1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Payment: Apple soll NFC…

Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: wonoscho 15.11.19 - 16:18

    Erinnert sei an das Theater mit Street View in Deutschland.
    Analog dazu könnte Apple auch Apple Pay in Deutschland einfach wieder komplett einstellen.
    „Die Deutschen“ mit ihrem Regelungs-Wahn ...
    Deutsche Politiker überschätzen offenbar die heutige wirtschaftliche Macht Deutschlands.
    Ja, vor ein paa Jahrzehnten waren die Verhältnisse anders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.19 16:22 durch wonoscho.

  2. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: AnDieLatte 15.11.19 - 16:42

    Apple Pay funktioniert einwandfrei. Jede Bank kann mitmachen. Es ist meines Wissens sicherer und Datenschutztechnisch überlegen.
    Korrigiert mich wenn ich mich irren sollte.
    Finde das ehrlich gesagt Quark das jetzt gesetzlich durchzusetzen das der chip geöffnet wird.
    Gute Lobby Arbeit würde ich sagen.
    Zumal jeder Kunde den das stört hat doch die Möglichkeit einen Androiden zu kaufen und Apple den Rücken zu kehren.

    Zumal Apple.grade in DE doch nicht Mal allzu viel Marktanteil hat.

  3. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: Amilo1 15.11.19 - 16:46

    Es funktioniert, ja. Aber Apple Pay ist nicht kostenfrei. Dadurch werden die Banken gezwungen Gebühren an Apple zu zahlen.
    Lobbyarbeit wäre, den NFC Chip für andere Nutzung zu blockieren. Durch eine Öffnung wäre der Wettbewerb gestärkt.

  4. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: fanreisender 15.11.19 - 16:46

    AnDieLatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple Pay funktioniert einwandfrei. Jede Bank kann mitmachen. Es ist meines
    > Wissens sicherer und Datenschutztechnisch überlegen.
    > Korrigiert mich wenn ich mich irren sollte.
    > Finde das ehrlich gesagt Quark das jetzt gesetzlich durchzusetzen das der
    > chip geöffnet wird.
    > Gute Lobby Arbeit würde ich sagen.
    > Zumal jeder Kunde den das stört hat doch die Möglichkeit einen Androiden zu
    > kaufen und Apple den Rücken zu kehren.
    >
    > Zumal Apple.grade in DE doch nicht Mal allzu viel Marktanteil hat.

    Die Frage ist eher, alle Versuche Apples, ein Monopol zu errichten, im Vorfeld zu unterbinden.
    Hier geht es um kleine Dinge, aber das extrem unsaubere Gebaren Apples in den Anfangsjahren, mit schlichten Gebrauchsmustern den Markt für sich allein zu blockieren, dürfte noch nicht vergessen sein.
    Wehret den Anfängen, auch, wenn man momentan eher an einen Schutz Apples denken muss, um wenigstens ein wenig Konkurrenz gegenüber google am Leben zu halten.

  5. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: wonoscho 15.11.19 - 16:47

    Ja klar, reine Lobby-Arbeit.
    Aber das ist ja auch die Aufgabe der Politik.
    Steht ja auch so in der Verfassung:
    „Alle Macht geht von den Lobbyisten aus“ ...

  6. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: macgeneral 15.11.19 - 17:02

    Ich denke die Banken (und Supermärkte) stören sich weniger an den paar Cent Gebühren pro Transaktion (fallen bei Visa, MasterCard und Co auch an), sondern daran, dass sie keinerlei Zugriff mehr darauf haben was, wann wo von wem gekauft wurde.

    Soweit ich weiß, verwendet Apple pro Transaktion einen zufälligen Token. Das tracken einzelner Nutzer wird so (fast) unmöglich!

  7. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: raph84 15.11.19 - 17:02

    Amilo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es funktioniert, ja. Aber Apple Pay ist nicht kostenfrei. Dadurch werden
    > die Banken gezwungen Gebühren an Apple zu zahlen.
    > Lobbyarbeit wäre, den NFC Chip für andere Nutzung zu blockieren. Durch eine
    > Öffnung wäre der Wettbewerb gestärkt.


    So ist es. Auf Android kann ich mit Google Pay, Payback Pay, Samsung Pay, Alipay etc. zahlen.

    Auf Apple? Apple Pay oder nichts.

    Auch wenn ich der Meinung bin das es bereits zu viele verschiedene Anbieter gibt die den Markt fragmentieren, sollten Kunden die Wahlfreiheit haben, bzw. muss es auch Banken möglich sein Banking für iPhone Kunden anzubieten ohne sich Apple zu unterwerfen.

  8. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: Kurohyou 15.11.19 - 17:04

    Was ja eigentlich im Sinne der Nutzer ist.

