Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "XP ist das…

Leichter gesagt als getan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leichter gesagt als getan

    Autor: mp_97 19.04.13 - 12:40

    Wir haben innerhalb von 2 Jahren erst 50% der PC's geschafft auf Windows 7 upzudaten und upzugraden.

    Wir haben noch weitere 200 PC's vor uns...

  2. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: Oldschooler 19.04.13 - 13:00

    wenn ihr 50% geschafft habt, dann sind das also 200 PCs bisher... ihr habt mit nur einer Person 248 Arbeitstagen im Jahr (Beispiel: Augsburg) abzüglich 30 Urlaubstagen also 218 Tage, bei 2 Jahren somit 436 Tage. Selbst wenn man ohne Automation arbeitet (was bei 400 PCs der totale Wahnsinn ist), benötigt man keine 2,18 Tage!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 13:02 durch Oldschooler.

  3. Kommt darauf an.

    Autor: fratze123 19.04.13 - 13:10

    Vielleicht ist er ja Beamter oder so. :)

  4. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: mp_97 19.04.13 - 13:10

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ihr 50% geschafft habt, dann sind das also 200 PCs bisher... ihr habt
    > mit nur einer Person 248 Arbeitstagen im Jahr (Beispiel: Augsburg)
    > abzüglich 30 Urlaubstagen also 218 Tage, bei 2 Jahren somit 436 Tage.
    > Selbst wenn man ohne Automation arbeitet (was bei 400 PCs der totale
    > Wahnsinn ist), benötigt man keine 2,18 Tage!

    Wir müssen noch um ca. 60-70 virtuelle Server kümmern, den täglichen Kram erledigen usw. Oder denkst du dass wir Jemanden einstellen der nichts anderes macht als Windows zu installieren?

    Außerdem muss man erst eine Freigabe für die Kosten bekommen ;) Wir rechnen mit ca. 2000¤ pro Arbeitsplatz.

  5. Re: Kommt darauf an.

    Autor: Oldschooler 19.04.13 - 13:15

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ist er ja Beamter oder so. :)

    Glaub ich auch, sieht mir nach öffentlichem Dienst oder Wasserkopf-Unternehmen aus.

    mp_97 schrieb:
    >
    > Wir müssen noch um ca. 60-70 virtuelle Server kümmern, den täglichen Kram
    > erledigen usw. Oder denkst du dass wir Jemanden einstellen der nichts
    > anderes macht als Windows zu installieren?

    Bei 400 PCs sollte man das auf jeden Fall tun! Oder einer setzt sich eine Woche hin, um eine automatische Lösung zu überlegen. Wir migrieren bald wieder > 400 Linux-PCs und -Server auf eine neue Version, das geht in 10 Minuten.

    > Außerdem muss man erst eine Freigabe für die Kosten bekommen ;) Wir rechnen
    > mit ca. 2000¤ pro Arbeitsplatz.

    Ich weiß ja nicht, was eure normalen Nutzer für Hardware benötigen, aber 2000 Euro pro Arbeitsplatz ist meiner Ansicht nach total übertrieben... bei solchen Stückzahlen sollte man von den IT-Lieferanten ganz andere Preise erhalten.

  6. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: hei_zen 19.04.13 - 13:20

    mp_97 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben innerhalb von 2 Jahren erst 50% der PC's geschafft auf Windows 7
    > upzudaten und upzugraden.
    >
    > Wir haben noch weitere 200 PC's vor uns...

    Arbeitest du beim Staat oder in einer der vielen Abteilungen der Telekom oder warum so - entschuldigung - lahm?

  7. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: EqPO 19.04.13 - 13:21

    Das ist viel Geld pro Arbeitsplatz. Ich nehme mal an Lizenzen und Spezialhardware wie CAD-Grafikkarten?

  8. Re: Kommt darauf an.

    Autor: TechnicalCE 19.04.13 - 13:21

    Wir haben 420. Clients von Xp nach Win 7 innerhalb von 4 Monaten migriert, mittels Os Deployment Dsm 7. Und 2000 Euro pro Client , selbst wenn es ein Notebook mit Dockingstation und 20 Zoll TFT ist, viel zu hoch.

