1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue API-Lücke: Google+ macht…

Ich traue Google nicht mehr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: BenGates 10.12.18 - 22:53

    Nach all den gescheiterten Projekten von Google - in die viele User viel Zeit und Herzblut investiert haben, bin ich nicht mehr bereit, in einen neuen Google-Dienst Zeit und Energie zu investieren. Wenn ich sehe, welch lustloses Chaos Google mal wieder mit Messengern veranstaltet, dann ist es nur noch peinlich.

    Meine Alternative wird MeWe werden. Sehr sympathisch, was ich bisher gesehen habe. Geben wir diesem Netzwerk eine Chance.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mewe

    Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

  2. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.18 - 23:16

    Mastodon ftw

  3. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: Kevin17x5 10.12.18 - 23:52

    Ich würde bei Google auch nichts mehr nutzen... Irgendwie traurig.

  4. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: devman 10.12.18 - 23:53

    MeWe.com wie finanzieren die sich?

  5. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: notuf 11.12.18 - 07:56

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MeWe.com wie finanzieren die sich?


    Möglichkeit 1: verkauf von Daten und Werbung. Möglichkeit 2. spekulieren auf den fetten Exit.

  6. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: jayjay 11.12.18 - 08:24

    BenGates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach all den gescheiterten Projekten von Google - in die viele User viel
    > Zeit und Herzblut investiert haben, bin ich nicht mehr bereit, in einen
    > neuen Google-Dienst Zeit und Energie zu investieren. Wenn ich sehe, welch
    > lustloses Chaos Google mal wieder mit Messengern veranstaltet, dann ist es
    > nur noch peinlich.
    >
    > Meine Alternative wird MeWe werden. Sehr sympathisch, was ich bisher
    > gesehen habe. Geben wir diesem Netzwerk eine Chance.
    >
    > play.google.com

    Vom Regen in die Traufe.. genau so Zentralisiert wie FB und cloused source. Wirkliche Alternativen wären hier GNU Social und Diaspora.

  7. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: jayjay 11.12.18 - 08:37

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MeWe.com wie finanzieren die sich?


    Wie alle, durch den Verkauf von Daten, sobald eine gewisse Nutzerbasis erreicht ist. Man muss nur mal die mit App mit classyshark auf Tracker untersuchen, ein paar von Trackingdienste von Google werden schon gefunden, u.a. Google Firebase, damit sind schonmal alle Vorbereitungen getroffen um Google AdMob hinzuzufügen.

  8. Simple Gegenargumente

    Autor: spambox 11.12.18 - 09:28

    MeWee gibt es vielleicht morgen nicht mehr, oder nächste Woche, nächstes Jahr.
    Google wird auch in 50 Jahren noch existieren, vielleicht sogar in 100 Jahren.

    Google macht ja nicht nur drei Produkte. Es sind schon ein paar mehr und insgesamt scheitert kaum 1% der Projekte. Das ist im Vergleich zu anderen Unternehmen geradezu grandios.

    #sb

  9. Schlechte Gegenargumente

    Autor: lestard 11.12.18 - 11:33

    Google+ wird auf jeden Fall eingestellt. MeWe könnte eventuell eingestellt werden. Also auf jeden Fall bessere Chancen bei MeWe

    (hab keine Ahnung was MeWe soll. Mir gings um die grundsätzliche Argumentation)

  10. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: mbirth 11.12.18 - 15:27

    BenGates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Alternative wird MeWe werden. Sehr sympathisch, was ich bisher
    > gesehen habe. Geben wir diesem Netzwerk eine Chance.

    Mutig. MeWe ist auch ein zentraler Dienst, der jederzeit eingestellt werden kann und wo die Betreiber entscheiden, welche Inhalte erwünscht sind und welche nicht. Noch dazu haben die Betreiber dahinter fragwürdige politische Einstellungen.... (https://therealside.com/2018/04/why-we-are-not-running-over-to-mewe/)

    Ich ziehe gerade langsam zu Hubzilla um. Dort gibt's eine "nomadische Identität", d.h. sollte ein Server zu machen, kann man sein Backup auf jedem anderen Server einspielen und alle Postings, Kontakte, etc. sind wieder da. Und man kann auch seinen eigenen Server aufsetzen, wenn man will. Und da steckt auch keine Firma dahinter, die ihre Aktionäre glücklich machen will...

  11. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: BenGates 11.12.18 - 18:32

    Das sind ja alles ganz tolle Vorschläge. Ich würde auch am liebsten ein maßgeschneidertes soziales Netzwerk nutzen. Nur leider werden dann dort noch weniger User unterwegs sein, als beide G+... Deshalb sollten wir uns wohl für einen relativ etablierten Anbieter entschieden... Diaspora ist doch den Meisten zu kompliziert. Es sei denn, man trifft sich nur mit Nerds.

    Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

  12. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: mbirth 11.12.18 - 19:06

    BenGates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb sollten wir uns
    > wohl für einen relativ etablierten Anbieter entschieden... Diaspora ist
    > doch den Meisten zu kompliziert.

    Das schöne bei den verteilten Netzwerken ist ja, dass es eben keinen DEN Anbieter gibt. Die reden alle mit allen - wie eMail.

    MeWe ist halt ein walled garden. Ein Gefängnis. Ein schön einfach zu bedienendes zwar - aber ein Gefängnis.

  13. Re: Ich traue Google nicht mehr...

    Autor: BenGates 11.12.18 - 22:27

    Klingt wirklich gut und richtig, was du schreibst! Ich würde das auch gerne so sehen. Aber die Erfahrung zeigt, dass - sobald etwas nicht super einfach ist - es sich nicht durchsetzt. Für die Meisten ist es doch schon zu kompliziert, sich bei einem Dienst überhaupt anzumelden. Kommen dann noch andere Hürden hinzu, ist es vorbei. Man muss sich doch mal ehrlich hinterfragen - G+ war super einfach und leicht zugänglich, da Milliarden Menschen eh schon einen Google Account haben - und trotzdem hat es sich nicht durchgesetzt. Die kritische Masse fehlte. Nennt mir EINEN vernünftigen Grund, warum die kritische Masse nun zu Diaspora, Mastodon usw. wechseln sollte, wenn sie es schon bei G+ nicht getan hat? Ich sehe da leider schwarz.

    Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München Vierkirchen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. DB Systel GmbH, Berlin, Frankfurt (Main)
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir