Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Betriebssystem: Apple…

iOS12 ein sauberes Release

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iOS12 ein sauberes Release

    Autor: nightmar17 06.12.18 - 07:42

    Bei iOS12 hatten wir gar keine Probleme. Wir sind sehr schnell mit den Geräten auf iOS12 gewechselt (knapp 35 Stück in der Firma).
    Bei iOS10 gab es ja noch massive Exchange Probleme und iOS11 war auch sehr wackelig.
    iOS12 war bisher sehr ruhig und in meinen Augen das beste iOS Release der letzten Jahre.

  2. Re: iOS12 ein sauberes Release

    Autor: sofries 06.12.18 - 07:48

    Ich bin froh, dass Apple ein Jahr lang vor allem an der Stabilität gearbeitet hat. Es war schon beeindruckend, dass damals die ersten iOS 12 Betas stabiler liefen als 7- 8 Monate alte iOS 11 Versionen.

  3. Re: iOS12 ein sauberes Release

    Autor: budweiser 06.12.18 - 07:53

    Also außer iOS 8.0 habe ich überhaupt kein Release negativ in Erinnerung.

  4. Re: iOS12 ein sauberes Release

    Autor: elidor 06.12.18 - 08:05

    Das sehe ich auch so. Funktional ist alles, was jetzt noch dazu kommt, Luxus. Da ist mir ein stabileres OS, eine längere Akkulaufzeit und ein flüssigeres Erlebnis auf älteren Geräten deutlich wichtiger.

  5. Re: iOS12 ein sauberes Release

    Autor: melb00m 06.12.18 - 08:15

    Sehe ich auch so. iOS 11 war vor allem am Anfang eine Katastrophe. So gesehen ist iOS 12 eine gelungene Wiedergutmachung.

  6. Re: iOS12 ein sauberes Release

    Autor: nightmar17 06.12.18 - 10:12

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also außer iOS 8.0 habe ich überhaupt kein Release negativ in Erinnerung.

    Wir hatten halt nur mal mit Exchange Probleme, aber davon waren auch nicht alle Exchange Versionen betroffen.

  7. Re: iOS12 ein sauberes Release

    Autor: nightmar17 06.12.18 - 10:15

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich auch so. Funktional ist alles, was jetzt noch dazu kommt,
    > Luxus. Da ist mir ein stabileres OS, eine längere Akkulaufzeit und ein
    > flüssigeres Erlebnis auf älteren Geräten deutlich wichtiger.

    Apple hat hier meiner Meinung nach auch ihr Wort gehalten. Ein iPhone 6 und selbst ein 5s läuft in der Familie besser als mit iOS11.
    Neue Funktionen kann man ja verteilt über das Jahr einführen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Stadt Regensburg, Regensburg
  3. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,25€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender weltweit ausgefallen

      Google hat ein Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichten, dass die Funktion weltweit ausgefallen ist. Bei uns funktioniert die Android-App bei einigen Kollegen, die Webseite zeigt nur einen 404-Fehler an - not found.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50