Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mountain Lion: Absturz in vielen…

Vergleich mit Heise Artikel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: iuiz 03.02.13 - 15:09

    Während Golem den String lieber nicht erwähnt, um seine stamm Leserschaft nicht zu verärgern, beginnt der Artikel einer professionellen IT Seite namens Heise folgendermaßen:

    "File: /// – mehr als diese acht Zeichen braucht es nicht, um fast jede Anwendung unter dem aktuellen Apple-Betriebssystem "Mountain Lion" (OS X 10.8) abstürzen zu lassen."
    [hier würde absichtlich ein Leerzeichen eingefügt, um die Golem Moderatoren zufrieden zu stellen]

  2. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: non_sense 03.02.13 - 15:12

    Im Heise-Artikel steht auch eine technische Beschreibung über das Problem, welches man hier vergeblich sucht. Ich dachte, dass sei hier eine News-Seite für "Profis" ...

  3. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: kn3rd 03.02.13 - 15:14

    Es geht um die Kommentare, wenn du auf diese antwortest, wird der Text durch die Rechtschreibkontrolle geparsed. Das führt zu Problemen und hier reagiert Golem auch völlig richtig und löscht solche Kommentare von Kindsköpfen.

  4. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: Nephtys 03.02.13 - 15:33

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um die Kommentare, wenn du auf diese antwortest, wird der Text
    > durch die Rechtschreibkontrolle geparsed. Das führt zu Problemen und hier
    > reagiert Golem auch völlig richtig und löscht solche Kommentare von
    > Kindsköpfen.


    Es geht aber auch um die einseitige Berichterstattung von Golem, wenn man sie mit der von Heise vergleicht.

    Und jetzt mal ehrlich. Da kann kaum jemand widersprechen.

  5. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: Groundhog Day 03.02.13 - 16:08

    Jo, der Artikel hier bei Golem ist wirklich ein WITZ! Ohne das "Update" am Ende des Artikels, wo dann zum ersten Mal die Zeichenfolge überhaupt erwähnt wird, d.h. man darf sich selbst zusammenreimen, dass es um diese geht, wäre es wirklich vollkommen bescheuert. Man kann ja meinetwegen reinschreiben, dass das Zitieren von Beiträgen, in denen der String auftaucht, zu Programmabstürzen unter Mountain Lion führen KANN, aber gar nicht erst erwähnen, worum's überhaupt geht?!? Was für ein Schwachsinn, echt.

  6. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: neocron 03.02.13 - 16:21

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt mal ehrlich. Da kann kaum jemand widersprechen.
    was genau soll denn hier einseitig sein?

    es gibt einen bug, der wurde benannt ... fertig! welche seite fehlt denn?

  7. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: neocron 03.02.13 - 16:28

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Heise-Artikel steht auch eine technische Beschreibung über das Problem,
    > welches man hier vergeblich sucht.
    und diese hat dich genau wie weiter gebracht?
    die redaktion waegt ab, welche details es in den artikel schaffen und welche nicht ... hier gab es unterschiedliche entscheidungen ... fertig!
    heise ist keine referenz, sondern eine alternative!

    > Ich dachte, dass sei hier eine
    > News-Seite für "Profis" ...
    da sich hier sowieso jeder als Profi sieht, ist diese Aussage sowieso nicht zu werten ...
    jeder interpretiert wichtigkeiten, relevanzen, tiefe, ... anders! big deal!

  8. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: Lu 03.02.13 - 16:33

    Groundhog Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, der Artikel hier bei Golem ist wirklich ein WITZ! Ohne das "Update" am
    > Ende des Artikels, wo dann zum ersten Mal die Zeichenfolge überhaupt
    > erwähnt wird, d.h. man darf sich selbst zusammenreimen, dass es um diese
    > geht, wäre es wirklich vollkommen bescheuert. Man kann ja meinetwegen
    > reinschreiben, dass das Zitieren von Beiträgen, in denen der String
    > auftaucht, zu Programmabstürzen unter Mountain Lion führen KANN, aber gar
    > nicht erst erwähnen, worum's überhaupt geht?!? Was für ein Schwachsinn,
    > echt.

