Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Name: Internet Explorer…

Irreführender Artikel - es handelt sich um einen neuen Browser, keine Umbenennung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irreführender Artikel - es handelt sich um einen neuen Browser, keine Umbenennung

    Autor: stegol 18.03.15 - 00:37

    Der Artikel ist sehr schlecht und irreführend geschrieben - er beginnt mit einem halbwegs korrekten Titel, danach zieht sich der Gedankenriß quer durch einen Absatz:

    "Sicherheitslücken und wenig innovative Features begleiteten den Browser. Er soll nun umbenannt werden. Microsoft will den Internet Explorer nach 20 Jahren erstmals umbenennen. Ab Windows 10 wird ein neuer Browser mit dem Codenamen Spartan etabliert."

    Erst wird eine Umbenennung suggeriert die wohl einige hier in anderen Kommentaren schon als Marketingtrick wittern, es handelt sich hier aber um einen Ersatz der ohne die Altlasten kommt. Was auch zum Glück dann noch in der zweiten Hälfte im Widerspruch zum Anfang dasteht.

    Der Artikel könnte klarer sein!

  2. Re: Irreführender Artikel - es handelt sich um einen neuen Browser, keine Umbenennung

    Autor: Baron Münchhausen. 18.03.15 - 00:47

    Oder Golem.de wollte eine zum Lesen anregende Schlagzeile drin haben, brachte es aber nicht übers Herz dann auch im Artikel weiter zu lügen, weil es ein Aufschrei gebe.

  3. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.03.15 - 01:26

    stegol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel ist sehr schlecht und irreführend geschrieben - er beginnt mit
    > einem halbwegs korrekten Titel, danach zieht sich der Gedankenriß quer
    > durch einen Absatz:
    >
    > "Sicherheitslücken und wenig innovative Features begleiteten den Browser.

    Irgendwelche Einwände? Man hätte auch noch schreiben können das der Internet Explorer beinahe zu Microsofts Untergang geworden wäre. Netscape war damals besser und heute sieht es kaum anders aus.


    > Er soll nun umbenannt werden. Microsoft will den Internet Explorer nach 20
    > Jahren erstmals umbenennen. Ab Windows 10 wird ein neuer Browser mit dem
    > Codenamen Spartan etabliert."


    > Erst wird eine Umbenennung suggeriert die wohl einige hier in anderen
    > Kommentaren schon als Marketingtrick wittern, es handelt sich hier aber um
    > einen Ersatz der ohne die Altlasten kommt. Was auch zum Glück dann noch in
    > der zweiten Hälfte im Widerspruch zum Anfang dasteht.
    >
    > Der Artikel könnte klarer sein!

    Wie soll der Artikel denn klarer sein,wenn der Browser noch garnicht untersucht werden kann? Woher will man denn wissen,wieviel Internet Explorer in diesem Browser steckt? Man hat einen Namen und selbst der ist noch nicht offiziell.

  4. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: Frosty 18.03.15 - 07:15

    Die Technologie im Hintergrund bleibt weiterhin Trident. Der "neue" Browser ist also ein Internet Explorer mit einer anderen Oberfläche / Skin. Umbenennung ist also durchaus treffend. Abgesehen davon, dass der Endbenutzer mal wieder eine neue Oberfläche lernen muss, ändert sich nämlich wenig.

    Naturgemäß halten Firmen wenig davon, dass sie ihre Leute umschulen müssen und gegebenenfalls ihre gesamte Infobase überarbeiten müssen. Diesen wurde inzwischen versichert, dass es den IE auch mit alten Namen und Oberfläche geben wird.

    Ein echter Sturm im Wasserglas.

  5. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: stegol 18.03.15 - 07:55

    Frosty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Technologie im Hintergrund bleibt weiterhin Trident. Der "neue" Browser
    > ist also ein Internet Explorer mit einer anderen Oberfläche / Skin.
    > Umbenennung ist also durchaus treffend. Abgesehen davon, dass der
    > Endbenutzer mal wieder eine neue Oberfläche lernen muss, ändert sich
    > nämlich wenig.

    @Frosty: Richtig das Trident "weiter" eingesetzt wird, allerdings ist hier ein Blick in das Detail wichtig: Im Internet Explorer beinhaltet Trident die Rendering Engines vieler vergangener Versionen (Kompabilitätsmodus, was den IE langsam und fehleranfällig macht). In der neuen Version werden diese Altlasten jedoch über Bord geworfen und eine komplett neue Redenring Engine geliefert (halt im Rahmen von Trident). Details hier (Englisch):

    http://blogs.msdn.com/b/ie/archive/2015/01/22/project-spartan-and-the-windows-10-january-preview-build.aspx

    > Naturgemäß halten Firmen wenig davon, dass sie ihre Leute umschulen müssen
    > und gegebenenfalls ihre gesamte Infobase überarbeiten müssen. Diesen wurde
    > inzwischen versichert, dass es den IE auch mit alten Namen und Oberfläche
    > geben wird.

