1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows Blue soll zu…
  6. Thema

Mein nächster PC wird ein Mac.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mac ist gut

    Autor: Andre S 04.04.13 - 09:25

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ticaal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > debattierer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dein PC wird nie MAC..denn MACs sind keine PCs...
    > >
    > >
    > > Und du bist kein Marketingopfer.
    >
    > Er hat vollkommen recht, Macs sind keine PCs!
    >
    > Ein Mac ist ein Spielzeug, nothing else! ;)

    Ihr könnt den quatsch jetzt hin und her diskutieren.

    Ich seh das eher so im word PC kommt das word "Personal" vor.
    Persönlich beudeutet für mich es is meins und ich kann damit machen was ich will, auch hardware tauschen

    und das geht bei nem MAC schonmal kaum, daher is es schon aus dem Grund für mich n no-go.

    Zumal ich mit dem Geld was aus der Preisdifferenz MAC - PC herauskommt, mit gleichwertiger Hardware mir noch was ziemlich teures kaufen könnte ist die entscheidung für mich klar.

    Ich mache daher den Unterscheid zwischen MAC und PC nicht aus dem Marketing heraus sondern eher aus rationalen Gründen fest und muss debattierer hier trotzdem recht geben.

  2. Re: Mac ist gut

    Autor: Hösch 04.04.13 - 13:17

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Quatsch. Bootcamp ist bestimmt nicht fester Bestandteil von OSX
    > weil man bei Apple grade Langeweile hatte.

    Nein, es Bestandteil um den Windowsusern den Umstieg zu erleichtern.

    > Ich kenne keinen Mac nutzer ohne

    Ich schon, eigentlich sogar jeden in meinem Umkreis, ausser mir. Ich hab Win installiert, weil ich beim Umstieg dachte, ich bräuchte es. War ein Irrtum.

    > dual-boot. Würde mich nicht wundern wenn mehr Mac Anwender über eine
    > Windows lizenz verfügen, als eine für Adobes Creative Suite.

    In etwa könntest du auch argumentieren:
    Ich würde mich nicht wundern, wenn mehr Menschen einen VW Golf haben, als ein Learjet.

  3. Re: Mac ist gut

    Autor: Hösch 04.04.13 - 13:22

    Andre S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr könnt den quatsch jetzt hin und her diskutieren.

    Quatsch, du sagst es...

    > Ich seh das eher so im word PC kommt das word "Personal" vor.
    > Persönlich beudeutet für mich es is meins und ich kann damit machen was ich
    > will, auch hardware tauschen

    Ja, kann ich am Mac.

    > und das geht bei nem MAC schonmal kaum, daher is es schon aus dem Grund für
    > mich n no-go.

    Aha, folglich benutzst weder Handy noch Notebook, denn da fällt der Hardwaretausch in der Regel etwas komplizierter aus, als beim Mac.

    > Zumal ich mit dem Geld was aus der Preisdifferenz MAC - PC herauskommt, mit
    > gleichwertiger Hardware mir noch was ziemlich teures kaufen könnte ist die
    > entscheidung für mich klar.

    Es ist keine Schande aufs Geld zu schauen, aber nicht jeder muss einen Euro 2 mal umdrehen und wer auf Quallität besteht, würde ja auch keine Tiefkühlpizza esse, nur weil sie billiger ist, oder?

    > Ich mache daher den Unterscheid zwischen MAC und PC nicht aus dem Marketing
    > heraus sondern eher aus rationalen Gründen fest und muss debattierer hier
    > trotzdem recht geben.

    Trotzdem ist es falsch laut Definition, ob es dir gefällt oder nicht.

  4. Re: Mac ist gut

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.13 - 13:53

    stomich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    >
    > @cicero: Sicher, bis zu meinem nächsten Kauf wirds auch noch eine Weile
    > dauern. Ich gehe nur davon aus, dass die Entwicklungen die bis dahin noch
    > passieren werden auf der Apple-Seite wahrscheinlich in eine für mich
    > wünschenswertere Richtung gehen.

    Mac bzw. OS X ist gut.

    Was vielen fehlt, ist bestimmte Software, die es nur für Windows gibt,
    z.B. diverse Buchhaltungssoftware und so weiter.

    Kaufen kannst Du einen Mac sofort,
    das einzige Kriterium ist eben ob es all die Software gibt,
    auf die Du angewiesen bist.

    Viele benötigen diverse Spezial-Software nicht so häufig,
    die installieren sich dann halt ein separates Windows als Dual Boot.

