Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows Server 2016…

Windows-Server???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows-Server???

    Autor: User_x 12.07.16 - 23:43

    Wofür? Übt sich MS nicht gerade als SaaS-Anbieter? Ein Windows, dass eh alles in ne MS-Cloud lenkt...?

  2. Re: Windows-Server???

    Autor: Wallbreaker 13.07.16 - 03:34

    Das denke ich mir als auch. Die Konkurrenzfähigkeit ist schon länger nicht mehr gegeben, da es an essentiellen Business-Standards mangelt. Und effektive CPU/RAM-Beschränkungen, oder eine irrsinnige Lizensierung nach CPU-Kernen, tun ihr Übriges. Auch so etwas wie Nano-Server kommt viel zu spät, und wird unlängst anderweitig seit vielen Jahren bedient. Und unixiode Betriebssysteme lässen sich noch viel mehr abspecken, als lediglich bis zu 500~MB. Aber dennoch haben sie dann immer noch mehr dabei, als Windows mit sich führt oder überhaupt unterstützt.

  3. Re: Windows-Server???

    Autor: HubertHans 13.07.16 - 11:56

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das denke ich mir als auch. Die Konkurrenzfähigkeit ist schon länger nicht
    > mehr gegeben, da es an essentiellen Business-Standards mangelt. Und
    > effektive CPU/RAM-Beschränkungen, oder eine irrsinnige Lizensierung nach
    > CPU-Kernen, tun ihr Übriges. Auch so etwas wie Nano-Server kommt viel zu
    > spät, und wird unlängst anderweitig seit vielen Jahren bedient. Und
    > unixiode Betriebssysteme lässen sich noch viel mehr abspecken, als
    > lediglich bis zu 500~MB. Aber dennoch haben sie dann immer noch mehr dabei,
    > als Windows mit sich führt oder überhaupt unterstützt.

    Ach du scheibe... So einen Quatsch habe ich schon lange nciht mehr gelesen.

    Domänecontroller willst du nicht mit Linux machen. Glaub mir... Schon da faengt es an. Windows hat genauso seine Daseinsberechtigung im Serverbereich wie andere Betriebssysteme.

  4. Re: Windows-Server???

    Autor: User_x 13.07.16 - 14:19

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wallbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das denke ich mir als auch. Die Konkurrenzfähigkeit ist schon länger
    > nicht
    > > mehr gegeben, da es an essentiellen Business-Standards mangelt. Und
    > > effektive CPU/RAM-Beschränkungen, oder eine irrsinnige Lizensierung nach
    > > CPU-Kernen, tun ihr Übriges. Auch so etwas wie Nano-Server kommt viel zu
    > > spät, und wird unlängst anderweitig seit vielen Jahren bedient. Und
    > > unixiode Betriebssysteme lässen sich noch viel mehr abspecken, als
    > > lediglich bis zu 500~MB. Aber dennoch haben sie dann immer noch mehr
    > dabei,
    > > als Windows mit sich führt oder überhaupt unterstützt.
    >
    > Ach du scheibe... So einen Quatsch habe ich schon lange nciht mehr
    > gelesen.
    >
    > Domänecontroller willst du nicht mit Linux machen. Glaub mir... Schon da
    > faengt es an. Windows hat genauso seine Daseinsberechtigung im
    > Serverbereich wie andere Betriebssysteme.

    jetzt wäre die Frage zur Differenzierung zum Webserver und Netzwerkserver, und eben bei solch einem Netzwerkserver wird doch alles in Azure geblasen? Zumindest bei KMU's und dem Ableben des SBS...

  5. Re: Windows-Server???

    Autor: HubertHans 14.07.16 - 10:26

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wallbreaker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das denke ich mir als auch. Die Konkurrenzfähigkeit ist schon länger
    > > nicht
    > > > mehr gegeben, da es an essentiellen Business-Standards mangelt. Und
    > > > effektive CPU/RAM-Beschränkungen, oder eine irrsinnige Lizensierung
    > nach
    > > > CPU-Kernen, tun ihr Übriges. Auch so etwas wie Nano-Server kommt viel
    > zu
    > > > spät, und wird unlängst anderweitig seit vielen Jahren bedient. Und
    > > > unixiode Betriebssysteme lässen sich noch viel mehr abspecken, als
    > > > lediglich bis zu 500~MB. Aber dennoch haben sie dann immer noch mehr
    > > dabei,
    > > > als Windows mit sich führt oder überhaupt unterstützt.
    > >
    > > Ach du scheibe... So einen Quatsch habe ich schon lange nciht mehr
    > > gelesen.
    > >
    > > Domänecontroller willst du nicht mit Linux machen. Glaub mir... Schon da
    > > faengt es an. Windows hat genauso seine Daseinsberechtigung im
    > > Serverbereich wie andere Betriebssysteme.
    >
    > jetzt wäre die Frage zur Differenzierung zum Webserver und Netzwerkserver,
    > und eben bei solch einem Netzwerkserver wird doch alles in Azure geblasen?
    > Zumindest bei KMU's und dem Ableben des SBS...

    Auch Freigaben sind unter Windows Server besser gestellt. Speziell wenn du Netzwerkkarten mit TOE nutzt kommste ohne Linux Gefrickel nicht so weit. unter Windows reicht es dann, per Netsh einfach gewuenschte Funktion zu aktivieren. Das ist dann sehr performant. Sobald du eine Domaene hast kannste auch Freigaben damit bewerkstelligen. Linux wird hier seltener genutzt.

