1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows Blue soll zu…
  6. Thema

Mein nächster PC wird ein Mac.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: stomich 03.04.13 - 17:55

    @TheUnichi
    Glücklicherweise kannst du mich grob in die Gruppe der Designer einordnen. Die Dinge, die du da auflistest, sind mir nicht fremd und mit dem grundlegenden Workflow von OSX bin ich doch vertraut.

    @F.A.M.C.
    Es ist auch nicht wirklich mein einziger Grund. Als Vista kam hab ich auch mal drüber nachgedacht und mir in den letzten Jahren immer mal wieder Gedanken gemacht, Widnows 8 hat's für mich jetzt nur nochmal bekräftigt. ;)

    @Felix
    Ich will auch gar nicht behaupten, dass OSX im Ganzen benutzerfreundlicher ist als Windows. Das Problem, dass du da ansprichst kannste ich beispielsweise noch nicht (und es wird mich sicher stören weil ich die Tabtaste dazu unter Windows fast exzessiv benutze ;) ). Ich denke aber es kann nicht schaden OSX als alternative eine Chance zu geben.

  2. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: TheUnichi 03.04.13 - 18:12

    Wenn deine Tools auf Windows GROB so aussehen:

    - Photoshop/Fireworks/Illustrator
    - Notepad++/VIM/Emacs o.ä.
    - Netbeans/Eclipse
    - Chrome/Firefox
    - WinSCP/Filezilla
    - Skype

    Dann ist ein OSX perfekt für dich. Gerade für Webentwickler bietet OSX einige Vorteile gegenüber Windows. Die kostenlosesn IDEs sind klasse (Kann ich dir gleich SubLime Text 2 und Netbeans empfehlen), vorinstallerter Apache, muss nur aktiviert werden, MySQL integriert sich in die Systemsteuerung, ssh brauchste kein Putty sondern öffnest einfach das Terminal und $ ssh user@server (Und natürlich sämtliche anderen Linux-Commands, die man so kennt, gibt nur wenige Ausnahmen), die CVS Systeme werden besser unterstützt und generell passt Web-Development auch zum Workflow unter OSX, in alle Richtungen

    Wie gesagt, wer als erstes am Rechner erst mal Datev, Lexware, AutoCAD, Advanced IP Scanner oder Software dieser Art starten muss, der wird OSX hassen (Wobei es einen guten RDP Client direkt von Microsoft gibt der irgendwie sogar besser ist, als der auf Windows, also selbst für Admins vielleicht noch eine Wahl, je nachdem)

    Habe viele Jahre lang jede Windows-Version aktiv genutzt, finde mein MBP mit Mountain Lion hier aber nicht verkehrt und habe schon lange keine Windows-UI mehr gesehen (Abgesehen vom Win8-Dual-Boot der btw. klasse funktioniert)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.13 18:13 durch TheUnichi.

  3. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: redmord 03.04.13 - 18:23

    @stomich
    Klick mal auf "Ansicht Wechseln" innerhalb der Ansicht, die du genau jetzt vor dir hast. ;-)

  4. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: BillamGrill 03.04.13 - 18:38

    Naja, dass MAC nur für Designer oder ähnliches geeignet ist, sehe ich nicht. Passt z.B. auch wunderbar für Geisteswissenschaftler, Journalisten etc. und hat eindeutige Vorteile (PDF Integration um nur einen zu nennen).

  5. Re: Mac ist gut

    Autor: mac4ever 03.04.13 - 18:58

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stomich schrieb:

    > Natürlich ist es eine Überlegung wert, dann lieber auf das
    > original zu setzen. Aber Apple ist ein Verein, der noch viel
    > weniger Rücksicht auf die Kunden nimmt, wenn es sein
    > muss.

    Kann ich aus Erfahrung nicht bestätigen. Das einzige Mal, wo sie rücksichtslos ihre Interessen durchgesetzt haben, war bei dem sogenannten G4-Roadblock. Das ist aber zehn Jahre her. Ansonsten behandelt Apple seine User fair. Die erwarten das auch, alles andere ist Propaganda.

