Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Windows Server: Nano…

Kosten? Lizenzmodell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: Zensurfeind 27.06.16 - 14:30

    Würde mich schon interessieren ob sich das Ganze überhaupt lohnt?

  2. Re: Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: minimalwerk 27.06.16 - 16:29

    siehe hier: https://www.logiway.de/media/wysiwyg/media/downloads/DE_WS2016_Licensing_Datasheet_customer_ready.pdf

    Die Nano Server gelten auch als OSEs (Operating System Environment =Betriebssystemumgebung). Sprich in der Standard Edition sind 2 nano Server inklusive. Zu Beachten ist auch, dass mit dem Server 2016 das Lizenzmodell geändert und nun, wie z.B. auch bei SQL, nach physichen Cores lizensiert wird.

    Und hier noch ein Link der alle Neuheiten auflistet: http://www.skilllocation.com/produkte/windows-server-2016.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.16 16:30 durch minimalwerk.

  3. Re: Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: GottZ 27.06.16 - 17:18

    einfach docker nehmen. kosten = 0

  4. Re: Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: kayozz 27.06.16 - 17:37

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich schon interessieren ob sich das Ganze überhaupt lohnt?

    Das macht eigentlich nur mit der Datacenter Version Sinn.
    Dort ist es i.d.R. eh so, dass man einen Windows Server / Server Core pro Dienst installiert.

    Mit Standard wäre es zwar möglich zwei Nano-Server zu betreiben, schränkt sich dann aber nur unnötig ein.

  5. Re: Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: picaschaf 27.06.16 - 17:42

    GottZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einfach docker nehmen. kosten = 0


    Um genau zu sein Anschaffungskosten. Betriebskosten hast du bei beiden. Aber Docker macht dir am Ende weniger Ärger und wird daher in vielen Fällen deutlich günstiger sein.

  6. Re: Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: BangerzZ 27.06.16 - 19:33

    GottZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einfach docker nehmen. kosten = 0

    Ich wusste gar nicht, dass Docker neuerdings ein Betriebssystem ist.

  7. Re: Kosten? Lizenzmodell?

    Autor: quasides 28.06.16 - 02:06

    naja sinn machen würde es wenn tatsächlich bedeutend weniger overhead ist.

    umgekehrt eines der hauptprobleme bei der virtualisierung, vom I/O abgesehen ist die zwangsweise über provisionierung und die folgen wenn dann tatsächlich leistungspitzen paralellel laufen.

    sicher sollte das gut designed nicht vorkommen, doch am ende bleiben uns immer zuwenige cores, grad wenn man jedem dienst eine eigene instanz verpasst :)


    zur lizensierung ists nach wie vor zum mäusemelken, das MS lizenzmodell macht einem das leben nicht viel leichter, die preisvorstellung noch weniger.
    allein die tatsache das man für ein einfaches remotedesktop system eigentlich min 3 instanzen braucht, plus file server plus PKI plus datenbank server sidn wir bei 3 standard lizenzen und 6 instnazen und haben immer noch nciht viel mehr als eine technisch ordenliche trennung...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  3. Bundeskartellamt, Bonn
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00