  6. Re: Windows-Server???

    Autor: User_x 14.07.16 - 21:32

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HubertHans schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wallbreaker schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das denke ich mir als auch. Die Konkurrenzfähigkeit ist schon länger
    > > > nicht
    > > > > mehr gegeben, da es an essentiellen Business-Standards mangelt. Und
    > > > > effektive CPU/RAM-Beschränkungen, oder eine irrsinnige Lizensierung
    > > nach
    > > > > CPU-Kernen, tun ihr Übriges. Auch so etwas wie Nano-Server kommt
    > viel
    > > zu
    > > > > spät, und wird unlängst anderweitig seit vielen Jahren bedient. Und
    > > > > unixiode Betriebssysteme lässen sich noch viel mehr abspecken, als
    > > > > lediglich bis zu 500~MB. Aber dennoch haben sie dann immer noch mehr
    > > > dabei,
    > > > > als Windows mit sich führt oder überhaupt unterstützt.
    > > >
    > > > Ach du scheibe... So einen Quatsch habe ich schon lange nciht mehr
    > > > gelesen.
    > > >
    > > > Domänecontroller willst du nicht mit Linux machen. Glaub mir... Schon
    > da
    > > > faengt es an. Windows hat genauso seine Daseinsberechtigung im
    > > > Serverbereich wie andere Betriebssysteme.
    > >
    > > jetzt wäre die Frage zur Differenzierung zum Webserver und
    > Netzwerkserver,
    > > und eben bei solch einem Netzwerkserver wird doch alles in Azure
    > geblasen?
    > > Zumindest bei KMU's und dem Ableben des SBS...
    >
    > Auch Freigaben sind unter Windows Server besser gestellt. Speziell wenn du
    > Netzwerkkarten mit TOE nutzt kommste ohne Linux Gefrickel nicht so weit.
    > unter Windows reicht es dann, per Netsh einfach gewuenschte Funktion zu
    > aktivieren. Das ist dann sehr performant. Sobald du eine Domaene hast
    > kannste auch Freigaben damit bewerkstelligen. Linux wird hier seltener
    > genutzt.

    und was außer dateimanagement sonst noch? exchange, sharepoint, alles wech und soll in die cloud... oder überteuert bei wenig personal.

  7. Re: Windows-Server???

    Autor: HubertHans 15.07.16 - 08:48

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > User_x schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > HubertHans schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wallbreaker schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Das denke ich mir als auch. Die Konkurrenzfähigkeit ist schon
    > länger
    > > > > nicht
    > > > > > mehr gegeben, da es an essentiellen Business-Standards mangelt.
    > Und
    > > > > > effektive CPU/RAM-Beschränkungen, oder eine irrsinnige
    > Lizensierung
    > > > nach
    > > > > > CPU-Kernen, tun ihr Übriges. Auch so etwas wie Nano-Server kommt
    > > viel
    > > > zu
    > > > > > spät, und wird unlängst anderweitig seit vielen Jahren bedient.
    > Und
    > > > > > unixiode Betriebssysteme lässen sich noch viel mehr abspecken, als
    > > > > > lediglich bis zu 500~MB. Aber dennoch haben sie dann immer noch
    > mehr
    > > > > dabei,
    > > > > > als Windows mit sich führt oder überhaupt unterstützt.
    > > > >
    > > > > Ach du scheibe... So einen Quatsch habe ich schon lange nciht mehr
    > > > > gelesen.
    > > > >
    > > > > Domänecontroller willst du nicht mit Linux machen. Glaub mir...
    > Schon
    > > da
    > > > > faengt es an. Windows hat genauso seine Daseinsberechtigung im
    > > > > Serverbereich wie andere Betriebssysteme.
    > > >
    > > > jetzt wäre die Frage zur Differenzierung zum Webserver und
    > > Netzwerkserver,
    > > > und eben bei solch einem Netzwerkserver wird doch alles in Azure
    > > geblasen?
    > > > Zumindest bei KMU's und dem Ableben des SBS...
    > >
    > > Auch Freigaben sind unter Windows Server besser gestellt. Speziell wenn
    > du
    > > Netzwerkkarten mit TOE nutzt kommste ohne Linux Gefrickel nicht so weit.
    > > unter Windows reicht es dann, per Netsh einfach gewuenschte Funktion zu
    > > aktivieren. Das ist dann sehr performant. Sobald du eine Domaene hast
    > > kannste auch Freigaben damit bewerkstelligen. Linux wird hier seltener
    > > genutzt.
    >
    > und was außer dateimanagement sonst noch? exchange, sharepoint, alles wech
    > und soll in die cloud... oder überteuert bei wenig personal.

    Natuerlich... Alles in die Cloud. Oh man...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Erding
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  4. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


      1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
        Streaming
        Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

        Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

      2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
        Netzbetreiber
        Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

        Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

      3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
        Ubuntu-Sicherheitslücke
        Snap und Root!

        Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


      1. 19:17

      2. 18:18

      3. 17:45

      4. 16:20

      5. 15:42

      6. 15:06

      7. 14:45

      8. 14:20