Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Kodi-Rauswurf: SPMC…

Genau das ist das Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau das ist das Problem

    Autor: dabbes 22.06.15 - 09:52

    zentralisierter Software-/Shopsysteme, die Freihheit wird immer weiter eingeschränkt und hängt von einem Konzern ab.

  2. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: RaZZE 22.06.15 - 10:19

    Naja nicht ganz. Apk Installation ist ja immer noch möglich. Aber grundsätzlich muss ich dir da zustimmen.

  3. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: diabelloki 22.06.15 - 10:22

    Genau ! Lieber wieder wie bei Windows jedes Progamm einzeln von irgendeiner Seite herunterladen. Bitte dann die Programme Adware full und mit Spyware ausstatten !

    Außerdem benötigt jedes Programm noch bitte einen eigenen Updater.

    Sorry aber das ist Schwachsinn. Der Schuldige ist der Betreiber aber nicht das System als solches. Unter Linux gibt es von der Comunity betriebene Repos. Diese gibt es seit JAHRZENTEN. (Komme aus der RPM Welt daher nenne ich als Beispiel: rpmforge und epel). Da passiert sowas eher nicht. Amazon hat ein Problem damit das Kodi in der Lage ist "illegale" Streams mit 2 Klicks aufzurufen. Das ist aber ein Problem des Plugin entwicklers nicht der von Kodi.

    Aber behalt ruhig deinen Alu Hut. Du hast ihn dir verdient.

    ____________________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.15 10:42 durch bk (Golem.de).

  4. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: blablabla23 22.06.15 - 10:41

    Du nimm mal lieber dein Reflink raus.

    Und ja, ich behalte lieber selbst die Kontrolle über mein System.

  5. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: thomas001le 22.06.15 - 10:41

    Nur das die Paketverwaltung bei Linux nicht zwingend zentralisiert ist.
    Man kann ohne Probleme die Repositories unter Debian/Fedora/Foo austauschen oder neue einfügen. Füg mal eine zweite Quelle zum Amazon App Shop oder zum Play Store hinzu....

    In diesem Sinne ist das Google/Apple AppStore Zeug eben nicht das gleiche wie unter Linux!

  6. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: Kirsch 22.06.15 - 10:55

    Zumindest in Android kann man weitere AppStores installieren, die dann parallel zum PlayStore arbeiten, wenn man "Apps aus unbekannter Herkunft" in den Systemeinstellungen erlaubt.

    Bekannteste ist der AmazonAppStore, aber es gibt noch viele weitere.

  7. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: mich 22.06.15 - 11:16

    Hier geht es ja gerade um den Amazon AppStore, aber auf Amazon-Geräten kann man eben so ohne weiteres keinen anderen Store installieren, insbesondere keinen PlayStore. Sonst wäre die Verbannung von Kodi und SPMC ja kein Problem, gibt es ja noch im PlayStore.

  8. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: Dino13 22.06.15 - 11:36

    Wie meinst du ohne weiteres? Was ist den das Probleme bei Amazon andere Stores zu installieren?
    Da muss man lediglich ein Häkchen setzten um von unbekannten Quellen installieren zu dürfen, dass muss man auch beim "standard" Android machen.
    Das Problem beim Play Store ist nicht der Store an sich sondern die damit verbundenen Google Services.

  9. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: nille02 22.06.15 - 12:54

    Kirsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest in Android kann man weitere AppStores installieren, die dann
    > parallel zum PlayStore arbeiten, wenn man "Apps aus unbekannter Herkunft"
    > in den Systemeinstellungen erlaubt.

    Das suggeriert aber auch schon das ein anderer Store als der Google Play Store etwas fremdes und damit schlechter sei.

  10. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: JensM 22.06.15 - 13:01

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kirsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest in Android kann man weitere AppStores installieren, die dann
    > > parallel zum PlayStore arbeiten, wenn man "Apps aus unbekannter
    > Herkunft"
    > > in den Systemeinstellungen erlaubt.
    >
    > Das suggeriert aber auch schon das ein anderer Store als der Google Play
    > Store etwas fremdes und damit schlechter sei.

    In diesem Fall muss es in deinem Satz Amazon AppStore statt Google Play Store heißen.

    Aber ansich ist das komplett austauschbar, beim einen Android ist der PlayStore, beim nächsten der Amazon Appstore, beim nächsten ein chinesischer Store vorinstalliert und für jeweils andere muss man dieses Häkchen setzen.

    Allerdings bekommt man den PlayStore nicht (so einfach) im gegensatz zu allen anderen Stores. Weil der PlayStore extra dependencies hat.

    Um zum Linuxvergleich zu kommen, du kannst unter Ubuntu ein yum dpkg Paket installieren und dann yum nutzen. Aber der PlayStore wäre ein dpkg Paket das ne dependency zum Paket "google services" hat, welches aber nicht angeboten wird. :)

  11. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: nille02 22.06.15 - 13:23

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um zum Linuxvergleich zu kommen, du kannst unter Ubuntu ein yum dpkg Paket
    > installieren und dann yum nutzen. Aber der PlayStore wäre ein dpkg Paket
    > das ne dependency zum Paket "google services" hat, welches aber nicht
    > angeboten wird. :)

    Es wird aber nicht das Paketsystem und das Format getauscht. Es wird nur ein anderes Repository genutzt ;) Unter einem GNU/Linux kann das katastrophale folgen haben.

  12. Re: Genau das ist das Problem

    Autor: JTR 22.06.15 - 15:31

    Inwiefern soll dich eine Repository oder Appstore vor Malware schützen? Erkläre das mal bitte. Es geht der Vorredner wohl eher um den sog. goldenen Käfig. Solange auch Drittquellen genutzt werden können, ist das ganze kein Problem. Sobald wie bei iOS auf legalem Weg dies aber nicht möglich ist, ist man auf Gedieh und Verderben auf den guten Willen des Betreibers angewiesen, was man bekommt oder was ausgeschlossen wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  3. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 43,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34