Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Native App: Offizielle Facebook…

Hmm...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hmm...

    Autor: Tapsi 14.12.12 - 12:32

    >> Durch die Vermischung von nativem Quelltext und HTML5 waren die bisherigen Versionen der Facebook-App recht langsam. <<

    Evt. hätte man das nicht tun sollen und konsequent auf HTML5 setzen sollen. Ist natürlich geil dass jetzt wieder HTML5 dadurch in die Kritik gerät.

    while not sleep
    sheep++

  2. Re: Hmm...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.12.12 - 12:45

    Ich finde, "HTML5 ist langsamer als nativer Code" ist keine schlimme Kritik, sondern eigentlich nur logisch. Solange HTML5 sich für das Internet als gut erweist, kann sowas ja egal sein.

  3. Re: Hmm...

    Autor: Tapsi 14.12.12 - 12:49

    Naja ich hatte immer Probleme zu verstehen warum sich Gesichtsbuch da so schwer mit tut... aber wo genau das Problem lag sagen Sie auch nicht ( sodass man es hätte verbessern können, oder als Know-How für andere HTML5 Projekte ).

    while not sleep
    sheep++

  4. Re: Hmm...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.12.12 - 12:51

    Facebook ist halt sehr komplex, ich meine sogar, die hätten für's Backend eine eigene Programmiersprache. Dass man da selbst mit HTML5 noch an Grenzen stößt, kann ich mir durchaus vorstellen. Aber bin auch kein Webentwickler, dass ich sowas beurteilen könnte.

  5. Re: Hmm...

    Autor: goosefx 14.12.12 - 13:03

    Situation iOS:
    Apple lässt alle Webanwendungen langsamer laufen, als ihren eigenen Web-Browser (Stichwort: Nitro Javascript Engine).

    Situation Android:
    Chrome benötigt mindestens ICS und leider, leider, leider laufen noch sehr viele Geräte mit 2.x und der Web Browser auf diesen Geräten ist nicht gerade für Stabilität und Geschwindigkeit bekannt.

    Schade, aber da bleibt einem leider nichts anderes übrig als ne native App zu entwickeln.

  6. Re: Hmm...

    Autor: Tapsi 14.12.12 - 13:05

    Stimmt!

    iOS Webview ohne JIT, das Problem hatte ich neulich bei einem Projekt gerade.
    Guter Einwand.. .danke :)

    while not sleep
    sheep++

  7. Re: Hmm...

    Autor: LH 14.12.12 - 13:06

    Tapsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evt. hätte man das nicht tun sollen und konsequent auf HTML5 setzen sollen.
    > Ist natürlich geil dass jetzt wieder HTML5 dadurch in die Kritik gerät.

    Das hätte es nur langsamer gemacht. Das Problem ist nicht das Mischen von Technologien, sondern HTML.
    Eine native Anwendung ist immer schneller als eine Anwendung, die aus verschiedenen komplexen interpretierten Sprachen zusammengesetzt ist. Gerade auf Mobilgeräten tun sich HTML-Apps wegen des Overheads recht schwer.

  8. Re: Hmm...

    Autor: afarber 14.12.12 - 14:37

    Ich frag mich immer, ob HTML5-Verfechter auch mal damit programmiert haben?

    Und ich meine, richtig was programmiert.

    Denn ich habe HTML5 und Flash/Flex verwendet und das letztere ist immernoch besser in vielen Hinsichten.

  9. Re: Hmm...

    Autor: Tapsi 14.12.12 - 14:42

    Japs... deswegen frag ich mich oft wo genau bei diesen Projekten so derbe Probleme entstehen. Sicherlich verlangt Apps auf Basis von HTML5 +JS enorm viel Disziplin und Erfahrung... sicher auch langsamer ( keine Frage ) aber so wie es hier hingestellt wird... für mich nicht immer nachvollziehbar. Aber sicher wird es Stellen gegeben haben die das verursacht haben und es wäre als Entwickler sehr interessant zu wissen warum, damit auch selber nicht diese Fehler macht.

    while not sleep
    sheep++

  10. Re: Hmm...

    Autor: xeniac.at 14.12.12 - 14:57

    Sorry. Bei Android ist der schnellste Browser zzt. Firefox, dann der Android Browser und dann Chrome.

    Abgesehen davon ist m.facebook.com auf meinem Nexus schneller als die alte Facebook App. Es liegt also nicht nur am HTML.

    Sicher hat "nativer" code einen Vorsprung, aber den muss man auch nutzen. Ich kenne auch Beispiele wo die Webapplikation schneller und komfortabler als die native App ist.

  11. Re: Hmm...

    Autor: Tapsi 14.12.12 - 15:12

    Das ist mir auch aufgefallen, vor allem muss man den Workflow und das interne Design oft auch ganz anders machen... damit alles frein läuft. ^^

    while not sleep
    sheep++

  12. Re: Hmm...

    Autor: Smiled 16.12.12 - 20:26

    xeniac.at schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Bei Android ist der schnellste Browser zzt. Firefox, dann der
    > Android Browser und dann Chrome.

    Quelle?

    Die Signatur wird überbewertet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Electro Fluidic Technology: Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen
    Electro Fluidic Technology
    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

    Displayweek 2017 E-Paper ist nicht nur für sein stromsparendes Konzept bekannt, sondern auch für eine Langsamkeit, die mitunter an Fallblattanzeiger erinnert. Forscher der South China Normal University arbeiten an einer schnellen Alternative - samt Farbe.

  2. Heiko Maas: "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"
    Heiko Maas
    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

    Über ein Leak sind interne Anweisungen von Facebook an die Öffentlichkeit gelangt. Nun sieht sich Bundesjustizminister Heiko Maas bestätigt: Die Kriterien über zu löschende Inhalte seien willkürlich. Außerdem kritisiert er die mangelnde Transparenz des sozialen Netzwerks.

  3. Virtual Reality: Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR
    Virtual Reality
    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

    Herumlaufen und sich mehr oder weniger frei bewegen: Das ist in der virtuellen Realität nun auch offiziell mit Oculus Rift möglich - sofern der Nutzer genug Sensoren besitzt.


  1. 10:35

  2. 12:54

  3. 12:41

  4. 11:44

  5. 11:10

  6. 09:01

  7. 17:40

  8. 16:40