Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues User Interface: Microsoft…

Touch versus Maus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Touch versus Maus

    Autor: yeti 02.06.11 - 09:03

    Touch auf Smartphones und Tablets ist ja OK.
    Aber bei großen PC und Notebooks meiner Meinung nach eben nicht (auch in Zukunft).
    Da ist und bleibt mir die Mausbedienung lieber.
    Es ist ja wohl auch Blödsinn, den ganzen Arm hoch zum Bildschirm zu heben um da rumzuwischen.

    Kann man da nicht einfach 2 alternative Desktops anbieten ?
    Ist das denn so schwer ?

  2. Re: Touch versus Maus

    Autor: BasAn 02.06.11 - 09:28

    > Kann man da nicht einfach 2 alternative Desktops anbieten ?

    Es geht weniger um den Desktop, es geht um die Programme, die bisher allesamt für Maus+Tastatur geschaffen wurden.

    Ich habe auch keine Lust grössere Bildschirme längere Zeit per Touch zu bedienen, genausowenig per Sprachsteuerung.

  3. Re: Touch versus Maus

    Autor: LichtderWahrheit 02.06.11 - 09:34

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touch auf Smartphones und Tablets ist ja OK.
    > Aber bei großen PC und Notebooks meiner Meinung nach eben nicht (auch in
    > Zukunft).
    > Da ist und bleibt mir die Mausbedienung lieber.
    > Es ist ja wohl auch Blödsinn, den ganzen Arm hoch zum Bildschirm zu heben
    > um da rumzuwischen.

    Warum sollte man das auch wollen? Zusammen mit Geraeten wie MS Kinect ergeben sich mit der neuen Oberflaeche voellig neue Moeglichkeiten. Man koennte z.B. die Maus weglassen und ohne die Hand anzuheben durch einfache Wisch- und Zeigebewegungen aus dem Handgelenk heraus mit dem System interagieren.

    Selbst Touchscreens duerften nur eine Zwischenstufe zur Bewegungserkennung sein, auch auf Mobilgeraeten.

    LdW

  4. Re: Touch versus Maus

    Autor: White Rabbit 02.06.11 - 09:45

    >Kann man da nicht einfach 2 alternative Desktops anbieten ?
    >Ist das denn so schwer ?

    Hätte man sich die original Präsentation von der Computex 2011 angeschaut dann würde man wissen das es natürlich weiterhin auch die "alte" Windows 7 Oberfläche gibt.

  5. Re: Touch versus Maus

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.11 - 09:50

    Ich bin mir nicht mehr sicher, wo genau ich es gelesen habe, aber ich glaube, dass der klassische Desktop auch noch benutzbar ist. Zumindest wird er bei nicht Win8-kompatiblen Programmen aufgerufen, ist also auf jeden Fall noch vorhanden. (Seite 2 des Artikels)

  6. Re: Touch versus Maus

    Autor: Larucio 02.06.11 - 11:11

    Es werden doch zwei Desktops gleichzeitig angeboten. Einmal der Live-Tile-Desktop und einmal der klassische Desktop.

    Dennoch ist Tastatur+Maus ein Auslaufmodell, und die Zukunft wohl Touch-only sein wird.

  7. Re: Touch versus Maus

    Autor: hux 02.06.11 - 11:15

    Natürlich ist diese Oberfläche nicht für den normalen Arbeitsplatzrechner gedacht. Da arbeitet man weiterhin auf der gewohnten Desktopoberfläche. Dort ist ja ebenfalls einiges verbessert worden. Bitte bedenkt, dass Windows auch für den Unternehmenseinsatz konzipiert ist. Da wird dann erst recht niemand Touchspielereien brauchen.

    Es geht bei Windows 8 eben darum, dass das selbe OS für zig Platformen verwendet werden kann. Und vorallem für Tablets mit Dockingstation ergibt sich da aus den zwei UIs eine tolle Synergie, die bisher so nicht existiert.

  8. Re: Touch versus Maus

    Autor: White Rabbit 02.06.11 - 11:20

    > Dennoch ist Tastatur+Maus ein Auslaufmodell, und die Zukunft wohl
    > Touch-only sein wird.

    Es gibt Bereiche bei denen man eine herkömmliche Tastatur nicht ersetzten kann.
    Softwareentwicklung, Office und Computerspiele um mal ein paar zu nennen.

    Ich würde meinen Beruf wechseln wenn ich in Zukunft auf einem Touchscreen programmieren müsste.

  9. Re: Touch versus Maus

    Autor: BasAn 02.06.11 - 11:22

    > Es geht bei Windows 8 eben darum, dass das selbe OS für zig Platformen
    > verwendet werden kann.

    Es geht um die Programme, die ganzen jetzt existierenden Windows-Programme, diese sind ausschliesslich für Maus+Tastatur (und grossem Bildschirm) geschrieben worden. Was interessiert mich der Desktop?

    Das mußt du mir zeigen wie du die Windows-Programme auf einem 7"...10"-Tablet per Touch nutzen willst (viel Spass dabei). Von Smartphones rede ich mal gar nicht...

  10. Re: Touch versus Maus

    Autor: hux 02.06.11 - 11:58

    Du sollst natürlich nicht die standard Windows-Andwendungen als bevorzugte Tabletapps benutzen. Das ist doch wohl zu genüge aus der Präsentation hervorgegangen und auch nur vollkommen logisch. Oder setzt du dich etwa aufs Sofa und willst mit einem Touchinterface CAD Software oder VisualStudio bedienen?! Wenn du das Tablet wie ein Tablet verwendest (sprich ohne DockingStation oder Maus/Tastatur/externer Bildschirm), dann geht es doch vorwiegend um Multimedia/Internet/News/Soziale Netzwerke usw. Und dafür gibt es dann eigene Touchanwendungen.

    Der Clou ist nur eben, dass dieses Gerät im Gegensatz zu z.B. einem iPad, aber ein kompletter Rechner mit all deinen Daten ist, den du beim Einstecken z.B. in eine DockingStation auch genauso wie bisher bedienen kannst. Sprich Office/VisualStudio usw. per Maus/Tastatur + herkömlichen Desktop.

  11. Re: Touch versus Maus

    Autor: BasAn 02.06.11 - 12:15

    > Du sollst natürlich nicht die standard Windows-Andwendungen als bevorzugte Tabletapps benutzen.

    Nee, nee, Windows-Nutzer führen als Grund nicht zu einem anderen System wechseln zu wollen als erstes an das sie ihre bestehenden Programme weiter nutzen wollen, aber genau das geht da nicht bzw nur mit Frickelei.

    Wenn die dann für "Multimedia/Internet/News/Soziale Netzwerke usw" andere Programme nutzen sollen(an die sich jedesmal umgewöhnen müssen) dann können sie auch gleich Android oder iOS nehmen.

  12. Re: Touch versus Maus

    Autor: yeti 02.06.11 - 12:27

    > Nee, nee, Windows-Nutzer führen als Grund nicht zu einem anderen System
    > wechseln zu wollen als erstes an das sie ihre bestehenden Programme weiter
    > nutzen wollen, aber genau das geht da nicht bzw nur mit Frickelei.
    >
    > Wenn die dann für "Multimedia/Internet/News/Soziale Netzwerke usw" andere
    > Programme nutzen sollen(an die sich jedesmal umgewöhnen müssen) dann können
    > sie auch gleich Android oder iOS nehmen.

    Ich hätte da ein Argument für die Windows Lösung.

    Dann kann ich unsere bestehende Qt Software schnell auf Tablets anpassen.

  13. Re: Touch versus Maus

    Autor: hux 02.06.11 - 12:31

    So schwer ist das doch nicht, oder?!

    Die normalen Windowsapplikationen laufen ja auch noch. Die kann man (wird man aber vielleicht aus genannten Gründen nicht) benutzen, wenn man so ein Gerät als Tablet nutzt. ABER: Wenn du so ein Gerät mit den Standardeingabegeräten und vielleicht noch einen 24" Monitor verbindest, kannst du plötzlich mit dem GLEICHEN GERÄT vollwertig arbeiten. Das heißt, du hast ein und das selbe Gerät und kannst nahtlos zwischen den Anwendungsszenarien umschalten. Das bietet natürlich eine Reihe Vorteile (gleiche Daten, Konfiguration, weniger Kosten usw.) Das kannst du weder mit Android noch mit iOS, wenn man vorallem das Windows-Anwendungsargument heranzieht.

  14. Re: Touch versus Maus

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.11 - 13:26

    Sinnvoll wäre es dann den Bildschirm direkt auf dem Tisch liegen zu haben. Dann allerdings nicht in den derzeitig angebotenen Formaten. Eher ein zweigeteiltes Display im Hochkantformat wo unten Eingaben auf einer Tastatur erfolgen und oben dann das Ergebnis steht.

    Ansonsten kann man diese Touchscreens nur Hochkant als Zweitgerät nebenläufig betreiben. Zumindest wenn man für Tussies Entwicklungen macht.

    PS: Mit Tussies sind nicht direkt Frauen gemeint, sondern alle DSDS Zuschauer usw... Es kotzt mich einfach nur noch an wenn alles sich nur noch nach dieser breiten vertrottelten Konsumer-Masse richtet.

  15. Re: Touch versus Maus

    Autor: yeti 02.06.11 - 13:34

    > Es kotzt mich einfach nur noch an wenn alles sich nur noch
    > nach dieser breiten vertrottelten Konsumer-Masse richtet.

    Das hat sein Für und Wider.

