Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Games: Blizzard…

ausgeschlachtet die x-te

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ausgeschlachtet die x-te

    Autor: Bash76 22.11.18 - 12:09

    Blizzard war mal eine sehr gute Spieleschmiede.

    Zur Zeit können die aber nicht mehr als alte Marken ausschlachten.
    Von Innovation fehlt mittlerweile jede Spur.

  2. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: andy01q 22.11.18 - 12:15

    mmmh
    WC -> 94
    Diablo -> 96
    SC -> 98
    lange nichts
    OW -> 16 (und ist im Umfang im Vergleich zu WC, Diablo und SC ein Scherz.)
    Im Zweifelsfall kommt das nächste eigene Universum im Jahr 2034.
    WC3 ist viel viel besser als die Vorgängertitel und D2 ist fast ebenso viel besser als sein Vorgängertitel, ausschlachten muss also nicht unbedingt etwas schlechtes sein.

  3. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: 0xDEADC0DE 22.11.18 - 12:25

    Deine Timeline ist schon sehr fragwürdig, du zählst anscheinend nur neue Universen auf, unterschlägst aber den großen Erfolg von z. B. Diablo 2 oder WC3, nennst es am Ende aber trotzdem.

  4. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: Xolgrim 22.11.18 - 12:35

    Das es eine Antwort auf "Zur Zeit können die aber nicht mehr als alte Marken ausschlachten." War hat er sich natürlich nur auf neue Universen bezogen.

  5. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: mibbio 22.11.18 - 12:42

    Wobei ich persönlich die Fortsetzung einer Reihe, wenn es nicht im Jahresrhythmus passiert, noch nicht als Ausschlachten sehen würde, sondern als normale Pflege der Marke.

  6. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: Zazu42 22.11.18 - 13:20

    Bei einem Riesen wie Blizzard gehört es zum gutenTon für jede IP mindestens ein Mobiles Spiel zu haben das ist ja erstsmal nichts schlechtes.
    Leiden die PC spiele darunter? Wahrschinlich nicht.
    Diablo 3 Launch war noch vor Hearthstone und anderen Mobilen Projekten und wurde am Launch trotzdem in Grund und Boden gehated. Legendarys sind kacke, Dropraten zu niedrig, Inferno Zu schwer, nur Storymodus keine Möglichkeit sich frei in der Welt zu bewegen.... Das wurde alles gefixt, ist Diablo deshalb das geilste Hack and Slay ever? Kann jeder für sich entscheiden ich bin der Meinung nein. Und das war ein Spiel das über 10 Jahre gebraucht hat einen Nachfolger zu liefern.
    Jetzt geben die bei Blizzard mal ein bischen Gas und schon heulen alle rum uhhh die schlachten alles aus wir sind Blizzard egal alles nur noch Mobil buhuhuhuhuhu.
    EA Releast JEDES JAHR einen Battlefield titel seit 2002 wer heult da rum? Niemand, es verkauft sich jedes besser als das letzte.

    Zum Thema Innovation:

    Was heist innovation? War Warcraft 1 eine Innovation? Wenn ja in was? Es war nicht das erste RTS. Blizzard hat keine FETTEN Innovation die suchen sich ein Genre aus nehmen das was gut* ist ändern das was schlecht* ist und verkaufen es als neues Spiel. So war es bei Warcraft, Starcraft, World Of Warcraft, Hearthstone, Diablo, Overwatch nichts davon war erster in einem Genre aber alle haben etwas anders gemacht das den Gamern zum großen Teil besser gefallen hat als bei der Konkurrenz.

    * Gut und schlecht sind hier natürlich subjektiv die Bestätigung ist der Erfolg.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.18 13:33 durch Zazu42.

  7. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: Shoopi 22.11.18 - 13:50

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt geben die bei Blizzard mal ein bischen Gas und schon heulen alle rum
    > uhhh die schlachten alles aus wir sind Blizzard egal alles nur noch Mobil
    > buhuhuhuhuhu.

