1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows überprüft…

Ja ne ist klar

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja ne ist klar

    Autor: derdiedas 22.10.19 - 18:37

    Wir überprüfen Bios&Firmware, ignorieren aber ansonsten alles innerhalb des OS.

    Wer da den Braten des Vendorlocks nicht riecht muss schon Lack gesoffen haben.

  2. Re: Ja ne ist klar

    Autor: SchrubbelDrubbel 22.10.19 - 19:13

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir überprüfen Bios&Firmware, ignorieren aber ansonsten alles innerhalb des
    > OS.
    >
    > Wer da den Braten des Vendorlocks nicht riecht muss schon Lack gesoffen
    > haben.

    Hihi ja.
    Linux rulez....

  3. Re: Ja ne ist klar

    Autor: oYa3ema5 22.10.19 - 23:19

    OP hat schon recht. Das ist für den Großteil der potentiell Betroffenen nicht die dringendste Baustelle.

    Social Engineering? BIOS-Update mit Chinaböller-GUI? Javascript von dubiosen Servern nachladen? Microsoft hat halt wieder mal eine Gelegenheit verstreichen lassen, ihr schmuddeliges korruptes DRM-Image aufzupolieren.

    Und nein, Linux rulez leider nicht, sonst würden wir uns um andere Probleme kümmern dürfen.

  4. Re: Ja ne ist klar

    Autor: chefin 23.10.19 - 08:57

    Diese ganze Diskussion kam bereits vor 15 Jahren auf. Man hat sowas von geschimpft auf den TPM Chip. Man könne in Zukunft nur noch Windows installieren und würde Microsoft zum Weltherrscher machen. Und hat drauf verwiesen das nur Linux die Welt retten kann.

    15 Jahre später: Linux hat die Weltherrschaft nicht übernehmen können, es dümpelt wie eh und je ibei 1-2% herum. Die hatte es 2000 schon. Aber Linux hat den TPM Chip integriert und nutzt ihn. Und kann daher DRM-geschütze Inhalte wiedergeben. Währenddessen wird der Anteil von MS am Weltgeschehen weniger, weil PC garnicht mehr das Mass der Dinge sind. Handys und Tablets haben vieles übernommen. Und da ist quasi Linux drauf. Aber in einer komfortablen Version, die ähnlich löchrig wie Windows ist und genauso komfortabel.

    Und dann kommen irgendwelche Menschen an und wollen uns wieder sagen, das nun die Welt untergeht, wir nichts installieren dürfen was Big Brother nicht vorher genehmigt. Selbst die zugenagelten Apple-Handys kann man mit Alternativ-Software betreiben.

    Solche Aussagen waren vor 15 Jahren Bullshit und sind es heute noch und werden es auch in Zukunft sein. Solange unsere Bedürfnisse und Ansprüche an die Geräte befriedigt werden, ist es 99% der Menschen egal, wie das gemacht wird. Und wenn das NICHT mehr gewährleistet ist, macht man ein riesiges kapitalistisches Loch auf, in das ein Startup einsteigt und den König vom Sockel stürzt.

    Man muss nur die Sicherheitsmeldungen vergleichen: Windows und Linux schenken sich nichts. Beide haben uralte Lücken. Beide haben auch unfixbare Uraltlücken. Und beide fixen regelmässig die Lücken die man fixen kann ohne Komfort einzubüssen. Wobei Linux da kompromissloser ist. Die schneiden dir einfach Dinge ab, weil die Sicherheitslücke sonst nicht zu stopfen ist. Wenn dann was nicht funktioniert, müssen Anwenderprogramme nachgerüstet werden. Solange gehts halt nicht. Und das ist der Grund warum bereits im Jahr 2000 1,5% Linux Nutzer da waren und nun im Jahre 2019 wir aktuell bei 1,7% sind.

  5. Re: Ja ne ist klar

    Autor: Auspuffanlage 23.10.19 - 13:53

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganze Diskussion kam bereits vor 15 Jahren auf. Man hat sowas von
    > geschimpft auf den TPM Chip. Man könne in Zukunft nur noch Windows
    > installieren und würde Microsoft zum Weltherrscher machen. Und hat drauf
    > verwiesen das nur Linux die Welt retten kann.
    >
    > 15 Jahre später: Linux hat die Weltherrschaft nicht übernehmen können, es
    > dümpelt wie eh und je ibei 1-2% herum. Die hatte es 2000 schon. Aber Linux
    > hat den TPM Chip integriert und nutzt ihn. Und kann daher DRM-geschütze
    > Inhalte wiedergeben. Währenddessen wird der Anteil von MS am Weltgeschehen
    > weniger, weil PC garnicht mehr das Mass der Dinge sind. Handys und Tablets
    > haben vieles übernommen. Und da ist quasi Linux drauf. Aber in einer
    > komfortablen Version, die ähnlich löchrig wie Windows ist und genauso
    > komfortabel.
    >
    > Und dann kommen irgendwelche Menschen an und wollen uns wieder sagen, das
    > nun die Welt untergeht, wir nichts installieren dürfen was Big Brother
    > nicht vorher genehmigt. Selbst die zugenagelten Apple-Handys kann man mit
    > Alternativ-Software betreiben.
    >
    > Solche Aussagen waren vor 15 Jahren Bullshit und sind es heute noch und
    > werden es auch in Zukunft sein. Solange unsere Bedürfnisse und Ansprüche an
    > die Geräte befriedigt werden, ist es 99% der Menschen egal, wie das gemacht
    > wird. Und wenn das NICHT mehr gewährleistet ist, macht man ein riesiges
    > kapitalistisches Loch auf, in das ein Startup einsteigt und den König vom
    > Sockel stürzt.
    >
    > Man muss nur die Sicherheitsmeldungen vergleichen: Windows und Linux
    > schenken sich nichts. Beide haben uralte Lücken. Beide haben auch unfixbare
    > Uraltlücken. Und beide fixen regelmässig die Lücken die man fixen kann ohne
    > Komfort einzubüssen. Wobei Linux da kompromissloser ist. Die schneiden dir
    > einfach Dinge ab, weil die Sicherheitslücke sonst nicht zu stopfen ist.
    > Wenn dann was nicht funktioniert, müssen Anwenderprogramme nachgerüstet
    > werden. Solange gehts halt nicht. Und das ist der Grund warum bereits im
    > Jahr 2000 1,5% Linux Nutzer da waren und nun im Jahre 2019 wir aktuell bei
    > 1,7% sind.


    Oh ich dachte der Grund war Linux = Freibier.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch
  2. EMAG Maschinenfabrik GmbH, Salach
  3. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  2. 16,99€
  3. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme