1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts neues Betriebssystem…
  6. Thema

Strg + V - DER Grund zum Wechsel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: FedoraUser 01.10.14 - 16:13

    sokke90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strg+V... ich wäre ja schon froh, wenn man in der Kommandozeile nicht nur
    > sinnfreie Rechtecke, sondern "normal" markieren kann. So, ähm, wie heißen
    > die... Zeilen. Genau, Zeilen heißen die. Also wie in jedem Linux-Terminal.
    > Oder MacOS. Und nicht mal bei ihrer Super-Shell (aka PowerShell) geht das.
    > Zum verzweifeln. Da können die sich Strg+V wirklich wirklich sparen.

    Haha, ja stimmt, das is wirklich ein Graus. Ich löse das immer so, dass ich so einen Block in den Editor kopiere und mir dort dann rauspicke was ich wirklich brauche.
    Ein im Grunde genommen natürlich vollkommen unnötiger Schritt, wenn man das gleich richtig markieren könnte.
    Die meisten brauchen die Shell halt in Windows nicht, deshalb wurde die nie wirklich aufpoliert sondern ist auf dem Stand von MSDOS :P (Konnte man dort eigentlich Text kopieren und einfügen? Is schon so lange her das ich damit was zu tun hatte...

  2. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: FedoraUser 01.10.14 - 16:16

    david_rieger schrieb:

    > Funktionierende PC-Spiele. Treiberkompatibilität out-of-the-box.

    Was hat an den Spielen bis jetzt nicht funktioniert?

    Wegen der Treiberkompatibilität is jetzt was genau gemeint? Dass der Treiber nach dem installieren auch funktionert? Das sehe ich aber eher in der Pflicht des Herstellers als von Betriebssystem. Wüsste jetzt auch nicht was das OS da großartig beitragen sollte, Ausnahme natürlich Nischensysteme wo es seitens des Herstellers keine Treiber gibt, aber das ist bei Windows ja nicht gerade der Fall.

  3. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: tingelchen 01.10.14 - 16:50

    Str+Alt+Entf 2x drücken :D

  4. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: SelfEsteem 01.10.14 - 17:20

    FedoraUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sokke90 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Strg+V... ich wäre ja schon froh, wenn man in der Kommandozeile nicht
    > nur
    > > sinnfreie Rechtecke, sondern "normal" markieren kann. So, ähm, wie
    > heißen
    > > die... Zeilen. Genau, Zeilen heißen die. Also wie in jedem
    > Linux-Terminal.
    > > Oder MacOS. Und nicht mal bei ihrer Super-Shell (aka PowerShell) geht
    > das.
    > > Zum verzweifeln. Da können die sich Strg+V wirklich wirklich sparen.
    >
    > Haha, ja stimmt, das is wirklich ein Graus. Ich löse das immer so, dass ich
    > so einen Block in den Editor kopiere und mir dort dann rauspicke was ich
    > wirklich brauche.
    > Ein im Grunde genommen natürlich vollkommen unnötiger Schritt, wenn man das
    > gleich richtig markieren könnte.

    Ich persoenlich finde das so bloede garnicht. Ich brauche haeufig Bloecke und nicht Zeilen - aber imho ist das eine Philosophie-Frage.
    ABER: Geil geloest ist das natuerlich in ConEmu (der unter der Haube je nach Bedarf CMD oder die PS startet): Zur Seite ziehen nach dem Klick (und dann in beliebige Richtung) markiert zeilenweise, nach unten ziehen markiert blockweise.

    Benutze unter Win inzwischen nur noch ConEmu - hauptsaechlich aber wegen den Tabs.

  5. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: tingelchen 01.10.14 - 17:38

    Extended File ist mittlerweile über 30 Jahre alt :) Ext3 hat auch schon knapp 14 Jahre auf dem Buckel und wird noch heute auf vielen Systemen eingesetzt.

    Es ist unsinnig an etwas so grundlegendes wie einem Dateisystem zu ändern, wenn es noch allen Anforderungen genügt. Und dies tut es, nach heutigem Stand und auch in nächster Zukunft.

    Es deckt sicherlich nicht alle möglichen Anwendungen ab. Aber das macht kein Dateisystem. Für speziellere Anwendungen gibt es auch speziellere Dateisysteme.

  6. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: tingelchen 01.10.14 - 17:46

    > 1. Das OS hat mehr Neuerungen als strg+v.
    >
    Sicher. Welche das sind, geht aus diesem Artikel auch nicht vollständig hervor. Aber da es sich nicht um einen OS Test handelt, muss es das auch nicht :) Die Frage ist jetzt also eher... rechtfertigen die Neuerungen einen Vollpreis?