    Golem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es reichen acht Zeichen - schon stürzt eine Anwendung unter Mac OS X 10.8 alias
    > Mountain Lion kurzerhand ab. Schuld ist offenbar die systemweite
    > Rechtschreibkontrolle, die Anwender lieber abschalten sollten, um Angriffe zu
    > verhindern.

    Alle für mich als MacUser benötigten Informationen im Preview-Text. Mir reichen diese Informationen vollkommen.

    Und non_sense hat vollkommen Recht. Es wird abgewogen. Je mehr Infos bekannt werden desto größer die warscheinlickeit das iregendjeman damit Mist baut.

    Gelegenheit macht Diebe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.13 16:36 durch Lu.

  9. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: Dadie 03.02.13 - 16:34

    Groundhog Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, der Artikel hier bei Golem ist wirklich ein WITZ! Ohne das "Update" am
    > Ende des Artikels, wo dann zum ersten Mal die Zeichenfolge überhaupt
    > erwähnt wird, d.h. man darf sich selbst zusammenreimen, dass es um diese
    > geht, wäre es wirklich vollkommen bescheuert. Man kann ja meinetwegen
    > reinschreiben, dass das Zitieren von Beiträgen, in denen der String
    > auftaucht, zu Programmabstürzen unter Mountain Lion führen KANN, aber gar
    > nicht erst erwähnen, worum's überhaupt geht?!? Was für ein Schwachsinn,
    > echt.

    Nicht unbedingt Schwachsinn. Dürfte auch moralische und rechtliche Gründe zu haben. Es ist eine Sache wenn ein Bug existiert und man darüber Berichtet und eine Sache wenn man den Exploid in die Welt schreit.

    Wenn sich bei Apple nichts tut und diese den Bug nach einer gewissen Frist ignorieren, dann darf man ruhig den Bug inkl. einem proof-of-art verbreiten. Aber bis dahin gilt meiner Meinung nach anstand und Gesetz. Und hier dürfte wohl alleine das Aufführen des Strings als "Anleitung zur Computer-Sabotage" gelten, was nach Deutschem Recht strafbar ist.

    Sicher muss das Aufführend es String nicht zu einer Klage führen und es ist auch unklar ob es letztlich wirklich unter "Computer-Sabotage" fällt. Aber wer rechtliche und moralische Sicherheit will, der erwähnt erst einmal öffentlich nicht WIE man einen Bug nun genau ausnutzt/erzeugt. Apple darf man gerne per E-Mail darauf hinweisen, auch mit Proof-Of-Art.

  10. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: non_sense 03.02.13 - 16:38

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und diese hat dich genau wie weiter gebracht?

    Ich als Softwareentwickler habe eine gewisses Interesse daran, was der technische Grund dafür ist.

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die redaktion waegt ab, welche details es in den artikel schaffen und
    > welche nicht ... hier gab es unterschiedliche entscheidungen ... fertig!
    > heise ist keine referenz, sondern eine alternative!

    Und?
    Golem.de schimpft sich als Seite für Profis, und die Gründe für ein technisches Problem sind für ein "Profi" interessant. Ansonsten kann man die News in zwei Sätzen zusammenfassen.

  11. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: non_sense 03.02.13 - 16:48

    Lu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und non_sense hat vollkommen Recht. Es wird abgewogen. Je mehr Infos
    > bekannt werden desto größer die warscheinlickeit das iregendjeman damit
    > Mist baut.