    Boff, ein Browser mit seinen drei Knöpfen ist eine Schulung wert? Okay, diese Leute wird es geben (und auch jene denen man erklären muss wie man einen Computer an- und ausschaltet ;-) ). Aber ich denke der Knackpunkt ist, das Unternehmen leider noch immer Applikationen haben die auf die alten Redering Engines zurechtgeschnitten sind (insbesondere IE6) und die sonst nicht mehr funktionieren würden...

  6. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: elgooG 18.03.15 - 08:05

    Es würde mich sehr wundern, wenn keine Code-Teile aus dem IE übernommen worden wären. Es würde mich auch noch mehr wundern, wenn der "neue" Browser tatsächlich von Anfang an stabil und sicher wäre.

    Unternehmen die immer noch auf Windows und sogar den IE angewiesen sind, weil sie geglaubt haben der Microsoft-Zug wäre der Richtige haben nun sowieso ein riesiges Problem, auch wenn Microsoft den IE weiterhin für sie anbieten möchte. Irgendwann ist es zu Ende damit. Es gibt da draußen immer noch viel zu viele von diesen ActiveX-verseuchten IE6-only-Anwendungen von denen ein kleiner Teil gerade noch im IE8 läuft. Diesen klugen Sparfüchsen wünsche ich viel Spaß bei der Umstellung und der Investitionshölle. Ob sie doch wieder den selben Fehler bei Microsofts "neuen" Browser machen?

    Alle anderen Webentwickler werden sich wohl eher fragen, ob man die alte IE-Version der eigenen Webanwendungen einfach nur um einen neuen Useragent erweitern, oder auch noch eine dritte Version basteln muss.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: cubie2 18.03.15 - 08:29

    Frosty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon, dass der
    > Endbenutzer mal wieder eine neue Oberfläche lernen muss, ändert sich
    > nämlich wenig.

    Das war anzunehmen.
    MS und andere Firmen schmeissen ungerne etwas weg.

    > Naturgemäß halten Firmen wenig davon, dass sie ihre Leute umschulen müssen

    Wenn dem so wäre, wären Windows und MS-Office schon lange weg vom Fenster, denn da wird man immer wieder zur Umschulung gezwungen.

  8. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: Wanupafu 18.03.15 - 08:32

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unternehmen die immer noch auf Windows und sogar den IE angewiesen sind,
    > weil sie geglaubt haben der Microsoft-Zug wäre der Richtige haben nun
    > sowieso ein riesiges Problem, auch wenn Microsoft den IE weiterhin für sie
    > anbieten möchte. Irgendwann ist es zu Ende damit. Es gibt da draußen immer
    > noch viel zu viele von diesen ActiveX-verseuchten IE6-only-Anwendungen von
    > denen ein kleiner Teil gerade noch im IE8 läuft. Diesen klugen Sparfüchsen
    > wünsche ich viel Spaß bei der Umstellung und der Investitionshölle. Ob sie
    > doch wieder den selben Fehler bei Microsofts "neuen" Browser machen?
    >
    > Alle anderen Webentwickler werden sich wohl eher fragen, ob man die alte
    > IE-Version der eigenen Webanwendungen einfach nur um einen neuen Useragent
    > erweitern, oder auch noch eine dritte Version basteln muss.

    Stimmt, hätten die Entwickler im Jahre 2001 mal an den Chrome gedacht der Ende 2008 auf den Markt kam, wäre denen das erspart geblieben. Alternativ hätten sie natürlich auch den Ende 2002 erscheinenden Firefox wählen können. Netscape Navigator wär noch besser gewesen, den gibt es schon nicht mehr.

    Die Deppen von damals, ein Blick in die Zukunft und es wäre klar gewesen was zu tun ist. Stattdessen haben sie auf einen Browser gesetzt und ihre Anwendungen laufen heute noch, nach 14 Jahren, da kann ich deine Vorwürfe echt verstehen!

  9. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: Huetti 18.03.15 - 08:36

    Abgesehen davon leben die paar Unternehmen die bei ihren Clients immer noch auf Windows setzen doch echt hinter dem Mond und vollkommen an der Realität vorbei...

  10. Re: Irreführender Artikel - es handelt sich um einen neuen Browser, keine Umbenennung

    Autor: zu Gast 18.03.15 - 08:49

    stegol schrieb:
    > Erst wird eine Umbenennung suggeriert die wohl einige hier in anderen
    > Kommentaren schon als Marketingtrick wittern,

    *Microsoft will seinen Standardbrowser Internet Explorer nach 20 Jahren erstmals umbenennen."

