1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musik: Apple entfernt…
  6. T…

nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: jo-1 02.07.15 - 15:44

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Symmetrische Kabel vom Sommer Cable - SC Albedo II und Stecker von Neutrix
    >
    > Jepp, das ist solider, professioneller Industriestandard und kein
    > audiophilen snake oil.
    >
    > >Komm vorbei und höre es Dir an - wohne im Rhein- Main-Gebiet
    >
    > Nimm doch einfach mal an einem wissenschaftlich kontrolliertem
    > Doppel-Blindtest teil, wenn sich die Gelegenheit ergibt - vor "expectation
    > bias" ist nämlich niemand sicher, nicht mal die Größten der Großen
    > Audioengineers der Musikindustrie...

    lad doch einfach hier mal was runter - war für mich Ohrenöffnend

    http://www.2l.no/hires/

    Und guck mal hier was Du hörst

    http://www.audiocheck.net/blindtests_index.php

    Ich höre bis 18 kHz stabil mit 10/10 und 0,2 dB Unterschiede mit 9/10 und 0,1 dB 7/10

  2. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Lapje 02.07.15 - 15:44

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nimm doch einfach mal an einem wissenschaftlich kontrolliertem
    > Doppel-Blindtest teil, wenn sich die Gelegenheit ergibt - vor "expectation
    > bias" ist nämlich niemand sicher, nicht mal die Größten der Großen
    > Audioengineers der Musikindustrie...

    Wer waren denn die "Größen"? Es wird immer von Profis gesprochen, aber nie einer namentlich genannt.

  3. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 15:55

    >lad doch einfach hier mal was runter - war für mich Ohrenöffnend
    >http://www.2l.no/hires/

    Werde ich zuhause mal machen, hier im Büro mit onboard sound und 10¤ Headset wird das wohl nichts werden. Allerdings ist das weder ein Doppelblindtest, noch geht es da um lossless vs komprimiert. Und selbst wenn man Unterschiede hört, müsste man noch eindeutig nachweisen, dass dies weder an der Formatkonvertierung, noch an der (hardware) Implementierung des Wandlers liegt, denn auch die können bei verschiedenen Sampleraten unterschiedliche Qualität abliefern, was aber nichts mit der höheren Datendichte zu tun hat.

    >Und guck mal hier was Du hörst
    >http://www.audiocheck.net/blindtests_index.php
    >Ich höre bis 18 kHz stabil mit 10/10 und 0,2 dB Unterschiede mit 9/10 und 0,1 dB 7/10

    Wie gesagt, müsste ich zuhause ausprobieren - aber auch das ist kein Blindtest zum Thema lossless vs 256kBit AAC...

  4. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 16:00

    Ich finde den Link keider nicht mehr, ich glaube das war ein Test im Zusammenhang mit dem LAME Codec, wo auch die Profis zumindest zwischen 320Mps und CD nicht mehr unterscheiden konnten.

  5. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Lapje 02.07.15 - 16:03

    Das Ding aus der C'T von anno Asbach?

    Da wurde, soweit ich weiß, aber nicht gesagt wie gut die Probanten die Musik kannten. Bei einem Stück was man nicht oderkaum kennt, ist es natürlich schwierig. Aber wenn man es gut kennt weiß man worauf man achten muss...

  6. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: jo-1 02.07.15 - 16:09

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >lad doch einfach hier mal was runter - war für mich Ohrenöffnend
    > >www.2l.no
    >
    > Werde ich zuhause mal machen, hier im Büro mit onboard sound und 10¤
    > Headset wird das wohl nichts werden. Allerdings ist das weder ein
    > Doppelblindtest, noch geht es da um lossless vs komprimiert. Und selbst
    > wenn man Unterschiede hört, müsste man noch eindeutig nachweisen, dass dies
    > weder an der Formatkonvertierung, noch an der (hardware) Implementierung
    > des Wandlers liegt, denn auch die können bei verschiedenen Sampleraten
    > unterschiedliche Qualität abliefern, was aber nichts mit der höheren
    > Datendichte zu tun hat.
    >
    > >Und guck mal hier was Du hörst
    > >www.audiocheck.net
    > >Ich höre bis 18 kHz stabil mit 10/10 und 0,2 dB Unterschiede mit 9/10 und
    > 0,1 dB 7/10
    >
    > Wie gesagt, müsste ich zuhause ausprobieren - aber auch das ist kein
    > Blindtest zum Thema lossless vs 256kBit AAC...

    doch ist es - Du hast Dynamikunterschiede durch die Komprimierung und wenn Du 0,1 dB Unterschiede hörst ist die Komprimierung hörbar. Pilottöne sind besser als komplexe Musikstücke.