    1. Hab ich überhaupt nichts gesagt.
    2. Lässt sich mit diesem Fehler kein Mist bauen, außer dass eine Anwendung abstürzt. Ein Schadcode einschleusen ist nicht möglich, da man es nicht nicht einem Speicherüberlauf, oder sonstigen zu tun hat, sondern lediglich um eine Exception, die nicht abgefangen wird und den Prozess killt, und die Anwendung bis Sanktnimmerleinstag auf eine Antwort wartet. Die Zeichenkette ist nun bekannt, und schlimmer kann es nun auch nicht mehr werden.

  12. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: owmelaw 03.02.13 - 16:58

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und?
    > Golem.de schimpft sich als Seite für Profis, und die Gründe für ein
    > technisches Problem sind für ein "Profi" interessant. Ansonsten kann man
    > die News in zwei Sätzen zusammenfassen.

    Bedauerlicherweise wiederhole ich mich, aber:
    Verstehen Sie den Unterschied zwischen "IT-News für Profis" und "News für IT-Profis"? Der Artikel liefert Ersteres, Sie erwarten Letzteres. Ich hoffe ich konnte Ihr Verständnisproblem lösen. Schönes Wochenende noch!

  13. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: Groundhog Day 03.02.13 - 16:59

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht unbedingt Schwachsinn. Dürfte auch moralische und rechtliche Gründe
    > zu haben. Es ist eine Sache wenn ein Bug existiert und man darüber
    > Berichtet und eine Sache wenn man den Exploid in die Welt schreit.

    Blaha..! Indem man es NICHT klar erwähnt, macht man doch die (bösen) Leute erst recht neugierig! Ich finde es schon deutlich besser bei heise, wo sofort ersichtlich ist, um welche Zeichen es geht. Wenn das in Deutschland schon rechtlich nicht in Ordnung ist, dann sollten wir das Land wohl besser dichtmachen und die Kalender aus dem Mittelalter wieder rausholen...

  14. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: non_sense 03.02.13 - 17:03

    owmelaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedauerlicherweise wiederhole ich mich, aber:
    > Verstehen Sie den Unterschied zwischen "IT-News für Profis" und "News für
    > IT-Profis"? Der Artikel liefert Ersteres, Sie erwarten Letzteres. Ich hoffe
    > ich konnte Ihr Verständnisproblem lösen. Schönes Wochenende noch!

    Interessiert sich also ein Profi nicht für die technischen Hintergründe?
    Gut zu wissen. Dann bin ich also echt falsch hier. Viel spaß dann noch ...

  15. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: Lu 03.02.13 - 17:20

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Hab ich überhaupt nichts gesagt.


    1. Entschuldigung ich meinte natürlich neocron !

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 2. Lässt sich mit diesem Fehler kein Mist bauen, außer dass eine Anwendung
    > abstürzt. Ein Schadcode einschleusen ist nicht möglich, da man es nicht
    > nicht einem Speicherüberlauf, oder sonstigen zu tun hat, sondern lediglich
    > um eine Exception, die nicht abgefangen wird und den Prozess killt, und die
    > Anwendung bis Sanktnimmerleinstag auf eine Antwort wartet. Die Zeichenkette
    > ist nun bekannt, und schlimmer kann es nun auch nicht mehr werden.

    2. Da spricht das pure Unswissen. Natürlich kann damit massiv Schaden angerichtet werden. Ich arbeite viel mit WebApps und bin nicht darin interessiert das mein Browser abstürzt. Genauso wenig Interesse habe ich daran das Mail, Nachrichten oder sonst irgendein Programm abstürzt.

    Ich bin mir sicher das es dir rechtlich ankreidbar ist , wenn du eine Schwachstelle ausnutzt, bei welcher dir die Konsequenz - in diesem Falle ein Programmabsturz bekannt ist.

  16. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: owmelaw 03.02.13 - 17:44

    Ich kann Ihnen nicht sagen ob beispielsweise ein Gartenzwerganmalprofi sich sonderlich für technische Details interessiert. Es gibt allerdings genug Informationsquellen bei denen man mit technischen Details förmlich zugeschmissen wird.

