
    > und fullscreen-apps (welche zum teil selbst in der systemsteuerung zu
    > finden sind) - sowas würde ich dann lieber deaktivieren - und so weiter und
    > sofort.
    >
    > Was ist so schwer an sowas?

    In der Tat, das wäre sinnvoll. Und warum gibts keine Möglichkeit, beliebig viele Apps auf dem Desktop laufen zu lassen, und nicht nur eins oder zwei bildschirmfüllend darzustellen? Die alten Widgets, die man auf Win7 laufen lassen konnte, wurden deaktiviert.

  4. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: Switchblade 12.01.14 - 14:04

    Das mit den Ecken kann man heute schon abschalten. >_<

    Und einen Mittelweg habe wir auch schon. Desktop und ModernUI.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  5. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: SEK24 12.01.14 - 15:06

    Um es hier mal zu verdeutlichen was ein Kompromiss ist:

    Es gibt LKWs und PKWs.
    Ein Kompromiss wäre ein VW-Bus.

    Man kann mit einem Kompromiss leben. Die Frage ist, ob man es will.

    Ich will ein PKW um in die Stadt zu fahren und ein LKW wenn ich am Umziehen bin.

    Wer jetzt behauptet, dass es toll ist wenn man seinen VW Polo zum Umzug benutzt, der sagt auch, dass Windows8 toll ist um mit Touch-Bedienung effektiv zu arbeiten.

    Windows8 ist lediglich gut um das Wetter abzurufen. Will man mehr muss man den Windows-Explorer benutzen. Dieser ist aber mit Touch nicht zu bändigen. Also muss Tastatur und Maus her. Dann aber brauche ich kein Tablet-PC und auch kein Touch-OS.

    Windows9 sollte es in zwei Versionen geben. Und zwar unterschiedliche Versionen. Und kein Mischmasch aus allem..

  6. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: redmord 12.01.14 - 15:12

    Und was ist, wenn dein Polo nach Bedarf zum LKW wird und umgedreht?

  7. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: Dragos 12.01.14 - 15:12

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist, wenn dein Polo nach Bedarf zum LKW wird und umgedreht?


    das wäre ein Traum.

  8. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: SEK24 12.01.14 - 15:14

    Siehst di Dragos.
    Einfach nur ein Traum.
    Du hast es also verstanden ;-)

  9. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: Dragos 12.01.14 - 15:17

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehst di Dragos.
    > Einfach nur ein Traum.
    > Du hast es also verstanden ;-)


    E-Auto, Sportwagen , Kleinbus, LKW alles nach bedarf .
    Ein schöner Traum.

  10. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: hroessler 12.01.14 - 23:28

    > Es gibt immer Leute die sich beschweren werden. Vielleicht ist aber hier
    > der Aufwand zu hoch, keine Ahnung wie MS das Programmiert hat
    Nein, das hat nur mit Politik zu tun. Mit Linux kannst du schon seit vielen Jahren UIs austauschen. Hier ist nicht der Aufwand das Problem, sondern es fehlt lediglich der Wille von Microsoft.

    Greetz
    hroessler

  11. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: HaMa1 12.01.14 - 23:45

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das hat nur mit Politik zu tun. Mit Linux kannst du schon seit vielen
    > Jahren UIs austauschen. Hier ist nicht der Aufwand das Problem, sondern es
    > fehlt lediglich der Wille von Microsoft.
    >
    > Greetz
    > hroessler

    Gna, ja genau einen Industriestandard für eine Benutzeroberfläche schaffen der bei jedem anders aussieht das ist eine gute Idee.

  12. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: Moody 13.01.14 - 11:36

    Das beste was Microsoft wohl machen könnte ist austauschbare Oberflächen wie etwa bei Linux mit KDE, Gnome etc.
    Einmal die Desktop-Oberfläche und einmal die Metro-Oberfläche die für Touchscreen-Geräte optimiert ist. Dabei wäre es wichtig die starke Trennung zwischen den Oberflächen beizubehalten damit sich auch kein Anwender beschwert.

    Also Microsoft? Was ist daran so schwer? :D

    Vermutlich ist es einfach nicht so programmiert das man es ohne großen Aufwand genau so realisieren könnte. Und wie wir doch alle wissen macht Microsoft nichts neues mehr sondern baut nur noch an alten Code ran.

  13. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: violator 13.01.14 - 17:43

    Moody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei wäre es wichtig die starke
    > Trennung zwischen den Oberflächen beizubehalten damit sich auch kein
    > Anwender beschwert.
    >
    > Also Microsoft? Was ist daran so schwer? :D

    Selbst wenn sie das genau so machen würden, wären die Leute am meckern.

  14. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: azeu 13.01.14 - 17:47

    subjektive Behauptung...

    DU bist ...

  15. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: peterkleibert 13.01.14 - 17:59

    Und wieso gabs bei Win 7 kaum Meckereien?

  16. Re: Warum keinen Mittelweg?

    Autor: redmord 13.01.14 - 19:18

    Weil sie sich jahrelang über Vista auslassen und gewöhnen konnten. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  4. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Code-Hoster: Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren
    Code-Hoster
    Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren

    Die Diskussion um Geschäfte mit moralisch fragwürdigen Kunden will Code-Hoster Gitlab nicht führen und einfach alle Kunden akzeptieren. Den Angestellten werden zudem politische Diskussionen verboten.

  2. IT-Probleme: Serverausfall legt Produktion bei Porsche still
    IT-Probleme
    Serverausfall legt Produktion bei Porsche still

    Es sei kein Angriff aus dem Internet gewesen, sondern ein IT-Problem, erklärte Porsche. Rund 200 Server sind am 15. Oktober ausgefallen - die Bänder in mehreren Werken standen still.

  3. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.


  1. 14:18

  2. 13:53

  3. 13:17

  4. 12:55

  5. 12:40

  6. 12:25

  7. 12:02

  8. 11:55