Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Betriebssystem: Microsoft…
  6. Thema

OMG

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: OMG

    Autor: megaseppl 22.01.15 - 15:50

    Klappt nicht immer. Manchmal vergisst er diesen gerne.
    Konnte ich gerade auch auf einem Windows 2008R2-Server nachstellen. Die ganzen Dienste wurden angezeigt, der Client nicht.
    Gerade mit Anwendungen die ich nicht installiert, sondern lediglich kopiert habe, tut sich Windows schwer... so muss ich meinen FileZilla immer von Hand öffnen.

  2. Re: OMG

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.15 - 15:51

    Ansonsten manuell die Verknüpfung erstellen und im Startmenü ablegen.

  3. Re: OMG

    Autor: tibrob 22.01.15 - 15:53

    Jaja, hinterher kann ich das auch behaupten :)

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  4. Re: OMG

    Autor: violator 22.01.15 - 18:57

    Flatdesign ist Minimalismus und das ist die Philosophie nur die Elemente einzubauen, die sinnvoll und notwendig sind. Alles Unnötige kommt weg. Einfach statt 30 Dinge irgendwo nur 5 Dinge einzubauen reicht da nicht, es müssen die richtigen 5 Dinge sein. Nicht zuviel und nicht zuwenig (so wie Google es dauernd macht und wichtige Dinge weglässt).

    So wie s/w-Fotografie eine eigene Kunst für sich ist, da reichts auch nicht aus einfach ein Bild in s/w umzuwandeln oder ohne nachzudenken in s/w loszufotografieren.

  5. Re: OMG

    Autor: violator 22.01.15 - 18:59

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich eine Anwendung auf einem Desktop-Rechner öffne, will ich nicht
    > eine Maske vor der normalen GUI übergestülpt bekommen die einfach mal alles
    > verdeckt

    Und wieso? Passiert da auf deinem Desktop irgendwas superwichtiges, das man nichtmal für 2s Startmenü aus den Augen lassen kann? Du willst in dem Moment ein Programm starten, warum gibst du den passenden Menü dafür dann nicht den Raum dazu und verlangst, dass es in ein kleines Popup in der Ecke eingesperrt wird wie bei Win7?

    Wie arbeitest du dann in der Systemsteuerung? Machst du das Fenster dann auch erstmal superklein, damit das den wichtigen Desktop nicht verdeckt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.15 19:01 durch violator.

  6. Re: OMG

    Autor: megaseppl 22.01.15 - 19:15

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso? Passiert da auf deinem Desktop irgendwas superwichtiges, das man
    > nichtmal für 2s Startmenü aus den Augen lassen kann?
    Vielleicht schaue ich gerade einen Film, ich spiele ein Spiel, ich mache einen Videochat... total wurscht - es ist absoluter Nonsense den kompletten Desktop zu verdecken, mit irgendwelchen Kacheln zu überfrachten die ich in dem Moment überhaupt nicht brauche. Spätestens seit kooperativem Multitasking habe ich mehrere Anwendungen gleichzeitig geöffnet - und will zumeist nicht dass eine Anwendung die andere verdeckt.
    Unten links muss die Suche gar nicht sein, sie sollte einfach nicht nerven. Bei Windows 8 tut die Suche genau das. MS scheint dies mittlerweile ja auch einzusehen - u.a. deswegen ändern sie es ja auch mit Windows 10.

    > Du willst in dem
    > Moment ein Programm starten, warum gibst du den passenden Menü dafür dann
    > nicht den Raum dazu und verlangst, dass es in ein kleines Popup in der Ecke
    > eingesperrt wird wie bei Win7?

    Hast Du nur ein Fenster auf? Benutzt Du Deinen Browser in Fullscreen bei einer Auflösung ab FullHD? Ich nicht.

    > Wie arbeitest du dann in der Systemsteuerung? Machst du das Fenster dann
    > auch erstmal superklein, damit das den wichtigen Desktop nicht verdeckt?

    Die Systemsteuerung verbraucht in etwa 10% meiner Desktop-Oberfläche, nicht 100% wie Metro/Modern-UI. ;-)
    (Ich habe hier eine Auflösung von 5760x1200 Pixel)

  7. Re: OMG

    Autor: pythoneer 22.01.15 - 19:25

    TenogradR5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansatz um Virtual Reality in den Alltag zu integrieren. Die Oculus Rift
    > ersetzt deine Sicht komplett. Das Google Glass Konzept bietet hingegen
    > nichts, was nicht auch mit einem Blick aufs Smartphone oder die Smartwatch
    > getan wäre... Hololens hingegen ermöglicht dreidimensionales Arbeiten und
    > das konstruieren von dreidimensionalen gedanklichen Experimenten.

    Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Oculus Rift ist Virtual Reality; Hololens/Glass ist Augmented Reality. Du vergleichst Äpfel mit U-booten oder eben Autos mit Flugzeugen, dass jeweils andere hat ein völlig anderes Einsatzfeld und demnach ist der Vergleich auch einfach unsinnig. Du kannst gerne sagen, dass dir Augmented Reality besser gefällt als Virtual Reality aber doch nicht, das Hololens einen besseren Ansatz für Augmented Reality hat als Oculus Rift, da Oculus Rift gar kein Interesse daran hat einen Ansatz für Augmented Reality zu bieten – genauso wie Äpfel keinen Ansatz bieten 300 Meter tief zu tauchen.

  8. Re: OMG

    Autor: Zonite 22.01.15 - 20:36

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Systemsteuerung verbraucht in etwa 10% meiner Desktop-Oberfläche, nicht
    > 100% wie Metro/Modern-UI. ;-)
    > (Ich habe hier eine Auflösung von 5760x1200 Pixel)

    Also braucht das Startmenu nur 33%

  9. Re: OMG

    Autor: megaseppl 22.01.15 - 21:04

    Zonite schrieb:
    > Also braucht das Startmenu nur 33%

    Hahaha! Nee, das Startmenü geht interessanterweise, obwohl die Monitore zu einem Bildschirm zusammengefasst sind, nur über ein Drittel der Breite. Die meisten Anwendungen peilen das auch das Fullscreen nicht die ganze Breite ist.

    Ich nutze die Windows-Installation hier fast nur zum Spielen, daher die Auflösung.
    Innerhalb der Spiele sind es sogar 6016x1200 für die Bezel-Korrektur.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  3. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  4. Sport-Thieme GmbH, Grasleben

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 0,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24