Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Wir haben nur 14…

Ein Linux-Notebook für $200

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Duxon 15.07.14 - 08:38

    Sehr gern. Danke, Microsoft.

  2. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: ernstl 15.07.14 - 08:49

    Du bist witzig!

  3. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Irrer Jihad-Stalinist 15.07.14 - 09:01

    Microsoft ist bekannt dafür halbtote Konkurrenten wiederzubeleben... :P

  4. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: martino 15.07.14 - 09:04

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist bekannt dafür halbtote Konkurrenten wiederzubeleben... :P

    Linux war doch nie Konkurent :D Konkurent ist wenn überhaupt Apple und Google :P

  5. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: test1111 15.07.14 - 09:05

    naja und ende der 90 hat Microsoft an apple sehr viel Geld bezahlt, damit die nicht pleitegehen. ;)

    martino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft ist bekannt dafür halbtote Konkurrenten wiederzubeleben... :P
    >
    > Linux war doch nie Konkurent :D Konkurent ist wenn überhaupt Apple und
    > Google :P

  6. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: virtual 15.07.14 - 18:38

    Kannste dir auch ein Chromebook kaufen und Linux aufspielen.
    Wie Millionen HighSchool- und College-Studenten in den USA.

  7. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Duxon 15.07.14 - 18:48

    > Kannste dir auch ein Chromebook kaufen und Linux aufspielen.

    Ja, das wäre momentan der Plan. Die kosten jedoch meist $250 und mehr und müssten gegebenenfalls um eine größere SSD erweitert werden.
    Wenn Microsoft nun Notebooks stark subventioniert, um Metro-Windows in den Markt zu drücken, ist das natürlich ein willkommenes Angebot.

    > Wie Millionen HighSchool- und College-Studenten in den USA.
    Keine Ahnung, ob dem so ist. Ich vermute, die meisten belassen es bei der vorinstallierten 'Distro' ChromeOS.

  8. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: virtual 15.07.14 - 19:27

    Duxon schrieb:

    > Wenn Microsoft nun Notebooks stark subventioniert, um Metro-Windows in den
    > Markt zu drücken, ist das natürlich ein willkommenes Angebot.

    Microsoft wird sie wohl nicht subventionieren, sondern nur keine OEM-Lizenzgebühren mehr kassieren ( die bislang 30-40¤ in der Preisklasse ausmachen, wie man munkelt )

    > Keine Ahnung, ob dem so ist. Ich vermute, die meisten belassen es bei der
    > vorinstallierten 'Distro' ChromeOS.

    Nope, vom relativen Verkaufserfolg der Chromebooks merkt man z.B. in den Webstatistiken von ChromeOS fast überhaupt nix. Konstant auf unterirdischem Niveau ( 0,17 % ). Dafür zieht der Linuxanteil durchaus an. Mittlerweile > 2 % in den USA.

    Auf den Highschools/Colleges wird de facto nur Linux auf den Dingern gefahren. Selbst absolute DAU's rennen mit ihrem Neukauf direkt bei einen der mehr als zahlreichen "Cracks" auf dem Campus, der den Stick zückt, und ihnen für einen Smoothie Linux + OO draufmacht.

    Einen Mini-Spike in der ChromeOS-Usage gab es nur nach Weihnachten , weil die Dinger da offenbar auch unter der "Non-Student-population" verschenkt wurden, Seitdem tut sich eigentlich nix mehr.

    Der geringe Plattenplatz stört übrigens nur wenige. Werden ja gerade als leichte und Hörsaal-angemessene kleine Zweitnotebooks für den Campus geschätzt, damit man das teure, schwere, große, gute zu Hause lassen kann. Viel mehr als die aktuell gerade notwendigen Dateien hat da ohnehin kaum einer drauf.
    Übrigens auch kein unwichtiger Grund für die Beliebtheit: Die Dinger werden kaum geklaut..

  9. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Captain 15.07.14 - 21:18

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja und ende der 90 hat Microsoft an apple sehr viel Geld bezahlt, damit
    > die nicht pleitegehen. ;)
    >

    Wat wohl eher Selbstzweck, da sonst irgendwann die Kartellbehörde hätte tätig werden müssen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  3. Ruhrverband, Essen
  4. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ASUS ZenFone 3 (ZE552KL) 64 GB für 129€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18