Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Name: Internet Explorer…

Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 18.03.15 - 09:22

    kwT ...

  2. Re: Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

    Autor: Akatosh 18.03.15 - 09:28

    Man munkelt, dass nicht alle Chrome nutzen, da ihnen der Chrome nicht gefällt. Es soll ja sogar noch welche geben, die den Firefox immernoch dem Chrome vorziehen oder sogar wirklich den IE nutzen weil er eigentlich nicht so schlecht ist :)

  3. Re: Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

    Autor: patrik.stutz 18.03.15 - 09:38

    Akatosh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder sogar wirklich den IE nutzen weil er eigentlich nicht
    > so schlecht ist :)

    Wo führt das bloss noch hin, wenn schon der Installer Funktionalität des zu installierenden Programms enthält, und schon fast als eine Light-Version verwendet werden kann...

    IE sollte sich wieder auf darauf konzentrieren, was es gut kann: Browser installieren. Selbst das ist nämlich noch längst nicht so komfortabel wie es sein könnte.

  4. Re: Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

    Autor: C00kie 18.03.15 - 10:01

    Akatosh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man munkelt, dass nicht alle Chrome nutzen, da ihnen der Chrome nicht
    > gefällt. Es soll ja sogar noch welche geben, die den Firefox immernoch dem
    > Chrome vorziehen

    *hust* Ich bin ja einer dieser Verrückten.
    Chrome kommt bei mir erst hinter Firefox und Opera, zwischen denen ich nach Lust und Laune immer mal hin und her wechsle. Hab Opera glaube um die Version 10 und 11 rum geliebt, war super komfortabel und alles-in-einem. Als sie aber die Presto Engine in den Wind geschossen haben und das Teil den Großteil seiner besonderen features verloren hat, bin ich wieder zurück zu Firefox, welcher mich mit dem neuen Look auch deutlich mehr anspricht als früher. ^^
    Chrome fasse ich nicht an. Das hat zwei Gründe:
    1.) Ich traue keinem Browser, der direkt von einer Datenkrake entwickelt wurde, Quelloffener Abklatsch Chromium hin oder her.
    2.) Ich gehöre wie sicherlich jeder Computer-affine Mensch zu den armen Seelen, die für die Bekanntschaft und Verwandtschaft hin und wieder deren brachial kaputte, ungepflegte und komplett verseuchte Windowsinstallation wieder geradebiegen sollen.
    Und ich habe da Horror erlebt.. und in den letzten Jahren waren die am übelsten verseuchten Systeme alle welche, auf denen mit Chrome gesurft wurde. Für mich ist das Ding einfach nur unsicher. Ja, es kommt da auch stark auf den Nutzer an, aber wenn sich da problemlos jeder Dreck selbst als Suchmaschine und Startseite eintragen kann, um dann drölfhundert andere Schädlinge nachzuziehen... nein danke. Ist mir selbst mit Firefox übrigens noch nie passiert.

  5. Ich habe 2015 von ff/chrome/opera auf IE11 gewechselt...

    Autor: paris 18.03.15 - 10:30

    auf tablets und akku-laufenden systemen a la note/ultra-book, und insb. mit ouch ist der IE11 modern selbst fuer eingesfleischte FF-veteranen wie mich in vielerlei hinsicht die bessere option.

    erklaerung hier:
    https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/neuer-name-internet-explorer-wird-ausgemustert/amuesanterweise-bin-ich-zu-internet-explorer-11-gewechselt..../90919,4088073,4088073,read.html#msg-4088073

    bei desktops mit amx FX/core i7, bei workstations mit dual xeons etc bleibts auch bei mir bei FF, chrome, opera, aber touch & mobil ist IE11 - das kann man ruhig einraeumen - definitv FF&opera einiges an ergonomie & tempo vorraus, und erheblich effizienter als chrome.

  6. Re: Ich habe 2015 von ff/chrome/opera auf IE11 gewechselt...

    Autor: Maximilian154 18.03.15 - 10:53

    Ich finde die Anzeige der Webseite beim IE auf meinem Surface Pro eher mittelprächtig, zudem ruckeln manchmal Videos beim abspielen. Aber die Energieeffizienz des IE ist enorm. Ich habe locker 1h mehr Akku, wenn ich den IE statt Chrome nutze.

  7. Re: Ich habe 2015 von ff/chrome/opera auf IE11 gewechselt...

    Autor: paris 18.03.15 - 11:16

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Anzeige der Webseite beim IE auf meinem Surface Pro eher
    > mittelprächtig, zudem ruckeln manchmal Videos beim abspielen.
    Huh? Bei IE11 --modern--? Also hier ist der der absolut fluessigste und flinkeste browser.. auf langsameren (vivotab) und ca gleichschneller (vaiotap) win 8.1 tabs.