    So nervt zum Beispiel iTunes auf dem Mac viel weniger als auf dem PC und insofern ist die Kritik daran auch in weiten Teilen unberechtigt. Die iTunes-Bindung ist in der Praxis kein Nachteil. Die Integration mit den anderen Mitgliedern der Apple-Geräte-Familie, wie zum Beispiel Apple TV, oder den Mobilgeräten, ist hervorragend. Und Genius ist eine "Killerfunktion" und macht eine Bibliothek mit Tausenden von Titeln erst richtig nutzbar.

    Das Einzige, was ich daran kritisieren würde, ist, dass das grafische Design nach wie vor nicht sehr übersichtlich ist und einige Funktionen erst umständlich gesucht werden müssen, wenn man sie eine zeitlang nicht mehr benutzt hat.

    Aber den Eindruck, den ich bei anderen Geräten, also den Geräten anderer Hersteller, oft habe, nämlich dass Funktionen quasi lieblos implementiert wurden, hat man bei Apple-Geräten an keiner Stelle. Selbst wenn der Wunsch entsteht, das eine oder das andere etwas anders handhaben zu können, spürt man immer, dass sich der Hersteller sehr viel dabei gedacht hat und die Vor- und Nachteile gründlich abgewogen hat.

    Dies gilt besonders für das MacOSX. Es hat sehr viele Funktionen und Shortcuts, die man auf den ersten Blick nicht sieht. Wenn man sich gründlich damit auseinandersetzt, lässt es sich sehr effektiv bedienen. Man darf nur als Windows-User nicht erwarten, dass die eingefahrenen Windows-Bediengewohnheiten 1:1 übernommen werden können.

    Ein Mac kommt mit sämtlichen Datenformaten zurecht und außerdem kann man parallel auch noch Windows installieren und Linux, wenn man das für notwendig hält. Anwenderprogramme gibt es reichlich und in hoher Qualität. Und Unsummen muss man dafür auch nicht ausgeben, mit den Zugaben zum Betriebssystem hat man sogar schon die Grundbedürfnisse abgedeckt und iWorks oder Keynote kosten wenig. Dasselbe gilt für die Peripherie. Macs werden inzwischen weithin unterstützt.
    Audio und Video auf dem Mac ist sowieso kein Problem. Selbst die Softwareentwicklung, auch für Mikrocontroller, wie ich es zum Beispiel tue, ist kein Problem. Für Musiker ist der Mac sowieso der Computer der Wahl.

    Ich kann ein solches Vorhaben, wie den Wechsel zum Mac, nur begrüßen. Ich habe in 14 Jahren schon einige Leute (insgesamt 5) ermutigt, zum Mac zu wechseln. Von denen hat es bis jetzt noch keiner bereut oder ist zu Windows zurückgekehrt.

    Ich selbst habe auch Windows in der Emulation, nutze es aber äußerst selten.

  6. Re: Mac ist gut

    Autor: mac4ever 03.04.13 - 19:09

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ooooh, da werden aber einige Frischlinge im Apple-Bereich das Kotzen
    > kriegen, wenn sie eine neue Textdatei erstellen wollen und gar kein
    > Menüpunkt dafür da ist...

    Hä? Textedit starten, schreiben, sichern als .txt, fertig. Wie macht man denn sowas in Windows? Mit Wordpad? Und wofür braucht man soetwas? Irgendwelche Konfigurationsdateien braucht man ja auf dem Mac sowieso nicht zu editieren.

    Und irgendwelche Infos, die man nicht vergessen möchte, z.B. "wie erstelle ich eine AVCHD-DVD mit Hilfe von Freeware" schreibt man sich in Tetxtedit auf oder kopiert sich relevante Infos dort zusammen und speichert sie unter einem aussagekräftigen Namen ab. Sollte man auch den vergessen haben, sucht man halt systemweit im Inhalt.

    Das konnte auch schon das klassische MacOS um die Jahrtausendwende.