    Ich persönlich käme mit bash, vi und Co hervorragend aus.
    Aber es ist doch schön, dass wir anstatt lynx jetzt auch was graphisches haben :-)

  16. Re: Touch versus Maus

    Autor: nf1n1ty 02.06.11 - 13:37

    hux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So schwer ist das doch nicht, oder?!
    >
    > Die normalen Windowsapplikationen laufen ja auch noch. Die kann man (wird
    > man aber vielleicht aus genannten Gründen nicht) benutzen, wenn man so ein
    > Gerät als Tablet nutzt. ABER: Wenn du so ein Gerät mit den
    > Standardeingabegeräten und vielleicht noch einen 24" Monitor verbindest,
    > kannst du plötzlich mit dem GLEICHEN GERÄT vollwertig arbeiten. Das heißt,
    > du hast ein und das selbe Gerät und kannst nahtlos zwischen den
    > Anwendungsszenarien umschalten. Das bietet natürlich eine Reihe Vorteile
    > (gleiche Daten, Konfiguration, weniger Kosten usw.) Das kannst du weder mit
    > Android noch mit iOS, wenn man vorallem das Windows-Anwendungsargument
    > heranzieht.

    Aaaaber trooooooootzdeeeeeeeeeeeem. :D

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  17. Re: Touch versus Maus

    Autor: Captain 03.06.11 - 13:05

    LichtderWahrheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man das auch wollen? Zusammen mit Geraeten wie MS Kinect
    > ergeben sich mit der neuen Oberflaeche voellig neue Moeglichkeiten. Man
    > koennte z.B. die Maus weglassen und ohne die Hand anzuheben durch einfache
    > Wisch- und Zeigebewegungen aus dem Handgelenk heraus mit dem System
    > interagieren.
    >
    > Selbst Touchscreens duerften nur eine Zwischenstufe zur Bewegungserkennung
    > sein, auch auf Mobilgeraeten.
    >
    > LdW

    und dann werden Büros zur Zappelbutze... nein danke...

  18. Re: Touch versus Maus

    Autor: y.m.m.d. 03.06.11 - 15:17

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch keine Lust grössere Bildschirme längere Zeit per Touch zu
    > bedienen, genausowenig per Sprachsteuerung.

    Es wird Zeit für Telepathie :D

  19. Re: Touch versus Maus

    Autor: Yeeeeeeeeha 07.06.11 - 01:42

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnvoll wäre es dann den Bildschirm direkt auf dem Tisch liegen zu haben.

    Ein Tablet. ;D

    > Dann allerdings nicht in den derzeitig angebotenen Formaten. Eher ein
    > zweigeteiltes Display im Hochkantformat wo unten Eingaben auf einer
    > Tastatur erfolgen und oben dann das Ergebnis steht.

    Ein Notebook. ;D

    > Es kotzt mich einfach nur noch an wenn alles sich nur noch
    > nach dieser breiten vertrottelten Konsumer-Masse richtet.

    Nja mal langsam. Ich weiß, dass es viele alteingesessene ITler in ihrer Ehre angreift, wenn nach all ihren Jahren Lernarbeit auf einmal immer mehr Systeme auf den Markt kommen, bei denen 80% der üblichen Nutzung mit 20% der üblichen Lernarbeit möglich ist. Keine Angst, wir werden weiterhin komplizierte und flexible Programme haben, auf der Console rumhacken können usw. Dafür sparen wir es uns endlich, ständig für die ganze Familie und den halben Freundeskreis Computer-Support machen zu müssen.

    PS: Die Consumer-Masse ist nicht "vertrottelt", sondern hat einfach andere Prioritäten. Für einen Mechaniker bin ich ja auch nicht vertrottelt, weil ich mein Auto einfach nur fahren möchte, nicht aber einen Lehrgang für KFZ-Mechanik machen will. Der Architekt hält mich auch nicht für vertrottelt, weil ich keine Ahnung von Statik habe, sondern einfach nur wohnen will.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Hamburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Stadt Flensburg, Flensburg
  4. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. 399,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Anonymisierungsdienst: Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version
    Anonymisierungsdienst
    Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version

    Die neue Version des Tor-Browsers bringt neben Design-Änderungen und einem aktualisierten Firefox auch eine offizielle Android-Variante. Diese bietet zwar noch nicht alle Funktionen der Desktop-Version, soll aber bereits ein ähnliches Schutzniveau erreichen.

  2. Astronomie: Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten
    Astronomie
    Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten

    Über 4.000 Planeten außerhalb unseres Sonnensystem sind inzwischen bekannt. Die meisten sind Gasriesen wie Jupiter oder Neptun. Mit einer verbesserten Suchmethode haben deutsche Forscher Daten des Weltraumteleskops Kepler erneut durchsucht und mehrere kleine Exoplaneten gefunden.

  3. 500.000 FTTH-Anschlüsse: Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt
    500.000 FTTH-Anschlüsse
    Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt

    Deutsche Glasfaser hat für seine 500.000 FTTH-Anschlüsse 300.000 zahlende Kunden. Damit ist das relativ kleine Unternehmen führend in Deutschland, vor der mächtigen Deutschen Telekom.


  1. 14:32

  2. 14:18

  3. 14:03

  4. 13:48

  5. 13:24

  6. 12:30

  7. 12:07

  8. 12:03