Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Wir haben nur 14…

Ein Linux-Notebook für $200

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Duxon 15.07.14 - 08:38

    Sehr gern. Danke, Microsoft.

  2. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: ernstl 15.07.14 - 08:49

    Du bist witzig!

  3. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Irrer Jihad-Stalinist 15.07.14 - 09:01

    Microsoft ist bekannt dafür halbtote Konkurrenten wiederzubeleben... :P

  4. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: martino 15.07.14 - 09:04

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist bekannt dafür halbtote Konkurrenten wiederzubeleben... :P

    Linux war doch nie Konkurent :D Konkurent ist wenn überhaupt Apple und Google :P

  5. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: test1111 15.07.14 - 09:05

    naja und ende der 90 hat Microsoft an apple sehr viel Geld bezahlt, damit die nicht pleitegehen. ;)

    martino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft ist bekannt dafür halbtote Konkurrenten wiederzubeleben... :P
    >
    > Linux war doch nie Konkurent :D Konkurent ist wenn überhaupt Apple und
    > Google :P

  6. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: virtual 15.07.14 - 18:38

    Kannste dir auch ein Chromebook kaufen und Linux aufspielen.
    Wie Millionen HighSchool- und College-Studenten in den USA.

  7. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Duxon 15.07.14 - 18:48

    > Kannste dir auch ein Chromebook kaufen und Linux aufspielen.

    Ja, das wäre momentan der Plan. Die kosten jedoch meist $250 und mehr und müssten gegebenenfalls um eine größere SSD erweitert werden.
    Wenn Microsoft nun Notebooks stark subventioniert, um Metro-Windows in den Markt zu drücken, ist das natürlich ein willkommenes Angebot.

    > Wie Millionen HighSchool- und College-Studenten in den USA.
    Keine Ahnung, ob dem so ist. Ich vermute, die meisten belassen es bei der vorinstallierten 'Distro' ChromeOS.

  8. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: virtual 15.07.14 - 19:27

    Duxon schrieb:

    > Wenn Microsoft nun Notebooks stark subventioniert, um Metro-Windows in den
    > Markt zu drücken, ist das natürlich ein willkommenes Angebot.

    Microsoft wird sie wohl nicht subventionieren, sondern nur keine OEM-Lizenzgebühren mehr kassieren ( die bislang 30-40¤ in der Preisklasse ausmachen, wie man munkelt )

    > Keine Ahnung, ob dem so ist. Ich vermute, die meisten belassen es bei der
    > vorinstallierten 'Distro' ChromeOS.

    Nope, vom relativen Verkaufserfolg der Chromebooks merkt man z.B. in den Webstatistiken von ChromeOS fast überhaupt nix. Konstant auf unterirdischem Niveau ( 0,17 % ). Dafür zieht der Linuxanteil durchaus an. Mittlerweile > 2 % in den USA.

    Auf den Highschools/Colleges wird de facto nur Linux auf den Dingern gefahren. Selbst absolute DAU's rennen mit ihrem Neukauf direkt bei einen der mehr als zahlreichen "Cracks" auf dem Campus, der den Stick zückt, und ihnen für einen Smoothie Linux + OO draufmacht.

    Einen Mini-Spike in der ChromeOS-Usage gab es nur nach Weihnachten , weil die Dinger da offenbar auch unter der "Non-Student-population" verschenkt wurden, Seitdem tut sich eigentlich nix mehr.

    Der geringe Plattenplatz stört übrigens nur wenige. Werden ja gerade als leichte und Hörsaal-angemessene kleine Zweitnotebooks für den Campus geschätzt, damit man das teure, schwere, große, gute zu Hause lassen kann. Viel mehr als die aktuell gerade notwendigen Dateien hat da ohnehin kaum einer drauf.
    Übrigens auch kein unwichtiger Grund für die Beliebtheit: Die Dinger werden kaum geklaut..

  9. Re: Ein Linux-Notebook für $200

    Autor: Captain 15.07.14 - 21:18

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja und ende der 90 hat Microsoft an apple sehr viel Geld bezahlt, damit
    > die nicht pleitegehen. ;)
    >

    Wat wohl eher Selbstzweck, da sonst irgendwann die Kartellbehörde hätte tätig werden müssen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37