Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Wir haben nur 14…

"massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Ben Stan 15.07.14 - 09:04

    Genauuuuuu jemand der sich zum Internet-Surfen oder arbeiten mit einem Tablett oder Smartphone begnügt, der hätte sowieso nie einen Desktop-PC oder Laptop gekauft.

    Trotz Smartphone ist ein Desktop mit Maus und Tastatur niemals wegzudenken.

  2. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: test1111 15.07.14 - 09:06

    das habe ich anfang der 90 schon gehört, als der Desktop das erstemal das licht der welt erblickt hat.

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Trotz Smartphone ist ein Desktop mit Maus und Tastatur niemals wegzudenken.

  3. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Ben Stan 15.07.14 - 09:11

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das habe ich anfang der 90 schon gehört, als der Desktop das erstemal das
    > licht der welt erblickt hat.
    >
    > Ben Stan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Trotz Smartphone ist ein Desktop mit Maus und Tastatur niemals
    > wegzudenken.

    Und es ist bis heute noch so.

  4. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: elgooG 15.07.14 - 09:15

    Dann solltest du mal deinen Horizont erweitern. In vielen Teilen der Erde, besonders aber in Asien ist das Smartphone der zentrale Zugangspunkt zum Internet. Der Rest wird im Internetcafé erledigt. Die westliche Welt entwickelt sich lediglich in eine ähnliche Richtung. Ein Normalbenutzer kann mit dem Tablet und/oder Smartphone alles abdecken was er/sie braucht. Leicht zu bedienende, handliche, mobile Geräte ersetzen immer mehr den frühen Desktoprechner oder gar das Notebook, was natürlich zu einem massiven Rückgang führt. Das heißt nicht, dass das Internet nicht wichtig wäre, oder nicht viel benutzt werden würde. Die meisten Benutzer konzentrieren ihre Aktivitäten nun mal auf eine handvoll Dienste.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: ggggggggggg 15.07.14 - 09:17

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauuuuuu jemand der sich zum Internet-Surfen oder arbeiten mit einem
    > Tablett oder Smartphone begnügt, der hätte sowieso nie einen Desktop-PC
    > oder Laptop gekauft.

    Bevor es keine Tablets & Smartphones gab, musste man gezwungenermaßen zum surfen an den PC.
    Ich muss mich zuhause immer weniger an den Desktop setzen, weil ich surfen, mails schreiben, etc alles bequem (auf dem Tablet) von der Couch aus erledigen kann.
    Sobald man natürlich etwas mehr machen will, ist ein Desktop notwendig. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass für viele Privatanwender ein Tablet vollkommen ausreichend ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.14 09:18 durch ggggggggggg.

  6. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: bork 15.07.14 - 09:22

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ben Stan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genauuuuuu jemand der sich zum Internet-Surfen oder arbeiten mit einem
    > > Tablett oder Smartphone begnügt, der hätte sowieso nie einen Desktop-PC
    > > oder Laptop gekauft.
    >
    > Bevor es keine Tablets & Smartphones gab, musste man gezwungenermaßen zum
    > surfen an den PC.
    > Ich muss mich zuhause immer weniger an den Desktop setzen, weil ich surfen,
    > mails schreiben, etc alles bequem (auf dem Tablet) von der Couch aus
    > erledigen kann.
    > Sobald man natürlich etwas mehr machen will, ist ein Desktop notwendig. Ich
    > kann mir allerdings vorstellen, dass für viele Privatanwender ein Tablet
    > vollkommen ausreichend ist.

    Das denke ich auch. Viele hier im Forum sagen, dass man ohne PC niemals vernünftig arbeiten kann. Der Meinung bin ich auch. Aber leider tun doch die Allerwenigsten am PC arbeiten und was Vernünftiges produzieren. Die meisten tun nur konsumieren, shoppen, lesen, Kommentare schreiben. Dafür reicht ein Handy oder Tablet.

