1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Newsguard integriert: Microsoft…

Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: sttn 24.01.19 - 12:48

    ... nun entscheidet der Browser, bzw. die Marktmacht was richtig und was falsch ist.
    Und ich bin mir sicher das die Medien nicht davon betroffen sind, in denen Relotius und andere in seiner Art tätig geworden sind.

  2. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: teenriot* 24.01.19 - 12:52

    Der Browser entscheidet nicht.
    Der Browser gibt seine "Meinung" ab, die du ignorieren kannst oder nicht.
    Wehrhafte Demokratie bedeutet nun mal mehr als lediglich zusehen wenn Extremisten, Geldgierige und Ideologen die Gesellschaft als ganzes angreifen.

  3. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.19 - 14:41

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Browser entscheidet nicht.
    > Der Browser gibt seine "Meinung" ab, die du ignorieren kannst oder nicht.
    > Wehrhafte Demokratie bedeutet nun mal mehr als lediglich zusehen wenn
    > Extremisten, Geldgierige und Ideologen die Gesellschaft als ganzes
    > angreifen.

    Das ist bereits geschehen- vor einiger Zeit. Extremisten,..... sind nur die Schubladen die man Dir zur Beschäftigung bereit stellt. Du brauchst ja Feindbilder an denen Du Dich abarbeiten sollst. Nicht dass Du noch den Braten riechst....

  4. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: teenriot* 24.01.19 - 14:57

    Edit: entfernt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.19 14:58 durch teenriot*.

  5. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: Der Kewle 24.01.19 - 16:48

    Welchen Braten denn genau?

  6. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: throgh 24.01.19 - 17:15

    Okay und wenn du jetzt einmal etwas mehr als Nebelkerzen hättest? Das wäre äußerst hilfreich, um dir folgen zu können. Danke!

  7. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: Vash 24.01.19 - 17:47

    Ich finde das gut. Zwar sollte man grundsätzlich kritisch sein. Aber zuweilen liest man haarsträubende Artikel wo so eine Ersteinschätzung hilfreich ist, die Seriösität schneller zu bewerten.

    Bringt nur bei Radikalen nix, weil die sowieso nur an das glauben was ihnen passt.

  8. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: User_x 25.01.19 - 07:14

    Na dann bin ich Mal gespannt, wenn der Browser die Seiten der lokalen Kirche als Lüge anzeigt weil es ja keinen Gott giebt.

  9. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: throgh 25.01.19 - 08:48

    Genau, einfach die nächste Nebelkerze werfen und eine weitere Stufe der Übertreibung einfach so verwenden: Jetzt ist es nicht mehr die Applikation "Edge", welcher als ein Browser in der Mobilversion so verfährt ... nein, mitnichten ... denn es ist der Browser schlechthin. Wie wäre es einfach damit? Die Kirche im Dorf belassen?

    Was auch immer man versucht sich hier nun herbeizureden: Klappt einfach nicht. Es fehlen dazu die Grundlagen. Ein Warnhinweis ist keine weitere Manipulation und die Argumentation diesen weiterhin als das darstellen zu wollen dreht sogar noch den Spieß um: Der Anwender / die Anwenderin hat somit keinerlei generische Kompetenzen und einen eigenen Willen und ist ein leichtes Ziel, weil eben ahnungslos? Klasse, das ist natürlich eine hervorragende Basis zum Aufbau von Medienkompetenz, nicht wirklich ... aber nun ja. Unsinnige Debatte, aber schön unsachlich und vor allem simplifiziert dargestellt was defakto eine Manipulation ist. Komplexe Sachverhalte zusammen geschrumpft auf einfache Vergleiche?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.19 08:56 durch throgh.

  10. Re: Die nächste Stufe vom betreuten Denken ...

    Autor: User_x 26.01.19 - 08:39

    Ein Hinweis benötigt, um nicht zu übertreiben aber keine Intelligenz wie newsguard und gilt immer. Kann man sich dadurch also wieder sparen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€
  2. 89,00€
  3. 71,71€
  4. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
      Messenger
      Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

      Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

    2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
      Glasfaserausbau in Region Stuttgart
      20.000 Haushalte bekommen FTTH

      Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

    3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
      Disney+
      Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

      Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


    1. 22:22

    2. 18:19

    3. 16:34

    4. 15:53

    5. 15:29

    6. 14:38

    7. 14:06

    8. 13:39