    > Der Artikel könnte klarer sein!

    Eigentlich ist er es schon, besser wäre es aber würde dort stehen:
    Microsoft will seinen *neuen* Standardbrowser nach 20 Jahren erstmals umbenennen.
    Den IE wird es ja laut Artikel noch weiterhin geben.
    Somit wird es einen neuen Standardbrowser mit neuem Namen neben dem Internet Explorer geben.

  11. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: Neko-chan 18.03.15 - 08:54

    *klebt ein Sarkasmussticker darunter*

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  12. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: elgooG 18.03.15 - 09:31

    Wanupafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unternehmen die immer noch auf Windows und sogar den IE angewiesen sind,
    > > weil sie geglaubt haben der Microsoft-Zug wäre der Richtige haben nun
    > > sowieso ein riesiges Problem, auch wenn Microsoft den IE weiterhin für
    > sie
    > > anbieten möchte. Irgendwann ist es zu Ende damit. Es gibt da draußen
    > immer
    > > noch viel zu viele von diesen ActiveX-verseuchten IE6-only-Anwendungen
    > von
    > > denen ein kleiner Teil gerade noch im IE8 läuft. Diesen klugen
    > Sparfüchsen
    > > wünsche ich viel Spaß bei der Umstellung und der Investitionshölle. Ob
    > sie
    > > doch wieder den selben Fehler bei Microsofts "neuen" Browser machen?
    > >
    > > Alle anderen Webentwickler werden sich wohl eher fragen, ob man die alte
    > > IE-Version der eigenen Webanwendungen einfach nur um einen neuen
    > Useragent
    > > erweitern, oder auch noch eine dritte Version basteln muss.
    >
    > Stimmt, hätten die Entwickler im Jahre 2001 mal an den Chrome gedacht der
    > Ende 2008 auf den Markt kam, wäre denen das erspart geblieben. Alternativ
    > hätten sie natürlich auch den Ende 2002 erscheinenden Firefox wählen
    > können. Netscape Navigator wär noch besser gewesen, den gibt es schon nicht
    > mehr.
    >
    > Die Deppen von damals, ein Blick in die Zukunft und es wäre klar gewesen
    > was zu tun ist. Stattdessen haben sie auf einen Browser gesetzt und ihre
    > Anwendungen laufen heute noch, nach 14 Jahren, da kann ich deine Vorwürfe
    > echt verstehen!

    Auch im Jahre 2001 gab es Standards und auch damals konnte man wählen zwischen dem leichten Weg und dem richtigen Weg. Das ActiveX eine Sackgasse werden würde und der IE6 irgendwann mal zum Problem werden würde, wenn man darauf komplexe Anwendungen aufbaut war schon damals ein eindeutig erkennbarer Fehler. Schon damals gab es zahlreiche Experten die davor gewarnt haben und nur müde belächelt wurden, weil der Microsoft-Weg ja so bequem war. Diese Sparsamkeit von Damals rächt sich heute eben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  13. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: simpletech 18.03.15 - 10:01

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon leben die paar Unternehmen die bei ihren Clients immer noch
    > auf Windows setzen doch echt hinter dem Mond und vollkommen an der Realität
    > vorbei...

    Aha, ein paar Unternehmen.!?

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  14. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: plutoniumsulfat 18.03.15 - 12:04

    von 03 auf 07. Danach ist ja alles relativ gleich geblieben.

  15. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: Huetti 18.03.15 - 13:39

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *klebt ein Sarkasmussticker darunter*

    Danke!
    Scheint ja tatsächlich nötig zu sein.

  16. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: gaym0r 18.03.15 - 17:39

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Sparsamkeit von Damals rächt sich heute eben.

    Nein, da es sich in fast allen Fällen dennoch finanziell gelohnt hat für diese Unternehmen.

  17. Re: Irreführender Artikel - es handelt sich um einen neuen Browser, keine Umbenennung

    Autor: gaym0r 18.03.15 - 17:42

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft will seinen *neuen* Standardbrowser nach 20 Jahren erstmals
    > umbenennen.
    > Den IE wird es ja laut Artikel noch weiterhin geben.
    > Somit wird es einen neuen Standardbrowser mit neuem Namen neben dem
    > Internet Explorer geben.

    Das ist doch falsch. Microsoft nennt nichts um, sondern tauscht den bisherigen StandardBrowser gegen einen anderen. Das ist ein großer Unterschied!