    Ich denke das Problem für die meisten sind die Implikationen die daraus folgen. Mobile-Games sind nun einmal 99,9% schäbige Ausbeute ahnungsloser und leicht zu manipulierender Menschen. Für Leute die Blizzard immer noch allein stehend sehen und das "Activision" vor dem Namen nur zu gerne überlesen ist das natürlich ein Schock. Den ich voll und ganz verstehen kann. Keiner kauft Blizzard ab das hier aus "Liebe zum Spiel" etwas entsteht.

    Und wenn hoch angesehene Entwickler für diese miserablen Projekte eingesetzt werden verstärken sich die Befürchtungen nur noch mehr.

    Ja blabla, Firmen müssen Geld machen - Diablo 3 hat Millionen über Millionen Kopien verkauft und mehr als genug Geld eingespielt. Aber wie wir alle Wissen ist das dem Overlord Activision der die Aktienhalter befriedigen möchte nicht genug. Kein regulärer Verkauf ist mehr genug. Es muss mehr sein.

  8. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: Dampfplauderer 22.11.18 - 13:59

    Bash76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard war mal eine sehr gute Spieleschmiede.
    >
    > Zur Zeit können die aber nicht mehr als alte Marken ausschlachten.
    > Von Innovation fehlt mittlerweile jede Spur.

    Das einzig innovative an Blizzard war ihr Konzept: Nimm ein Genre, schau dir die beliebtesten Vertreter an, mach es zugänglicher.
    Das ziehen die seit Ewigkeiten durch.

  9. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: Gucki 22.11.18 - 15:18

    Insofern reihen sie sich ein in eine Reihe mit Microsoft oder der Bildzeitung. Alle Meckern, keiner kauft es und trotzdem gehen die Umsatzzahlen durch die Decke ...

  10. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: andy01q 22.11.18 - 15:45

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Timeline ist schon sehr fragwürdig, du zählst anscheinend nur neue
    > Universen auf,
    Ja.
    > unterschlägst aber den großen Erfolg von z. B. Diablo 2 oder
    > WC3, nennst es am Ende aber trotzdem.
    Nenne sie um zu zeigen, dass ein recyclen und "ausschlachten" oft besseres bringt als ein neues Universum.

  11. Re: ausgeschlachtet die x-te

    Autor: andy01q 22.11.18 - 15:50

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War Warcraft 1 eine Innovation? Wenn ja in was?
    Sie haben eine eigene engine geschrieben und ein eigenes Universum erfunden. Es gibt u.a. eine Buchreihe dazu. Für den Markt war nichts davon eine Innovation, aber für das Blizzard-Team schon und ausgehend von dieser Innovation haben sie dann etwas richtig geiles draus gemacht. Im Endeffekt basiert WoW auf WC und während WoW als mmorpg nichts neues war haben sie es doch gründlich genug gemacht um das wahrscheinlich bis dato beste mmorpg zu kreieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  3. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
      Mobilfunktarife fürs IoT
      Die Dinge ins Internet bringen

      Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
      Von Jan Raehm

      1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
      2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      1. VR-Rundschau: Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
        VR-Rundschau
        Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets

        Oculus Rift S, Valve Index und HTC Vive Pro: Dieses Jahr erscheinen viele neue Virtual-Reality-Headsets. Aber können die Inhalte mithalten? Wir meinen: ja - und stellen die bislang besten VR-Games von 2019 vor.

      2. Reichweitenangst: Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
        Reichweitenangst
        Mit dem E-Auto von China nach Deutschland

        Skeptiker der Elektromobilität bemängeln fehlende Ladestationen und geringe Reichweiten. Das Elektroauto-Startup Aiways will dem begegnen und mit seinen Elektro-SUVs eine 14.200 Kilometer lange Strecke zurücklegen - auch durch die Wüste Gobi.

      3. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
        Festnetz
        Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

        Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.


      1. 07:51

      2. 07:50

      3. 19:25

      4. 18:00

      5. 17:31

      6. 10:00

      7. 13:00

      8. 12:30