Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nacktheit durch KI: "Die Welt…

Richtig / Falsch benutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: wurfkeks 28.06.19 - 12:39

    "Wenn 500.000 Leute es benutzen, ist die Chance hoch, dass sie es falsch benutzen"

    Wie nutzt man so eine Software denn richtig?

  2. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: zereberus 28.06.19 - 12:44

    für "Forschungszwecke"

  3. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: Palerider 28.06.19 - 12:58

    >
    > Wie nutzt man so eine Software denn richtig?

    Darüber habe ich auch gegrübelt... eine Software zum Zweck X wird "falsch" benutzt wenn man X damit macht... wenn das Ding jetzt nicht versuchen würde der Realität nahe zu kommen sondern die Person schöner macht, könnte man ja noch unterstellen, dass sich tinder-Kunden damit selbst schöner machen könnten... aber so?
    klingt wie: "Wir haben unseren Drogenhandel eingestellt, die blöden Kunden haben das Zeug tatsächlich konsumiert!"

  4. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: Vaako 28.06.19 - 13:07

    Ist wohl noch eine Ausrede weil sie jetzt zuviel Aufmerksamkeit gezogen haben. Auch wenn ich heute das erste mal davon höre.

  5. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: kayozz 28.06.19 - 13:15

    wurfkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wenn 500.000 Leute es benutzen, ist die Chance hoch, dass sie es falsch
    > benutzen"
    >
    > Wie nutzt man so eine Software denn richtig?

    Nur eine Vermutung, wie das gemeint sein soll, aber:

    * Fakes von Prominenten -> gibt es doch eh wie Sand am Meer
    * Fakes von den (ggf. Minderjährigen) Klassenkameradinnen machen und auf dem Schulhof oder in sozialen Medien rumzeigen: Nicht in Ordnung

  6. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: DeathMD 28.06.19 - 13:32

    Sprich die schiere Anzahl von Fakes von Prominenten, würde dort den Einsatz der Software legitimieren?... Ja die Hitze ist wirklich erdrückend...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: annon1879 28.06.19 - 20:33

    Also mir fällt innert 10 Sekunden zumindest ein möglicher (und von den Entwicklern wohl angedachter) Anwendungfall ein:
    Fotos für Werbezwecke o.ä. die in kalter Umgebung aufgenommen werden und viel Haut(Sex sells...) zeigen sollen. Sieht man bei Wintersportzubehör immer wieder. Model braucht sich nicht mehr den Arsch abzufrieren und das Shooting geht schneller über die Bühne(was kosten spart). Strandbilder wären da auch so ein Thema(ja die werden meist nicht bei 30 Grad gemacht).

    Dass ihr in eurer Phantasie bei "Frau und nackter Haut" nur an sexuelle Inhalte bzw. deren Missbrauch denken könnt, zeigt wie sehr diese Strategie funktioniert ;)

  8. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: kazhar 28.06.19 - 20:52

    > ...Fotos für Werbezwecke...
    Die sind doch jetzt schon massiv bearbeitet (und das üblicherweise nicht besonders gut).

    Die Fotos vom Modell entstehen so gut wie immer im Studio, die Hintergrundszene ist von Shutterstock, den Rest macht Photoshop...

    EDIT: Gerade bei produktbezogener Werbung in den "bunten Blättern" fällt das besonders auf. Man fragt sich, warum sie die lächelnde Tante das zu bewerbende Dings nicht einfach wirklich halten lassen anstatt ein generiertes Bild (mit falscher Beleuchtung/Perspektive und zittrig gemaltem "Schatten") reinzukopieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.19 20:57 durch kazhar.

  9. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 29.06.19 - 23:34

    wurfkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wenn 500.000 Leute es benutzen, ist die Chance hoch,
    > dass sie es falsch benutzen"
    > Wie nutzt man so eine Software denn richtig?

    Das kommt auf die Kategorie an.

    Juristisch ist es beispielsweise nicht zu beanstanden, wenn sich jemand die Objekte seiner Begierde zum Privatvergnügen im stillen Kämmerlein digital entblättert. Aber bei Zigtausenden von Anwendern steigt tatsächlich die Chance, das die Ergebnisse widerrechtlich veröffentlicht werden.

    Damit steigt dann natürlich auch die Panik, demnächst in Grund und Boden geklagt zu werden. Also wird zurück gerudert. Einen Ruf hat man sich ohnehin erarbeitet und kann diesen anderweitig verwerten.

    Nicht zuletzt steckt die Software in einer Sackgasse: Sie ist unmittelbar durch die Möglichkeiten der verwendeten externen Ressourcen begrenzt. Neuere Versionen hätten lediglich die Bedienbarkeit und den Ressourcenbedarf der App selbst betroffen, jedoch können die Ergebnisse durch die Arbeit der App-Entwickler nicht besser werden. Genau das hätte eine zahlende Kundschaft aber erwartet.

    Eine gewisse Perfidität unterstellt, könnte das Ganze auch ein impliziter Aufruf sein, doch bitte mal ein paar Angebote zu machen, in deren Licht man die moralischen Bedenken noch einmal neu evaluiert. Sprich, eventuell dient das Ganze dazu, das Verwertungskonzept zu ändern: Von Lizenzen/Abonnenten und voller rechtlicher Verantwortung für das, was mit der App angestellt wird, hin zu ralligen Sponsoren.

