1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Betriebssystem von…

Wieder Zeit und Geld verschwendet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder Zeit und Geld verschwendet

    Autor: Standard 17.06.21 - 20:11

    Und schon wieder hat ein Hersteller eines OS wertvolle Resourcen für Müll verschwendet anstatt an den tatsächlichen Baustellen zu arbeiten.
    Genau wie das Update letztens mit Wetter und "News" oder wie der Müll hieß.

    Microsoft sollte alle Konzeptfehler in Windows nach und nach beheben anstatt an etwas rumzudoktoren was eh keinen interessiert.

    Z.B. könnte Microsoft Windows mal auf das Wichtigste reduzieren und so an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Also "reduce to them max". Dieser ganze unnötige Müll der bei Windows mitgeliefert wird und bei JEDEM Update mit upgedatet und/oder installiert wird sprengt schnell jeden Massenspeicher, verbraucht unnötig Bandbreite, Rechenkapazität und verursacht auch noch Sicherheitslücken weil der Müll auch noch die ganze Zeit läuft und häufig sich weder richtig abschalten noch deinstallieren lässt. Nutzt jemand diesen Cortana MÜLL?
    Von mir aus kann man ja bestimmte User-presets machen, die die SINNVOLLEN Dienste für die jeweiligen Gruppen dann vorauswählt.
    Z.B. brauchen 99,999999999999999999999999999% der User NIEMALS die Powershell oder Windows Scripting oder einen Tabletmodus.
    Ebenso sollte die Anzahl der Orte an denen Programme automatisch starten können auf 1 reduziert werden und nicht wie bisher bei praktisch unendlich liegen, z.B. autostart, autorun, winini, userlogon, scheduled tasks, debugger, services,...
    Die Rechteverwaltung und deren Einhaltung sollte auch ein für alle mal korrigiert werden.

    Es gibt sicherlich Millionen Baustellen, die wichtiger als die popelige GUI sind.

  2. Re: Wieder Zeit und Geld verschwendet

    Autor: Artim 18.06.21 - 11:29

    Dann müsste man ja wieder echte Entwicklerarbeit leisten. Das würde ja Geld kosten. Nein, solange das dumme Nutzervieh nicht Sturm läuft wie bei Windows 8, wird sich MS einen scheiß um Unzulänglichkeiten kümmern und lieber Profitmaximierung betreiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Senior Consultant Digitale Transformation (m/w/d)
    Mediaan Deutschland GmbH, Düsseldorf
  3. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  4. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. 599,99€
  4. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

EFAS: Geheimsache Hochwasserwarnungen
EFAS
Geheimsache Hochwasserwarnungen

Das EU-Warnsystem EFAS hat frühzeitig vor Ãœberschwemmungen in Westdeutschland gewarnt, doch die Öffentlichkeit hat auf diese Informationen keinen Zugriff.
Von Hanno Böck

  1. Streit mit den USA EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
  2. BDI Industrieverband warnt vor EU-Sonderweg bei Digitalsteuer
  3. EZB-Konzept Digitaler Euro soll Bargeld ähneln

World of Warcraft: Wir haben die Spieler manuell durch Azeroth teleportiert
World of Warcraft
"Wir haben die Spieler manuell durch Azeroth teleportiert"

GDC 2021 Seit 16 Jahren laufen die Server von World of Warcraft. Nun haben die Entwickler über Gilden, Warteschlangen und dreifache Savegames gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. The Burning Crusade Classic World of Warcraft öffnet Tore zur Scherbenwelt erneut
  2. Blizzard Charakterklon für The Burning Crusade kostet 35 Euro
  3. World of Warcraft WoW bietet nur noch 60 Tage Spielzeit ohne Abo an