  9. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: wonoscho 15.11.19 - 17:08

    So pauschal kann man das nicht sagen.
    Viele Menschen verzichten sogar absichtlich auf die Anonymität beim Einkaufen, z.B. indem sie Kundenkarten nutzen.

  10. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: LinuxMcBook 15.11.19 - 18:58

    Die Tokens gibt es bei Google Pay auch.

    Und natürlich wissen die Banken auch bei Apple Pay wo das Geld hin geht. Guck mal bitte in die Kreditkartenabrechnung (deiner Bank!!!) für die Karte, die im iPhone hinterlegt ist...

  11. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: LinuxMcBook 15.11.19 - 19:01

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert sei an das Theater mit Street View in Deutschland.
    > Analog dazu könnte Apple auch Apple Pay in Deutschland einfach wieder
    > komplett einstellen.

    Im Gegensatz zu Street View ist das kontaktlose Zahlen in Deutschland aber angekommen. Praktisch alle Kartenterminals können das und über 80% der Bankkunden zumindest prinzipiell nutzen.
    Wenn Apple Pay in Deutschland komplett eingestellt werden würde, dann würde Apple hier noch mehr Marktanteil an Android verlieren...

  12. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: Amilo1 15.11.19 - 19:27

    macgeneral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke die Banken (und Supermärkte) stören sich weniger an den paar Cent
    > Gebühren pro Transaktion (fallen bei Visa, MasterCard und Co auch an),
    > sondern daran, dass sie keinerlei Zugriff mehr darauf haben was, wann wo
    > von wem gekauft wurde.

    Dazu sei angemerkt, dass bei Apple Pay sowohl Apple als auch die Kreditkartenunternehmen die Hand aufhalten.
    Die Gebühr für die Kreditkarte zahlt der Händler, die an Apple die Bank.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.19 19:30 durch Amilo1.

  13. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: spitfire_ch 15.11.19 - 21:03

    macgeneral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke die Banken (und Supermärkte) stören sich weniger an den paar Cent
    > Gebühren pro Transaktion (fallen bei Visa, MasterCard und Co auch an),
    > sondern daran, dass sie keinerlei Zugriff mehr darauf haben was, wann wo
    > von wem gekauft wurde.
    >
    > Soweit ich weiß, verwendet Apple pro Transaktion einen zufälligen Token.
    > Das tracken einzelner Nutzer wird so (fast) unmöglich!

    Es werden Tokens verwendet, ja, aber die Kreditkartenherausgeber wissen sehr wohl, zu welcher Karte ein Token gehört. An der Art der verfügbaren Daten ändert sich gar nichts. Allerdings war es auch noch nie so, dass ein Kreditkartenherausgeber sehen konnte, WAS gekauft wurde, nur bei welchem Händer und wann. Warenkorbinformationen sind auf den Transaktionsdaten von VISA/Mastercard nicht vorhanden.

  14. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: forenuser 16.11.19 - 10:45

    Der Vergleich humpelt...

    Google wollte StreetView auch gegen den Widerstand der betroffenen Bewohner druchsetzen.
    Kontakloses Zahlen via iPhone ist eine Option und der Nutzers entscheidet ob er es nutzt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  15. Re: Der Schuss kann auch nach hinten los gehen

    Autor: Bouncy 16.11.19 - 17:18

    AnDieLatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple Pay funktioniert einwandfrei. Jede Bank kann mitmachen. Es ist meines
    > Wissens sicherer und Datenschutztechnisch überlegen.
    > Korrigiert mich wenn ich mich irren sollte.
    Äh, weise du doch nach, dass du damit Recht hast. Wie kann es datenschutztechnisch überlegen sein, wenn sich ein weiterer Zahlungsabwickler in die Kaskade einklinkt? Und Transaktionen müssen laut Geldwäschegesetz sowieso offengelegt werden, da kann sich keiner in der Rolle als Retter des Datenschutzes dazwischenstellen. Apple klinkt sich ein, kassiert, beobachtet, zeichnet auf. Das steht fest, weil sie es müssen. Was mit der wertvollen Sammlung passiert, steht dagegen nirgends. Außer auf Werbesprüchen.
    Und was genau weißt du über die Sicherheit der Daten bei Apple und über die Secure Enclave? Wieviel davon ist überprüfbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Rostock
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.

  2. Elektronik: Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner
    Elektronik
    Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner

    Der neue Interimschef von Ceconomy will die Media-Markt- und Saturn-Filialen interessanter machen und Erlebnisse bieten. Dafür brauche man weniger Fläche.

  3. Elektromobilität: EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt
    Elektromobilität
    EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam die Batteriezellproduktion in Europa ankurbeln. Eine Akku-Fabrik von Opel und Peugeot könnte in Kaiserslautern entstehen.


  1. 15:59

  2. 15:29

  3. 14:27

  4. 13:56

  5. 13:33

  6. 12:32

  7. 12:01

  8. 11:57