  10. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: peh.guevara 01.07.19 - 07:31

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine Software zum Zweck X wird "falsch"
    > benutzt wenn man X damit macht...

    Nur mal So: Messer sind zum Schneiden von allerlei Dingen, wenn man sie jetzt aber benutzt um Hälse (von lebenden Menschen) zu schneiden, dann hat man es "falsch" benutzt.

    Natürlich war es für X gedacht und man hat X damit gemacht. Trotzdem kann es falsch sein.

  11. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: Palerider 01.07.19 - 14:46

    Schlechter Vergleich - mit dem Messer kann man auch Gemüse schneiden oder Obst (also eben nicht nur X sondern auch Y, Z, ....) - was kann man harmloses mit dieser App machen?

  12. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: andy02q 01.07.19 - 17:36

    annon1879 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mir fällt innert 10 Sekunden zumindest ein möglicher (und von den
    > Entwicklern wohl angedachter) Anwendungfall ein:
    > Fotos für Werbezwecke o.ä. die in kalter Umgebung aufgenommen werden und
    > viel Haut(Sex sells...) zeigen sollen.

    Ich halte den Anwendungszweck für wenig schlüssig, da der Algorithmus doch ziemlich schlechte Ergebnisse aufwirft, die ein professioneller Bearbeiter im Studio in 5 Minuten besser hinbekommt.
    Was mir noch am ehesten einfällt ist wenn man ein 2D-Spiel mit vielen realistischen, aber fiktiven Charaktermodels hat und der Chef meint, dass bitte über Nacht noch ein Mod/DLC mit mit Nacktskins hinzu kommen soll.
    Edit: Was vll. auch geht: Ich will einen BH für meine Freundin kaufen und hab kein Nacktfoto von ihr - nichtmal ein fast-Nacktfoto - und benutz deswegen zuerst Deepnude und photoshoppe anschließend BHs drüber um dann zu entscheiden welcher an ihr am besten aussieht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.19 17:45 durch andy02q.

  13. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: Lanski 02.07.19 - 09:46

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Palerider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eine Software zum Zweck X wird "falsch"
    > > benutzt wenn man X damit macht...
    >
    > Nur mal So: Messer sind zum Schneiden von allerlei Dingen, wenn man sie
    > jetzt aber benutzt um Hälse (von lebenden Menschen) zu schneiden, dann hat
    > man es "falsch" benutzt.
    >
    > Natürlich war es für X gedacht und man hat X damit gemacht. Trotzdem kann
    > es falsch sein.

    Was habt ihr alle mit diesen Messervergleichen? Das is doch völliger Unfug ein Messer bietet dir ungefähr 28 millionen Möglichkeiten es praktisch zu nutzen ohne jemanden zu verletzen und dann ein paar Möglichkeiten jemandem oder etwas damit zu schaden.

    Das is echt kein guter Vergleich.
    Oder fällt dir eine zweistellige Zahl von praktischen Gründen für solch eine Software ein? :D

    Ich weiß nich was hier das zweischneidige Schwert sein soll ... mir fällt auch nichts ein für das man so eine Software nutzen könnte. Vielleicht in Werbebranchen oder aus der Pornoszene, aber dass die Entwickler damit nicht gerechnet haben ist entweder falsch oder ein Armutszeugnis.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.19 09:49 durch Lanski.

  14. Re: Richtig / Falsch benutzen?

    Autor: Kakiss 02.07.19 - 16:40

    Das Programm dient einzig und allein zur Belustigung.

    Vergleichbar wäre es wohl am meisten mit den ganzen Bildbearbeitungsprogrammen, in welchen man Leuten Katzenohren, Hundeschnauzen et cetera verpassen kann.
    Dies dient auch einzig der Unterhaltung.

    Wenn jemand aber einer Person eine Schweinenase verpasst und drunter Drecksschwein schreibt, geht es auch zur Beleidigung und Mobbing über.

    Der einzige Unterschied hier ist, dass das Programm einer Frau einen nackten Körper verpasst.

    Ich habe es vor ein paar Tagen hin und her getestet und es funktioniert eher schlecht als recht und die Brüste entstammen eben der "Vostellungskraft" des Programmes, sind also höchstens gut auf die Frau drauf retuschiert.

    Wären nicht ständig kuriose Ergebnisse rausgekommen, wäre es nach zehn Minuten langweilig, denn seien wir ehrlich, wenn jemand nackte Menschen sehen will, gibt es heutezutage kaum Hürden, sei es das Internet, die Sauna oder ein FKK-Strand.
    Dafür brauch es kein halbgares Programm.

    Das Problem sind dann eher Menschen, die sowas zum Mobbing oder auf sonst eine kaputte Weise benutzen.
    Aber diese Personen würden dann so oder so dumm handeln, sei es ein kranker Erwachsener oder, was ich als größte "Gefahr" sehe, Pubertierende, denn diese sind noch in der Entwicklung, ihre "Schaltkreise" ändern sich und sie sind sich der Reichweite ihrer Taten noch nicht bewusst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  4. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57