Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Windows Server: Erste…

Endlich 120hz?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich 120hz?

    Autor: honna1612 17.07.17 - 16:01

    Wann unterstützt die Vmware endlich 120hz?

    Mag sich zwar komisch anhören aber ich bin etwa 20% schneller beim programmieren mit 120hz. Cursorbewegungen Fenster und Tastatureingaben sind gefühlt viel flotter.

    Kaum bin ich in meiner Vm unterwegs fällt mir sofort auf wie träge der cursor ist. (Ja das liegt an 60hz)

  2. Re: Endlich 120hz?

    Autor: Eheran 17.07.17 - 16:50

    >bin etwa 20% schneller
    Bei 60Hz braucht es >60 Anschläge pro Sekunde, damit man einen Unterschied zu 120Hz sehen könnte. Wenn du so schnell tippst wird der Monitor dein geringstes Problem sein, dann wird denken noch viel mehr zu Flaschenhals als so schon.

    Was den Cursor angeht: Wenn du an das System gewöhnt bist, dann musst du nicht den Cursor beobachten und dann (vergleichsweise langsam) ins Ziel führen - man kann intuitiv die richtige Strecke zurücklegen und das Ziel sofort treffen. Daher spielt es keine Rolle, ob der Monitor die Maus dort (bis zu) 8ms eher Anzeigt oder nicht. Oder ob man auf dem Weg zum Ziel 2x so oft die Maus dargestellt bekommt.

    Vielleicht liegt dieses träge Gefühl einfach an der VM selbst und nicht 60/120Hz?

  3. Re: Endlich 120hz?

    Autor: honna1612 18.07.17 - 01:30

    Die 20 % kommen von den verschiedenen fenstern hin und herschieben. Alles einen tick schneller. Die verzögerung ist auch beim host system wenn ich es auf 60hz stelle.

    Es ist wahr was die leute sagen. Hat man einmal 120+ hz KANN man nicht zurück. So wie full hd vs 1024x786 mit 4:3.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Kaiser GmbH, Bretten
  2. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg
  3. Lampe & Schwartze KG, Bremen
  4. MediaMarktSaturn Retail Concepts, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 137€)
  2. 14,99€ + 2,99€ Versand (Vergleichspreis 20,48€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektroautos Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen
  2. Elektromobilität Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
  3. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf

  1. Terrorismusbekämpfung: Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten
    Terrorismusbekämpfung
    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

    Weil es keine ausreichenden Schutzmechanismen für besonders schützenswerte Daten gibt, hat der Europäische Gerichtshof (EUGH) das Abkommen über den Austausch von Fluggastdaten für nicht mit den Grundrechten vereinbar erklärt.

  2. Makeblock Airblock im Test: Es regnet Drohnenmodule
    Makeblock Airblock im Test
    Es regnet Drohnenmodule

    Mit einem Knall zerschellt die Airblock an Hindernissen. Dann prasseln die sieben Teile zu Boden. Die Drohne kann beliebig wieder zusammengebaut und selbst programmiert werden: als Hovercraft, Schnellboot oder Fluggerät. Der Kreativität sind nur einige Grenzen gesetzt.

  3. Tri Alpha Energy: Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung
    Tri Alpha Energy
    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

    Weniger Energieverlust, höhere Plasmaenergie: Entwickler von Google haben zusammen mit dem Unternehmen Tri Alpha Energy einen Algorithmus für die Plasmaforschung geschaffen. Er soll die Kernfusion voranbringen.


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:32

  6. 11:00

  7. 10:30

  8. 10:18