  7. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Ben Stan 15.07.14 - 09:39

    Solche Texte wären am Smartphone oder Tablet eine Qual.
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest du mal deinen Horizont erweitern. In vielen Teilen der Erde,
    > besonders aber in Asien ist das Smartphone der zentrale Zugangspunkt zum
    > Internet. Der Rest wird im Internetcafé erledigt. Die westliche Welt
    > entwickelt sich lediglich in eine ähnliche Richtung. Ein Normalbenutzer
    > kann mit dem Tablet und/oder Smartphone alles abdecken was er/sie braucht.
    > Leicht zu bedienende, handliche, mobile Geräte ersetzen immer mehr den
    > frühen Desktoprechner oder gar das Notebook, was natürlich zu einem
    > massiven Rückgang führt. Das heißt nicht, dass das Internet nicht wichtig
    > wäre, oder nicht viel benutzt werden würde. Die meisten Benutzer
    > konzentrieren ihre Aktivitäten nun mal auf eine handvoll Dienste.

  8. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: gadthrawn 15.07.14 - 10:01

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss mich zuhause immer weniger an den Desktop setzen, weil ich surfen,
    > mails schreiben, etc alles bequem (auf dem Tablet) von der Couch aus
    > erledigen kann.

    Komisch - bei mir liegen die Tablets nur rum. Selbst kurzes tippen ist - zu lahm. Anfangs natürlich Begeisterung, nach einer Weile fehlt dann doch so vieles. Internet habe ich lieber im bequemen Bürostuhl. Spiele habe ich lieber in groß & grafisch ansprechend. Handy lese ich zwar Mails - antworte aber mittlerweile nicht mehr, da es auf der Plattform zu viel Zeit kostet. (Allerdings tippe ich auch 10 Finger blind)

  9. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: violator 15.07.14 - 10:06

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotz Smartphone ist ein Desktop mit Maus und Tastatur niemals wegzudenken.

    Komisch, ich kenne genug Leute, die fast nur noch ein Tablet nutzen und den richtigen PC kaum noch benutzen, wenn dann nur zum Arbeiten.

  10. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Trollversteher 15.07.14 - 10:07

    >Solche Texte wären am Smartphone oder Tablet eine Qual.

    Nö, Übung macht den Meister. Habe Jahrelang fast ausschliesslich auf dem iPhone in Foren geposted (auch längere Texte), bevor ich mir ein Surface Pro angeschafft habe.
    Zumal man ja auch für Tablets/Smartphones mittlerweile eine große Auswahl an Bluetooth/Cover tastaturen für das bequeme Tippen längerer Texte gibt...

  11. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: most 15.07.14 - 10:15

    bork schrieb:
    >
    > Das denke ich auch. Viele hier im Forum sagen, dass man ohne PC niemals
    > vernünftig arbeiten kann. Der Meinung bin ich auch. Aber leider tun doch
    > die Allerwenigsten am PC arbeiten und was Vernünftiges produzieren. Die
    > meisten tun nur konsumieren, shoppen, lesen, Kommentare schreiben. Dafür
    > reicht ein Handy oder Tablet.

    Warum "Aber leider"? und was ist "was Vernüftiges"?

    Wenn man ein Buch liest, einen Film sieht oder Musik hört, dann konsumiert man doch auch nur, das ist doch nicht negativ zu bewerten, oder?

  12. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: most 15.07.14 - 10:29

    Und was ist, wenn man zukünftig an das Tablet eine Tastatur und Maus anschließen kann?
    Daten werden dann im NAS oder in der Cloud gespeichert, Rechenleistung könnte man bei ausreichender Bandbreite auch aus der Cloud beziehen.

    Will man eine größere Darstellung, dann verschiebt man das Bild mit einem Klick auf den Monitor am Schreibtisch oder den TV im Wohnzimmer.

    So weit sind wir zwar noch nicht ganz, aber es dauert nicht mehr lange.

  13. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Yash 15.07.14 - 10:33

    Forenkommentare auf einem mobilen Endgerät? Und mich nervt es schon eine SMS beantworten zu müssen weil das Schreiben auf einem Smartphone so umständlich ist :D

  14. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: rommudoh 15.07.14 - 10:34

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So weit sind wir zwar noch nicht ganz, aber es dauert nicht mehr lange.