    In Pop-Musik verschleifen sich Effekte - genau deshalb ist dieser Test so gut!

    Und bei den allermeisten PopStücken ist die Dynamik so flach, dass Du wahrscheinlich bei 128 kbit AAC noch immer prima (bescheiden gleich "gut) hörst - bei akustischen Stücken ist das schon was andres - gibt ne schöne SACD von Stockfisch mit DMM Plattenaufnahme von der direkt geschnittenen LP abgespielt - Hammer zum Hören

    https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/Various-Artists-DMM-CD-Collection-Vol-1/hnum/2555742

    Wenn Du keine Unterscheide bei 0,5 dB hörst kannst Du getrost komprimierte Musik geniessen und glücklich sein.

    Es ist ein Doppel Blind Test weil Du ja nicht weisst was kommt und es statistisch verteilt ist und bei jedem Aufrufen neu generiert wird - Schummeln also ausgeschlossen.

    Ich bin mir sicher, dass ich mir bekannte Musik zielsicher auch identifizieren kann. Die meisten Doppel-Blind-Tests verwenden Musikstücke, die ich nicht kenne - also wertlos für mich.

  7. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 16:12

    >Weil sie die Argumente am besten beschreiben

    Nein tun sie nicht. Das war ein klassischer "Strawman" - ein Versuch, einen Zusammenhang zu einem völlig anders geartetem Vergleich herzustellen, der absolut nichts mit der Thematik zu tun und keinerlei Aussagekraft hat.

    >Das sagt noch gar nichts aus. Welche Musikstüke wurden verwendet?

    Du kannst davon ausgehen, dass bei solchen Tests keine Stümper unterwegs sind, die einem eine schlechte Bohlenproduktion um die Ohren hauen. Bei solchen Tests werden meistens anspruchsvolle Stücke aus dem Jazz oder Klassikbereich verwendet.

    >Welche Aufnahmen? Seltsamerweise konnte ich eben vor allem bei klassischen pder akkustischen Stücken sehr wohl einen Unterschied hören.

    Bei Bitraten bis 192kbps konnte ich das auch noch, aber für 320 kbps gibt es bisher afaik keinen Test, der das belegen konnte.

    >Bei normalen Rock/Pop wird es natürlich schwierig, weil da nicht viel mit Räumlichkeit ist. Aber bei besagten Genres und wenn man das Stück gut kennt, dann kann man einiges raushören.

    Wie gesagt, bei älteren Codecs und bei Raten bis 192kbps glaube ich Dir gerne - aber bei einem 256 kbit AAC musst Du schon ein wenig mehr liefern, um überzeugend zu wirken.


    >Ich hab an einigen Teil genommen. Seltsam, nicht war?

    Dann schick doch mal einen Link zu den Ergebnissen - und vor allem eine Detaillierte Beschreibung des Testaufbaus.

    >Ich habe aber auch ein gutes Gehör, trotz über 40 noch 0 Prozent Hörverlust. Womit wir wieder beim Außerirdischen sind - nur weil man noch keinen gefunden hat... meingültigkeit machen...

    Glaube ich Dir ja gerne, aber bisher hast Du noch keinen Beweis für Deine Auserirdischen-Sichtung geliefert...

    >KÖnnen wir jederzeit machen. Es gibt ja auch genügend Tests im Netz. Nur auch dann wirst Du es nicht glauben. Außerdem solltest Du die Tatsachen nicht verdrehen. Du hast gesagt dass es nicht möglich ist und damit auch für andere Gesprochen - ich habe lediglich geschrieben dass ich es kann...