  7. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: petergriffin 03.04.13 - 19:16

    wirst noch paar andere sachen finden die dich zur Weißglut bringen werden. Verabschiede dich schonmal von Cut+Copy ;)

  8. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: mac4ever 03.04.13 - 19:22

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirst noch paar andere sachen finden die dich zur Weißglut bringen werden.
    > Verabschiede dich schonmal von Cut+Copy ;)

    Unsinn, Command- statt Ctrl-Taste, die Buchstaben bleiben ja gleich. Damit habe nicht mal ich Schwierigkeiten, wenn ich andersherum am PC sitze.

  9. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: petergriffin 03.04.13 - 19:32

    dann probier doch mal cmd+x und cmd+v :D

    ps: es geht auch am mac, aber mich nervts extrem das die ganzen "standard" shortcuts anders sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.13 19:35 durch petergriffin.

  10. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: mac4ever 03.04.13 - 19:49

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann probier doch mal cmd+x und cmd+v :D
    >
    > ps: es geht auch am mac, aber mich nervts extrem das die ganzen "standard"
    > shortcuts anders sind.

    Hmm, das aber nur, wenn man Windows als Standard ansieht. Mit der Einstellung wird man aber in der Tat am Mac nicht glücklich. Jedenfalls nicht in der ersten Woche ;-), denn länger dauert die Umstellung kaum.

    Die Ctrl-Taste ruft zusammen mit Mausklick das Kontextmenü auf. Daran hat man sich schnell gewöhnt. Bei einer 2-Tasten-Maus (man muß ja keine Apple-Maus nehmen) legt man sich das Kontextmenü auf die rechte Maustaste, was sich unter Apfel-->Einstellungen--> Maus konfigurieren läßt.

  11. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: petergriffin 03.04.13 - 20:06

    im Kontextmenü ist aber auch kein Dialog fürs ausschneiden, nur fürs kopieren.

  12. Re: Mac ist gut

    Autor: redmord 03.04.13 - 20:59

    Ein wenig in die Jahre gekommen, aber noch immer nicht verkehrt.

    http://arstechnica.com/apple/2010/10/the-21st-century-guide-to-platform-trolling-apple-edition/

  13. Re: Mac ist gut

    Autor: Anonymer Nutzer 03.04.13 - 22:33

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Denke nur an den Wechsel von Power PC auf Intel mit allen damit verbundenen
    > Problemen für den Anwender (Alte Softwere auf neuen Macs und neue Software
    > auf alten Macs) oder an andere Entscheidungen, die wenig Rücksicht auf die
    > Kunden nehmen.

    Es wurde beim Wechsel viel Rücksicht auf Anwender genommen. Wo soll es Probleme gegeben haben?Und es ging auch eigentlich um das Überleben von Apple. Das was Apple da gemacht hat ist auch beispiellos.

  14. Re: Mac ist gut

    Autor: Hösch 03.04.13 - 22:42

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die meisten Leute, die ich kenne,
    > auf ihrem Mac parallel auch noch Windows fahren.
    > Ohne dem geht's wohl in vielen Fällen noch nicht.

    Wenn sie Gamer sind, möglich, ansonsten gibt es dazu ausser in seltenen Fällen kein Grund.

    > So manche Dinge bei iOS gehen einem mittlerweile auf den Keks.
    > Die Ansprüche wachsen halt ...

    Ansichtssache...

  15. Re: Mac ist gut

    Autor: Hösch 03.04.13 - 22:44

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein PC wird nie MAC..denn MACs sind keine PCs...

    Sondern?

  16. Re: Mac ist gut

    Autor: Hösch 03.04.13 - 22:51

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ooooh, da werden aber einige Frischlinge im Apple-Bereich das Kotzen
    > kriegen, wenn sie eine neue Textdatei erstellen wollen und gar kein
    > Menüpunkt dafür da ist...

    Ich wüsste nicht, wozu ich da einen "Menüpunkt" brauchte, aber wenn ich ihn brächte, würde ich ihn kurz erstellen.