    Ähm.. In letzter Zeit mal ungeguckt?

    > Und was ist, wenn man zukünftig an das Tablet eine Tastatur und Maus
    > anschließen kann?

    Das geht fast schon so lange wie es Tablets gibt. Bei Windows Tablets ist es einfacher als bei Android. Bei iOS gibts wohl eher Probleme.

    > Daten werden dann im NAS oder in der Cloud gespeichert,

    Wird fast überall beworben. Nur haben will das keiner.

    > Rechenleistung
    > könnte man bei ausreichender Bandbreite auch aus der Cloud beziehen.

    Einziger Punkt, der noch nicht ohne Weiteres möglich ist.

    > Will man eine größere Darstellung, dann verschiebt man das Bild mit einem
    > Klick auf den Monitor am Schreibtisch oder den TV im Wohnzimmer.

    Miracast, WiDi, Chromecast... Alles schon möglich.

  15. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: most 15.07.14 - 10:44

    Ich weiß, dass es das alles schon in irgendeiner Form gibt. Hab den Krempel zum Teil auch schon. Aber so wie ich es mir vorstelle ist es noch nicht. Chromecast z.B. habe ich seit einiger Zeit, wird aber nur von einigen Apps unterstützt. Oder kann man mehrere Chromesticks parallel betreiben?

    Es ist wie immer, theoretisch und mit Gefrickel kann man vieles bereits heute. Damit es zum Durchbruch kommt und die Masse es nutzt, muss es noch viel einfacher werden.

  16. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: most 15.07.14 - 10:45

    Forenkommentare auf einem Tablet mit Tastatur im Deckel sollte schon mal deutlich einfacher sein.

  17. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: crmsnrzl 15.07.14 - 10:47

    Sobald das Netz mal weg ist, bist am Arsch.
    Daten nicht erreichbar, Rechenpower auch im Eimer. Ok, die brauch man ja auch nicht, wenn man an seine Daten eh nicht rankommt.
    Und das bei den tollen Netz in Deutschland?

    Na vielen Dank auch.

  18. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Trollversteher 15.07.14 - 10:50

    >Und was ist, wenn man zukünftig an das Tablet eine Tastatur und Maus anschließen kann?
    >Daten werden dann im NAS oder in der Cloud gespeichert, Rechenleistung könnte man bei ausreichender Bandbreite auch aus der Cloud beziehen.

    Kann man ja schon längst - auf Android/iOS fehlt es zwar noch an einem "Desktop-Modus", damit man mehr als nur Texte damit verfassen kann, aber mit den neuen Windows 8.1 Hybrid-Tablets/Convertibles a la Surface & Co hat man sein Tablet in kürzester Zeit in ein vollwertiges Notebook verwandelt.

  19. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Ben Stan 15.07.14 - 10:50

    crmsnrzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald das Netz mal weg ist, bist am Arsch.
    > Daten nicht erreichbar, Rechenpower auch im Eimer. Ok, die brauch man ja
    > auch nicht, wenn man an seine Daten eh nicht rankommt.
    > Und das bei den tollen Netz in Deutschland?
    >
    > Na vielen Dank auch.

    Denk ich mir auch.

    Ich seh's bei nem Bekannten auf dem Land.

    Da ist alle paar Minuten / Stunden das Internet weg, und das TV Programm unterbricht weil's über's Internet läuft, klasse Sache!

    Umso mehr man sich von etwas abhängig macht, umso schlechter.

    Daher gibt's für mich nur Daten auf eigenem Speicher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.14 10:51 durch Ben Stan.

  20. Re: "massiven Einbrüche im PC-Markt, die Smartphones und Tablets geschuldet sind."

    Autor: Trollversteher 15.07.14 - 10:51

    >Forenkommentare auf einem mobilen Endgerät? Und mich nervt es schon eine SMS beantworten zu müssen weil das Schreiben auf einem Smartphone so umständlich ist :D

    Kein Problem. Und für die, die damit nicht klar kommen gibt es Bluetooth/Type Cover Tastaturen...

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. Veridos GmbH, München
  3. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20