  9. Re: Kommt darauf an.

    Autor: mp_97 19.04.13 - 13:26

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht ist er ja Beamter oder so. :)
    >
    > Glaub ich auch, sieht mir nach öffentlichem Dienst oder
    > Wasserkopf-Unternehmen aus.
    >
    > mp_97 schrieb:
    > >
    > > Wir müssen noch um ca. 60-70 virtuelle Server kümmern, den täglichen
    > Kram
    > > erledigen usw. Oder denkst du dass wir Jemanden einstellen der nichts
    > > anderes macht als Windows zu installieren?
    >
    > Bei 400 PCs sollte man das auf jeden Fall tun! Oder einer setzt sich eine
    > Woche hin, um eine automatische Lösung zu überlegen. Wir migrieren bald
    > wieder > 400 Linux-PCs und -Server auf eine neue Version, das geht in 10
    > Minuten.
    >
    > > Außerdem muss man erst eine Freigabe für die Kosten bekommen ;) Wir
    > rechnen
    > > mit ca. 2000¤ pro Arbeitsplatz.
    >
    > Ich weiß ja nicht, was eure normalen Nutzer für Hardware benötigen, aber
    > 2000 Euro pro Arbeitsplatz ist meiner Ansicht nach total übertrieben... bei
    > solchen Stückzahlen sollte man von den IT-Lieferanten ganz andere Preise
    > erhalten.

    Wir bestellen halt ein Komplettpaket (Monitore, Office, etc). Die meisten PC's sind CAD PC's, man kommt locker auf 2000¤.
    Mit 3 Mann ist das nicht mal eben so gemacht...

    Um einen Rechner komplett zu installieren und an die bedürfnisse des Benutzers anzupassen, brauchen wir durchschnittlich 5-6 Stunden.
    Am längsten dauert es die einzelnen Anwendungen zu installieren und zu konfigurieren. Imagebasierende Installationen können wir knicken, da zu viele Software-Konfigurationen existieren und sich die verschiedenen Hardware-Komponenten alle paar Monate ändern.

    Edit:
    Außerdem habe ich nicht gesagt dass die Zeit nicht außreicht. Es geht hier eher um die finanzielle Geschichte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 13:30 durch mp_97.

  10. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: snadir 19.04.13 - 13:47

    In unserem Unternehmen wurden in etwa anderthalb Monaten 4642 (Mitarbeiter-)PCs von WinXP auf Win7 umgestellt. Die reine Vorbereitungszeit mit Softwaretests etc. nicht eingerechnet, die war wohl so 6-9 Monate.

    Es wurde vorher bekannt gegeben, welche lokalen Verzeichnisse automatisch gesichert und übernommen werden. Über Nacht wurden die Ordner dann automatisch von 100-200 PCs kopiert, ein Festplatten-Image draufgespielt (bis auf wenige Ausnahmen hat jeder Nutzer die gleiche Software installiert), die Rechner wieder gestartet, die Ordner zurückgespielt und die Individualsoftware von einem Verteilprogramm wieder eingespielt.

    Fertig.

    Die reine Migration schafft man da problemlos mit 2-3 Mann, die im Fall der Fälle mal persönlich zum Rechner gehen, um dort mal aufs Knöpfchen zu drücken. Der Rest läuft automatisch aus der ferne.

    Also was zum Teufel macht ihr solange?

  11. Re: Kommt darauf an.

    Autor: Vulpi 19.04.13 - 13:58

    2000¤ / Arbeitsplatz ist im Grund nicht wirklich viel.
    Um das Thema Beamte / öffentlicher Dienst noch mal aufzugreifen, kann man nur sagen, dass die für neue Arbeitsplätze häufig mit der KGSt-Pauschale Rechnen, welche 3450¤ beträgt. Diese gilt allerdings nur für neue Arbeitsplätze, nicht unbedingt für eine Migration. Darin enthalten sind die Kosten für Hard- und Software ebenso wie Umlagen für Anwenderschulung, RZ Betrieb und Wartungsverträge etc.

  12. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: mp_97 19.04.13 - 13:59

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In unserem Unternehmen wurden in etwa anderthalb Monaten 4642
    > (Mitarbeiter-)PCs von WinXP auf Win7 umgestellt. Die reine
    > Vorbereitungszeit mit Softwaretests etc. nicht eingerechnet, die war wohl
    > so 6-9 Monate.
    >
    > Es wurde vorher bekannt gegeben, welche lokalen Verzeichnisse automatisch
    > gesichert und übernommen werden. Über Nacht wurden die Ordner dann
    > automatisch von 100-200 PCs kopiert, ein Festplatten-Image draufgespielt
    > (bis auf wenige Ausnahmen hat jeder Nutzer die gleiche Software
    > installiert), die Rechner wieder gestartet, die Ordner zurückgespielt und
    > die Individualsoftware von einem Verteilprogramm wieder eingespielt.
    >
    > Fertig.
    >
    > Die reine Migration schafft man da problemlos mit 2-3 Mann, die im Fall der
    > Fälle mal persönlich zum Rechner gehen, um dort mal aufs Knöpfchen zu
    > drücken. Der Rest läuft automatisch aus der ferne.
    >
    > Also was zum Teufel macht ihr solange?