    Diejenigen, die auf diverse Windows-Software angewiesen sind
    und ständigen bzw. sofortige Zugriff benötigen,
    behelfen sich mit dem Paralles Desktop:

    http://www.parallels.com/de/products/desktop/

  5. Re: Mac ist gut

    Autor: razer 04.04.13 - 14:26

    ganz ehrlich: das was er so geschrieben hat stimmt ziemlich. Ich sitze mittlerweile seit 18 Monaten an einem Mac. Die Erfahrungen stimmen schon ziemlich.. der desktop ist ein temp ordner, auch wenn er bei mir alle 2 tage aufgeräumt wird, doch auch bei meinen 60 mitstudenten siehts gleich aus (informationsdesign). Programmieren ist auf dem mac dank coda, codekit und co angenehmer als auf windows IMHO. Design ist prinzipiell dank adobes creative suite relativ egal, die multiplen desktops und kleineren apps, die sich so ansammeln, sind aber doch ein gutes merkmal von osx.

    Doch bwl zeugs habe ich bisher wirklich nur auf win gesehen. gründe dafür kann ich nicht nennen, wohl einfach nur die größere verbreitung beim 0815 nutzer.

    Dass macs mehr kosten nehme ich in kauf, ein retina macbook hat zb keine vergleichsfähigen geräte unter windows. aufrüsten tut nahezu niemand (mit ausnahme vom ram) und softwareseitig ist die untertstützung für retinaanwendungen unter windows mehr als mies (gibt ja auch kaum hardware dafür).

    Und ja. man kann nahezu alle feature mit programmen nachinstallieren (auch ich verwende zb bettersnap um mir win7 artige fensteraktionen einzubauen). Das geht sowohl in richtung osx>win als auch umgekehrt.

    Und ja, ich verwende auch noch windows. Leider version 8 auf meinem Standpc. Grund: Windows 7 HP hat die sinnlose begrenzung von 16gb ram (welcher marketingfuzzi kam auf die idee?) und ultimate war mir zu teuer. ja, ich verabscheue die metro oberfläche (auch wenn sie nichtmehr so heißt) und hab mir tools installiert, um diese zu umgehen und ein startmenü zurück zu erhalten. Auf 2560*1440 bei einem 27 zöller ist es ein witz eine win8 app aufzumachen. ein einziges skype gespräch bspw. auf dem riesen monitor.
    metro wird nur verwendet, wenn die startshell herumspackt, sonst wirklich nie. ich sehe einsatzzweck auf tablets und smartphones hierfür, doch auf dem desktop hat es _wirklich_ nichts zu suchen.

  6. Re: Mac ist gut

    Autor: Nephtys 04.04.13 - 23:38

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andre S schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr könnt den quatsch jetzt hin und her diskutieren.
    >
    > Quatsch, du sagst es...
    >
    > > Ich seh das eher so im word PC kommt das word "Personal" vor.
    > > Persönlich beudeutet für mich es is meins und ich kann damit machen was
    > ich
    > > will, auch hardware tauschen
    >
    > Ja, kann ich am Mac.

    Du kannst bei einem Mac alles personalisieren, was man bei einem Mac personalisieren kann. Natürlich geht das.
    Das Problem ist: Gegenüber Windows gibt es erheblich mehrEinstellungen diesbezüglich (die Mac-Welt nennt das "Komplizierte Windows-Konfiguration") und bei Linux... es sollte klar sein.


    Und bevor jemand weiter Mac OSX lobt:
    Manche Leute brauchen ihren Computer für mehr als nur Textverarbeitung. Und die Performance bei Mac OSX ist graußig.. natürlich bleibt das für den Normalo unsichtbar, weil Mac OSX halt jeden Scheiß im RAM hält. In den meisten Fällen ist die Performance für den Nutzer damit gefühlt schneller... außer in den Fällen, wo er wirklich Performance braucht.

    Wer auf Windows-Spezialsoftware (von speziellen Treibern bis hin zu DirectX und benutzende Spielesoftware) verzichten kann, der sollte heutzutage eher zu einem Linux greifen.
    Mag sein dass selbst Compiz visuell ein Witz gegen MacOS ist, aber der Vorteil ist: Bei Linux ist man wirklich frei.
    Von "Freiheit des Benutzers" her gilt:
    Linux > Windows > Mac

    Natürlich hätte ich gern einen Hybriden aus Windows und Linux... aber hey, wir können nicht alles haben.

  7. Re: Mac ist gut

    Autor: mac4ever 05.04.13 - 13:54

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und bevor jemand weiter Mac OSX lobt:
    > Manche Leute brauchen ihren Computer für mehr als nur Textverarbeitung. Und
    > die Performance bei Mac OSX ist graußig.. natürlich bleibt das für den
    > Normalo unsichtbar, weil Mac OSX halt jeden Scheiß im RAM hält. In den
    > meisten Fällen ist die Performance für den Nutzer damit gefühlt
    > schneller... außer in den Fällen, wo er wirklich Performance braucht.

    Kann ich nicht bestätigen. Jedenfalls nicht im Video- oder gar im Audiobereich. Da sehe ich einen Gleichstand zu Windows, außer daß es performante Mittelklasse-Tower bei PCs gibt, die bei Apple fehlen, was intern in der Szene seit Jahren kritisiert wird. Aber mein schneller Mini ist inzwischen für mich eine gute Alternative, da er sehr stromsparend ist und ich den Rechner durchschnittlich mindestens den halben Tag am Stück betreibe.