    Vielleicht kannst du uns wichtige Neuerungen nennen die essentiell sind. Bitte keine GUI Features oder das neue Thema Pack aufführen ;)

    > 2. Die Präsentation war nur an Enterprise-Kunden gerichtet
    >
    Nicht relevant :)

    > 3. Im Gegensatz zu Apple wird hier möglichst früh alle Leute in das Insider
    > Programm eingeladen um Feedback und Vorschläge zu geben, da sich das OS
    > noch in der Entwicklung befindet.
    >
    Apple ist in vielerlei Hinsicht eigen. Und die Präsentation kritisiert ja auch keiner.

    Gut, die meisten hängen sich an Strg+V für die Konsole auf. Was aber jetzt auch kein Wunder ist. Da nur Microsoft es bis heute nicht geschafft hat in ihre Konsole so ein Feature ein zu bauen ^^ Insofern ist das natürlich für Microsoft Verhältnisse ein großer Innovationssprung :)

  7. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: PiranhA 02.10.14 - 09:26

    Bin ich eigentlich der einzige, der schon seit Jahren Strg+V in der normalen Kommandozeile benutzt? Also unter Windows 7 und nicht die PowerShell. Ich bin sogar der Meinung, das ging schon mit XP.

  8. Re: Strg + V - DER Grund zum Wechsel

    Autor: sokke90 02.10.14 - 11:20

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FedoraUser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sokke90 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Strg+V... ich wäre ja schon froh, wenn man in der Kommandozeile nicht
    > > nur
    > > > sinnfreie Rechtecke, sondern "normal" markieren kann. So, ähm, wie
    > > heißen
    > > > die... Zeilen. Genau, Zeilen heißen die. Also wie in jedem
    > > Linux-Terminal.
    > > > Oder MacOS. Und nicht mal bei ihrer Super-Shell (aka PowerShell) geht
    > > das.
    > > > Zum verzweifeln. Da können die sich Strg+V wirklich wirklich sparen.
    > >
    > > Haha, ja stimmt, das is wirklich ein Graus. Ich löse das immer so, dass
    > ich
    > > so einen Block in den Editor kopiere und mir dort dann rauspicke was ich
    > > wirklich brauche.
    > > Ein im Grunde genommen natürlich vollkommen unnötiger Schritt, wenn man
    > das
    > > gleich richtig markieren könnte.
    >
    > Ich persoenlich finde das so bloede garnicht. Ich brauche haeufig Bloecke
    > und nicht Zeilen - aber imho ist das eine Philosophie-Frage.
    > ABER: Geil geloest ist das natuerlich in ConEmu (der unter der Haube je
    > nach Bedarf CMD oder die PS startet): Zur Seite ziehen nach dem Klick (und
    > dann in beliebige Richtung) markiert zeilenweise, nach unten ziehen
    > markiert blockweise.
    >
    > Benutze unter Win inzwischen nur noch ConEmu - hauptsaechlich aber wegen
    > den Tabs.

    Danke für den Tipp mit ConEmu - auf den ersten Blick sieht das ganz gut aus, es kopiert auch den markierten Text automatisch und man kann ihn mit Rechtsklick sofort einfügen.

    Selbst das Markieren muss man ja bei cmd.exe manchmal noch über ein Kontextmenü aktivieren - eine völlige Arbeitsbehinderung.
    Ich habe selbst noch nie einen Block gebraucht und so wie FedoraUser immer in einem Editor rumgefrickelt, was bei mehr als 3 Zeilen und 5x kopieren auch irgendwann nervig wird.

    Übrigens: PowerShell ISE stellt sowas wie eine "Entwicklungsungebung" für die Powershell dar, und da kann man alle Kommandozeilenbefehle nutzen und alles "richtig" markieren und hin und her kopieren! Mit Strg-V und Strg-C! Abgefahren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  2. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.

  2. Videoportale: Mixer legt wesentlich stärker zu als Twitch
    Videoportale
    Mixer legt wesentlich stärker zu als Twitch

    Das auf Gaming spezialisierte Videoportal Twitch ist 2019 weiter gewachsen, aber der Konkurrent Mixer von Microsoft konnte noch viel stärker zulegen. Das zeigen neue Marktdaten. Grund für die unterschiedliche Entwicklung dürften millionenschwere Wechsel von Ninja und anderen Streamern sein.

  3. Lebendes Material: US-Forscher entwickeln sich vermehrendes Baumaterial
    Lebendes Material
    US-Forscher entwickeln sich vermehrendes Baumaterial

    Forscher in den USA haben einen Baustoff aus Sand und Bakterien entwickelt. Da die Bakterien leben, kann sich ein Baustein aus dem Material vermehren.


  1. 17:49

  2. 17:29

  3. 17:10

  4. 17:01

  5. 16:42

  6. 16:00

  7. 12:58

  8. 12:35