    Wir können uns nicht leisten auf ein Mal 400 gleiche PC's zu kaufen.
    Die System-Konfigurationen variieren immer wieder. Images können wir deshalb vergessen, es werden immer mal wieder andere Boards etc. verbaut. Dazu kommt noch dass die User mit vielen verschiedenen Programmen arbeiten.z.B. AutoCad, SolidWorks, Catia..

  13. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: cry88 19.04.13 - 15:35

    mp_97 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können uns nicht leisten auf ein Mal 400 gleiche PC's zu kaufen.
    > Die System-Konfigurationen variieren immer wieder. Images können wir
    > deshalb vergessen, es werden immer mal wieder andere Boards etc. verbaut.
    > Dazu kommt noch dass die User mit vielen verschiedenen Programmen
    > arbeiten.z.B. AutoCad, SolidWorks, Catia..

    Na ihr sollt ja nicht unbedingt direkt 400 PCs bestellen. Das gibt ja alleine bereits Probleme mit der Lagerung. Aber ihr könnt doch 400x ein Modell nach und nach bestellen? Bei entsprechenden Händlern könnt ihr auch die Bezahlung und die Lieferung stückeln.

    Genauso gibt es auch immer ein Grundgerüst, was jeder Nutzer bekommt, selbst wenn absolut jeder Mitarbeiter Individual-Installationen benötigt. Was natürlich nicht für alle gilt. Im Regelfall kann man bestimmte Bereiche von 10-X festmachen, die eine Konfiguration nutzen. Habt ihr halt 40 Images zum Verteilen, ist immer noch weniger als 400 Einzelplätze. Wobei selbst das nicht nötig ist, wenn man sich ein wenig mit WDS und co beschäftigt.

    400 Einzel-PCs komplett von 0 installieren ist schon hart uneffizient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 15:36 durch cry88.

  14. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: Jjadorex 19.04.13 - 15:59

    Wir haben etwa 1500 PC-Systeme von XP auf 7 in ca. 6 Monaten umgestellt.

    User sollten sowieso ihre Daten aufm Netzlaufwerk haben. Somit haben wir die Rechner per SCCM installiert. Vorteilhaft hierbei jegliche Zusatzsoftware wird mit installiert wenn sie im SCCM Paket mit hinterlegt ist.

  15. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: ICH_DU 19.04.13 - 16:22

    Ihr scheint nur Standard Desktops zu haben.....
    Schonmal was von Software gehört die nicht auf Win7 läuft?

    Bei uns in den Laboren laufen zum Teil noch NT Rechner .... und neulich hab ich erst nen DOS PC entsorgt ;)
    Das ist nicht immer alles so einfach wie sich das alle vorstellen .... Da kann man zum teil locker mit 10k - 20k ¤ Rechnern um einen Laborarbeitsplatz zu migrieren und das ohne Personalkosten !

    Automatisierung ist schön und gut wenn jeder Arbeitsplatz aber ne andere Konfiguration hat kommst damit auch nicht wirklich weit.
    Wir haben daher auch quasi nur die Standardsoftware paketiert - oder besser gesagt alles was auf mehr als 5 Rechner installiert wird.


    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ihr 50% geschafft habt, dann sind das also 200 PCs bisher... ihr habt
    > mit nur einer Person 248 Arbeitstagen im Jahr (Beispiel: Augsburg)
    > abzüglich 30 Urlaubstagen also 218 Tage, bei 2 Jahren somit 436 Tage.
    > Selbst wenn man ohne Automation arbeitet (was bei 400 PCs der totale
    > Wahnsinn ist), benötigt man keine 2,18 Tage!

  16. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: msdong71 19.04.13 - 16:30

    Konfigurieren von Microsoft Windows 7 -- Original Microsoft Training für
    Examen 70-680: Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung

    kann man da nur empfehlen. da bekommt man schnell einen überblick was man braucht um sich einfache installations images zu bauen.

    oder natürlich opsi.org. da baut man sich ein koplettes system zur installation und wartung von software auf. man kann da sehr klein anfangen. das buch oben ist aber auch dafür zu empfehlen.

  17. Re: Leichter gesagt als getan

    Autor: SaSi 19.04.13 - 23:17

    auf laborsoftware läuft seltenst schon win7. analysegeräte und ct wirst du kaum aus der ferne mit patches versorgen wollen ;) aber eh auch mehr ein ...nix als dows :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 23:18 durch SaSi.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna mbH, Pirna
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  3. HiPP GmbH & Co. Produktion KG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03