    Ich habe gesagt, bisher ist mir kein wissenschaftlich anerkannter Test bekannt, der belegt dass Menschen eindeutig ein 320bps MP3 von einer CD unterscheiden konnten. Und den hast Du mir, trotz vieler Worte und Andeutungen, auch immer noch nicht geliefert.
    Was Du mir vorwerfen kannst ist vielleicht, dass ich hier einfach mal vorrausgesetzt habe das 320kbps MP3 in etwa der Qualität eines 256kbps AAC Stückes entspricht, wofür ich keine Beweise habe.

  8. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: jo-1 02.07.15 - 16:14

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding aus der C'T von anno Asbach?
    >
    > Da wurde, soweit ich weiß, aber nicht gesagt wie gut die Probanten die
    > Musik kannten. Bei einem Stück was man nicht oderkaum kennt, ist es
    > natürlich schwierig. Aber wenn man es gut kennt weiß man worauf man achten
    > muss...

    genau das ist der Punkt den ich auch gerade beschrieben habe - Musik, die ich gut oder excellent kenne ist was andres als Musik die ich das erste mal auf einer mir unbekannten Wiedergabekette höre.

    Hatte die vollaktive symmetrische Lautsprecher bspw. von Backes und Müller oder Silbersand oder Adam?

    War die Kette wirklich gut?

    Ich hab schon so viele teure Anlagen gehört die wirklich schlecht waren und ich hab wenige Anlagen gehört die gut sind - meine ist eine davon :-)

    Mit 10 k EUR bastelst Du Dir aus zwei Adam Column MK3 und einem Oppo 105D eine Anlage, die fast unschlagbar ist.

    Mehr Komponenten braucht es nicht - symmetrische Ausgänge und symmetrische Verkabelung und direkt aus dem Netzwerk- Multiformat-Player in die Lautsprecher - machen die Profis im Studio nebenbei auch so.

    Nix Voodoo soner normales Vorgehen im Studio

  9. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: dschu 02.07.15 - 16:16

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und guck mal hier was Du hörst
    >
    > www.audiocheck.net
    >
    > Ich höre bis 18 kHz stabil mit 10/10 und 0,2 dB Unterschiede mit 9/10 und
    > 0,1 dB 7/10


    Ja, klar! Erst erzählst du uns hier von deinem HiFi-Kram und kommst dann mit Hörtests von einer 128kbs MP3! Das muss an den Temperaturen liegen...

    http://www.audiocheck.net/Audio/audiocheck.net_leveldown3db.mp3?void=2

  10. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 16:22

    >doch ist es - Du hast Dynamikunterschiede durch die Komprimierung und wenn Du 0,1 dB Unterschiede hörst ist die Komprimierung hörbar. Pilottöne sind besser als komplexe Musikstücke.

    Nein, ist es nicht. Das Gesamtergebnis zählt - und das kannst Du nur im direkten Vergleich zweier Musikstücke hören. Es geht hier schliesslich darum, ob bei komplexen Musikstücken ein Unterschied hörbar ist, nicht, wie es sich in idealen Laborbedingungen mit Pilottönen verhält.

    >In Pop-Musik verschleifen sich Effekte - genau deshalb ist dieser Test so gut!

    Für solche Tests wird nie ausschliesslich Pop Musik verwendet, es sind immer auch komplexe, klassische Dtücke darunter.

    >Und bei den allermeisten PopStücken ist die Dynamik so flach, dass Du wahrscheinlich bei 128 kbit AAC noch immer prima (bescheiden gleich "gut) hörst -

    Wir reden hier aber weder von Loudness-War Opfern, noch von 128 kbit. Bei 128 kBit unterschreibe ich Dir blind, dass da selbst ein Durchschnittskonsument mit ein wenig trianing Unterschiede hört.

    >bei akustischen Stücken ist das schon was andres - gibt ne schöne SACD von Stockfisch mit DMM Plattenaufnahme von der direkt geschnittenen LP abgespielt - Hammer zum Hören

    Glaube ich gerne. Das liegt aber nicht am Medium, sondern am Vinyl-Master, also dem Ausgangsmaterial.


    >Es ist ein Doppel Blind Test weil Du ja nicht weisst was kommt und es statistisch verteilt ist und bei jedem Aufrufen neu generiert wird - Schummeln also ausgeschlossen.

    Ich weiss was ein Doppel-Blindtest ist...

    >Ich bin mir sicher, dass ich mir bekannte Musik zielsicher auch identifizieren kann. Die meisten Doppel-Blind-Tests verwenden Musikstücke, die ich nicht kenne - also wertlos für mich.

