1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows Store mit…

Mindestens 1,49 US-Dollar pro App?? und @golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mindestens 1,49 US-Dollar pro App?? und @golem

    Autor: samy 23.07.12 - 11:34

    >Die preiswertesten Apps in Microsofts neuem Windows Store werden mindestens 1,49 >US-Dollar kosten. 30 Prozent davon gehen als Provision an Microsoft. Mit kostenlosen >Testversionen sollen die Verkäufe angeheizt werden.
    >Anzeige

    So ein Schwachsinn. Und kostenlose Apps sind wohl auch verboten wie??

    >Microsoft hat Details zum Windows Store veröffentlicht. Über den Appstore in Windows 8 >können Programme zum Minimalpreis von 1,49 US-Dollar (etwa 1,13 Euro) verkauft >werden, während Apple und Google 0,99 US-Dollar (0,79 Euro) als Minimum festgelegt >haben.

    @golem
    Also bei Apple kenne ich mich nicht aus, aber Google hat keinen Mindestpreis von 0,99 US-Dollar (0,79 Euro). Es wurden schon mindestens Zweimal in Aktionen Apps für 10 Cent verkauft....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  2. Re: Mindestens 1,49 US-Dollar pro App?? und @golem

    Autor: samy 23.07.12 - 11:56

    Ergänzung:
    Und erst letztens hab ich gekauft:
    09. Juni 2012:
    SmartOffice, 50 Cent

    20. Juni 2012:
    Jamie's 20 Minute Meals, 69 Cent
    RepliGo PDF Reader, 69 Cent
    NBA JAM by EA SPORTS™, 69 Cent

    25. Juni 2012:
    Clinometer (+bubble level), 50 Cent

    Oder etwas länger her, 20 Cent:
    11. MärzSmart Tools - Werkzeugkasten: 20 Cent

    Irgendwie beschleicht mich öfters das Gefühl das Golem.de keine Ahnung hat von was die da reden resp. schreiben...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.12 11:56 durch samy.

  3. Re: Mindestens 1,49 US-Dollar pro App?? und @golem

    Autor: ad (Golem.de) 23.07.12 - 12:41

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die preiswertesten Apps in Microsofts neuem Windows Store werden
    > mindestens 1,49 >US-Dollar kosten. 30 Prozent davon gehen als Provision an
    > Microsoft. Mit kostenlosen >Testversionen sollen die Verkäufe angeheizt
    > werden.
    > >Anzeige
    >
    > So ein Schwachsinn. Und kostenlose Apps sind wohl auch verboten wie??
    >

    Natürlich nicht.

    > >Microsoft hat Details zum Windows Store veröffentlicht. Über den Appstore
    > in Windows 8 >können Programme zum Minimalpreis von 1,49 US-Dollar (etwa
    > 1,13 Euro) verkauft >werden, während Apple und Google 0,99 US-Dollar (0,79
    > Euro) als Minimum festgelegt >haben.
    >
    > Also bei Apple kenne ich mich nicht aus, aber Google hat keinen
    > Mindestpreis von 0,99 US-Dollar (0,79 Euro). Es wurden schon mindestens
    > Zweimal in Aktionen Apps für 10 Cent verkauft....

    http://support.google.com/googleplay/android-developer/bin/answer.py?hl=en&answer=138412&topic=15867&ctx=topic

    Die 0,79 Euro hatte ich umgerechnet, aber es sind 0,99 US-Dollar Mindestpreis, wie Google selbst schreibt. Sonderaktionen natürlich ausgenommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    ad (golem.de)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.12 12:43 durch ad (Golem.de).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,32€
  3. 4,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03