Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts x86-Emulator für ARM…

Endlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!

    Autor: honna1612 08.12.16 - 14:22

    Ich frage mich schon seit Jahren welcher Hersteller es zuerst schafft ein lauffähiges Desktopbetriebssystem auf ein Handy zu bringen. (Als App wohlgemerkt)
    Wäre doch ganz nett wenn man das Handy einfach per USB-C an einen Bildschirm anschliessen kann und überall sozusagen mit dem eigenen Rechner arbeiten kann. Noch eine kabellose Maus und Tastatur dazu und fertig.

    Performancemäßig schon lange möglich, weil in Geekbench moderne Handys vielen Laptops um nichts nachstehen.

    Von der Emulation her sollte das auch kein Problem sein, weil der ARM Code X86 sehr ähnlich ist. Also viele Befehle können sogar 1 zu 1 übersetzt werden.

  2. Re: Endlich!

    Autor: Trollversteher 08.12.16 - 14:25

    >Von der Emulation her sollte das auch kein Problem sein, weil der ARM Code X86 sehr >ähnlich ist. Also viele Befehle können sogar 1 zu 1 übersetzt werden.

    Sehr ähnlich?!? Das ist eine völlig andere Architektur und eine völlig andere Philosophie - RISC vs CISC.

  3. Re: Endlich!

    Autor: honna1612 08.12.16 - 14:45

    Es geht nicht um die Architektur sondern um den Befehlssatz.
    Reines RISC oder CISC ist keines von beiden.
    Beispiel: einen JAVA-Prozessor gibt es nicht. Wohl aber den Befehlssatz. Heutzutage läuft Java auch recht performant auf allen möglichen Maschinen vom Router bis zum Desktop.

  4. Re: Endlich!

    Autor: Trollversteher 08.12.16 - 15:10

    >Es geht nicht um die Architektur sondern um den Befehlssatz.

    Natürlich geht es um die Architektur. Für RISC Code wird völlig anders optimiert als für CISC Code. Der ARM Bedehlssatz besteht ausschliesslich aus 32 Bit langen Befehlen, die eine Kombination mehrere Operationen in einem Taktzyklus erlauben - zB können so gut wie alle Befehle bedingt ausgeführt, und gleichzeitig noch Bit-Shift Operationen über einen Barrel-Shifter angewandt werden. Register werden bei ARM Code anders eingesetzt als bei typischen x86 Code, es gibt auch eigentlichg nur general purpose Register, während viele ältere x86 Befehle, die aus Kompatibilitätsgründen noch mitgeschleppt werden, nur mit bestimmten Registern ausgeführt werden können.

    Also kurz: Nur weil einige ARM Befehle in der ASCII-Repräsentation im Assembler ähnlich aussehen wie x86 Befehle, heißt das noch lange nicht, dass die darunter liegenden 32-Bit Opcodes die der Assembler daraus macht auch nur ansatzweise ähnlich sind.

    >Reines RISC oder CISC ist keines von beiden.

    Moderne Pentiums arbeiten auf der untersten Ebene ebenfalls mit einem RISC Code - der CISC Befehlssatz existiert eigentlich nur auf einer zusätzlichen Ebene darüber, eben weil bei den Intels kontinuierlich Abwärtskompatibilität zu den jeweils älteren Generationen erhalten wurde.

    >Beispiel: einen JAVA-Prozessor gibt es nicht. Wohl aber den Befehlssatz. Heutzutage läuft Java auch recht performant auf allen möglichen Maschinen vom Router bis zum Desktop.

    Äh, Java ist eine Interpretersprache (für die es mittlerweile auch JIT-Compiler gibt, aber im Grunde bleibt es eine Interpreterpsrache), und eine Hochsprache, deren Programme in einer Sandbox ausgeführt werden. Der Code wird zur Laufzeit für die darunter liegende Architektur übersetzt. Dass heutige CPUs leistungsfähig genug sind, um die meisten Java-Anwendungen performant ablaufen zu lassen tut dabei nichts zur Sache - eine native Implementierung ist (wenn sie denn wirklich optimal umgesetzt ist) immer performanter als eine Interpretersprache.
    Das ist halt nur in den meisten Fällen nicht mehr nötig, weil die Performance für die meisten Anwendungen völlig ausreichend sind. Ein Emulator fügt dem ganzen aber eben noch eine zusätzliche Schicht hinzu - der JAVA Interpreter wird in Maschinencode übersetzt, der dann nochmal in einen anderen Maschinencode übersetzt werden muss.

    Dabei gehen *immer* Optimierungen für eine bestimmte Prozessorarchitektur verloren - wenn der Java Bytecode in x86-optimierten Maschinencode übersetzt wird, muss die darunter liegende Prozessor Emulationsschicht aus diesem x86 optimierten code wieder ARM optimierten code machen - und, um auf das eingehende "Architektur" vs "Befehlssatz" zurückzukommen: Optimierungen gelten der Architektur und nicht dem Befehlssatz.

  5. Re: Endlich!

    Autor: gehtjanx 08.12.16 - 23:53

    Gibt es doch schon, z.B UAE mit Amiga Workbench, irgendein DOS-Emu für DOW/Win95 usw. Sogar auf Apple Watch läuft Win95 - nicht gut, aber Emulatoren gibt es genug für alle möglichen Systeme auf einem Handy. Sogar C64 (VICE) sollte mit GEOS booten. GEOS (Graphic Environment Operating System) ist ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche für Homecomputer, das zusätzlich Büroanwendungen besitzt. ZUSÄTZLICHE BÜROANWENDUNGEN! Auch das also nicht wirklich neu (bis auf Crysis, das ging noch nicht).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 39,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-78%) 1,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50