    Ist ja auch leider nicht so einfach, einen solchen Test mit statistisch relevanten Gruppengrößen durchzuführen, wenn alle auf "Ihr" Lieblingsstück bestehen - da müsste man sich schon auf eine Musikrichtung einigen...

  11. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Lapje 02.07.15 - 16:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil sie die Argumente am besten beschreiben
    >
    > Nein tun sie nicht. Das war ein klassischer "Strawman" - ein Versuch, einen
    > Zusammenhang zu einem völlig anders geartetem Vergleich herzustellen, der
    > absolut nichts mit der Thematik zu tun und keinerlei Aussagekraft hat.

    Wieso andere Thematik? Er hat gesagt nur weil er oder andere keinen Unterschied hören gilt das für alle, genauso gut kann es dann gelten nur weil er oder andere eben besagten Außerirdischen noch nicht gesehen haben, dass es diesen auch nicht gibt. Kann er es belegen? Kennt er jedes Hörvermögen eines jeden Menschen auf der Welt? Jetzt verständlicher? Wenn nicht kann ich Dir auch nicht helfen...

    > Du kannst davon ausgehen, dass bei solchen Tests keine Stümper unterwegs
    > sind, die einem eine schlechte Bohlenproduktion um die Ohren hauen. Bei
    > solchen Tests werden meistens anspruchsvolle Stücke aus dem Jazz oder
    > Klassikbereich verwendet.

    Auch nicht verstanden! Es geht darum ob man die Stücke kennt. Wenn ja, weiß der hörer worauf er achten muss. Wenn nicht, muss er sich die Stellen erst "erarbeiten", das dauert nun mal länger. Anders bei einem Stück was ich schon hunderte Mal gehört habe.

    >
    > >Welche Aufnahmen? Seltsamerweise konnte ich eben vor allem bei klassischen
    > pder akkustischen Stücken sehr wohl einen Unterschied hören.
    >
    > Bei Bitraten bis 192kbps konnte ich das auch noch, aber für 320 kbps gibt
    > es bisher afaik keinen Test, der das belegen konnte.

    Ja, soweit Du eben weist. Aber weist Du alles? Bist Du die Messlatte?


    > Glaube ich Dir ja gerne, aber bisher hast Du noch keinen Beweis für Deine
    > Auserirdischen-Sichtung geliefert...

    Warum sollte ich auch? Ich schließe ja nicht aus dass es ihn gibt.
    esprochen - ich habe lediglich geschrieben dass ich es kann...
    >
    > Ich habe gesagt, bisher ist mir kein wissenschaftlich anerkannter Test
    > bekannt, der belegt dass Menschen eindeutig ein 320bps MP3 von einer CD
    > unterscheiden konnten. Und den hast Du mir, trotz vieler Worte und
    > Andeutungen, auch immer noch nicht geliefert.
    > Was Du mir vorwerfen kannst ist vielleicht, dass ich hier einfach mal
    > vorrausgesetzt habe das 320kbps MP3 in etwa der Qualität eines 256kbps AAC
    > Stückes entspricht, wofür ich keine Beweise habe.

    Na dann schlag einen Test vor, bei dem ich meine eigenen Musik-Stücke reinbringen kann. Das war nämlich der, den ich damals gemacht habe. Original als Wav-File und kodierte Version, mindestens 20 Versuche, damit zufall ausgeschlossen werden kann (ich meine mathematisch liegt es bei 12). Wenn man eine Fehlerrate von 0,1 hatte war man gut, ich hatte 0,01. Leider weiß ich eben nicht mehr welcher Test das war, wenn aber jemand so einen Test kennt, bin ich jederzeit bereit. Mehr kann ich nicht anbieten.

  12. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 16:23

    >Das Ding aus der C'T von anno Asbach?

    Weiss ich nicht, der Test stammte auf jeden Fall aus dem englischsprachigen Raum.

  13. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Lapje 02.07.15 - 16:25

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit 10 k EUR bastelst Du Dir aus zwei Adam Column MK3 und einem Oppo 105D
    > eine Anlage, die fast unschlagbar ist.