    > Wer auf Windows-Spezialsoftware (von speziellen Treibern bis hin zu DirectX
    > und benutzende Spielesoftware) verzichten kann, der sollte heutzutage eher
    > zu einem Linux greifen.

    Bei Spielen: PC, das glt noch heute. Ist auch in der Mac-Szene nie bestritten worden, auch wenn da der Mac etwas aufgeholt hat.

    > Mag sein dass selbst Compiz visuell ein Witz gegen MacOS ist, aber der
    > Vorteil ist: Bei Linux ist man wirklich frei.

    Stimmt. Von großen kommerziellen Anwendersoftwarepaketen wie LOGIC beispielsweise. Das ist halt die andere Seite der Medaille. Aber Linux holt da auf, mit Ardour beispielsweise. Deshalb will ich überhaupt nicht gegen Linux polemisieren. Die Performance und Stabilität sind jedenfalls sehr gut.

    Es gibt in der Open Source Szene schon geniale Programme. Ich bin sehr froh, daß ich ein Programm wie Audacity auf dem Mac nutzen kann, ich kenne nichts Vergleichbares sonst. Chapeau für die Schöpfer, auch wenn das GUI, sagen wir mal freundlich, sehr gewöhnungsbedürftig ist. Aber die Funktionalität ist nicht zu übertreffen und die Qualität der Plugins absolut professionell.

    > Natürlich hätte ich gern einen Hybriden aus Windows und Linux... aber hey,

    Nimm MacOSX, da hast du es - der Kern ist in beiden Fällen UNIX-kompatibel.

  8. Re: Mac ist gut

    Autor: mac4ever 05.04.13 - 14:12

    Ergänzung zum Thema "Performance unter MacOSX":

    LOGIC von Apple, der universelle Audiosequencer, nutzt Grand Central, die OS-unterstützte Parallelisierungsoption von Apple, die alle vorhandenen physischen und virtuellen Kerne optimal auslastet, und erreicht damit eine herausragende Performance. Das kann man sehr gut im Aktivitätsmonitor des OS beobachten.

    Audacity tut dies mit seinen Plugins nicht. Führe ich also eine Audiobearbeitung per Plugin durch, was ich fast täglich tue, so muß ich damit leben, daß nur die Hälfte der Kerne, und das nicht mal optimal, ausgelastet wird. Insofern ist die Performance nur mittelmäßig. Gut, ich muß und kann damit leben.

    Warum ist das so? Völlig klar: Audacity ist ein Cross-Platform-Projekt, das gibt es auch für Linux (die Open Sourcer sind natürlich Pinguine) und Windows, also werden sie dort keine Extrawurst für Apple braten und lassen Grand Central ungenutzt. Zwar ist der Aufwand für die Implementation nicht hoch (Apple hat ja ein Interesse daran, daß diese Technologie genutzt wird), aber Grand Central gibt es nun mal nur exklusiv für MacOSX. Und die Open Source Leute werden kein Interesse haben, daß ihre Plugins irgendwoanders besser laufen, als unter dem "eigenen" OS....

    Nur: Dafür kann das MacOSX bzw. Apple nichts. Also vorsichtig sein mit "Performance lausig unter MacOSX".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.13 14:19 durch mac4ever.

  9. Re: Mac ist gut

    Autor: enolive 30.04.13 - 15:43

    vllt ist das mittlerweile vollkommen obsolet, aber der Hauptgrund für mich, auf Mac OSX (damals 10.5) zu verzichten, war ein vernünftiger Mediaplayer. Mit iTunes konnte ich mich auch nach monatelanger Beschäftigung nicht so recht anfreunden. Auch Quicktime als Videoplayer hat nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen, doch hier gab es brauchbare Alternativen (z.B. VLC). Bei der Google-Suche nach iTunes-Alternativen habe ich meist nur harsche Kommentare gefunden, die mit großem Unverständnis auf die Aussage reagierten, dass iTunes nicht so tolle ist.

    Ansonsten habe ich aber Mac OSX als ein sehr schickes, modernes und nicht überfrachtetes System erlebt, was sich sehr intuitiv bedienen lässt.

    So landete auf meinem mac mini eben Ubuntu mit Amarok und SMPlayer, später XBMC. Mittlerweile ist der mac mini einem selbst gebauten HTPC mit i3 Prozessor und purem XBMCbuntu für ca 400 EUR gewichen, das war aber eher eine Preisfrage, mit Mac und XBMC könnte ich den gleichen Komfort (aber zu einem signifikant höheren Preis) bekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelisch-Lutherisches Landeskirchenamt Sachsens, Dresden
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  4. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
Verschlüsselung
Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
  2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
  3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
    Die Qual der Wahl am Kabel

    Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
    Von Jan Rähm

    1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
    2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
    3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt