1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Newsguard integriert: Microsoft…
  6. Thema

traue keiner Statistik, die du nicht selbst fälschst

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: George99 24.01.19 - 20:37

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmals: Es ist ein Warnhinweis!

    "this website generally fails to maintain basic standards of accuracy and accountability" ist nicht anderes als die feine englische Umschreibung für "Wir finden diese Seite ist sch..."

    Nun ist es bereits eine bodenlose Unverschämtheit, dass MS hier das Surfverhalten seiner Benutzer überwacht und bewertet, der nächste logische Schritt wäre dann nach dem Warnhinweis die Sperre, was ich MS auch durchaus zutraue.

    Nochmal: Ein Browser hat eine Aufgabe, die von Benutzer aufgerufene Webseite anzuzeigen, ansonsten hat er politisch und weltanschaulich neutral zu sein und auf keine Fall das Surfverhalten der Benutzer auf politische Unzuverlässigkeit zu durchschnüffeln!

  2. Re: traue keiner Statistik, die du nicht selbst fälschst

    Autor: teenriot* 24.01.19 - 20:40

    Na und, dann ist es eben falsch. Meinungsfreiheit ist die Freiheit das Falsche zu sagen. Diese eben auch von Fake-News-Portalen genutzte Freiheit wird nicht dadurch beschnitten, dass jemand seine Meinung über deren Art dieser Freiheitsnutzung mitteilt. Was genau willst du jetzt, willst du Meinungsfreiheit einschränken und das Plugin verbieten? Die Meinungsfreiheit findet allerdings da seine Grenzen wo bewusst gelogen wird, das sind dann aber auch keine Meinungen.

  3. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: teenriot* 24.01.19 - 20:46

    Ein Browser hat die Aufgabe, die der Hersteller definiert.

    Warum muss ein Produkt politisch und weltanschaulich neutral sein? Wir leben aber schon noch in einer freiheitlich demokratischen Grundordnung oder?

    Die Behauptung, dass Mircosoft die Nutzer ist erst einmal nur eine Unterstellung. So eine Funktion geht auch ohne Überwachung.

    Aber bitte, deine Meinung sei dir unbenommen, Dann verwende halt einen anderen Browser, Problem gelöst,

  4. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: throgh 24.01.19 - 23:17

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "this website generally fails to maintain basic standards of accuracy and
    > accountability" ist nicht anderes als die feine englische Umschreibung für
    > "Wir finden diese Seite ist sch..."
    >
    > Nun ist es bereits eine bodenlose Unverschämtheit, dass MS hier das
    > Surfverhalten seiner Benutzer überwacht und bewertet, der nächste logische
    > Schritt wäre dann nach dem Warnhinweis die Sperre, was ich MS auch durchaus
    > zutraue.
    >
    > Nochmal: Ein Browser hat eine Aufgabe, die von Benutzer aufgerufene
    > Webseite anzuzeigen, ansonsten hat er politisch und weltanschaulich neutral
    > zu sein und auf keine Fall das Surfverhalten der Benutzer auf politische
    > Unzuverlässigkeit zu durchschnüffeln!

    Wer definiert das bitte? Du? Nope, ganz simpel und einfach. Die herbei fabulierte Neutralität ist und bleibt eine reine Illusion. Und wer zwingt dich bitte die konkrete Applikation zu benutzen? Das damit verbundene Betriebssystem? RICHTIGE Antwort: Niemand!

    Dir gefällt das Alles nicht? Gut, dann nutze es eben nicht. Das ist ein ganz einfaches Prinzip und nein, hier wird keine Demokratie gefährdet wie auch Niemand in Leib und Leben bedroht. Nicht einmal im Ansatz! Ich finde es aber immer wieder interessant, wie hier hysterisch durch die Papiertüte etwas herbei geredet werden soll was nicht einmal annähernd im Ansatz auch nur existiert. Und etwas Sarkasmus am Schluss: Mensch, was ist das aber auch frech .... Fakten prüfen? Geht doch gar nicht. Darf ich dazu einmal fragen was der Umkehrschluss sein soll - außer eben selbst Medienkompetenz aufzubauen und Hintergründe didaktisch zu beleuchten? Sich selbst einer Horde von Demagogen hingeben? Wenn das deine Wahl ist, bitte es steht dir frei. Wenn ich in anderen Diskussionen schon lesen kann wie vollkommen sinnbefreite Verweise auf YouTube-Kasperle geteilt werden ... habe ich ernsthafte Zweifel, dass es noch gut bestellt ist um den Aufbau von Medienkompetenz, zumindest bei einigen Forenteilnehmern. ;-)

    Der wirklich einzige Einwand wäre hier noch zu fragen, ob Microsoft wirklich so neutral in der finalen Beurteilung überhaupt sein kann. Einfach als Diskussionsgrundlage, aber dazu ist dieser Kommentarverlauf einfach schon längst nicht mehr geeignet. Es ist pure Panikmache und ein Sturm im kleinen Wasserglas ohne wirklichen Hintergrund. Deine Meinung sei dir also unbenommen: Nutze einen anderen Browser und du hast das Ganze nicht mehr respektive so wie du es dir vorstellst.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.19 23:23 durch throgh.