    Meiner Meinung nach ergänzen sich "News für IT-Profis" und "IT-News für Profis" ganz hervorragend, und können in friedlicher Koexistenz leben. Technische Details habe ich in der Arbeit schon genug, vielen Dank.

    Was hindert Sie daran, mehreren Informationsquellen nachzugehen? Sie können doch, z. B., die iX abonnieren und trotzdem Golem lesen, ja, vielleicht ist es gerade die unterschiedliche Betrachtungsweise eines Themas, das Ihnen dieses auf eine Weise näherbringt, die andernfalls nicht möglich gewesen wäre.

  17. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: neocron 03.02.13 - 20:56

    ade ...

  18. Re: Vergleich mit Heise Artikel

    Autor: neocron 03.02.13 - 21:04

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und diese hat dich genau wie weiter gebracht?
    >
    > Ich als Softwareentwickler habe eine gewisses Interesse daran, was der
    > technische Grund dafür ist.
    dann bist du hier in diesem Artikel nicht bedient worden ... bedauerlich!
    mal abgesehen davon, dass ich arg bezweifle, dass dich diese details, die auf heise benannt worden tatsaechlich in irgend einer Art weitergebracht haben!
    "NSInternalConsistencyException" ... yeah ... das sollte unbedingt benannt werden, macht alles gleich viel klarer!
    Golem benennt das problem, will man mehr, hat man doch mehr als eine Moeglichkeit im netz danach zu schauen ... zumal die Suche nach mehr Details, weniger energie und Zeit gekostet haette, als hier im Forum mehrmals zu posten!

    >
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die redaktion waegt ab, welche details es in den artikel schaffen und
    > > welche nicht ... hier gab es unterschiedliche entscheidungen ... fertig!
    > > heise ist keine referenz, sondern eine alternative!
    >
    > Und?
    > Golem.de schimpft sich als Seite für Profis,
    richtig, und sowohl Golem, als auch jeder andere hier hat eine voellig unterschiedliche Interpretation des Wortes "Profi" ...
    somit sind sie Ihren Anspruechen evtl gerecht geworden, deinen jedoch nicht ...
    kommt ja sonst nie vor, dass einem ein produkt gefaellt, ein anderes jedoch nicht!?

    > und die Gründe für ein
    > technisches Problem sind für ein "Profi" interessant.
    noe ... auch wenn du es noch 3 mal benennst, macht es diese aussage nicht zu mehr als deiner Meinung!

    > Ansonsten kann man
    > die News in zwei Sätzen zusammenfassen.
    koennte man ... korrekt! genau so wie den Artikel auf Heise!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office)
  2. ViaMedia AG, Stuttgart
  3. über Gfeller Consulting & Partner AG, Region Schaffhausen (Schweiz)
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 3,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Quantenalgorithmen: "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"
    Quantenalgorithmen
    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

    Quantenkonferenz Wenn morgen jemand die Quantenphysik widerlegt, wäre Ronald de Wolf wohl arbeitslos. Der Informatiker und Philosoph arbeitet an der Entwicklung von Quantenalgorithmen. Mit Golem.de hat er über die "fremde und seltsame Welt der Quantenmechanik" gesprochen.

  2. Astra: ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar
    Astra
    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

    Die ZDF-Versorgung über Satellit in Standard Definition (SD) bleibt bis 2020. Was danach kommt, ist ungewiss.

  3. Kubic: Opensuse startet Projekt für Container-Plattform
    Kubic
    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

    Mit dem Open-Source-Projekt Kubic will das Team von Opensuse den Aufbau klassischer Linux-Distributionen durchbrechen und sich auf Container-Dienste und -Werkzeuge konzentrieren. Ziel ist eine Plattform für Container as a Serivce.


  1. 14:21

  2. 13:56

  3. 12:54

  4. 12:41

  5. 11:58

  6. 11:25

  7. 10:51

  8. 10:50