  18. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: crazypsycho 18.03.15 - 19:31

    Wanupafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unternehmen die immer noch auf Windows und sogar den IE angewiesen sind,
    > > weil sie geglaubt haben der Microsoft-Zug wäre der Richtige haben nun
    > > sowieso ein riesiges Problem, auch wenn Microsoft den IE weiterhin für
    > sie
    > > anbieten möchte. Irgendwann ist es zu Ende damit. Es gibt da draußen
    > immer
    > > noch viel zu viele von diesen ActiveX-verseuchten IE6-only-Anwendungen
    > von
    > > denen ein kleiner Teil gerade noch im IE8 läuft. Diesen klugen
    > Sparfüchsen
    > > wünsche ich viel Spaß bei der Umstellung und der Investitionshölle. Ob
    > sie
    > > doch wieder den selben Fehler bei Microsofts "neuen" Browser machen?
    > >
    > > Alle anderen Webentwickler werden sich wohl eher fragen, ob man die alte
    > > IE-Version der eigenen Webanwendungen einfach nur um einen neuen
    > Useragent
    > > erweitern, oder auch noch eine dritte Version basteln muss.
    >
    > Stimmt, hätten die Entwickler im Jahre 2001 mal an den Chrome gedacht der
    > Ende 2008 auf den Markt kam, wäre denen das erspart geblieben. Alternativ
    > hätten sie natürlich auch den Ende 2002 erscheinenden Firefox wählen
    > können. Netscape Navigator wär noch besser gewesen, den gibt es schon nicht
    > mehr.
    >
    > Die Deppen von damals, ein Blick in die Zukunft und es wäre klar gewesen
    > was zu tun ist. Stattdessen haben sie auf einen Browser gesetzt und ihre
    > Anwendungen laufen heute noch, nach 14 Jahren, da kann ich deine Vorwürfe
    > echt verstehen!

    Ein Blick in die Zukunft wäre nicht notwendig gewesen. Man hätte sich nur an die offiziellen Standards (welche jeder Browser unterstützt) halten müssen.
    Stattdessen wurden Dinge wie ActiveX benutzt, welche nur im IE funktionieren.

  19. Re: Irreführender Artikel - Ja und ?

    Autor: crazypsycho 18.03.15 - 19:34

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Sparsamkeit von Damals rächt sich heute eben.
    >
    > Nein, da es sich in fast allen Fällen dennoch finanziell gelohnt hat für
    > diese Unternehmen.

    Das mit Sicherheit nicht. Diese Firmen müssen nämlich die komplette Applikation neu entwickeln. Das ist mit Kosten verbunden, welche nicht angefallen wären, wenn man es gleich richtig gemacht hätte.
    Zudem hängt man auf unsicheren System rum, da es dafür keine Updates mehr gibt.

  20. Re: Irreführender Artikel - es handelt sich um einen neuen Browser, keine Umbenennung

    Autor: crazypsycho 18.03.15 - 19:36

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu Gast schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft will seinen *neuen* Standardbrowser nach 20 Jahren erstmals
    > > umbenennen.
    > > Den IE wird es ja laut Artikel noch weiterhin geben.
    > > Somit wird es einen neuen Standardbrowser mit neuem Namen neben dem
    > > Internet Explorer geben.
    >
    > Das ist doch falsch. Microsoft nennt nichts um, sondern tauscht den
    > bisherigen StandardBrowser gegen einen anderen. Das ist ein großer
    > Unterschied!

    Das ist alles Ansichtssache. Die Entwicklung des Internet Explorers wird eingestellt.
    Dafür gibt es dann den Nachfolger, der auch nichts anderes als eine normale Weiterentwicklung ist.
    Anstatt IE12 gibt es halt Spartan und zusätzlich hat man noch den alten IE11.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. XION GmbH, Berlin
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  3. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Automatisiertes Fahren: SNCF lässt einen Zug ferngesteuert fahren
    Automatisiertes Fahren
    SNCF lässt einen Zug ferngesteuert fahren

    In wenigen Jahren sollen in Frankreich Güter- und Personenzüge automatisiert fahren. Einen wichtigen Fortschritt hat die Bahngesellschaft SNCF erzielt: Sie hat einen Zug in einem Pariser Vorort ferngesteuert fahren lassen.

  2. Uber XL: Größere Autos für Uber in Berlin
    Uber XL
    Größere Autos für Uber in Berlin

    Uber hat einen neuen Dienst für Gruppenfahrten in Berlin gestartet. Für Uber XL werden größere Fahrzeuge mit mehr Sitzplätzen eingesetzt.

  3. Zulassung: Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen
    Zulassung
    Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen

    Norwegen gilt als Land mit den meisten Elektroauto- und Plugin-Hybrid-Neuzulassungen. Im ersten Halbjahr 2019 hat Deutschland Norwegen allerdings überholt. Der Marktanteil von E-Autos in Norwegen bleibt aber höher.


  1. 08:32

  2. 07:54

  3. 07:36

  4. 07:25

  5. 17:07

  6. 17:02

  7. 15:07

  8. 14:52