  5. Re: traue keiner Statistik, die du nicht selbst fälschst

    Autor: throgh 24.01.19 - 23:31

    Lügen, eine interessante Definition. Aber zunächst einmal die Fragestellung: Wen möchtest du bitte ansprechen? Teilnehmer / Teilnehmerinnen, die sich hier gegen die Panikmache aussprechen? Nehmen wir doch einfach das generische Beispiel: Jemand verändert eine Applikation und es gefällt dir nicht. Was machst du? In einem Kommentarbereich zum Bericht über die Änderung Panik schüren oder dich um Alternativen bemühen? Genau um nichts Anderes geht es die gesamte Zeit über.

    Es wäre ja sogar noch verständlich sofern der Browser jetzt Aufrufe von Internetadressen direkt via DNS-Block verweigert. Der Rest hier ist einfach nur wieder Ruf nach einer "Meinungsfreiheit", die aber bereits existiert. Und weil Jemand feststellt, dass zweifelhafte Informationen über eine Internetadresse verbreitet werden, wird genau diese eben nicht beschränkt. Es werden nur berechtigte Zweifel aufgezeigt und der Anwender / die Anwenderin wird auf den Sachverhalt hingewiesen sich einmal tiefergehend mit den Quellnachweisen zu befassen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.19 23:31 durch throgh.

  6. Re: traue keiner Statistik, die du nicht selbst fälschst

    Autor: User_x 25.01.19 - 07:11

    Berechtigte Zweifel kann es auch bei einer staatlichen Quelle geben. Wieso sollte man dieser vertrauen?

    In der Ukraine oder Spanien werden Separatisten als Übel bezeichnet während im Kossovo das gleiche Verhalten befürwortet wird. Allein da sieht man schon Unterschiede.

    Beeinflussung bleibt Propaganda. Warum ist das überhaupt notwendig? Dann doch eher eine Funktion die automatisch weitere Ergebnisse zum gleichen Thema liefert, soll sich doch jeder sein eigenes Bild machen.

  7. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: Der Kewle 25.01.19 - 08:26

    Hab ich gelesen. Das ist aber doch sehr weit weg von einem Meinungsdiktat.

    Ich weiß nicht, wo ich ansetzen soll, dir zu erklären, dass dir dieser Hinweis keine Meinung aufzwingen will. Da fehlen bei dir ganz einfach die Grundlagen.

  8. Re: traue keiner Statistik, die du nicht selbst fälschst

    Autor: throgh 25.01.19 - 08:43

    Das ist aber keine Beeinflussung sondern ein Warnhinweis. Außerdem: Es gibt immer noch die Möglichkeit eine Alternative zu benutzen. Und Vergleiche mit wirklichen politischen Umbrüchen sind in dem Falle wirklich einfach nicht adäquat sondern schlicht selbst schon eine Form der Übertreibung und überspitzten Darstellung.

    Ja, das ist nicht sonderlich schön und über die Neutralität von Microsoft könnte man durchaus diskutieren. Aber dazu ist dieser Verlauf hier nicht mehr geeignet, da Panik vornehmlich das Ziel gewesen ist und mitnichten faktische Auseinandersetzung. Ja, auch Falschinformationen sind ein deutliches Problem und gerade in den Zeiten zunehmender Digitalisierung ist das nochmals zu besprechen. Aber auch nochmals: Dazu ist der Zug hier schon längst abgefahren. Insofern ein Zitat von Der Kewle weiter oben:

    > Das Problem ist ja, dass die Leute nicht mehr erzogen werden wollen. Und Nachdenken wollen viele Menschen, die online ihren Medienkonsum stillen, auch nicht. Die wollen nur Lesen und sich auf Facebook mit gleichgesinnten Spinnern austauschen.

  9. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: George99 25.01.19 - 11:13

    Der Kewle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich weiß nicht, wo ich ansetzen soll, dir zu erklären, dass dir dieser
    > Hinweis keine Meinung aufzwingen will. Da fehlen bei dir ganz einfach die
    > Grundlagen.

    ad hominem zu beleidigen ist natürlich ein sehr starkes Argument...

  10. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: Der Kewle 25.01.19 - 12:15

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kewle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich weiß nicht, wo ich ansetzen soll, dir zu erklären, dass dir dieser
    > > Hinweis keine Meinung aufzwingen will. Da fehlen bei dir ganz einfach
    > die
    > > Grundlagen.
    >
    > ad hominem zu beleidigen ist natürlich ein sehr starkes Argument...

    Ein argumentum ad hominem ist keine Beleidigung. Du fühlst dich beleidigt, das ist was anderes.

  11. Re: Wenn Microsoft es gut findet ...

    Autor: George99 25.01.19 - 12:29

    Gut. Da von dir keine Argumente mehr kommen, ist für mich hier Schluss. Die Bewertung deiner Postings soll jeder selbst vornehmen. Ich bin ja nicht Newsguard...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39