    > Der Workflow auf einem OSX ist völlig anders und vorrangig für Designer,
    > Webentwickler, Musiker, Programmierer aller Art und ähnlichem interessant.

    Willkommen bei den Vorurteilen derer, welche noch nie länger Als 5 Minuten an einem Mac gesessen haben.

    > Alles was mit Banken, Administration, Massen-Datenverwaltung, Finanzen,
    > Immobilien u.ä. zu tun hat wird sich nach 3 Tagen Windows draufknallen und
    > nie wieder ins OSX booten...aber hauptsache 2,300¤ für das MBP
    > hingeblättert ;)

    Selten so einen unwahren Beitrag gelesen. Arbeit (ausschliesslich mit iMac und MBP) in der Finanzbranche und "Administriere" eine ganze (klein) Firma bequem mit einem Mac. Für spezielle Finanzsoftware läuft im Hintergrund Parallels Desktop, alles andere läuft unter OSX. Keine Ahnung wo da das Problem sein soll...

    > Oh, habe ich erwähnt, dass es gar keinen Startbutton auf OSX gibt? Und man

    Oh ja, tragisch...

    > keine "Verknüpfungen" oder sonst was auf dem Desktop erstellt? Der Desktop
    > ist quasi der TMP-Ordner unter OSX und enthält grundsätzlich nur einen
    > Haufen Müll und Daten, mit denen man gerade arbeitet
    >
    > Da bin ich mal gespannt, bitte bitte erzählt von euren Erfahrungen, ich
    > will euch auslachen :(

    Gratulation, du hast echt keine Ahnung. Noch nie mehr Blödsinn gelesen...

  17. Re: Mein nächster PC wird ein Mac.

    Autor: Hösch 03.04.13 - 22:57

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirst noch paar andere sachen finden die dich zur Weißglut bringen werden.
    > Verabschiede dich schonmal von Cut+Copy ;)

    Wenn das doch wenigstens wahr wäre...

  18. Re: Mac ist gut

    Autor: 0xenwumme 03.04.13 - 23:45

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein PC wird nie MAC..denn MACs sind keine PCs...

    Kein PC wird zu einer Media Access Control. Aber sowohl PCs im klassischen Sinne als auch Macs sind PCs - Personal Computer.

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im Kontextmenü ist aber auch kein Dialog fürs ausschneiden, nur fürs
    > kopieren.

    Der Kniff liegt in den schon genannten "versteckten Funktionen": Ein Drücken der ALT-Taste verrät mehr. Kurz: Statt Ctrl X und V sind es CMD C und CMD ALT V, wenn es um Dateien geht, ansonsten bleibt es bei CMD X und CMD V.

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Des weiteren: Bedienfreundlicher ist ein Mac auch nicht, versuch da mal die
    > Tab-Taste zu drücken, um zwischen Buttons zu wechseln.

    Funktioniert tadellos!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.13 00:01 durch 0xenwumme.

  19. Re: Mac ist gut

    Autor: KTVStudio 03.04.13 - 23:55

    Ich denke er will auf die MAC Adressen hinaus, denn MAC ist nicht gleich Mac ;)

  20. Re: Mac ist gut

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.13 - 00:41

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wobei die meisten Leute, die ich kenne,
    > > auf ihrem Mac parallel auch noch Windows fahren.
    > > Ohne dem geht's wohl in vielen Fällen noch nicht.
    >
    > Wenn sie Gamer sind, möglich, ansonsten gibt es dazu ausser in seltenen
    > Fällen kein Grund.

    Das ist Quatsch. Bootcamp ist bestimmt nicht fester Bestandteil von OSX weil man bei Apple grade Langeweile hatte. Ich kenne keinen Mac nutzer ohne dual-boot. Würde mich nicht wundern wenn mehr Mac Anwender über eine Windows lizenz verfügen, als eine für Adobes Creative Suite.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt, deutschlandweit
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Deutsche WindGuard Consulting GmbH, Varel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...
  2. 3,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
Star-Trek-Experte
"Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
Ein Interview von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
  2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
  3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?