    Naja...die Unterschiede damals habe ich schon auf meinem mittlerweile 25 Jahre alten Harman Kardon HK6250 mit einem Sennheiser HD 560 MK II Kopfhörer gehört.

    Wie gesagt, da reicht es wenn man die Stücke kennt.

    Dass die meisten bei dem zutode gepressten Zeugs heute keinen Unterschied hören ist doch keine wirkliche Überraschung

  14. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 16:28

    >Wieso andere Thematik? Er hat gesagt nur weil er oder andere keinen Unterschied hören gilt das für alle,

    Nein, hat er nicht. Er sagte, es gibt zahlreiche wissenschaftliche Tests, in denen exakt solche Leute wie ihr, die behauptet haben sie würden einen eindeutigen Unterschied hören, ihre Aussagen nicht belegen konnten.
    Du hast das Verhältnis einfach umgedreht: Wenn Du behauptest einen solchen Alien gesehen zu haben, was nach allgemeiner Erfahrung ein extrem unwahrscheinliches und bisher noch nie dagewesenes Ereignis ist, dann bist Du in der Beweispflicht Deine Aussage zu belegen, und es muss dann nicht etwa die Allgemeinheit nachweisen, dass es keine solchen Aliens gibt.

  15. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Trollversteher 02.07.15 - 16:32

    >Wenn ich meinem Oppo 105D gut abgemischte unkomprimierte Files mit > 48 kHz / 24 bit zuführe hört sich das anders an als komprimierte 16 bit 44 kHz files in 256 kbit AAC aus dem Netz - warum ist mir eigentlich egal. Es klingt besser - da gibt es mannigfache Ursachen - im Grunde ist mir das egal - Oppo macht das ziemlich cool mit dem Sabre Chip upsampling

    Siehst Du, jetzt kommen wir der Sache näher. Da sind schon mal eine ganze Menge Faktoren, die neben der Bitrate einen ausschlaggebenden Einfluss auf die Qualität haben können. Gegen die Aussage "Auf meinem Oppo klingen meine 48/24 Stücke einfach besser als beliebige 256 kbit AACs", dann ist gegen diese Aussage wirklich nichts einzuwenden.

    Gegen generelle Aussagen wie "Es gib eindeutig hörbare Unterschiede zwischen Lossless und 256kbit AAC" allerdings schon...

  16. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: jo-1 02.07.15 - 16:35

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ist ja auch leider nicht so einfach, einen solchen Test mit statistisch
    > relevanten Gruppengrößen durchzuführen, wenn alle auf "Ihr" Lieblingsstück
    > bestehen - da müsste man sich schon auf eine Musikrichtung einigen...

    Also wenn Du einem exquisiten Koch ein Essen vorsetzt, das er nicht kennt und es beurteilen soll wie man es verbessern kann ohne ihm die Zutaten zu nennen und ihm auch keine Möglichkeit gibst beim Kochen zuzusehen wird es es wohl kaum schaffen das nachzukommen - ausser es ist extremst offensichtlich Schweinebraten mit Knödeln ;-)

    Stücke, die ich nicht bis zum abwinken gehört habe würde ich wohl auch nicht beurteilen wollen - einfach weil nur sie mir nicht so vertraut sind.

    Wie wäre es denn mit den Lieblingsstücken des jeweilige Probanden und in unterschiedlicher Auflösung statt Stocken, die keiner der Probanden Kennt?

  17. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Lapje 02.07.15 - 16:36

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, hat er nicht. Er sagte, es gibt zahlreiche wissenschaftliche Tests,
    > in denen exakt solche Leute wie ihr, die behauptet haben sie würden einen
    > eindeutigen Unterschied hören, ihre Aussagen nicht belegen konnten.

    Na und? Wie gesagt: Erstens ist nicht bekannt wie diese Tests abgelaufen sind, zweitens sagt das eben nichts über die aus, die nicht getestet wurden.

    > Du hast das Verhältnis einfach umgedreht: Wenn Du behauptest einen solchen
    > Alien gesehen zu haben, was nach allgemeiner Erfahrung ein extrem
    > unwahrscheinliches und bisher noch nie dagewesenes Ereignis ist, dann bist
    > Du in der Beweispflicht Deine Aussage zu belegen, und es muss dann nicht
    > etwa die Allgemeinheit nachweisen, dass es keine solchen Aliens gibt.