    > Aber die
    > Energieeffizienz des IE ist enorm. Ich habe locker 1h mehr Akku, wenn ich
    > den IE statt Chrome nutze.

    yep, bei den baytrails ist es sogar eher +2 stunden.

  8. Re: Ich habe 2015 von ff/chrome/opera auf IE11 gewechselt...

    Autor: Maximilian154 18.03.15 - 17:15

    Wie gesagt, bei mir hapert es von Zeit zu Zeit, weshalb ich regelmäßig Chrome fr bestimmte Seiten nutzen muss.

    Außerdem stört mich, dass man nicht alle Tabs in der Metro Version gleichzeitig schließen kann.

  9. Re: Ich habe 2015 von ff/chrome/opera auf IE11 gewechselt...

    Autor: paris 18.03.15 - 19:22

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, bei mir hapert es von Zeit zu Zeit, weshalb ich regelmäßig
    > Chrome fr bestimmte Seiten nutzen muss.
    hm, komisch - kenne ich nicht.
    silverlight zwingt auf den desktop, und selten, selten braucht mal reload bei "zurueck" laenger - das sind alle wehwehchen die ich soweit (+-12 monate) finden konnte.
    >
    > Außerdem stört mich, dass man nicht alle Tabs in der Metro Version
    > gleichzeitig schließen kann.
    mache ich einfach mit wisch-von-oben... 1.5 sekunden workaround mit wisch+tip - vielleicht haben sie das ja so gedacht? ;)

    was mich eher stoert: neuer tab geht immer mit "meistbesuchten seiten" auf, ich haette lieber default auf favoriten.

    hab ich aber auch umschifft, einfach bookmax als homepage gesetzt, und somit sind die favoriten jetzt eben doch sofort im neuer tab.

  10. Re: Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

    Autor: crazypsycho 18.03.15 - 19:42

    > IE sollte sich wieder auf darauf konzentrieren, was es gut kann: Browser
    > installieren. Selbst das ist nämlich noch längst nicht so komfortabel wie
    > es sein könnte.

    So gut kann er es leider auch nicht. Denn leider muss man erstmal die Ersteinrichtung wegklicken und dann noch die riesige MSN-Seite laden (darum hat sich die Google-Suche etabliert, sie ist schön klein und schnell).
    Es ginge also wesentlich komfortabler.

  11. Re: Wird umbenannt in Microsoft Chrome Downloader

    Autor: Madricks 19.03.15 - 03:51

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akatosh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Chrome fasse ich nicht an. Das hat zwei Gründe:
    > 1.) Ich traue keinem Browser, der direkt von einer Datenkrake entwickelt
    > wurde, Quelloffener Abklatsch Chromium hin oder her.

    Oh mann Google die BÖÖÖÖÖÖSe Datenkrage - die sammeln nicht mehr und nicht weniger Daten als Mozilla, Opera, Apple, etc.

    > 2.) Ich gehöre wie sicherlich jeder Computer-affine Mensch zu den armen
    > Seelen, die für die Bekanntschaft und Verwandtschaft hin und wieder deren
    > brachial kaputte, ungepflegte und komplett verseuchte Windowsinstallation
    > wieder geradebiegen sollen.
    > Und ich habe da Horror erlebt.. und in den letzten Jahren waren die am
    > übelsten verseuchten Systeme alle welche, auf denen mit Chrome gesurft
    > wurde. Für mich ist das Ding einfach nur unsicher. Ja, es kommt da auch
    > stark auf den Nutzer an, aber wenn sich da problemlos jeder Dreck selbst
    > als Suchmaschine und Startseite eintragen kann, um dann drölfhundert andere
    > Schädlinge nachzuziehen... nein danke. Ist mir selbst mit Firefox übrigens
    > noch nie passiert.
    Du hättest deinen Verwandten sagen sollen, dass sie die SexSeiten meiden und ihre Kidies nicht diese benötigten 'DIVX-Plugins' von Kinox, etc. installieren sollen XD

    Oh man du hörst dich wirklich wie in Profi an.
    Als Antivirensoftware kommt dann natürlich noch AVIRA zum Einsatz?
    Ich kann nicht glauben, dass jemand ernsthaft sowas schreibt :-\
    Ich nutze beide Browser und finde jetzt keinen von beiden besser.
    Wenn du wirklich deine Ruhe willst, richte den Leuten einen Benutzeraccount OHNE Adminrechte ein und sag denen die sollen den Adminaccount nur noch nutzen, wenn sie wirklich was installieren wollen. Damit die Kidies nicht so ohne weiteres diesen Account nutzen können, legst du ein Passwort drauf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22