    Wo hab ich ihn gesehen? Ich sage nur nicht dass es ihn nicht gibt nur weil ich ihn noch nicht gesehen habe. Und wenn Du den Test meinst: Ich habe schon mehrfach gesagt, dass ich jederzeit wieder bereit bin...

    Aber andersrum gefragt: Wenn ich Dir anhand eines solchen Tests beweise, dass ich den Unterschied höre, wirst Du dann auch zugeben dass es möglich ist?

  18. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: Lapje 02.07.15 - 16:38

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Ist ja auch leider nicht so einfach, einen solchen Test mit statistisch
    > > relevanten Gruppengrößen durchzuführen, wenn alle auf "Ihr"
    > Lieblingsstück
    > > bestehen - da müsste man sich schon auf eine Musikrichtung einigen...
    >
    > Also wenn Du einem exquisiten Koch ein Essen vorsetzt, das er nicht kennt
    > und es beurteilen soll wie man es verbessern kann ohne ihm die Zutaten zu
    > nennen und ihm auch keine Möglichkeit gibst beim Kochen zuzusehen wird es
    > es wohl kaum schaffen das nachzukommen - ausser es ist extremst
    > offensichtlich Schweinebraten mit Knödeln ;-)

    Naja...war es ein Sauerbraten? Rheinisch? Bayrisch? Mit Rosinen oder ohne Rosinen? ^^

  19. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: jo-1 02.07.15 - 16:48

    dschu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und guck mal hier was Du hörst
    > >
    > > www.audiocheck.net
    > >
    > > Ich höre bis 18 kHz stabil mit 10/10 und 0,2 dB Unterschiede mit 9/10
    > und
    > > 0,1 dB 7/10
    >
    > Ja, klar! Erst erzählst du uns hier von deinem HiFi-Kram und kommst dann
    > mit Hörtests von einer 128kbs MP3! Das muss an den Temperaturen liegen...
    >
    > www.audiocheck.net

    wen du es da schon hörst - Zivil glaubst Du hörst Du erst hochauflösend?

    Es sind Pilottöne - ganz simple - ein Ton - guck Dir die Frequenzanalyse in Audacity an ;-)

  20. Re: nun ja - Apple Music sehe ich sowieso kritisch

    Autor: jo-1 02.07.15 - 16:58

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trollversteher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > >
    > > > Ist ja auch leider nicht so einfach, einen solchen Test mit
    > statistisch
    > > > relevanten Gruppengrößen durchzuführen, wenn alle auf "Ihr"
    > > Lieblingsstück
    > > > bestehen - da müsste man sich schon auf eine Musikrichtung einigen...
    > >
    > > Also wenn Du einem exquisiten Koch ein Essen vorsetzt, das er nicht
    > kennt
    > > und es beurteilen soll wie man es verbessern kann ohne ihm die Zutaten
    > zu
    > > nennen und ihm auch keine Möglichkeit gibst beim Kochen zuzusehen wird
    > es
    > > es wohl kaum schaffen das nachzukommen - ausser es ist extremst
    > > offensichtlich Schweinebraten mit Knödeln ;-)
    >
    > Naja...war es ein Sauerbraten? Rheinisch? Bayrisch? Mit Rosinen oder ohne
    > Rosinen? ^^

    Schweinebraten mit Knödeln - es gibt nur einen - bayerischen ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
  3. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  4. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (Bestpreis!)
  2. 89,99€ für MediaMarkt-Club-Mitglieder (sonst 99,99€ - Release: 29.10.)
  3. (u. a. Ranch Simulator für 12,99€, WRC 10 - FIA World Rally Championship für 25,99€, Dark...
  4. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl: Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders
Bundestagswahl
Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders

Dass IT-Sicherheit wichtig ist, haben alle Parteien erkannt. Doch um die digitale Welt sicherer zu machen, haben sie unterschiedliche Ideen.
Eine Analyse von Anna Biselli

  1. Bundestagswahl Parteien müssen ihre IT-Sicherheit stärken
  2. IDOR-Sicherheitslücke Fewo-Direkt ermöglichte Einblick in fremde Rechnungen
  3. Sicherheitsforscher warnen Mehr als 150 Fake-Apps nehmen Krypto-Trader ins Visier

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden